Finance and Operations – Glossar

Dieses Glossar enthält Definitionen der wichtigsten Begriffe und Konzepte in Bezug auf Microsoft Dynamics 365 for Finance and Operations, Enterprise Edition.

A

Abfolge
Die Reihenfolge, in der Einzelvorgänge oder Arbeitsgänge in einer Produktionsstätte ausgeführt werden, um Ziele zu erreichen.
Abstimmung
Eine Methode zum Regulieren von zwei oder mehr Konten oder Finanzaufstellungen, damit die Zahlen übereinstimmen.
ACH – Automated Clearing House (US)
Ein in den USA verfügbares System für elektronische Überweisungen, dass Überweisungen zwischen den Bankkonten von Zahlungsempfänger und Zahlungsauftraggeber vereinfacht.
Adressüberprüfung
Der von einer Kreditkartenverarbeitungsstelle bereitgestellte Dienst, mit dem überprüft wird, ob die von einem Karteninhaber angegebene Adresse mit den Informationen in den Unterlagen der ausstellenden Bank übereinstimmt.
Allgemeine Budgetreservierung
Ein Dokument, das häufig von Entitäten des öffentlichen Sektors verwendet wird, um budgetierte Geldmittel zurückzustellen oder zu markieren, damit diese Mittel nicht für andere Zwecke verfügbar sind.
Anfordernde Person
Die Person, die wirtschaftliche Ressourcen anfordert.
Angebotsanforderung
Ein Quelldokument, das eine Ausschreibung zum Liefern einer Menge eines Produkts zu einem bestimmten Preis und bis zu einem bestimmten Termin dokumentiert.
Antragsteller
Eine Person, die ein Quelldokument zur Beantragung wirtschaftlicher Ressourcen erstellt.
Arbeitsbereich
Eine Seite, die einen Überblick über eine der Aktivitäten bietet, die der Benutzer ausführt. Die Seite verwendet Kacheln, Listen und Diagramme, um ausstehende Arbeit und zugehörige Daten aus mehreren Quellen anzuzeigen, und die Seite zeigt häufige Aufgaben an, die diesen Daten zugeordnet sind. Im Zusammenfassungsabschnitt des Arbeitsbereichs angezeigte Kacheln werden auch im zugehörigen Abschnitt im Dashboard angezeigt.
Arbeitsgruppe
Eine Ressourcengruppe, die an einer Produktionsflussaktivität teilnimmt.
Arbeitskraft
Ein Person, die die Rolle eines Mitarbeiters oder Auftragnehmers einnimmt und gegen Leistung bezahlt wird.
Artikelgewicht
Das tatsächliche oder Nenngewicht eines Verkaufsartikels oder Lagerartikels.
Artikelrelation
Ein Verweis auf die Artikelverteilungsgruppe oder den Artikel und die dazugehörigen Produktdimensionen in einer Kanban-Regel.
Artikelverteilungsschlüssel
Eine Produktfamiliengruppierung, die zur Absatzplanung und Bedarfsplanung verwendet wird.
Aufgabe
Im Sicherheitsmodell eine Gruppe von Anwendungszugriffsrechten, die erforderlich sind, damit Benutzer ihre Aufgaben und Pflichten wahrnehmen können.
Aufgabenaufzeichnung
Ein Tool, das in Finance and Operations vorinstalliert ist. Beim Erfassen werden alle Ereignisse erfasst, die der Benutzer in die Finance and Operations-Benutzeroberfläche eingibt, die in Kommunikation mit dem Server ausgeführt werden – einschließlich hinzugefügter Werte, geänderter Einstellungen, entfernter Daten usw.
Aufgabenaufzeichnung
Eine Datei, die die Aktivitäten und die Anmerkungen enthält, die aufgezeichnet werden, wenn die Aufgabenaufzeichnung in Finance and Operations ausgeführt wird.
Aufgabenleitfaden
Eine kontrollierte, geführte Erfahrung durch die Schritte in einer Aufgabenerfassung. Ein Aufgabenleitfaden führt den Benutzer durch die Erfahrung, die erfasst wurde. Sämtliches Verhalten hinsichtlich Sicherheit, Daten und Anwendung ist identisch, wenn Sie einen Aufgabenleitfaden abschließen, da sie ohne den Aufgabenleitfaden sind. Der Aufgabenleitfaden verwendet dieselbe Instrumentierung wie die Aufgabenaufzeichnung, um zu wissen, wann ein Benutzer den gewünschten Schritt abgeschlossen hat, sodass der Benutzer aufgefordert werden kann, den nächsten Schritt in der Aufzeichnung vorzunehmen.
Aufgabentrennung
Ein Entwurfsprinzip, das dazu dient, das Betrugsrisiko, Unregelmäßigkeiten und Fehler zu reduzieren, indem die Aufgabenbereiche Erfassung, Prüfung, Autorisierung, Verwahrung von Aktivposten und regelmäßige Überprüfung der Personen, die an der Dokumentation oder Erfassung der finanziellen Auswirkungen wirtschaftlicher Transaktionen beteiligt sind, voneinander getrennt werden.
Auftragnehmer
Eine Rolle, die eine Person einnimmt, die an einer Auftragnehmer-Arbeitgeber-Beziehung mit einer juristischen Person beteiligt ist.
Auftragsrichtlinie
Eine Richtlinie, die Parteien zum Ändern von Auftragsbestimmungen und zum Steuern der Auftragsverarbeitungs- und Zahlungsprozesse autorisiert.

B

Bankabstimmung
Eine Methode zum Abstimmen eines Sachkontos, das ein Bankkonto darstellt, indem die Sachkontoeinträge mit den Bankauszugseinträgen abgeglichen werden.
Bedarfsplanung
Eine Vorhersage des künftigen Produktbedarfs.
Bedarfsplanung
Ein Geschäftsprozess, der zukünftigen Bedarf vorkalkuliert und Bedarfsplanungen basierend auf früheren Buchungsdaten erstellt.
Bedarfsverursachendes Ereignis
Ein Ressourcenflussereignis, das den Bedarf an einem Produkt signalisiert.
Bedarfsverursacher
Der Prozess zur Nachverfolgung der Menge eines erforderlichen Artikels bis zu dessen Ursprung.
Bereitstellbares Paket
Die Methode, die für die Bereitstellung im Benutzerakzeptanztest (UAT) und in Produktionsumgebungen verwendet wird.
Beschaffungskatalog
Eine Auflistung von Produktangeboten, die nach Beschaffungskategorie gruppiert sind. Ein Beschaffungskatalog dient zum Anfordern von Produkten zur internen Verwendung in einer Organisation.
Bestellanforderung
Ein Quelldokument, das ein Angebot zum Kauf einer Menge eines Produkts zu einem bestimmten Preis und bis zu einem bestimmten Termin als Reaktion auf eine Angebotsanforderung in einem Beschaffungsprozess dokumentiert.
Bestellanforderung
Ein Quelldokument, das Produktanforderungen dokumentiert, damit diese zur Prüfung übermittelt und dazu verwendet werden können, Bestellungen durch eine Einkaufsorganisation zu autorisieren.
Bestellungsrichtlinie
Eine Richtlinie, die Parteien zum Ändern von Bestellbestimmungen und zum Steuern der Auftragsverarbeitung autorisiert.
Bilanz
Eine Aufstellung der Finanzlage einer Organisation, die Auskunft über den Status von Anlagen, Verbindlichkeiten und Eigenkapital an einem bestimmten Datum gibt.
Bilanzkonto
Ein Konto, das die in einer Bilanz aufgeführten Änderungen beschreibt.
Buchen
Das Erfassen des Geldwerts eines wirtschaftsbezogenen Ereignisses in einem bestimmten Konto oder das Zusammenfassen und erneute Klassifizieren allgemeiner und sekundärer Erfassungskontoeinträge zu allgemeinen und sekundären Sachkontoeinträgen.
Buchhaltungserfassung
Eine Erfassung, die verwendet wird, um die finanziellen Auswirkungen von Buchhaltungsereignissen in einem Buchhaltungssystem zu erfassen.
Buchhaltungsvorschrift
Eine Regel in einem Buchhaltungssystem, mit der Prinzipien, Methoden und Prozeduren zum Klassifizieren und Erfassen der finanziellen Auswirkungen von Buchhaltungsereignissen einschließlich Berichterstattung gesteuert werden.
Budgetgruppe
Eine Gruppe von Finanzdimensionswerten in einer Budgetdimensionshierarchie, die zum Berechnen der Budgetmittelsumme verwendet werden, die übergeordneten Finanzdimensionswerten zugeteilt wird, indem die den untergeordneten Finanzdimensionswerten zugeteilten Budgetmittel addiert werden.
Budgetmodell
Eine Planungsstruktur, die zum Planen von Budgetmittelzuteilungen und Aufwendungen verwendet wird.
Budgetsteuerung
Eine Methode, die dazu dient, Aufwendungen nur dann zu autorisieren, wenn Budgetmittel zur Erfüllung künftiger Zahlungsverpflichtungen reserviert werden können.
Budgetsteuerungsdimension
Eine Kombination aus aktiven Finanzdimensionswerten, die zum Zuteilen von Budgetmitteln verwendet wird, um Zahlungen für geplante Aktivitäten zu leisten.
Budgetsteuerungsregel
Die Verschlüsselung einer Geschäftsentscheidung, um zugesagte und tatsächliche Aufwendungen anhand verfügbarer Budgetmittel zu prüfen, die durch gültige Budgetsteuerungsdimension-Wertkombinationen für detaillierte oder aggregierte Aktivitäten zugeteilt sind.

C

COGS (Wareneinsatz)
Eine Buchungskategorie, die verwendet wird, um die finanziellen Auswirkungen der Produktherstellung und der Lagerhaltung zusammenzufassen.
Co-Produkt
Ein Artikel, der gemeinsam mit einem anderen Artikel hergestellt wird.
CTP (Verfügbarkeitszusage)
Der Anteil der aus verfügbaren betrieblichen Ressourcen und verfügbarem Einsatzmaterial hergestellten Produkten, die zum Decken eines bestimmten Kundenbedarfs erforderlich sind.

D

Dashboard
Die typische Startseite in Finance and Operations. Auf dem Dashboard sehen Benutzer einen Abschnitt für jeden Arbeitsbereich, auf den sie Zugriff haben. Jeder Abschnitt zeigt die Kacheln aus den Zusammenfassungsabschnitten im zugehörigen Arbeitsbereich an. Das Dashboard besteht aus einem Namen und aus Abschnitten mit Kacheln.
Datenentität
Eine Informationsstruktur, die das Datenmerkmal einer Entität darstellt.
Delegat
Ein Delegat ist ein Typ, der Referenzen zu anderen Methoden mit einer bestimmten Parameterliste und einem Rückgabetyp darstellt.
Designer
Ein Visual Studio-Tool, das Sie verwenden, um Ihre Modellelemente zu erstellen, zu aktualisieren und zu überprüfen.
Dimensionsbasierte Produktkonfiguration
Eine Konfigurationstechnologie, die zum Erstellen von Produktvarianten durch Auswahl von Produktdimensionswerten verwendet wird.
Dokumentverwaltungssystem
Ein Anwendungsdienst zum Speichern und Handhaben der Dokumente in einer Organisation.
Dreiseitige Abgleichsrichtlinie
Eine Abgleichsrichtlinie, mit der die Preis- und Mengenangaben in Kreditorenrechnungen mit den Preisangaben in Bestellungen und den Mengenangaben in Produktzugängen abgeglichen werden.

E

EFT (elektronische Überweisung)
Ein vernetztes System zum Überweisen von Beträgen von einem Bankkonto zu einem anderen.
Eindeutig identifizierbares Produkt
Ein eindeutig identifizierbares Produkt.
Empfangsbestätigung
Ein Geschäftsdokument, das eine Zusammenfassung der Produkte enthält, die der Käufer von einem Lieferanten erhält.
EPE (Every Product Every)
Ein Lean-Konzept, das verwendet wird, um einen regelmäßig wiederkehrenden Produktionszyklus einzurichten.
Ereignis
Ein Ereignis, bei dem eine Klasse oder ein Objekt andere Klassen oder Objekte benachrichtigen kann, wenn etwas Interessantes passiert.
Erweiterung
Anpassen einer Anwendung, indem dem vorhandenen Code Funktionen hinzugefügt werden.

F

Fälligkeit
Der Prozess zum Klassifizieren von Zeiträumen nach Frist.
Feste Währung
Eine Währung, die einen festen Wechselkurs in Bezug auf eine andere Währung hat.
Finanzaufstellung
Ein Bericht, der die Finanzdaten und Finanzlage einer Organisation dokumentiert.
Finanzdimension
Eine Klassifizierung von Finanzdaten, die auf Grundlage der Parteien, Standorte, Produkte und Aktivitäten in einer Organisation erstellt und für Verwaltungsberichte verwendet wird.
Finanzdimensionswert
Ein Datenelement in der Domäne einer Finanzdimension.
Fixkosten
Kosten, die unabhängig vom Produktlieferungsdurchsatz oder der hergestellten Produktmenge stets konstant bleiben.
Formel
Eine numerische Beziehung zwischen dem Materialeinsatz des Produktionsprozesses und der Herstellmenge eines Produktionsprozesses.
Formelartikel
Ein Ergebnis eines Stapelverarbeitungsvorgangs, der auf einer Formel basiert.
Freigegebene Anlagen
Eine Anlage, die von mehr als einer zahlungsmittelgenerierenden Einheit (ZGE) verwendet wird. Ein Beispiel ist ein Verteilzentrum, das verwendet wird, um Artikel zu lagern, bevor sie in verschiedene Märkte transportiert werden, die das gleiche Verteilzentrum haben.

G

Geplanter Intercompany-Bedarf
Der voraussichtliche Bedarf an einem Produkt einer juristischen Person, die die Rolle eines Lieferanten übernimmt. Der geplante Bedarf wird aus dem geplanten Produktbedarf einer juristischen Person (Downstream) generiert.
GST (Steuern auf Waren und Dienstleistungen)
Eine Mehrwertsteuer, die in einigen Ländern/Regionen erhoben wird.

H

Hergestelltes Produkt
Die physischen Produkte, die das Ergebnis einer Aktivität sind.

I

Intercompany
Ein Intercompany-Ereignis tritt zwischen zwei oder mehr juristischen Personen auf, die zu derselben Organisation gehören, in der die Konten aller juristischen Personen konsolidiert werden.
Interessent
Ein Teilnehmer, der die Fähigkeit oder potenzielle Fähigkeit besitzt, eine Dienstleistung oder möglicherweise in Zukunft einen wirtschaftlichen Vorteil für eine juristische Person bereitzustellen.
Istmenge
Die gemessene Menge, die in eine Aktivität einfließt oder durch eine Aktivität hergestellt wird.

K

Kanban (einmalige Verwendung)
Ein Kanban-Typ, der mit einer Kanban für feste Menge-Regel verwendet wird, um einen außergewöhnlich hohen Bedarf zu decken. Ein Kanban für einmalige Verwendung löst kein neues Kanban aus, wenn es verworfen wird.
Kanban für feste Menge
Ein Kanban-Typ, der verwendet wird, wenn einer Kanban-Regel eine konstante Anzahl von Kanbans zugewiesen ist.
Kanban
Ein Signal, das einen Mengen- oder Produktbedarf kommuniziert.
Kanban-Einzelvorgang
Ein Prozess oder eine Umlagerungsaktivität in einem Produktionsfluss, ausgelöst durch ein Kanban.
Kanban-Einzelvorgangsverbrauch
Die Entnahme von Produktkomponenten aus dem Bestand, um die Kanban-Produktions-Einzelvorgänge abzuschließen.
Kanban-Fluss
Definiert die Reihenfolge der Aktivitäten, die für Kanbans ausgeführt werden, die für eine Kanban-Regel erstellt werden.
Kanban-Regel
Eine Regel in einem Lean Manufacturing-System, die Richtlinien für Materialplanung und -wiederbeschaffung umsetzt, indem die Koordination von Verarbeitungs- und Umlagerungsaktivitäten in Produktionsflüssen gesteuert wird.
Kapazitätsauslastung
Die maximale Menge an geplanter Arbeit, die eine Ressource leisten kann, wenn mit dem definierten Kapazitätsniveau gearbeitet wird.
Kapazitätsplanung
Eine Prozedur zum Bestimmen der Ressourcenkapazitätsanforderungen, um den Bedarf an künftigen hergestellten Produkten in bestimmten Zeiträumen zu erfüllen.
Kaufvertrag
Ein Quelldokument, das eine Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Parteien dokumentiert und auf dem Einverständnis beruht, dass die verkaufende Partei eine bestimmte Menge oder einen bestimmten Wert des Produkts über einen gewissen Zeitraum gegen Gewährung günstiger Preise und Rabatte verkauft.
Kaufvertragsrichtlinie
Eine Richtlinie, die Parteien zum Ändern von Kaufvertragsbestimmungen autorisiert.
Kontenplan
Eine Liste von Hauptkonten.
Kostenabweichung
Die Differenz zwischen den erwarteten und den tatsächlichen Kosten.
Kostenstelle
Eine Organisationseinheit, deren Manager für die budgetierten und tatsächlichen Aufwendungen verantwortlich sind.
Kreditorenrechnung
Ein Quelldokument, das eine Zahlungsaufforderung des Kreditoren dokumentiert. Eine Kreditorenrechnung kann auf eine oder mehrere Bestellungen verweisen. Wenn die Kreditorenrechnung autorisiert ist, kann eine Zahlung an den Kreditor geleistet werden.

L

Lean Manufacturing
Eine Philosophie, in der durch Produktionsvorgänge Lean-Produktionsflüsse und Geschäftsaktivitäten höher gestuft werden.
Lean Schedule-Gruppe
Eine Methode zur Zusammenführung von Artikeln für die Produktion, beispielsweise auf der Grundlage einer Versand- oder Transportgruppe.
Lieferantenkatalog
Eine Auflistung von Produktangeboten, die ein Lieferant zum Kauf anbietet.
Lieferschein
Ein Geschäftsdokument, das die Lieferung von Produkten zwischen zwei Parteien dokumentiert.
Liquidität
Die Fähigkeit einer Partei, aktuelle Verbindlichkeiten mit aktuellen Aktivposten auszugleichen.
Lizenzcode
Ein alphanumerischer Schlüssel, der einer Partei das Recht einräumt, Software und Softwarekomponenten gemäß den Bedingungen des Lizenzvertrags zu verwenden, und der Softwaremodule, Softwarefähigkeiten und Softwarefunktionen aktiviert und deaktiviert.

M

Mengenabweichung
Die Differenz zwischen einer bestellten Produktmenge und einer eingegangenen Produktmenge, wenn keine weiteren Produktzugänge erwartet werden.
Mindesthaltbarkeitsdatum
Ein empfohlenes Datum, bis zu dem ein Produkt seine optimale Qualität oder seine spezifischen Eigenschaften behält.
Modell
Ein Modell enthält Codeelemente und Referenzmetadaten. Es wird in Visual Studio erstellt und geprüft.
Modellelement
Ein Modell ist eine Elementgruppe (Quelldateien und Metadaten), die eine verteilbare Softwarelösung ergibt. Das Modell ist ein Entwurfszeitkonzept.
MwSt. (Mehrwertsteuer)
Eine Steuer, die in jeder Produktionsphase auf ein Produkt erhoben wird und auf der Wertsteigerung in der jeweiligen Phase basiert.

N

Nachkalkulation
Der Prozess der Berechnung, Zuweisung und Umlage der Kosten wirtschaftlicher Ressourcen, die von einer Organisation erworben, hergestellt oder geliefert werden.
NBW (Nettobuchwert)
Der Wert einer Anlage, der als Differenz zwischen den ursprünglichen Kosten der Anlage abzüglich der kumulierten Abschreibungen berechnet wird.

O

Objektberechtigung
Ein erlaubter Erstellungs-, Lese-, Aktualisierungs-, Lösch- oder Ausführungsvorgang für ein sicherungsfähiges Objekt.
Organisationseinheit
Eine Organisation, die die Kontrolle über wirtschaftliche Ressourcen und Betriebsprozesse auf Personen verteilt, die verpflichtet sind, die Nutzung knapper Ressourcen zu maximieren, die Prozesse zu verbessern und Rechenschaft über ihre Leistung abzulegen.

P

Paket/Bündel
Die Kombination einer Reihe von Produkten für den Verkauf als eine Einheit.
Partei
Eine Person oder Organisation, die an wirtschaftlichen Aktivitäten teilnimmt.
Planzahlenverrechnungsschlüssel
Eine Methode, die verwendet wird, um Plananforderungen in der Produktprogrammplanung zu erhöhen oder zu verringern, basierend auf benutzerdefinierten Prozentsätzen, die in bestimmten Perioden angewendet werden.
Preisglättung
Eine Marketingmethode, die bewirkt, dass ungerade Zahlen, die geringfügig niedriger als die nächste runde Zahl sind, als Preise festgelegt werden.
Produktdimension
Die Produktattribute "Variante", "Größe" und "Farbe", die für eine dimensionsbasierte Produktkonfiguration verwendet werden.
Produktfamilie
Eine eindeutige Gruppierung von Artikeln, Dienstleistungen oder Rechten, die entweder an denselben Produktions- oder Lieferungsaktivitäten beteiligt sind oder die in denselben Marktsegmenten angeboten werden. In Finance and Operations wird die Gruppierung mit einem Planungsverteilungsschlüssel dargestellt.
Produktionsauftrag
Ein Quelldokument, das den Bedarf an der Fertigung von Artikeln dokumentiert, um eine Nachfrage zu decken.
Produktionsfluss
Ein Produktionsprozess, der auf Lean-Prinzipien basiert.
Produktionsflussmodell
Eine Darstellung der Produktionskapazität einer Gruppe von Arbeitsgruppen in einem Produktionsflussprozess.
Produktionsplan
Ein Plan zum Herstellen eines bestimmten Artikels in einer bestimmen Menge zu einem bestimmten Zeitpunkt von bestimmten Mitarbeitern oder betrieblichen Ressourcen.
Produktmaster
Eine standardmäßige oder funktionale Darstellung eines Produkts, die als Grundlage für das Konfigurieren von Produktvarianten fungiert.
Produktprogrammplanungslauf
Der Prozess zum Generieren eines Zeitplans zum Abgleichen des Angebots mit dem Bedarf.
Produktvariante
Eine Konfiguration eines Produktmasters.
Produktzugang
Ein Quelldokument, das den Zugang bestellter Produkte, den Zugang zurückgegebener Produkte oder den Zugang von Produkten, die in Kommission entgegengenommen werden, dokumentiert.

Q

Quellanforderung
Die in einer Quelldokumentposition dokumentierte Produktmenge, die einen Bedarf verursacht.

R

Rahmenbestellungsrichtlinie
Eine Richtlinie, die Parteien zum Ändern von Kaufvertragsbestimmungen autorisiert.
Rechnungsabgleich
Eine Methode zum Abgleichen von Preisen und Produktmengen in Kreditorenrechnungen mit Bestellungen und Produktzugängen.
Register
Ein Datensatz, der verwendet wird, um die betrieblichen, rechtlichen und finanziellen Auswirkungen von Ressourcenflussereignissen in einem Buchhaltungssystem zu erfassen.

S

Sachkonto
Eine Klassifizierung, die aus der Kombination von Hauptkontowert und anderen in einem Kontenplan aufgelisteten Finanzdimensionswerten erstellt wird, und dazu dient, die finanziellen Auswirkungen einer wirtschaftlichen Aktivität zu klassifizieren.
Sammelartikel
Ein in einer Produktlieferungsaktivität eingesetzter Formelartikel.
Sicherheitsrolle
Ein definierter Satz von Anwendungszugriffsrechten. Von der Sicherheitsrolle, die einem Benutzer zugewiesen wurde, hängt ab, welche Aufgaben der Benutzer ausführen kann und welche Teile der Benutzeroberfläche angezeigt werden. Alle Benutzer müssen mindestens einer Sicherheitsrolle zugewiesen sein, um auf das System zugreifen zu können.
Sperrung
Die Aktivität zum Sperren eines Dokuments oder Produkts.
Stapelverarbeitungsattribut
Ein Produktattribut einer Fertigungsmenge oder einer Umlagerungsmenge.
Statistische Grundplanung
Ein Vorkalkulation des zukünftigen Bedarfs, die erstellt wird, indem ein Planungsalgorithmus auf historische Buchungsdaten angewendet wird.
Stückliste
Eine Liste von Produkten und Mengen, die für die Produktion eines Produkts benötigt werden.

T

Taktzeit
Die für die Produktion einer Produkteinheit erforderliche Zeit.
Technologie für Variantenkonfiguration
Eine Methode zur Modellierung von Produktmastern und Suchen nach Produktvariantenkonfigurationen.
Toleranzperiode
Der Zeitraum nach einem angegebenen Datum, in dem einer Verpflichtung ohne Strafe bzw. Säumniszuschlag nachgekommen werden kann.

U

Überlagerung
Eine Methode zur Anpassung des Quellcodes durch die Bereitstellung des neuen Quellcodes, der den standardmäßigen Quellcode überschreibt.
Übertragungsmenge
Die Menge mindestens eines Artikels, der übertragen wird oder übertragen werden kann.
Unternehmenseinheit
Eine halbautomatische Organisationseinheit, die zum Erreichen strategischer Unternehmensziele erstellt wird.

V

Verkaufsangebot
Ein Quelldokument, das ein Angebot zum Liefern einer Menge eines Produkts zu einem bestimmten Preis und bis zu einem bestimmten Termin als Reaktion auf eine Angebotsanforderung in einem Verkaufsprozess dokumentiert.
Verpackung
Ein Paket ist eine kompilierbare und zur Bereitstellung geeignete Einheit aus einem oder mehreren Modellen.
Vortragsbudget
Das Budget, das aus einem Geschäftsjahr in das nächste Geschäftsjahr übertragen wird und das für offene Bestellungen im neuen Geschäftsjahr reserviert ist.

W

Währungscode
Eine alphanumerische Kennung, die eine Währungseinheit darstellt.
Wechsel
Ein Quelldokument, das eine unbedingte Zahlungsanweisung eines Dritten dokumentiert, auf Anforderung einen Betrag an eine zweite Partei zu zahlen.
Wertstrom
Eine Organisationseinheit, die mindestens einen Produktionsfluss steuert.

Z

Zahlungsfrist
Die Anzahl von Tagen in einem Zeitraum, der dazu dient, überfällige Debitorenzahlungen zu melden.
Zahlungsmittelgenerierende Einheit
Die kleinste Gruppe klassifizierbarer Anlagen, die Bargeld unabhängig von anderen Anlagen innerhalb einer Organisation generiert. Diese Gruppen von Anlagen werden zum Messen von anfallenden Beeinträchtigungsverlusten verwendet.
Zeitraum für Mindesthaltbarkeit
Der Zeitraum, in dem ein Produkt seine optimale Qualität oder seine spezifischen Eigenschaften besitzt.
Zeitspanne für Budgetzyklus
Ein Zeitraum, der als eine Reihe von Steuerkalenderperioden angegeben ist. Die Budgetperiode kann sich von der Buchhaltungsperiode unterscheiden.
Zweiseitige Abgleichsrichtlinie
Eine Abgleichsrichtlinie, die den Abgleich der Preisangaben in Kreditorenrechnungen mit den Preisangaben in Bestellungen erfordert.
Zykluszeit
Die Zeit, die zum Abschließen einer Aktivität erforderlich ist.