Neuerungen im Update vom Juli 2017 zur Enterprise-Edition

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass das Update vom Juli 2017 zu Dynamics 365 (online) ausprobiert und gekauft werden kann. Bleiben Sie auf dem Laufenden, wenn es darum geht, wann Sie Ihre bestehenden Organisationen aktualisieren können.

Interessante Links für Sie:

  • Informieren Sie sich über brandneue Themen in der Infodatei.

  • Erfahren Sie, was das Update vom Juli 2017 für Entwickler Neues bringt.

Schwerpunkte

Schwerpunkte in dieser Version:

  • UX-Erweiterungen zur Verbesserung der Lesbarkeit und Benutzerfreundlichkeit der Web-Apps sowie zur Beschleunigung und Vereinfachung der Dateneingabe.

  • Verbesserungen der Erweiterbarkeit und der App-Plattform, einschließlich Verbesserungen bei Sicherheit und Datenverwaltung.

Zudem können Administratoren und Anpasser dank Verbesserungen für In-App-Designertools Apps mithilfe einer grafischen Benutzeroberfläche anpassen und müssen dazu keinen Code mehr schreiben (App-Designer, Siteübersichts-Designer und Geschäftsprozessfluss-Designer).

  • Ein neues Framework für eine einheitliche Oberfläche für den Kundenservicehub, Dynamics 365 für Smartphones und Dynamics 365 für Tablets sowie Dynamics 365 App für Outlook. Die einheitliche Oberfläche ist auch im App-Designer verfügbar, damit Anpasser App-Module unter Verwendung dieses neuen Erscheinungsbilds erstellen können.

Verbesserungen der Benutzererfahrung in Web-Apps

Mit dieser Version wurden die Benutzeroberflächen der Web-Apps zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und des Aussehens überarbeitet. Diese Änderungen wurden an allen Web-Apps vorgenommen: Sales, Customer Service, Field Service und Project Service Automation. Änderungen betreffen alle Hauptbereiche der Anwendungen, z. B. Formulare, Dashboards, Raster, Dialogfelder und den Suchbildschirm.

Überarbeitung der Benutzeroberflächen (betrifft alle Web-Apps der Enterprise-Edition)

Benutzer sehen jetzt Formulare mit Kundendaten, angeordnet in einfach lesbaren Containern, wodurch die Dateneingabe optimiert wird. Die Optik der Felder wurde angepasst, um leere Felder einfacher zu erkennen. Zudem verbessern Textumbrüche innerhalb der Felder die Lesbarkeit.

Die Änderungen an der Benutzeroberfläche:

  • Entfernen nicht benötigter Leerstellen in Formularen und Dashboards. Container für Inhalte verfügen nun über klare Ränder. Gleichmäßige Abstände zwischen Abschnitten. Leere Container werden mit einer hilfreichen Nachricht und einem Symbol gekennzeichnet.

    Beispiel für die verbesserte Oberfläche

  • Verbesserte visuelle Hierarchie mittels einer neuen Zwischenablagestruktur für die Inhalte, die auf allen Seiten angezeigt werden (z. B. Formulare, Dashboards und Raster). Die Farben der Seiten- und Bereichskopfzeilen, die in die Zwischenablage verwendet werden, sind anpassbar.

  • Verwendung standardisierter Schriftarten für ein gleichmäßigeres Erscheinungsbild.

  • Intuitivere Benutzererfahrung für Elemente wie Registerkarten, Schaltflächen und Eingabefeldern in Formularen, um die Produktivität der Benutzer zu verbessern.

Häufigste Kundenfragen

Diese Verbesserungen wurden häufig von Kunden gefordert:

  • Bei Formularen werden Textumbrüche für lange Bezeichnungen und Werte angewendet. Administratoren steuern Textumbrüche mithilfe von Einstellungen auf Systemebene.

  • Die Farbe der Kopfzeile eines Unterrasters wird auf Formularebene angepasst.

So ändern Sie die Farbe:

  1. Wechseln Sie zu Einstellungen > Anpassungen > System anpassen, und wählen Sie das Formular für die Entität aus, die Sie ändern möchten.

  2. Öffnen Sie einen Datensatz, doppelklicken Sie auf ein Unterraster, und geben Sie die Farbauswahl in das Kopfzeilenfeld ein. Verwenden Sie nur die hexadezimalen Farbschemen. Beispielsweise steht der Code #fofofo für Grau.

  • Außerdem wurden drei neue Standarddesigns eingeführt:

    • Blaues CRM-Design

    • Standard-CRM-Design

    • Oranges CRM-Design

So passen Sie ein Design an:

  • Wechseln Sie zu Einstellungen > Anpassungen > Design, und klonen Sie das Design, das Sie anpassen möchten. Bei Auswahl einer Kopfzeilenfarbe in einem Design werden die übrigen Designfarben anhand vom System vorgeschlagener Standardfarben automatisch ausgefüllt. Diese können jedoch bearbeitet werden.

Erweiterte Suche

Die erweiterte Suche bietet nun die Möglichkeit, eine NICHT IN-Abfrage zu erstellen. So haben Benutzer die Möglichkeit, alle Fälle abzufragen, die keine zugehörige Aufgabe aufweisen.

Dazu müssen Benutzer die erweiterte Suche mithilfe des Symbols auf der Navigationsleiste öffnen. In der Abfrage wählen sie einfach aus, welcher Typ von Datensatz gesucht werden soll. Danach wählen sie einen verknüpften Datensatztyp aus, damit der Operator Enthält keine Daten angezeigt wird.

Weitere Informationen: Erweiterte Suche verwenden

Einheitliche Oberfläche als Framework für neue Apps

Diese Version hat eine neue einheitliche Oberfläche, um das Arbeiten mit allen neuen Anwendungen einheitlich zu gestalten. Wir haben dazu die einheitliche Oberfläche mit Barrierefreiheit als oberster Prämisse gestaltet. Das bedeutet:

  • Personen mit Screenreadern können direkt zu Inhalten springen und zu den Abschnitten wechseln, die ihnen wichtig sind.

  • Personen, die Lese-Plug-Ins verwenden, erhalten großartige Ergebnisse.

  • Personen, die Browser-Plug-Ins verwenden, können zu bestimmten Abschnitten auf einer Seite wechseln.

  • Tastaturbenutzer sparen Zeit und Aufwand, indem Sie die Tabulatortaste und Tastenkombinationen verwenden.

Die einheitliche Oberfläche verwendet auch dynamische Webdesignprinzipien, um bei jeder Bildschirmgröße oder -ausrichtung sowie auf jedem Gerät die bestmögliche Ansicht und Interaktion zu bieten. Beispielsweise werden Unterraster auf kleineren Bildschirmen zu Listen.

Neue LinkedIn-Connector-Lösung

Diese neue Lösung, die Anfangs für Version 8.2 von Dynamics 365 (online) verfügbar sein wird, ermöglicht Benutzern, Werbekampagnen zur Leadgenerierung bei LinkedIn zu erstellen und die daraus hervorgehenden Leads mit Dynamics 365 for Sales zu synchronisieren. Sie wird kurz nach der Erstveröffentlichung für Version 9.0 aktualisiert. Die neue Lösung steht auf AppSource zur Verfügung und wird als Microsoft Dynamics 365 (online) Connector for LinkedIn Lead Gen Forms bezeichnet.

Die Lösung umfasst:

  • Unterstützung für mehrere LinkedIn-Konten. Nehmen Sie Einstellungen vor, damit Ihre Dynamics 365 (online)-Organisation auf Leads aus den Kampagnen mehrerer Mitarbeiter mit verschiedenen LinkedIn-Konten zugreifen und diese verwenden kann.

  • Anpassbare Strategien für die Zuordnung von Leads. Passen Sie Strategien für die Lead-Zuordnung an, um zu definieren, welche Felder das System verwendet, um Übereinstimmungen mit Dynamics 365 (online)-Leads zu suchen. Zuordnungen können beispielsweise auf Grundlage von jemandes E-Mail-Adresse, Nachnamen, Firma oder anhand eines anderen Felds erfolgen. Liegt eine Übereinstimmung vor, werden die Daten des LinkedIn-Profils der Person in die entsprechenden Felder im Leadformular eingefügt.

  • Möglichkeit der quellübergreifenden Analyse der Lead-Leistung. Verfolgen Sie die Leistung von in LinkedIn erfassten Leads, analysieren Sie sie, und vergleichen Sie sie mit anderen Quellen.

Möchten Sie den LinkedIn-Connector mit Dynamics 365 (online) verwenden, benötigen Sie Zugriff auf den LinkedIn-Kampagnen-Manager als Teil Ihres LinkedIn-Abonnements. Um systemeigene Werbeanzeigen auszuführen, muss zudem Lead Gen Forms von LinkedIn verwendet werden.

Weitere Informationen: LinkedIn Connector

Kundenservicehub

Im Zuge dieser Version wurde der Kundenservicehub („Interaktiver Servicehub“ in früheren Versionen) auf Grundlage der neuen einheitlichen Oberfläche als eigenständige Anwendung neu erstellt.

Der Kundenservicehub führt alle wichtigen Kundenserviceinformationen an einem Ort zusammen und erleichtert Vertretern und Verwaltern, Serviceanfragen nach einem Prioritätensystem abzuarbeiten.

Hinweis

Als Entwickler finden Sie weitere Informationen unter Neuerungen für Entwickler.

Neue und optimierte Geschäftsprozessflüsse

Die Phasen eines Geschäftsprozessflusses lassen sich nun neben dem angedockten Modus auch im unverankerten Modus anzeigen. Phasen lassen sich nun in einem vertikalen anstatt einem horizontalen Layout ausrichten. Dadurch erkennen Benutzer besser, welche Phasen abgeschlossen werden müssen, bevor fortgefahren werden kann. Sie haben außerdem die Möglichkeit, einen optionalen Schritt in den Geschäftsprozessfluss einzubauen sowie Kriterien zu definieren, um diesen Schritt auszulösen. Geschäftsprozessfluss ist jetzt eine Entität, und Sie können benutzerdefinierte Ansichten erstellen. Geschäftsprozessentitäten können jetzt in der Siteübersicht zur Verfügung gestellt werden.

Verbesserungen an Zeitachse und Aktivitätsfeed

Verbesserungen am Zeitplan ermöglichen Kundenservicemitarbeitern, alle Kundeninteraktionen bezüglich einer Anfrage in Form eines einzelnen Streams zu betrachten. Die Mitarbeiter können Notizen, Nachrichten und andere Interaktionen direkt auf der Zeitachse erstellen, aktualisieren und verwalten. Der Aktivitätsfeed auf der Zeitachse vermittelt dem Serviceteam Einblicke, sodass es Anfragen effizienter bearbeiten und effektiver zusammenarbeiten kann.

Die Zeitachse enthält Textfilter und visuelle Filter, die Mitarbeitern ermöglichen, Aktivitätentypen anzuzeigen und zu sortieren, damit sie sich nur auf erforderliche Details konzentrieren können. Die Kundenservicemitarbeiter erhalten im Abschnitt „Neuigkeiten“ einen Überblick darüber, was sie am vorigen Tag oder in der vorigen Woche verpasst haben. In diesem Abschnitt werden neue Notizen, ungelesene E-Mails und neu erstellte Aktivitäten angezeigt.

Aktivitätsmanagement

Für die Aktivitäten „Aufgabe“, „Telefonanruf“ und „Termin“ wurden neue Schnellerfassungsformulare mit Anpassungsfunktionen eingeführt. Außerdem wird ein aktualisiertes E-Mail-Editor-Steuerelement mit umfangreicher Bearbeitungsfunktion geboten.

Wissensmanagement

In der neuesten Version basiert Wissensmanagement auf der neuen einheitlichen Oberfläche und ist Teil des Kundenservicehubs. Mithilfe von Wissensmanagement erstellen, bearbeiten, durchsuchen, veröffentlichen und übersetzen Sie Wissensartikel.

Einige der wichtigsten Verbesserungen sind:

  • Erweiterte Optionen zur Erstellung von Inhalten im Rich-Text-Editor. Sie können nun Vorschauen von Inhalten erstellen, um deren Kompatibilität mit verschiedenen Geräten (z. B. Tablets oder Smartphones) zu prüfen.

  • Verbesserte Unterstützung für die Bearbeitung der HTML-Quelle des Wissensartikels.

  • Verbesserte Suchfunktion für Wissensartikel. In der Wissensdatenbank kann jetzt die Relevanzsuche in der globalen Suchoberfläche genutzt werden. Die Relevanzsuche verwendet den Azure Search-Dienst, um Datensätze zu indizieren und zu durchsuchen. Die Suchfunktionalität der Relevanzsuche wurde verbessert, unter anderem durch höhere Relevanz, hervorgehobene Suchbegriffe im Text und der Möglichkeit, Anhänge und Notizen zu durchsuchen.

Weitere Informationen: Übersicht über den Kundenservicehub

Outlook-App

Hinweis

Die neue Version von Dynamics 365 App für Outlook liegt für das Update vom Juli 2017 noch nicht vor, wird aber in Kürze erhältlich sein.

Sie können Dynamics 365 for Sales auch zusammen mit Dynamics 365 App für Outlook verwenden, für das ebenso die neue einheitliche Oberfläche gilt. Mit Dynamics 365 App für Outlook können Benutzer auf die Funktionen von Dynamics 365 (online) zurückgreifen, während sie das bereits bekannte Tool Microsoft Outlook verwenden.

Diese aktualisierte App-Version hat neben den aus der Vorgängerversion bereits bekannten Funktionen auch neue, die zur einheitlichen Oberfläche gehören. Als mobiler Client können Benutzer Dynamics 365 App für Outlook genauso verwenden wie die mobile App von Dynamics 365 (online). Das heißt, sie können damit Datensätze bearbeiten, die Siteübersicht aufrufen und Listenelemente einsehen.

Listenelemente anzeigen

In der neuen Version können Sie Listenelemente in allen Ansichten oder Rastern einsehen, die in der App verfügbar sind.

Beispiel für Listenelemente in der Outlook-App

Siteübersicht

Profitieren Sie von der Siteübersicht in Dynamics 365 (online), und greifen Sie damit auf häufig benötigte oder zuletzt verwendete Datensätze in Dynamics 365 (online) ganz einfach zu.

Outlook-App – Siteübersicht

Detaillierte Datensatzansicht

Sie können nun innerhalb der App zu Datensätzen wechseln und diese bearbeiten.

Outlook-App – detaillierte Datensätze

Mithilfe der globalen Suchoberfläche können Sie nach Dynamics 365 (online)-Datensätzen suchen, diese aufrufen und anzeigen.

Relevanzsuche in der Outlook-App

Weitere Informationen: Übersicht über Dynamics 365-App für Outlook

Mobile Dynamics 365-App

Die neue mobile App beruht auf der neuen einheitlichen Oberfläche, die in Sachen Barrierefreiheit und dynamisches Design große Vorteile hat. Aktuelle Benutzer müssen kein Update aus dem App Store herunterladen. Sie erhalten die neuen Funktionen, wenn der Server von Dynamics 365 (online) auf die neueste Version aktualisiert wird.

Neue Navigation

Die neue Navigation der Mobilversion ermöglicht Ihnen, schnell zu verschiedenen Bereichen des Systems zu wechseln – u. a. Vertrieb, Service, Marketing. Außerdem bietet sie Schnellzugriff auf die zuletzt angesehenen Datensätze und angehefteten Favoriten.

Neue Mobilnavigation

Ergreifen von Maßnahmen zu Datensätzen

Sie können nun Maßnahmen zu Datensätzen ergreifen, ohne sie zu öffnen. Tippen Sie in einer Datensatzliste auf die Schaltfläche Mehr (…), und wählen Sie dann eine Aktion aus, z. B. Löschen, Neu zuweisen oder Schließen. Dieselben Maßnahmen können Sie auch ergreifen, wenn Sie mehrere Datensätze auswählen.

Unterstützung für Webressourcen und iFrame in Dynamics 365 für Smartphones

Wenn Sie iFrames und Webressourcen in Formularen und Dashboards in einer Dynamics 365 (online)-Web-App hinzufügen können, werden diese auch in Dynamics 365 für Smartphones aktiviert. Dies ist ebenso der Fall, wenn Sie das Kontrollkästchen zur Aktivierung von iFrames und Webressourcen für Smartphones aktivieren. Wenn Sie beispielsweise einen Nachrichtenfeed zu einem Dashboard in einer Web-App hinzufügen, erscheint der Nachrichtenfeed auch in der Smartphone-App.

Weitere Informationen: Benutzerhandbuch zu Dynamics 365 für Smartphones und Tablets

Erweiterbarkeit und App-Plattform

Mit den neuen Funktionen der In-App-Grafiktools können Unternehmensbenutzer Apps mithilfe einer grafischen Benutzeroberfläche anpassen und müssen dazu keinen Code mehr schreiben.

Der App-Designer weist UX-Verbesserungen auf, um Administratoren und Anpassern das Erstellen eigener Lösungen zu erleichtern. Darüber hinaus wurden die Angebotsseite „Meine Apps“ und der Siteübersichts-Designer aktualisiert.

Hinweis

Als Entwickler finden Sie weitere Informationen unter Neuerungen für Entwickler.

App-Designer

Die neuen Funktionen des App-Designers:

  • Optionale Auswahl einer bestehenden Lösung und/oder Siteübersicht zum schnellen Erstellen Ihrer App.

  • Auswahl des Clienttyps – Web- oder einheitliche Oberfläche (um Verbesserungen bei der integrierten Barrierefreiheit und beim dynamischen Design zu nutzen). Weitere Informationen zur neuen einheitlichen Oberfläche finden Sie unter Einheitliche Oberfläche als Framework für neue Apps weiter oben in diesem Handbuch.

  • Unterstützung für interaktive Dashboards mit Apps, die für Clients auf Grundlage der einheitlichen Oberfläche erstellt wurden.

  • Einfache Suche nach Komponenten auf der App-Designer-Canvas. Klicken Sie auf Canvas durchsuchen, und geben Sie im Suchfeld ein Schlüsselwort für die gesuchte Komponente ein. Der Suchbereich organisiert die Ergebnisse. Klicken Sie auf ein Ergebnis, um das gesuchte Element auf dem gesamten App-Designer-Canvas hervorzuheben.

    Bildschirm „App-Designer“

  • Aktivieren Sie ggf. die Mobile Offline-Funktion für Ihre App, indem Sie mindestens ein Mobile Offline-Profil auswählen

  • Fügen Sie optional eine benutzerdefinierte Willkommensseite aus einer Webressource hinzu. Diese ist dann die erste Seite, die nach dem Öffnen der App geladen wird. Auf Willkommensseiten finden Benutzer beim Start der App praktische Tipps und andere wichtige Informationen.

Weitere Informationen: Übersicht über App-Designer

Siteübersichts-Designer

Diese Funktionen sind neu im Siteübersichts-Designer:

  • Festlegen eines interaktiven Dashboards als Standarddashboard-Unterbereich in der Siteübersicht für Apps auf Grundlage der einheitlichen Oberfläche.

  • Ausschneiden, Kopieren und Einfügen von Siteübersichtskomponenten.

  • Unterstützung für verschiedene Sicherheitsberechtigungen in Unterbereichen der App.

    Siteübersichts-Designer – sonstige Rechte

  • Unterstützung für Inline-Bearbeitung von Siteübersichtskomponenten. Zeigen Sie zur Inlinebearbeitung auf die Komponente, um den Stift anzuzeigen.

    Siteübersichts-Designer – Inlinebearbeitung

Weitere Informationen: Siteübersicht erstellen

Ansicht-Designer

Verwenden Sie den neuen WYSIWYG-Ansicht-Designer zusammen mit dem App-Designer. Der Ansicht-Designer hat folgende Funktionen:

  • Intuitive Drag & Drop-Funktion zum Hinzufügen und Verschieben von Feldern

  • Durchsuchen von Feldern im Feld-Explorer

  • Sortieren von Spalten durch Klick auf die Spaltenüberschrift

  • Aufrufen der Spalteneigenschaften mit nur einem Klick

  • Parallele Konfiguration von Filtern und Spalten zum einfachen Konfigurieren

  • Beispieldaten in Rastern, die eine Near-Runtime-Momentaufnahme der Ansicht bieten

    Ansicht-Designer

Möglichkeit zum Filtern und Durchsuchen der Angebotsseite „Meine Apps“

Zu den Verbesserungen auf der Angebotsseite „Meine Apps“ zählen eine verbesserte Benutzeroberfläche mit App-Filter und App-Suchfunktion. Das dynamische Design optimiert die Seite „Meine Apps“ für kleine Bildschirme.

Interaktion mit Daten aus externen Systemen dank neuer „virtueller“ Entitäten

Eine virtuelle Entität ist eine benutzerdefinierte Entität in Dynamics 365 (online), die zur Laufzeit Daten von einer externen Datenquelle abruft. Virtuelle Entitäten erscheinen Benutzern in Dynamics 365 (online) als reguläre Dynamics 365 (online)-Entitätsdatensätze, enthalten aber Daten von einer externen Datenbank, z. B. einer Azure-SQL-Datenbank. Ein OData v4-Datenanbieter steht von vornherein zur Verfügung, damit Sie Verbindungen zu Datenquellen herstellen können, ohne einen eigenen OData v4-Datenanbieter entwickeln zu müssen.

Datensätze auf Grundlage virtueller Entitäten stehen in allen Dynamics 365 (online)-Clients zur Verfügung, einschließlich benutzerdefinierter Anwendungen, die mit Dynamics 365-SDK entwickelt wurden.

Die Vorteile virtueller Entitäten:

  • Endbenutzer verwenden die Datensätze, die von der virtuellen Entität erstellt wurden, um die Daten in Feldern, Rastern, Suchergebnissen und FetchXML-basierten Berichten sowie Dashboards zu betrachten.

  • Systemanpasser können den Datenquellendatensatz konfigurieren und virtuelle Entitäten erstellen, ohne dafür Code schreiben zu müssen.

  • Entwickler können Plug-Ins implementieren, um mit dem Dynamics 365-SDK und dem Dynamics 365 (online)-Plug-In-Registrierungstool externe Daten zu lesen.

    Dialogfeld „Virtuelle Entität“

Erstellen Sie eine virtuelle Entität wie eine benutzerdefinierte Entität, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Virtuelle Entität.

Durch das Aktivieren des Kontrollkästchens werden zusätzliche Informationsanforderungen für die Datenquelle sowie die Werte für den externen Namen und den externen Sammlungsnamen der Entitätsdefinition angezeigt.

Hinweis

Als Entwickler finden Sie weitere Informationen unter Neuerungen für Entwickler.

Weitere Informationen: Virtuelle Entität erstellen

Mehrstufige Workflowautomatisierung dank eingebettetem Microsoft Flow

Microsoft Flow ist ein cloudbasierter Dienst, der Unternehmensbenutzern das Erstellen von Workflows zur anwendungs- und dienstübergreifenden Automatisierung zeitaufwändiger Geschäftsaufgaben und -prozesse erleichtert und für sie praktikabel gestaltet.

In dieser Version können Microsoft Flow in Dynamics 365 (online) ausgeführt werden. Damit können Benutzer, ohne Code schreiben zu müssen, ein breites Spektrum an Diensten kombinieren, die in Dynamics 365 (online) gestartet werden können.

Weitere Informationen: Microsoft Flow

Verbesserungen an Power BI

Ab jetzt lassen sich Power BI-Dashboards und Kacheln in Dynamics 365 (online) einbetten, die in gruppenbasierten Arbeitsbereichen der Power BI-App ausgewählt wurden. Bisher konnten Dashboards und Kacheln nur von „Mein Arbeitsbereich“ aus eingebettet werden.

Power BI-Dialog mit gruppenbasierten Arbeitsbereichen

Weitere Informationen: Power BI.

Verbesserungen an Geschäftsprozessflüssen

Geschäftsprozessflüsse wurden wie folgt verbessert:

  • Geschäftsprozessfluss als Funktionsstufen
    Funktionsstufen ermöglichen die Ausführung von serverseitiger Geschäftslogik durch den Abruf bedarfsabhängiger Prozessaktionen. Sie können jetzt einen optionalen Schritt in einen Prozess einbauen und Auslösekriterien definieren. Beispielsweise können Sie eine Prozessaktion erstellen, die das Senden einer E-Mail, das Erstellen einer Aufgabe oder das Bearbeiten von Daten automatisiert. Diese Prozessaktion kann vom Benutzer mit einem Klick auf eine Schaltfläche aufgerufen werden, die als einer der Schritte in der derzeit bearbeiteten Phase erscheint.

  • Geschäftsprozessflüsse in Siteübersicht, Ansichten und Rastern
    Geschäftsprozessentitäten lassen sich jetzt auf der Siteübersicht anzeigen. Dies erleichtert Benutzern, zuerst mit dem Prozess anstatt mit den Daten zu arbeiten, was weniger natürlich ist. Geschäftsprozessentitäten lassen sich in Ansichten, in Diagramme und in Dashboards einschließen, wodurch die Prozessdaten ins Rampenlicht der Anwendung gerückt werden.

  • Geschäftsprozessfluss als Entität wird jetzt im Dashboard für interaktive Funktionen unterstützt
    Da ein Geschäftsprozessfluss jetzt eine Entität ist und Sie benutzerdefinierte Ansichten erstellen können, besteht die Möglichkeit, die Dashboards für interaktive Funktionen zu nutzen, um Prozesse als Streams und Warteschlangen anzuzeigen. Dadurch erhöht sich die Produktivität der Benutzer, da sie wissen, welcher Prozess als Nächstes bearbeitet werden muss.

Hinweis

Als Entwickler finden Sie weitere Informationen unter Neuerungen für Entwickler.

Diagramme können mehrere Perspektiven des Prozesses anzeigen, z. B.:

  • Prozesstrichter (Anzahl der aktiven Prozesse nach Phasen)

  • Anzahl der Prozesse nach verstrichener Zeit (welche Prozesse sind schon älter und sollten bearbeitet werden?)

  • Anzahl der Prozesse nach Status (wie viele der Prozesse sind aktiv bzw. abgebrochen bzw. beendet?)

  • Prozessgeschwindigkeit (wie viele Prozesse werden pro Monat geschlossen?)

Weitere Informationen: Übersicht über Geschäftsprozessflüsse

MultiSelect-Optionssatz

Systemanpasser können Formulare, Schnellansichts- und Schnellerfassungsformulare sowie schreibgeschützte und bearbeitbare Raster jetzt mit Mehrfachauswahlfeldern ergänzen. Beim Hinzufügen eines MultiSelect-Optionssatzfeldes können Sie bis zu 150 Werte festlegen, die Benutzer für dieses Feld auswählen können. Beispielsweise lassen sich so mehrere Standorte oder Länder in einem Feld für das Arbeitsgebiet auswählen. Benutzer können einen, mehrere oder alle Standorte aus der Liste verfügbarer Werte auswählen.

Beispiel für einen MultiSelect-Optionssatz

Hinweis

Als Entwickler finden Sie weitere Informationen unter Neuerungen für Entwickler.

Abhängigkeiten und Lokalisierung von Webressourcen

Diese Version von Dynamics 365 (online) enthält Verbesserungen für die Verwaltung und Lokalisierung von Webressourcen.

Abhängigkeiten von Webressourcen

In früheren Versionen wurden Webressourcen (einschließlich Skriptabhängigkeiten, Zeichenfolgen, Skriptbibliotheken usw.) ad hoc verwaltet. In dieser Version können Sie bei der Anpassung Webressourcen angeben, die zur Laufzeit verwendet werden, um Abhängigkeiten einzubeziehen. Dadurch ist es einfacher, HTML- und JavaScript-Ressourcen und alle abhängigen Ressourcen zuverlässig richtig laden zu lassen.

Lokalisierung von Webressourcen

Außerdem vereinfacht diese Version die Lokalisierung von Ressourcenzeichenfolgen. Derzeit ist es für Lösungsentwickler nicht einfach, in ihren JavaScript-Webressourcen lokalisierte Zeichenfolgen zu verwenden. Die meisten Entwickler verwenden einen JSON-basierten, hartcodierten Ansatz wie den hier dokumentierten, was jedoch weder effizient noch skalierbar ist. Diese Version ermöglicht die Lokalisierung von Zeichenfolgen, die in Webressourcen als erstklassige Komponente von Lösungen verwendet werden. Dies erleichtert die Bereitstellung von Apps/Lösungen in mehreren Sprachen und die Optimierung des Lokalisierungsprozesses.

Diese Version enthält auch Unterstützung für den neuen Ressourcentyp RESX. Hierbei handelt es sich um ein XML-basiertes Dateiformat, das mit Schlüssel-Wert-Übersetzungspaaren verknüpfte Kommentare unterstützt und von Visual Studio unterstützt wird. Weitere Informationen zu RESX finden Sie im Artikel Ressourcen im RESX-Dateiformat.

Dialogfeld „Projektmappen-Explorer“

Hinweis

Als Entwickler finden Sie weitere Informationen unter Neuerungen für Entwickler.

Anpassen der Befehlsleiste

Jetzt können Sie Befehle anpassen, verschiedene Farben auswählen und die Textfarbe auf Schwarz oder Weiß umstellen.

Neuerungen in Unified Service Desk

Hinweis

Als Entwickler finden Sie weitere Informationen unter Neuerungen für Entwickler.

Die Einstellungen zur Berichterstellung bei Fehlerdiagnosen wurden in den Bereich „Überwachungs- und Diagnoseeinstellungen“ verschoben.

In früheren Versionen befanden sich die Einstellungen zur Berichterstellung bei Fehlerdiagnosen im Optionsbereich der Unified Service Desk-Lösung. In dieser Version wurden die Einstellungen zur Berichterstellung bei Fehlerdiagnosen zur Erleichterung der Konfiguration in den Bereich „Überwachungs- und Diagnoseeinstellungen“ verschoben.

Unterstützung für den JAWS-Screenreader

Sie können nun die Version 18 des Screenreaders JAWS for Windows (Job Access With Speech, Arbeitsplatzzugriff durch Sprache) für die Sprachausgabe mit dem Unified Service Desk-Client verwenden.

Weitere Informationen: Eingabehilfen im Unified Service Desk.