Übersicht über die .NET Framework-Klassenbibliothek

.NET Framework enthält Klassen, Schnittstellen und Werttypen, die den Entwicklungsprozess beschleunigen und optimieren und den Zugriff auf Systemfunktionen ermöglichen. .NET Framework gewährleistet durch überwiegend CLS-kompatible Typen Interoperabilität zwischen verschiedenen Sprachen und kann daher in jeder Programmiersprache verwendet werden, deren Compiler der CLS (Common Language Specification) entspricht.

Die in .NET Framework verfügbaren Typen bilden die Grundlage für den Entwurf von Anwendungen, Komponenten und Steuerelementen in .NET. .NET Framework umfasst Typen zur Ausführung folgender Funktionen:

  • Darstellung von Basisdatentypen und -ausnahmen

  • Kapseln von Datenstrukturen

  • E/A-Operationen

  • Zugriff auf Informationen über geladene Typen

  • Aufrufen von .NET Framework-Sicherheitsüberprüfungen

  • Datenzugriff und Bereitstellen einer eigenständigen Client-GUI sowie einer servergesteuerten Client-GUI

In .NET Framework stehen neben zahlreichen Schnittstellen abstrakte und konkrete (nicht abstrakte) Klassen zur Verfügung. Sie können die konkreten Klassen unverändert verwenden oder eigene Klassen von ihnen ableiten. Um auf die Funktionen einer Schnittstelle zuzugreifen, können Sie entweder eine Klasse erstellen und die entsprechende Schnittstelle in der Klasse implementieren oder eine Klasse von einer .NET Framework-Klasse ableiten, die die Schnittstelle implementiert.

Namenskonventionen

Für .NET Framework-Typen wird ein Benennungsschema mit Punktsyntax verwendet, das der hierarchischen Struktur entspricht. Bei diesem Verfahren werden verwandte Typen in Namespaces zusammengefasst, wodurch Suchvorgänge und Verweise vereinfacht werden. Der erste Teil des vollständigen Namens, bis zum letzten Punkt, gibt den Namen des Namespaces wieder. Der letzte Teil ist der Name des Typs. System.Collections.ArrayList ist z.B. vom Typ ArrayList, der zum Namespace System.Collections gehört. Die Typen in System.Collections werden zum Bearbeiten und Ändern von Objektsammlungen verwendet.

Dieses Benennungsschema erleichtert es Entwicklern von Bibliotheken, die Erweiterungen für .NET Framework entwerfen, hierarchische Typengruppen zu erstellen und diese konsistent und aussagekräftig zu benennen. Außerdem können Typen nach ihrem vollständigen Namen (d. h. ihrem Namespace und Typnamen) eindeutig identifiziert werden, wodurch Konflikte bei Typnamen vermieden werden. Von Entwicklern von Bibliotheken wird erwartet, dass sie sich beim Erstellen der Namen für eigene Namespaces an die nachstehende Konvention halten:

CompanyName.TechnologyName

Der Namespace Microsoft.Word beispielsweise entspricht dieser Richtlinie.

Insbesondere für das Erstellen und Dokumentieren von Klassenbibliotheken empfiehlt sich ein Benennungsschema, bei dem verwandte Typen in Namespaces zusammengefasst werden. Dieses wirkt sich jedoch nicht auf Sichtbarkeit, Memberzugriff, Vererbung, Sicherheit oder Bindung aus. Ein Namespace kann von mehreren Assemblys verwendet werden, und eine einzelne Assembly kann Typen aus mehreren Namespaces enthalten. Die Assembly stellt die formale Struktur für Versionsinformationen, Bereitstellung, Sicherheit, Ladevorgänge und Sichtbarkeit in der Common Language Runtime bereit.

Weitere Informationen über Namespaces und Typennamen finden Sie unter Allgemeines Typsystem.

Systemnamespace

Beim <xref:System>-Namespace handelt es sich um den Stammnamespace für Basistypen in .NET Framework. Dieser Namespace beinhaltet Klassen, die die von allen Anwendungen verwendeten Basisdatentypen darstellen: <xref:System.Object> (der Stamm der Vererbungshierarchie), <xref:System.Byte>, <xref:System.Char>, <xref:System.Array>, <xref:System.Int32>, <xref:System.String> usw. Viele dieser Typen entsprechen den primitiven Datentypen, die in den verschiedenen Programmiersprachen verwendet werden. Wenn Sie Code mithilfe von .NET Framework-Typen schreiben, können Sie anstelle eines erwarteten Basisdatentyps von .NET Framework auch das entsprechende Schlüsselwort der verwendeten Sprache angeben.

In der folgenden Tabelle sind die in .NET Framework verfügbaren Basistypen mit einer Kurzbeschreibung der einzelnen Typen und den entsprechenden Typen in Visual Basic, C#, C++ und JScript aufgeführt.

Kategorie Klassenname Beschreibung Datentyp in Visual Basic Datentyp in C# C++-Datentyp Datentyp in JScript
Ganze Zahl <xref:System.Byte> Eine 8-Bit-Ganzzahl ohne Vorzeichen. Byte byte unsigned char Byte
<xref:System.SByte> Eine 8-Bit-Ganzzahl mit Vorzeichen.

Nicht CLS-kompatibel.
SByte sbyte char

- oder -

char mit Vorzeichen
SByte
<xref:System.Int16> Eine 16-Bit-Ganzzahl mit Vorzeichen. Short short short short
<xref:System.Int32> Eine 32-Bit-Ganzzahl mit Vorzeichen. Integer int int

- oder -

long
int
<xref:System.Int64> Eine 64-Bit-Ganzzahl mit Vorzeichen. Long long __int64 long
<xref:System.UInt16> Eine 16-Bit-Ganzzahl ohne Vorzeichen.

Nicht CLS-kompatibel.
UShort ushort unsigned short UInt16
<xref:System.UInt32> Eine 32-Bit-Ganzzahl ohne Vorzeichen.

Nicht CLS-kompatibel.
UInteger uint unsigned int

- oder -

unsigned long
UInt32
<xref:System.UInt64> Eine 64-Bit-Ganzzahl ohne Vorzeichen.

Nicht CLS-kompatibel.
ULong ulong __int64 ohne Vorzeichen UInt64
Gleitkomma <xref:System.Single> Eine Gleitkommazahl einfacher Genauigkeit (32 Bit). Single float float float
<xref:System.Double> Eine Gleitkommazahl doppelter Genauigkeit (64 Bit). Double double double double
Logisch <xref:System.Boolean> Ein boolescher Wert (true oder false). Boolean bool bool bool
Andere <xref:System.Char> Ein Unicode-Zeichen (16 Bit). Char char wchar_t char
<xref:System.Decimal> Dezimalwert (128 Bit). Decimal decimal Decimal Decimal
<xref:System.IntPtr> Eine ganze Zahl mit Vorzeichen, deren Größe von der zugrunde liegenden Plattform abhängt (32-Bit-Wert auf einer 32-Bit-Plattform und 64-Bit-Wert auf einer 64-Bit-Plattform). IntPtr

Kein integrierter Typ.
IntPtr

Kein integrierter Typ.
IntPtr

Kein integrierter Typ.
IntPtr
<xref:System.UIntPtr> Eine ganze Zahl, deren Größe von der zugrunde liegenden Plattform abhängt (32-Bit-Wert auf einer 32-Bit-Plattform und 64-Bit-Wert auf einer 64-Bit-Plattform).

Nicht CLS-kompatibel.
UIntPtr

Kein integrierter Typ.
UIntPtr

Kein integrierter Typ.
UIntPtr

Kein integrierter Typ.
UIntPtr
ass-Objekte <xref:System.Object> Der Stamm der Objekthierarchie. Objekt object objekt\* Objekt
<xref:System.String> Eine unveränderliche Zeichenfolge fester Länge mit Unicode-Zeichen. String string string\* String

Neben den Basisdatentypen umfasst der <xref:System>-Namespace mehr als 100 Klassen, die von Klassen für die Behandlung von Ausnahmen bis zu Klassen reichen, die für wesentliche Konzepte der Laufzeit vorgesehen sind, beispielsweise Anwendungsdomänen oder der Garbage Collector. Der <xref:System>-Namespace beinhaltet darüber hinaus zahlreiche Namespaces zweiter Ebene.

Weitere Informationen zu Namespaces finden Sie in der .NET Framework-Klassenbibliothek. In der Referenzdokumentation finden Sie eine Kurzübersicht zu jedem Namespace sowie eine formale Beschreibung aller Typen und der zugehörigen Elemente.

Siehe auch

Allgemeines Typsystem
.NET Framework-Klassenbibliothek
Übersicht