Typ des Datenbankzugriffs für häufig verwendete Berichte in „Schreibgeschützt“ geändert

Wichtig

Einige der in diesem Versionsplan beschriebenen Funktionen wurden noch nicht veröffentlicht. Die Zeitpläne für die Veröffentlichung können sich ändern und geplante Funktionen werden möglicherweise nicht veröffentlicht (weitere Informationen finden Sie in der Microsoft-Richtlinie). Weitere Informationen: Neuerungen und geplante Funktionen

Aktiviert für Öffentliche Vorschau Allgemeine Verfügbarkeit
Endbenutzer, automatisch Diese Funktion wurde bereits veröffentlicht. 3. August 2020 Oktober 2020

Geschäftswert

Unternehmen benötigen schnellen Zugriff auf Informationen und möchten nicht, dass andere Aufgaben verlangsamt werden, bis das System diese Informationen findet oder berechnet. Für mehrere Berichte, in denen Sie Informationen anzeigen, aber nicht ändern möchten, haben wir die Standardabsicht für den Datenbankzugriff geändert, um das schreibgeschützte Replikat zu verwenden.

Details zur Funktion

Um die Leistung bei der Berichterstellung zu verbessern, haben wir die Standardabsicht für den Datenbankzugriff für eine Reihe häufig verwendeter Berichte auf „schreibgeschützt“ geändert. Die Berichte verwenden die Kapazität eines schreibgeschützten Replikats, anstatt das Lese-/Schreibreplikat (auch als Primärdatenbank bezeichnet) gemeinsam zu nutzen. Durch die Verwendung des Datenbankreplikats wird die Belastung der Primärdatenbank verringert.

Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten der Datenbankzugriffsabsicht.

Hinweis

Die horizontale Leseskalierung kann zu einer leichten Verzögerung beim Lesen von Daten aus dem sekundären Replikat einer Datenbank führen. Die Verzögerung wird durch die Art und Weise verursacht, wie Datenbanken mit hoher Verfügbarkeit Datenänderungen von der Primärdatenbank auf Sekundärreplikate replizieren. Wenn eine Verzögerung für ein Objekt nicht akzeptabel ist, können Sie die Standardabsicht für den Datenbankzugriff überschreiben.

In den folgenden Abschnitten werden die Berichte aufgeführt, für die wir die Standardabsicht für den Datenbankzugriff geändert haben.

Berichte in W1

Berichtskennung Berichtsname
3 Fibujournal
4 Sachkonto - Kontoblatt
6 Rohbilanz
13 MwSt.-Journal
38 Rohbilanz nach Periode
101 Kunde – Liste
105 Debitor - Saldo nach Perioden
109 Debitor - Altersvert.-Saldo
111 Kunde – Liste der Top 10
112 Vertriebsstatistik
113 Kunde/Artikel – Vertrieb
119 Kunde – Verkaufsübersicht
120 Debitorenrückblick
121 Debitorenposten per
129 Kunde – Zwischenbilanz
305 Kreditor - Saldo nach Perioden
310 Kreditor - Etiketten
311 Kreditor - Top 10-Liste
321 Lieferanten – Saldo bis heute
322 Kreditor-Saldenrückblick
705 Lager - Verfügbarkeit
707 Lager - Verfügbarkeitsplan
712 Lager - Verkaufsstatistik
717 Lagerbestand - Wiederbestellung
1001 Lagerwert berechnen
1008 Projektanalyse
5757 Artikel mit negativem Lagerbestand
5808 Artikellagerzeit - Wert

Berichte in den USA, Kanada und Mexiko

Berichtskennung Berichtsname
10019 Fibujournal
10021 Zwischenbilanz - Detail/Zusammenfassung
10022 Rohbilanz
10023 Zwischenbilanz pro globale Dimension
10026 Zwischenbilanz, Verteilungszeitraum
10040 Debitorenrückblick
10046 Kundenerfassung
10047 Debitorenvertriebsstatistik
10085 Kreditor-Saldenrückblick
10103 Lieferantenkontodetails
10110 1099-Informationen für Kreditor
10130 Verfügbarkeitsprojektion
10131 Verfügbarkeitsstatus
10135 Elementvertriebsstatistik
10139 Lagerwert berechnen
10143 Artikelübersicht
10145 Artikel-Statistik nach Debitor
10146 Artikelumsatz
10155 Kaufberatung

Berichte in Österreich, Deutschland und der Schweiz

Berichtskennung Berichtsname
11517 Lagerwert (Hilfsbericht)

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.

Helfen Sie uns mit Ideen, Vorschlägen und Feedback, Dynamics 365 Business Central zu verbessern. Verwenden Sie das Forum unter https://aka.ms/bcideas.