Verwendungsweise von Cookies in Dynamics 365 Marketing

Dynamics 365 Marketing identifiziert die Besucher der Website mithilfe einer Technologie namens Cookies. Ein Cookie ist eine kleine Datei, die von einem Server gesendet und von Ihrem Browser gespeichert wird. Bei jedem Besuch eines Servers, für den ein Cookie festgelegt ist, sendet der Browser diesen Cookiewert an den Server. Auf diese Weise kann das Cookie eine eindeutige Besucher-ID bereitstellen. So gibt der Server Informationen zurück, die für Sie eindeutig sind. Diese Technologie wurde ursprünglich für Online-Warenkörbe genutzt.

Wichtig

Viele Länder/Regionen (einschließlich der EU) fordern, dass Sie eine Zustimmung einholen, bevor Sie ein Cookie auf dem Computer eines Bewohners setzen. Es liegt in der Verantwortung Ihrer Organisation, alle relevanten Gesetze und Bestimmungen an den Märkten, an denen Sie operieren, zu kennen und einzuhalten, auch beim Einholen der Zustimmung zum Setzen von Cookies. Weitere Informationen zu den EU-Verordnungen erhalten Sie unter ec.europa.eu/ipg/basics/legal/cookies/.

Auf dieser Seite wird erläutert, wie Marketing Ihrer Organisation helfen kann, diese Vorschriften einzuhalten.

Marketing ist in der Lage, ein kleines JavaScript-Codestück zu generieren, das Cookies auf jeder Seite liest und festlegt, auf der Sie es platzieren. Damit Marketing die Besuche auf der gegebenen Seite aufzeichnet, müssen Sie nur der Seite das Skript hinzufügen.

Ein Cookie identifiziert eine einzelne Kombination aus Gerät/Browser/Konto. Wenn Sie zwei verschiedene Browser (wie z.B. Mozilla Firefox und Internet Explorer auf demselben Computer verwenden), hat jeder seinen eigenen Cookie. Ebenso haben Sie auf jedem von Ihnen verwendeten Gerät unterschiedliche Cookies. Ein anderer Benutzer mit einem eigenen Konto auf Ihrem Computer hat noch andere Cookies. Wenn ein Gerät gelöscht und neu installiert wird, werden alle Cookies gelöscht. Dennoch versucht Marketing den tatsächlichen Marketingkontakt aufzulösen, der jeder eindeutigen Cookie-ID zugeordnet ist.

Immer wenn ein Kontakt eine Marketingseite übermittelt, setzt Marketing die Verhaltensanalysecookie-ID mit den eingehenden Kontaktdaten in Beziehung. Auf diese Weise wird die Cookie-ID einer Marketing-Kontakt-ID zugeordnet, sodass der Administrator bestimmen kann, wer die Website besucht hat. Das System wendet die konfigurierte Erkennungsmethode für Duplikate an. So stellt es fest, ob die eingehenden Daten der Angebotsseite einem vorhandenen oder einem neuen Kontakt zugeordnet werden müssen.

Marketing setzt drei unterschiedliche Typen von Cookies:

  • Langfristiges Verhaltensanalysecookie: Dieses Cookie wird von jeder Webseite, auf der Sie ein Marketing-Webseitenverhaltensanalyseskript platziert haben, festgelegt und/oder gelesen. Mit dem Cookie kann Marketing Leads auf Grundlage ihrer Interaktion mit einer bestimmten Website bewerten. Das Cookie enthält keine persönlichen Informationen, identifiziert aber eindeutig einen bestimmten Browser für einen bestimmten Computer, und Marketing kann es verwenden, um diese ID mit einem tatsächlichen Kontakt in der Marketing-Datenbank in Beziehung zueinander zu setzen. Das Cookie bleibt zwei Jahre lang aktiv.
  • Kurzfristiges Einzelbesuchscookie: Dieses Cookie wird auch von jeder Webseite, bei der Sie ein Marketing-Websiteverhaltensanalyseskript platziert haben, gelesen und/oder festgelegt. Standardmäßig läuft es nach nur 30 Minuten ab. Marketing verwendet es, um alle Seitenaufrufe eines bestimmten Besuchers zu gruppieren, die durch dasselbe Verhaltensanalyseskript aufgezeichnet werden und die innerhalb des konfigurierten Zeitrahmens erfolgen. Das Cookie wird alle diese als Teil eines einzigen "Besuchs" auf der Website betrachten.
  • Ereigniswebsite: Die Ereigniswebsite verwendet ein Sitzungscookie, um Kontakten das Anmelden und Registrieren für Ereignisse zu ermöglichen. Außerdem verwendet die Ereignis-Website Cookies, um die Sprache des Benutzers zu speichern.

Hinweis

Die Marketing-Anwendung setzt auch Cookies, um Anmeldesitzungen und andere technische Funktionen zu ermöglichen. Diese betreffen nur direkte Benutzer von Dynamics 365 Marketing (z. B. Ihre internen Marketingmitarbeiter), nicht die Öffentlichkeit. Für diese Benutzer gilt die Microsoft-Standarddatenschutzrichtlinie.

So deaktivieren Sie nicht unbedingt erforderliche Dynamics 365 Marketing-Cookies

Marketing stellt eine JavaScript-API bereit, die Ihrer Organisation hilft, die Datenvorschriften einzuhalten, indem nicht wesentliche Marketing-Cookies deaktiviert werden. Durch die Definition der folgenden Funktion auf Ihren Webseiten setzt Marketing keine nicht unbedingt erforderlichen Cookies.

<script>
    function d365mktConfigureTracking() {
         return {Anonymize: true};
    }
</script>

Hinweis

Ohne den obigen Code, wird Marketing nicht notwendige Cookies standardmäßig setzen.

Wenn Sie ein Drittanbietersystem zur Verarbeitung der Einwilligung verwenden, wie z. B. einen Einwilligungsdienst oder ein Cookie-Banner, können Sie Marketing mit dem folgenden Aufruf anweisen, nicht erforderliche Cookies zu setzen:

MsCrmMkt.reconfigureTracking({Anonymize: false})

Ohne nicht unbedingt erforderliche Cookies sind die Nachverfolgungs-Funktionen von Marketing eingeschränkt. In einigen Szenarien erscheinen Benutzer anonym. Beispielsweise funktionieren Formularübermittlungen weiterhin ordnungsgemäß, da die Benutzeridentifikation auf den übermittelten Daten und nicht auf Cookies basiert, aber Formular-Vorausfülldaten funktionieren nicht.

Siehe auch

Erstellen und Bereitstellen von Marketingseiten
Registrieren von Klicks auf Links und Websites