Arbeitsaufträge in Field Service mit Aufträgen in Supply Chain Management synchronisieren

Wichtig

Dynamics 365 for Finance and Operations hat sich zu speziell entwickelten Anwendungen entwickelt, mit denen Sie bestimmte Geschäftsfunktionen verwalten können. Weitere Informationen zu diesen Änderungen finden Sie im Dynamics 365-Lizenzierungshandbuch.

Dieser Artikel erläutert die Vorlagen und die zugrunde liegenden Aufgaben, die verwendet werden, um Arbeitsaufträge in Dynamics 365 Field Service mit Aufträgen in Dynamics 365 Supply Chain Management zu synchronisieren.

Synchronisierung von Geschäftsprozessen zwischen Supply Chain Management und Field Service.

Vorlagen und Aufgaben

Die folgenden Vorlagen und zugrunde liegenden Aufgaben werden verwendet, um die Synchronisierung von Arbeitsaufträge in Field Service mit Aufträgen in Supply Chain Management zu synchronisieren.

Namen der Vorlagen in der Datenintegration

Die Vorlage Arbeitsaufträge zu Aufträgen (Field Service nach Supply Chain Management) wird verwendet, um die Synchronisierung auszuführen.

Namen der Aufgaben im Datenintegrationsprojekt

  • WorkOrderHeader
  • WorkOrderServiceLineEstimate
  • WorkOrderServiceLineUsed
  • WorkOrderProductLineEstimate
  • WorkOrderProductLineUsed

Die folgenden Synchronisierungsaufgaben sind erforderlich, bevor die Synchronisierung von Auftragskopfzeilen und -positionen erfolgen kann:

  • Field Service-Produkte (Supply Chain Management nach Field Service)
  • Konten (Sales zu Supply Chain Management) – Direkt

Entitätssatz

Field Service Lieferkettenverwaltung
msdyn_workorders Dataverse-Auftragskopfzeilen
msdyn_workorderservices Dataverse-Auftragspositionen
msdyn_workorderproducts Dataverse-Auftragspositionen

Entitätsfluss

Arbeitsaufträge werden in Field Service erstellt. Wenn die Arbeitsaufträge nur extern verwaltete Produkte enthalten und wenn der Wert Arbeitsauftragsstatus sich von Offen-ungeplant und Geschlossen – storniert unterscheidet, können die Arbeitsaufträge mit Supply Chain Management über ein Microsoft Dataverse-Datenintegrationsprojekt synchronisiert werden. Aktualisierungen in den Arbeitsaufträgen werden als Auträge in Supply Chain Management synchronisiert. Diese Updates umfassen die Informationen zum Ursprungstyp und Status.

„Vorkalkuliert” gegenüber „Verwendet”

In Field Service haben Produkte und Dienstleistungen in Arbeitsaufträgen sowohl Vorkalkuliert-Werte als auch Verwendet-Werte für Mengen und Beträge. In Supply Chain Management haben jedoch Aufträge nicht dasselbe Konzept der Werte Vorkalkuliert und Verwendet. Um eine Produktzuteilung zu unterstützen, bei der die erwartete Menge im Auftrag in Supply Chain Management verwendet wird, aber um die verwendete Menge beizubehalten, die verbraucht und fakturiert werden soll, werden die Produkte und Dienstleistungen im Auftrag durch zwei Aufgabengruppen synchronisiert. Eine Gruppe von Aufgaben ist für Vorkalkuliert-Werte, und eine andere Aufgabengruppe ist für Verwendet-Werte.

Dieses Verhalten ermöglicht Szenarien, bei denen vorkalkulierte Werte für die Zuteilung oder Reservierung in Supply Chain Management verwendet werden, wohingegen verwendete Werte für den Verbrauch und die Fakturierung verwendet werden.

Vorkalkuliert

Für die Synchronisierung von Produktpositionen werden die Werte Vorkalkuliert verwendet, wenn der Wert Positionsstatus Vorkalkuliert ist, die Option Zugeordnet auf Ja festgelegt ist und der Wert Systemstatus nicht Geschlossen – gebucht ist.

Für die Synchronisierung von Servicepositionen werden die Werte Vorkalkuliert verwendet, wenn der Wert Positionsstatus Vorkalkuliert ist und der Wert Systemstatus nicht Geschlossen – gebucht ist.

Verwendet

Die Werte Verwendet werden für Verbrauch und Rechnungsstellung verwendet. In diesen Fällen werden die Werte Verwendet synchronisiert.

Die folgende Tabelle enthält einen Überblick über die verschiedenen Kombinationen für Produktpositionen.

Systemstatus
(Field Service)
Positionsstatus
(Field Service)
Zugeordnet
(Field Service)
Synchronisierter Wert
(Supply Chain Management)
Offen – geplant Vorkalkuliert Ja Vorkalkuliert
Offen – geplant Vorkalkuliert Nein Verwendet
Offen – geplant Verwendet Ja Verwendet
Offen – geplant Verwendet Nein Verwendet
Offen – in Bearbeitung Vorkalkuliert Ja Vorkalkuliert
Offen – in Bearbeitung Vorkalkuliert Nein Verwendet
Offen – in Bearbeitung Verwendet Ja Verwendet
Offen – in Bearbeitung Verwendet Nein Verwendet
Offen – abgeschlossen Vorkalkuliert Ja Vorkalkuliert
Offen – abgeschlossen Vorkalkuliert Nein Verwendet
Offen – abgeschlossen Verwendet Ja Verwendet
Offen – abgeschlossen Verwendet Nein Verwendet
Geschlossen – gebucht Vorkalkuliert Ja Verwendet
Geschlossen – gebucht Vorkalkuliert Nein Verwendet
Geschlossen – gebucht Verwendet Ja Verwendet
Geschlossen – gebucht Verwendet Nein Verwendet

Die folgende Tabelle enthält einen Überblick über die verschiedenen Kombinationen für Servicepositionen.

Systemstatus
(Field Service)
Positionsstatus
(Field Service)
Synchronisierter Wert
(Supply Chain Management)
Offen – geplant Vorkalkuliert Vorkalkuliert
Offen – geplant Verwendet Verwendet
Offen – in Bearbeitung Vorkalkuliert Vorkalkuliert
Offen – in Bearbeitung Verwendet Verwendet
Offen – abgeschlossen Vorkalkuliert Vorkalkuliert
Offen – abgeschlossen Verwendet Verwendet
Geschlossen – gebucht Vorkalkuliert Verwendet
Geschlossen – gebucht Verwendet Verwendet

Synchronisierung von Vorkalkuliert-Werten gegenüber Verwendet-Werten wird durch die zwei Gruppen von Aufgaben für Produktpositionen und Servicepositionen verwaltet. Vordefinierte Filter lösen die korrekte Aufgabe aus, und die zugrunde liegende Zuordnung hilft zu gewährleisten, dass die korrekten Werte für Voraussichtlich gegenüber Verwendet synchronisiert werden.

Beispiel

  1. Ein Arbeitsauftrag wird in Field Service erstellt und geplant.

    Der Wert Systemstatus ist Offen – geplant.

    • Produktposition: = Vorkalkulierte Menge = 5 Einheiten, Verwendete Menge = 0 Einheiten, Positionsstatus = Vorkalkuliert, Zugeordnet = Nein
    • Serviceposition: Vorkalkulierte Menge = 2 h, Verwendete Mente = 0 h, Positionsstatus = Vorkalkuliert

    In diesem Beispiel werden der Wert Verwendete Menge des Produkts von 0 (Null) und der Wert Vorkalkulierte Menge der Dienstleistung von 2 h mit Supply Chain Management synchronisiert.

  2. Produkte werden in Field Service zugeordnet.

    Der Wert Systemstatus ist Offen – geplant.

    • Produktposition: = Vorkalkulierte Menge = 5 Einheiten, Verwendete Menge = 0 Einheiten, Positionsstatus = Vorkalkuliert, Zugeordnet = Ja
    • Serviceposition: Vorkalkulierte Menge = 2 h, Verwendete Mente = 0 h, Positionsstatus = Vorkalkuliert

    In diesem Beispiel werden der Wert Geschätzte Menge des Produkts von 5ea und der Wert Vorkalkulierte Menge der Dienstleistung von 2 h mit Supply Chain Management synchronisiert.

  3. Der Servicetechniker beginnt die Arbeit am Arbeitsauftrag und erfasst eine Materialverwendung von 6.

    Der Wert Systemstatus ist Offen – In Bearbeitung.

    • Produktposition: = Vorkalkulierte Menge = 5 Einheiten, Verwendete Menge = 6 Einheiten, Positionsstatus = Verwendet, Zugeordnet = Ja
    • Serviceposition: Vorkalkulierte Menge = 2 h, Verwendete Mente = 0 h, Positionsstatus = Vorkalkuliert

    In diesem Beispiel werden der Wert Verwendete Menge des Produkts von 6 und der Wert Vorkalkulierte Menge der Dienstleistung von 2 h mit Supply Chain Management synchronisiert.

  4. Der Servicetechniker schließt den Arbeitsauftrag ab und erfasst die verwendete Zeit von 1,5 Stunden.

    Der Wert Systemstatus ist Offen – abgeschlossen.

    • Produktposition: = Vorkalkulierte Menge = 5 Einheiten, Verwendete Menge = 6 Einheiten, Positionsstatus = Verwendet, Zugeordnet = Ja
    • Serviceposition: Vorkalkulierte Menge = 2 h, Verwendete Mente = 1,5 h, Positionsstatus = Verwendet

    In diesem Beispiel werden der Wert Verwendete Menge des Produkts von 6 und der Wert Verwendete Menge der Dienstleistung von 1,5 h mit Supply Chain Management synchronisiert.

Auftragsursprung und Status

Auftragsgrundlage

Um Aufträge nachzuverfolgen, die ihren Ursprung in Arbeitsaufträgen haben, können Sie eine Auftragsgrundlage erstellen, bei dem die Option Ursprungstypzuweisung auf Ja und das Feld Auftragsgrundlagentyp auf Arbeitsauftragsintegration festgelegt sind.

Standardmäßig wird von der Zuordnung der Auftragsgrundlage für den Auftragsgrundlagentyp Arbeitsauftragsintegration für alle Aufträge ausgewählt, die aus Arbeitsaufträgen erstellt werden. Dieses Verhalten kann nützlich sein, wenn Sie dem Auftrag in Supply Chain Management arbeiten. Sie müssen sicherstellen, dass Aufträge, die ihren Ursprung in Arbeitsaufträgen haben, nicht als Arbeitsaufträge nach Field Service zurück synchronisiert werden.

Einzelheiten dazu, wie die korrekten Auftragsgrundlageneinstellungen in Supply Chain Management erstellt werden, finden Sie im Abschnitt „Voraussetzungen und Zuordnungseinrichtung” in diesem Artikel.

Status

Wenn der Auftrag in einem Arbeitsauftrag seinen Ursprung hat, wird das Feld Externer Arbeitsauftragsstatus auf der Registerkarte Einstellungen im Auftragskopf angezeigt. Dieses Feld zeigt den Systemstatus aus dem Arbeitsauftrag in Field Service an, um den synchronisierten Arbeitsauftragsstatus von Aufträgen in Supply Chain Management nachzuverfolgen. Mithilfe dieses Felds kann der Benutzer auch bestimmen, wann der Auftrag geliefert und fakturiert werden soll.

Das Feld Externer Arbeitsauftragsstatus kann die folgenden Werte haben:

  • Offen – geplant
  • Offen – in Bearbeitung
  • Offen – abgeschlossen
  • Geschlossen – gebucht

Field Service CRM-Lösung

Um die Integration zwischen Field Service und Supply Chain Management zu unterstützen, sind zusätzliche Funktionen aus der Field Service CRM-Lösung erforderlich. Die Lösung enthält die folgenden Änderungen.

Arbeitsauftragsentität

Das Feld Verfügt nur über extern verwaltete Produkte ist der Entität Arbeitsauftrag hinzugefügt worden und wird auf der Seite angezeigt. Es wird verwendet, um durchgängig nachzuverfolgen, ob ein Arbeitsauftrag vollständig aus extern verwalteten Produkten besteht. Ein Arbeitsauftrag besteht vollständig aus extern verwalteten Produkten, wenn alle zugehörigen Produkte in Supply Chain Management verwaltet werden. Mit diesem Feld wird sichergestellt, dass Benutzer keine Arbeitsaufträge synchronisieren, die Produkte enthalten, die in Supply Chain Management unbekannt sind.

Arbeitsauftragsprodukt-Entität

  • Das Feld Auftrag verfügt nur über extern verwaltete Produkte ist der Entität Arbeitsauftragsprodukt hinzugefügt worden und wird auf der Seite angezeigt. Es wird verwendet, um konsistent nachzuverfolgen, ob das Arbeitsauftragsprodukt in Supply Chain Management verwaltet wird. Mit diesem Feld wird sichergestellt, dass Benutzer keine Arbeitsauftragsprodukte synchronisieren, die in Supply Chain Management unbekannt sind.
  • Das Feld Kopfzeilensystemstatus ist der Entität Arbeitsauftragsprodukt hinzugefügt worden und wird auf der Seite angezeigt. Es wird verwendet, um konsistent den Systemstatus des Arbeitsauftrags nachzuverfolgen und gewährleistet die korrekte Filterung, wenn Arbeitsauftragspodukte mit Supply Chain Management synchonisiert werden. Wenn Filter für die Integrationsaufgaben festgelegt werden, werden auch Kopfzeilensystemstatus-Informationen verwendet, um zu bestimmen, ob die vorkalkulierten oder verwendeten Werte synchronisiert werden sollen.
  • Im Feld Fakturierter Betrag pro Einheit wird der Betrag angezeigt, der pro tatsächlich verwendeter Einheit fakturiert wird. Der Wert wird als Gesamtbetrag berechnet, der durch den Wert Istmenge geteilt wird. Das Feld wird für die Integration mit Systemen verwendet, die nicht verschiedene Werte für die verwendete Menge und die berechnete Menge unterstützen. Dieses Feld wird nicht in der Benutzeroberfläche (UI) angezeigt.
  • Das Feld Fakturierter Rabattbetrag wird als Rabattbetrag-Wert zuzüglich der Rundung aus der Berechnung von Fakturierter Betrag pro Einheit berechnet. Dieses Feld wird für die Integration verwendet und wird nicht in der Benutzeroberfläche angezeigt.
  • Das Feld Dezimale Menge speichert den Wert aus dem Feld Menge als Dezimalzahl. Dieses Feld wird für die Integration verwendet und wird nicht in der Benutzeroberfläche angezeigt.
  • Der Wert in Feldern Verwendet wird auf 0 (null) zurückgesetzt, wenn der Wert Positionsstatus des Arbeitsauftragsprodukts von Verwendet zu Vorkalkuliert geändert wird. Diese Änderung trägt dazu bei, Situationen zu verhindern, in denen eine verwendete Menge, die fälschlicherweise eingegeben wird, für die Synchronisierung verwendet wird, wenn der Wert Positionsstatus Vorkalkuliert ist und die Option Zugeordnet auf Nein festgelegt ist.

Arbeitsauftragsservice-Entität

  • Das Feld Auftrag verfügt nur über extern verwaltete Produkte ist der Entität Arbeitsauftragsservice hinzugefügt worden und wird auf der Seite angezeigt. Es wird verwendet, um konsistent nachzuverfolgen, ob das Arbeitsauftragsservice in Supply Chain Management verwaltet wird. Mit diesem Feld wird sichergestellt, dass Benutzer keine Arbeitsauftragsservice synchronisieren, die in Supply Chain Management unbekannt sind.
  • Das Feld Kopfzeilensystemstatus ist der Entität Arbeitsauftragsservice hinzugefügt worden und wird auf der Seite angezeigt. Es wird verwendet, um konsistent den Systemstatus des Arbeitsauftrags nachzuverfolgen und gewährleistet die korrekte Filterung, wenn Arbeitsauftragsservices mit Supply Chain Management synchonisiert werden. Wenn Filter für die Integrationsaufgaben festgelegt werden, werden auch Kopfzeilensystemstatus-Informationen verwendet, um zu bestimmen, ob die vorkalkulierten oder verwendeten Werte synchronisiert werden sollen.
  • Das Feld Dauer in Stunden speichert den Wert aus dem Feld Dauer, nachdem dieser Wert von Minuten in Stunden konvertiert wurde. Dieses Feld wird für die Integration verwendet und wird nicht in der Benutzeroberfläche angezeigt.
  • Das Feld Vorkalkulierte Dauer in Stunden speichert den Wert aus dem Feld Vorkalkulierte Dauer, nachdem dieser Wert von Minuten in Stunden konvertiert wurde. Dieses Feld wird für die Integration verwendet und wird nicht in der Benutzeroberfläche angezeigt.
  • Im Feld Fakturierter Betrag pro Einheit wird der Betrag gespeichert, der pro tatsächlich verwendeter Einheit fakturiert wird. Der Wert wird als Gesamtbetrag berechnet, der durch den Wert Istmenge geteilt wird. Dieses Feld wird für die Integration mit Systemen verwendet, die nicht verschiedene Werte für die verwendete Menge und die berechnete Menge unterstützen. Das Feld wird nicht in der Benutzeroberfläche angezeigt.
  • Das Feld Fakturierter Rabattbetrag wird als Rabattbetrag-Wert zuzüglich der Rundung aus der Berechnung von Fakturierter Betrag pro Einheit berechnet. Dieses Feld wird für die Integration verwendet und wird nicht in der Benutzeroberfläche angezeigt.
  • Das Feld Externer Positionsauftrag ist eine berechnete negative Positionsauftragsnummer, die in externen Systemen werden kann, in denen Arbeitsauftragsproduktpositionen und -servicepositionen kombiniert werden. Dieses Feld ermöglicht es, dass Arbeitsauftragsprodukte, die eingefügt werden, positive Positionsnummern haben und Arbeitsauftragsservices negative Positionsnummern haben. Der Wert dieses Felds wird als Positionsauftrag berechnet, der mit -1 multipliziert wird. Dieses Feld wird nicht in der Benutzeroberfläche angezeigt.
  • Der Wert in Feldern Verwendet wird auf 0 (null) zurückgesetzt, wenn der Wert Positionsstatus des Arbeitsauftragsservices aus irgendeinem Grund von Verwendet zu Vorkalkuliert geändert wird. Diese Änderung trägt dazu bei, Situationen zu verhindern, in denen eine verwendete Menge, die fälschlicherweise eingegeben wird, für die Synchronisierung verwendet wird, wenn der Wert Positionsstatus Vorkalkuliert ist und der Wert Kopfzeilensystemstatus Geschlossen – gebucht ist.

Voraussetzungen und Einrichtung der Zuordnung

Vor dem Synchronisieren von Arbeitsaufträgen müssen die Systeme mit den folgenden Einstellungen aktualisiert werden:

Einstellungen in Field Service

  • Stellen Sie sicher, dass die Nummernserie, die für Arbeitsaufträge in Field Service verwendet wird, sich nicht mit dem Nummernkreis überschneidet, die für Aufträge in Supply Chain Management verwendet wird. Andernfalls können vorhandene Aufträge in Field Service oder Supply Chain Management falsch aktualisiert werden.
  • Das Feld Arbeitsauftrags-Rechnungserstellung muss auf Nie festgelegt werden, da die Rechnungsstellung von Supply Chain Management aus erfolgt. Wechseln Sie zu Field Service > Einstellungen > Verwaltung > Field Service-Einstellungen und stellen Sie sicher, dass das Feld Arbeitsauftrags-Rechnungserstellung auf Nie festgelegt ist.

Einrichtung in Supply Chain Management

Arbeitsauftragsintegration erfordert, dass Sie die Auftragsgrundlage einrichten. Die Auftragsgrundlage wird verwendet, um zwischen Aufträgen in Supply Chain Management zu unterscheiden, die aus Arbeitsaufträgen in Field Service erstellt wurden. Wenn ein Auftrag eine Auftragsgrundlage des Typs Arbeitsauftragsintegration hat, wird das Feld Externer Arbeitsauftragsstatus im Auftragskopf angezeigt. Darüber hinaus wird durch die Auftragsgrundlage sichergestellt, dass Aufträge, die aus Arbeitsaufträgen in Field Service erstellt wurden, während der Auftragssynchronisierung von Supply Chain Management mit Field Service herausgefiltert werden.

  1. Wechseln Sie zu Vertrieb und Marketing > Setup > Aufträge > Auftragsgrundlage.
  2. Wählen Sie Neu aus, um einen neuen Auftragsgrundlage zu erstellen.
  3. Geben Sie im Feld Auftragsgrundlage einen Namen für den Auftragsgrundlage ein, wie beispielsweise WorkOrder.
  4. Geben Sie im Feld Beschreibung eine Beschreibung ein, wie beispielsweise Field Service-Arbeitsauftrag.
  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ursprungstypzuweisung.
  6. Legen Sie das Feld Auftragsgrundlagentyp auf Arbeitsauftragsintegration fest.
  7. Wählen Sie Speichern.

Einrichtung in der Datenintegration

Stellen Sie sicher, dass Integrationsschlüssel für msdyn_workorders vorhanden ist

  1. Gehen Sie zu Datenintegration
  2. Wählen Sie Verbindungssatz Registerkarte
  3. Wählen Sie das für die Synchronisation der Arbeitsaufträge verwendete Verbindungsset aus.
  4. Wählen Sie Integrationsschlüssel Registerkarte
  5. Suchen Sie msdyn_workorders und überprüfen Sie, ob der Schlüssel msdyn_name (Work Order Number) hinzugefügt wurde. Wenn es nicht angezeigt wird, fügen Sie es durch Klicken auf Schlüssel hinzufügen und klicken Sie auf Speichern im oberen Bereich der Seite.

Vorlagenzuordnung in Datenintegration

Die folgenden Abbildungen zeigen die Vorlagenzuordnung in Datenintegration.

Arbeitsaufträge zu Aufträgen (Field Service zu Supply Chain Management): WorkOrderHeader

Filter: (msdyn_systemstatus ne 690970005) and (msdyn_systemstatus ne 690970000) and (msdynce_hasexternallymaintainedproductsonly eq true)

Vorlagenzuordnung in der Datenintegration für Arbeitsaufträge zu Aufträgen (Field Service zu Supply Chain Management): WorkOrderHeader.

Arbeitsaufträge zu Aufträgen (Field Service zu Supply Chain Management): WorkOrderServiceLineEstimate

Filter: (msdynce_headersystemstatus ne 690970005) and (msdynce_headersystemstatus ne 690970000) and (msdynce_orderhasexternalmaintainedproductsonly eq true) and (msdyn_linestatus eq 690970000) and (msdynce_headersystemstatus ne 690970004)

Vorlagenzuordnung in der Datenintegration für Arbeitsaufträge zu Aufträgen (Field Service zu Supply Chain Management): WorkOrderServiceLineEstimate.

Arbeitsaufträge zu Aufträgen (Field Service zu Supply Chain Management): WorkOrderServiceLineUsed

Filter: (msdynce_headersystemstatus ne 690970005) and (msdynce_headersystemstatus ne 690970000) and (msdynce_orderhasexternalmaintainedproductsonly eq true) and ((msdyn_linestatus eq 690970001) or (msdynce_headersystemstatus eq 690970004))

Vorlagenzuordnung in der Datenintegration für Arbeitsaufträge zu Aufträgen (Field Service zu Supply Chain Management): WorkOrderServiceLineUsed.

Arbeitsaufträge zu Aufträgen (Field Service zu Supply Chain Management): WorkOrderProductLineEstimate

Filter: (msdynce_headersystemstatus ne 690970005) and (msdynce_headersystemstatus ne 690970000) and (msdynce_orderhasexternalmaintainedproductsonly eq true) and (msdyn_linestatus eq 690970000) and (msdynce_headersystemstatus ne 690970004) and (msdyn_allocated eq true)

Vorlagenzuordnung in der Datenintegration für Arbeitsaufträge zu Aufträgen (Field Service zu Supply Chain Management): WorkOrderProductLineEstimate.

Arbeitsaufträge zu Aufträgen (Field Service zu Supply Chain Management): WorkOrderProductLineUsed

Filter: (msdynce_headersystemstatus ne 690970005) and (msdynce_headersystemstatus ne 690970000) and (msdynce_orderhasexternalmaintainedproductsonly eq true) and ((msdyn_linestatus eq 690970001) or (msdynce_headersystemstatus eq 690970004) or (msdyn_allocated ne true))

Vorlagenzuordnung in der Datenintegration für Arbeitsaufträge zu Aufträgen (Field Service zu Supply Chain Management): WorkOrderProductLineUsed.

Hinweis

Können Sie uns Ihre Präferenzen für die Dokumentationssprache mitteilen? Nehmen Sie an einer kurzen Umfrage teil. (Beachten Sie, dass diese Umfrage auf Englisch ist.)

Die Umfrage dauert etwa sieben Minuten. Es werden keine personenbezogenen Daten erhoben. (Datenschutzbestimmungen).