Verbesserte Handhabung von Artikeln mit Chargenverfolgung

Wichtig

Dynamics 365 Retail ist jetzt Dynamics 365 Commerce und bietet umfassende Handelsfunktionen für alle Kanäle – von E-Commerce über Shops bis hin zu Callcentern. Weitere Informationen zu diesen Änderungen finden Sie unter Microsoft Dynamics 365 Commerce.

In der Verkaufsstelle (POS) können für Artikel mit Chargenverfolgung zum Zeitpunkt des Verkaufs keine POS-Chargennummern erfasst werden. Bei bestimmten Konfigurationen aber, wenn Umsätze am Hauptsitz mittels Kundenaufträgen oder Auszugsbuchungen gebucht werden, wird im Microsoft Dynamics-System davon ausgegangen, dass für Artikel mit Chargenverfolgung gültige Chargennummern vorliegen und bei der Rechnungsabwicklung verwendet werden.

Wenn gültige Chargennummern für Produkte vorhanden sind, werden sie vom Prozess zur Berechnung von Debitorenaufträgen und Aufträgen der Auszugsbuchung verwendet. Andernfalls kann die Debitorenrechnung nicht gebucht werden und der POS-Benutzer erhält eine Fehlermeldung. Die Auszugsbuchung wechselt dann in den Fehlerstatus. Dieser Fehlerstatus tritt auf, wenn für die Produkte ein negativer Bestand aktiviert wird.

Dank der Verbesserungen, die in Retail ab Version 10.0.4 vorgenommen wurden, wird bei Artikeln, deren Bestand 0 (null) ist oder wenn keine Chargennummer vorhanden ist, die Berechnung von Debitorenaufträgen und Aufträgen durch die Auszugsbuchung nicht blockiert, wenn für Artikel mit Chargenverfolgung ein negativer Bestand aktiviert wird. Sind keine Chargennummern vorhanden, verwendet die neue Funktion für die Verkaufspositionen eine Standardkennung.

Um die Standardchargenkennung für Debitorenaufträge festzulegen, legen Sie auf der Seite Handelsparameter auf der Registerkarte Debitorenaufträge auf dem Inforegister Auftrag das Feld Standardchargenkennung fest.

Um die Standardchargenkennung für die Berechnung von Aufträgen im Zuge der Auszugsbuchung festzulegen, legen Sie auf der Seite Handelsparameter auf der Registerkarte Buchung auf dem Inforegister Lageraktualisierung das Feld Standardchargenkennung fest.

Hinweis

Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn für den entsprechenden Filiallagerort und die Artikel die erweiterte Lagerung aktiviert ist. In einer späteren Version wird die Funktion auch in Fällen unterstützt, in denen keine erweiterte Lagerung verwendet wird.

Hinweis

Die Unterstützung für eine verbesserte Handhabung von per Stapel nachverfolgten Artikeln bei der Aufstellungsbuchung einfacher Lagerverwaltungsszenarien wurde in Retail-Version 10.0.5 eingeführt.