Datenbindung mit Windows FormsDatabinding with WinForms

In dieser schrittweisen exemplarischen Vorgehensweise wird veranschaulicht, wie poco-Typen an Windows Forms-Steuerelemente (WinForms) in einem Master-Detail-Formular gebunden werden.This step-by-step walkthrough shows how to bind POCO types to Window Forms (WinForms) controls in a “master-detail" form. Die Anwendung verwendet Entity Framework zum Auffüllen von Objekten mit Daten aus der Datenbank, zum Nachverfolgen von Änderungen und zum persistenten Speichern von Daten in der Datenbank.The application uses Entity Framework to populate objects with data from the database, track changes, and persist data to the database.

Das Modell definiert zwei Typen, die an einer 1: n-Beziehung beteiligt sind: Kategorie (Prinzipal \ Master) und Produkt (abhängige \ Details).The model defines two types that participate in one-to-many relationship: Category (principal\master) and Product (dependent\detail). Anschließend werden die Visual Studio-Tools verwendet, um die im Modell definierten Typen an die WinForms-Steuerelemente zu binden.Then, the Visual Studio tools are used to bind the types defined in the model to the WinForms controls. Das Daten Bindungs Framework von WinForms ermöglicht die Navigation zwischen verknüpften Objekten: Wenn Sie Zeilen in der Master Ansicht auswählen, wird die Detailansicht mit den entsprechenden untergeordneten Daten aktualisiert.The WinForms data-binding framework enables navigation between related objects: selecting rows in the master view causes the detail view to update with the corresponding child data.

Die Screenshots und Code Auflistungen in dieser exemplarischen Vorgehensweise werden aus Visual Studio 2013 erstellt, aber Sie können diese exemplarische Vorgehensweise mit Visual Studio 2012 oder Visual Studio 2010 durcharbeiten.The screen shots and code listings in this walkthrough are taken from Visual Studio 2013 but you can complete this walkthrough with Visual Studio 2012 or Visual Studio 2010.

VoraussetzungenPre-Requisites

Zum Durchführen dieser exemplarischen Vorgehensweise muss Visual Studio 2013, Visual Studio 2012 oder Visual Studio 2010 installiert sein.You need to have Visual Studio 2013, Visual Studio 2012 or Visual Studio 2010 installed to complete this walkthrough.

Wenn Sie Visual Studio 2010 verwenden, müssen Sie auch nuget installieren.If you are using Visual Studio 2010, you also have to install NuGet. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von nuget.For more information, see Installing NuGet.

Erstellen der AnwendungCreate the Application

  • Öffnen Sie Visual Studio.Open Visual Studio
  • Datei- > New- > Project...File -> New -> Project….
  • Wählen Sie im linken Bereich Fenster und im rechten Bereich Windows formsapplication aus.Select Windows in the left pane and Windows FormsApplication in the right pane
  • Geben Sie winformswitef Sample als Name ein.Enter WinFormswithEFSample as the name
  • Klicken Sie auf OK.Select OK

Installieren des Entity Framework nuget-PaketsInstall the Entity Framework NuGet package

  • Klicken Sie in Projektmappen-Explorer mit der rechten Maustaste auf das winformswideratsample -Projekt.In Solution Explorer, right-click on the WinFormswithEFSample project
  • Wählen Sie nuget-Pakete verwalten... aus.Select Manage NuGet Packages…
  • Wählen Sie im Dialogfeld nuget-Pakete verwalten die Registerkarte Online aus, und wählen Sie das Paket EntityFramework aus.In the Manage NuGet Packages dialog, Select the Online tab and choose the EntityFramework package
  • Klicken Sie auf Install (Installieren).Click Install

    Hinweis

    Zusätzlich zur EntityFramework-Assembly wird auch ein Verweis auf "System. ComponentModel. DataAnnotations" hinzugefügt.In addition to the EntityFramework assembly a reference to System.ComponentModel.DataAnnotations is also added. Wenn das Projekt einen Verweis auf System. Data. Entity enthält, wird es entfernt, wenn das EntityFramework-Paket installiert wird.If the project has a reference to System.Data.Entity, then it will be removed when the EntityFramework package is installed. Die System. Data. Entity-Assembly wird für Entity Framework 6-Anwendungen nicht mehr verwendet.The System.Data.Entity assembly is no longer used for Entity Framework 6 applications.

Implementieren von IListSource für SammlungenImplementing IListSource for Collections

Sammlungs Eigenschaften müssen die IListSource-Schnittstelle implementieren, um bei Verwendung von Windows Forms die bidirektionale Datenbindung mit Sortierung zu ermöglichen.Collection properties must implement the IListSource interface to enable two-way data binding with sorting when using Windows Forms. Zu diesem Zweck wird ObservableCollection erweitert, um die IListSource-Funktionalität hinzuzufügen.To do this we are going to extend ObservableCollection to add IListSource functionality.

  • Fügen Sie dem Projekt eine observablelistsource -Klasse hinzu:Add an ObservableListSource class to the project:
    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Projektnamen.Right-click on the project name
    • Wählen Sie Add- > New Item aus.Select Add -> New Item
    • Wählen Sie Klasse aus, und geben Sie observablelistsource als Klassennamen ein.Select Class and enter ObservableListSource for the class name
  • Ersetzen Sie den standardmäßig generierten Code durch den folgenden Code:Replace the code generated by default with the following code:

Diese Klasse ermöglicht die bidirektionale Datenbindung und Sortierung. Die-Klasse wird von ObservableCollection < T abgeleitet > und fügt eine explizite Implementierung von IListSource hinzu. Die GetList ()-Methode von IListSource wird implementiert, um eine IBindingList-Implementierung zurückzugeben, die mit der ObservableCollection synchron bleibt. Die von "debindinglist" generierte IBindingList-Implementierung unterstützt die Sortierung. Die "tybindinglist"-Erweiterungsmethode wird in der EntityFramework-Assembly definiert.This class enables two-way data binding as well as sorting. The class derives from ObservableCollection<T> and adds an explicit implementation of IListSource. The GetList() method of IListSource is implemented to return an IBindingList implementation that stays in sync with the ObservableCollection. The IBindingList implementation generated by ToBindingList supports sorting. The ToBindingList extension method is defined in the EntityFramework assembly.

    using System.Collections;
    using System.Collections.Generic;
    using System.Collections.ObjectModel;
    using System.ComponentModel;
    using System.Diagnostics.CodeAnalysis;
    using System.Data.Entity;

    namespace WinFormswithEFSample
    {
        public class ObservableListSource<T> : ObservableCollection<T>, IListSource
            where T : class
        {
            private IBindingList _bindingList;

            bool IListSource.ContainsListCollection { get { return false; } }

            IList IListSource.GetList()
            {
                return _bindingList ?? (_bindingList = this.ToBindingList());
            }
        }
    }

Definieren eines ModellsDefine a Model

In dieser exemplarischen Vorgehensweise können Sie ein Modell mithilfe von Code First oder dem EF-Designer implementieren.In this walkthrough you can chose to implement a model using Code First or the EF Designer. Führen Sie einen der beiden folgenden Abschnitte aus.Complete one of the two following sections.

Option 1: Definieren eines Modells mit Code FirstOption 1: Define a Model using Code First

In diesem Abschnitt wird gezeigt, wie ein Modell und die zugehörige Datenbank mithilfe Code First erstellt werden.This section shows how to create a model and its associated database using Code First. Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort (Option 2: Definieren eines Modells mithilfe Database First) , wenn Sie stattdessen Database First verwenden möchten, um das Modell aus einer Datenbank mit dem EF-Designer umzukehren.Skip to the next section (Option 2: Define a model using Database First) if you would rather use Database First to reverse engineer your model from a database using the EF designer

Wenn Sie Code First Entwicklung verwenden, schreiben Sie in der Regel .NET Framework Klassen, die ihr konzeptionelles (Domänen-) Modell definieren.When using Code First development you usually begin by writing .NET Framework classes that define your conceptual (domain) model.

  • Neue Produkt Klasse zu Projekt hinzufügenAdd a new Product class to project
  • Ersetzen Sie den standardmäßig generierten Code durch den folgenden Code:Replace the code generated by default with the following code:
    using System;
    using System.Collections.Generic;
    using System.Linq;
    using System.Text;
    using System.Threading.Tasks;

    namespace WinFormswithEFSample
    {
        public class Product
        {
            public int ProductId { get; set; }
            public string Name { get; set; }

            public int CategoryId { get; set; }
            public virtual Category Category { get; set; }
        }
    }
  • Fügen Sie dem Projekt eine Category -Klasse hinzu.Add a Category class to the project.
  • Ersetzen Sie den standardmäßig generierten Code durch den folgenden Code:Replace the code generated by default with the following code:
    using System;
    using System.Collections.Generic;
    using System.Linq;
    using System.Text;
    using System.Threading.Tasks;

    namespace WinFormswithEFSample
    {
        public class Category
        {
            private readonly ObservableListSource<Product> _products =
                    new ObservableListSource<Product>();

            public int CategoryId { get; set; }
            public string Name { get; set; }
            public virtual ObservableListSource<Product> Products { get { return _products; } }
        }
    }

Zusätzlich zum Definieren von Entitäten müssen Sie eine Klasse definieren, die von dbcontext abgeleitet ist und **dbset < TEntity > ** -Eigenschaften verfügbar macht.In addition to defining entities, you need to define a class that derives from DbContext and exposes DbSet<TEntity> properties. Die dbset -Eigenschaften lassen den Kontext erkennen, welche Typen Sie in das Modell einschließen möchten.The DbSet properties let the context know which types you want to include in the model. Die Typen " dbcontext " und " dbset " werden in der EntityFramework-Assembly definiert.The DbContext and DbSet types are defined in the EntityFramework assembly.

Eine Instanz des von DbContext abgeleiteten Typs verwaltet die Entitätsobjekte während der Laufzeit, was das Auffüllen der Objekte mit Daten aus einer Datenbank, die Änderungsnachverfolgung und das persistente Speichern von Daten in der Datenbank umfasst.An instance of the DbContext derived type manages the entity objects during run time, which includes populating objects with data from a database, change tracking, and persisting data to the database.

  • Fügen Sie dem Projekt eine neue productcontext -Klasse hinzu.Add a new ProductContext class to the project.
  • Ersetzen Sie den standardmäßig generierten Code durch den folgenden Code:Replace the code generated by default with the following code:
    using System;
    using System.Collections.Generic;
    using System.Data.Entity;
    using System.Linq;
    using System.Text;

    namespace WinFormswithEFSample
    {
        public class ProductContext : DbContext
        {
            public DbSet<Category> Categories { get; set; }
            public DbSet<Product> Products { get; set; }
        }
    }

Kompilieren Sie das Projekt.Compile the project.

Option 2: Definieren eines Modells mit Database FirstOption 2: Define a model using Database First

In diesem Abschnitt wird gezeigt, wie Sie mit Database First das Modell aus einer Datenbank mit dem EF-Designer rückgängig machen.This section shows how to use Database First to reverse engineer your model from a database using the EF designer. Wenn Sie den vorherigen Abschnitt (Option 1: Definieren eines Modells mit Code First) abgeschlossen haben, überspringen Sie diesen Abschnitt, und wechseln Sie direkt zum Abschnitt Lazy Load .If you completed the previous section (Option 1: Define a model using Code First), then skip this section and go straight to the Lazy Loading section.

Erstellen einer vorhandenen DatenbankCreate an Existing Database

Wenn Sie eine vorhandene Datenbank als Ziel haben, wird Sie in der Regel bereits erstellt, aber in dieser exemplarischen Vorgehensweise müssen wir eine Datenbank erstellen, auf die zugegriffen werden kann.Typically when you are targeting an existing database it will already be created, but for this walkthrough we need to create a database to access.

Der Datenbankserver, der mit Visual Studio installiert wird, unterscheidet sich abhängig von der installierten Version von Visual Studio:The database server that is installed with Visual Studio is different depending on the version of Visual Studio you have installed:

  • Wenn Sie Visual Studio 2010 verwenden, erstellen Sie eine SQL Express-Datenbank.If you are using Visual Studio 2010 you'll be creating a SQL Express database.
  • Wenn Sie Visual Studio 2012 verwenden, erstellen Sie eine localdb -Datenbank.If you are using Visual Studio 2012 then you'll be creating a LocalDB database.

Nun generieren wir die Datenbank.Let's go ahead and generate the database.

  • Ansicht- > Server-ExplorerView -> Server Explorer

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Datenverbindungen- > Verbindung hinzufügen...Right click on Data Connections -> Add Connection…

  • Wenn Sie über Server-Explorer keine Verbindung mit einer Datenbank hergestellt haben, müssen Sie Microsoft SQL Server als Datenquelle auswählen.If you haven’t connected to a database from Server Explorer before you’ll need to select Microsoft SQL Server as the data source

    Datenquelle ändern

  • Stellen Sie abhängig von der installierten Verbindung entweder localdb oder SQL Express her, und geben Sie Produkte als Datenbanknamen ein.Connect to either LocalDB or SQL Express, depending on which one you have installed, and enter Products as the database name

    Verbindung localdb hinzufügen

    Verbindung hinzufügen Express

  • Wählen Sie OK aus, und Sie werden gefragt, ob Sie eine neue Datenbank erstellen möchten, und wählen Sie Ja aus.Select OK and you will be asked if you want to create a new database, select Yes

    Erstellen einer Datenbank

  • Die neue Datenbank wird nun in Server-Explorer angezeigt, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, und wählen Sie neue Abfrage aus.The new database will now appear in Server Explorer, right-click on it and select New Query

  • Kopieren Sie den folgenden SQL-Befehl in die neue Abfrage, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Abfrage, und wählen Sie Ausführen .Copy the following SQL into the new query, then right-click on the query and select Execute

    CREATE TABLE [dbo].[Categories] (
        [CategoryId] [int] NOT NULL IDENTITY,
        [Name] [nvarchar](max),
        CONSTRAINT [PK_dbo.Categories] PRIMARY KEY ([CategoryId])
    )

    CREATE TABLE [dbo].[Products] (
        [ProductId] [int] NOT NULL IDENTITY,
        [Name] [nvarchar](max),
        [CategoryId] [int] NOT NULL,
        CONSTRAINT [PK_dbo.Products] PRIMARY KEY ([ProductId])
    )

    CREATE INDEX [IX_CategoryId] ON [dbo].[Products]([CategoryId])

    ALTER TABLE [dbo].[Products] ADD CONSTRAINT [FK_dbo.Products_dbo.Categories_CategoryId] FOREIGN KEY ([CategoryId]) REFERENCES [dbo].[Categories] ([CategoryId]) ON DELETE CASCADE

Reverse Engineering-ModellReverse Engineer Model

Wir verwenden Entity Framework Designer, die als Teil von Visual Studio enthalten ist, um das Modell zu erstellen.We’re going to make use of Entity Framework Designer, which is included as part of Visual Studio, to create our model.

  • Project- > Neues Element hinzufügen...Project -> Add New Item…

  • Wählen Sie im linken Menü Daten aus, und klicken Sie dann auf ADO.NET Entity Data ModelSelect Data from the left menu and then ADO.NET Entity Data Model

  • Geben Sie ProductModel als Name ein, und klicken Sie auf OK .Enter ProductModel as the name and click OK

  • Dadurch wird der Entity Data Model-Assistent gestartet.This launches the Entity Data Model Wizard

  • Wählen Sie aus Datenbank generieren aus , und klicken Sie auf weiterSelect Generate from Database and click Next

    Auswählen von Modellinhalten

  • Wählen Sie die Verbindung mit der Datenbank, die Sie im ersten Abschnitt erstellt haben, geben Sie productcontext als Namen der Verbindungs Zeichenfolge ein, und klicken Sie auf weiter .Select the connection to the database you created in the first section, enter ProductContext as the name of the connection string and click Next

    Verbindung auswählen

  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben "Tables", um alle Tabellen zu importieren, und klicken Sie auf "Fertigstellen"Click the checkbox next to ‘Tables’ to import all tables and click ‘Finish’

    Objekte auswählen

Sobald der Reverse-Engineering-Prozess abgeschlossen ist, wird das neue Modell dem Projekt hinzugefügt und geöffnet, damit Sie es im Entity Framework Designer anzeigen können.Once the reverse engineer process completes the new model is added to your project and opened up for you to view in the Entity Framework Designer. Außerdem wurde dem Projekt eine App.config Datei mit den Verbindungsdetails für die Datenbank hinzugefügt.An App.config file has also been added to your project with the connection details for the database.

Weitere Schritte in Visual Studio 2010Additional Steps in Visual Studio 2010

Wenn Sie in Visual Studio 2010 arbeiten, müssen Sie den EF-Designer aktualisieren, damit die EF6-Codegenerierung verwendet werden kann.If you are working in Visual Studio 2010 then you will need to update the EF designer to use EF6 code generation.

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine leere Stelle des Modells im EF-Designer, und wählen Sie Code Generierungs Element hinzufügen... aus.Right-click on an empty spot of your model in the EF Designer and select Add Code Generation Item…
  • Wählen Sie im linken Menü Online Vorlagen aus, und suchen Sie nach dbcontext .Select Online Templates from the left menu and search for DbContext
  • Wählen Sie den EF 6. x dbcontext Generator für C aus # , geben Sie ProductModel als Name ein, und klicken Sie auf hinzufügen.Select the EF 6.x DbContext Generator for C#, enter ProductsModel as the name and click Add

Aktualisieren der Codegenerierung für die DatenbindungUpdating code generation for data binding

EF generiert Code aus dem Modell mithilfe von T4-Vorlagen.EF generates code from your model using T4 templates. Die Vorlagen, die in Visual Studio enthalten sind oder aus der Visual Studio Gallery heruntergeladen wurden, sind für die allgemeine Verwendung vorgesehen.The templates shipped with Visual Studio or downloaded from the Visual Studio gallery are intended for general purpose use. Dies bedeutet, dass die von diesen Vorlagen generierten Entitäten einfache ICollection < T- > Eigenschaften haben.This means that the entities generated from these templates have simple ICollection<T> properties. Bei der Datenbindung ist es jedoch wünschenswert, dass Sammlungs Eigenschaften vorhanden sind, die IListSource implementieren.However, when doing data binding it is desirable to have collection properties that implement IListSource. Aus diesem Grund haben wir die oben genannte observablelistsource-Klasse erstellt und nun die Vorlagen so ändern, dass diese Klasse verwendet wird.This is why we created the ObservableListSource class above and we are now going to modify the templates to make use of this class.

  • Öffnen Sie die Projektmappen-Explorer , und suchen Sie nach der Datei ProductModel. edmx.Open the Solution Explorer and find ProductModel.edmx file

  • Suchen Sie die ProductModel.tt -Datei, die unter der Datei "ProductModel. edmx" eingefügt wird.Find the ProductModel.tt file which will be nested under the ProductModel.edmx file

    Produktmodell Vorlage

  • Doppelklicken Sie auf die Datei ProductModel.tt, um Sie im Visual Studio-Editor zu öffnen.Double-click on the ProductModel.tt file to open it in the Visual Studio editor

  • Suchen und ersetzen Sie die beiden Vorkommen von "ICollection" durch "observablelistsource".Find and replace the two occurrences of “ICollection” with “ObservableListSource”. Diese befinden sich in ungefähr den Zeilen 296 und 484.These are located at approximately lines 296 and 484.

  • Suchen und ersetzen Sie das erste Vorkommen von "HashSet" durch "observablelistsource".Find and replace the first occurrence of “HashSet” with “ObservableListSource”. Dieser Vorgang befindet sich in ungefähr Zeile 50.This occurrence is located at approximately line 50. Ersetzen Sie nicht das zweite Vorkommen des Hashsets, das später im Code gefunden wurde.Do not replace the second occurrence of HashSet found later in the code.

  • Speichern Sie die Datei ProductModel.tt.Save the ProductModel.tt file. Dies sollte bewirken, dass der Code für Entitäten erneut generiert wird.This should cause the code for entities to be regenerated. Wenn der Code nicht automatisch neu generiert wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ProductModel.tt, und wählen Sie "benutzerdefiniertes Tool ausführen".If the code does not regenerate automatically, then right click on ProductModel.tt and choose “Run Custom Tool”.

Wenn Sie nun die Category.cs-Datei öffnen (die unter ProductModel.tt angezeigt wird), sollten Sie sehen, dass die Products-Sammlung den Typ **observablelistsource < > **aufweist.If you now open the Category.cs file (which is nested under ProductModel.tt) then you should see that the Products collection has the type ObservableListSource<Product>.

Kompilieren Sie das Projekt.Compile the project.

Lazy LoadingLazy Loading

Die Products-Eigenschaft für die Category-Klasse und die Category-Eigenschaft für die Product-Klasse sind Navigationseigenschaften.The Products property on the Category class and Category property on the Product class are navigation properties. Im Entity Framework bieten Navigationseigenschaften eine Möglichkeit, in einer Beziehung zwischen zwei Entitätstypen zu navigieren.In Entity Framework, navigation properties provide a way to navigate a relationship between two entity types.

EF bietet Ihnen die Möglichkeit, Verwandte Entitäten aus der Datenbank automatisch zu laden, wenn Sie zum ersten Mal auf die Navigations Eigenschaft zugreifen.EF gives you an option of loading related entities from the database automatically the first time you access the navigation property. Beachten Sie bei dieser Art von Laden (das als „Lazy Loading“ bezeichnet wird), dass beim ersten Zugriff auf jede Navigationseigenschaft eine separate Abfrage für die Datenbank ausgeführt wird, wenn sich die Inhalte nicht bereits im Kontext befinden.With this type of loading (called lazy loading), be aware that the first time you access each navigation property a separate query will be executed against the database if the contents are not already in the context.

Wenn poco-Entitäts Typen verwendet werden, erreicht EF Lazy Loading durch Erstellen von Instanzen abgeleiteter Proxy Typen während der Laufzeit und das anschließende Überschreiben virtueller Eigenschaften in den Klassen, um den Lade Hook hinzuzufügen.When using POCO entity types, EF achieves lazy loading by creating instances of derived proxy types during runtime and then overriding virtual properties in your classes to add the loading hook. Wenn Sie Lazy Loading verknüpfter Objekte abrufen möchten, müssen Sie die Navigations Eigenschaften Getter als Public und Virtual (Overridable in Visual Basic) deklarieren, und die Klasse darf nicht versiegelt sein (nodeverridable in Visual Basic).To get lazy loading of related objects, you must declare navigation property getters as public and virtual (Overridable in Visual Basic), and you class must not be sealed (NotOverridable in Visual Basic). Bei Verwendung Database First Navigations Eigenschaften automatisch als virtuell fest, um Lazy Loading zu aktivieren.When using Database First navigation properties are automatically made virtual to enable lazy loading. Im Code First Abschnitt haben wir entschieden, die Navigations Eigenschaften aus demselben Grund virtuell zu machen.In the Code First section we chose to make the navigation properties virtual for the same reason

Binden von Objekten an SteuerelementeBind Object to Controls

Fügen Sie die Klassen, die im Modell definiert sind, als Datenquellen für diese WinForms-Anwendung hinzu.Add the classes that are defined in the model as data sources for this WinForms application.

  • Wählen Sie im Hauptmenü Projekt- > neue Datenquelle hinzufügen... aus.From the main menu, select Project -> Add New Data Source … (in Visual Studio 2010 müssen Sie Daten- > neue Datenquelle hinzufügen...)(in Visual Studio 2010, you need to select Data -> Add New Data Source…)

  • Wählen Sie im Fenster Daten Quellentyp auswählen die Option Objekt aus, und klicken Sie auf weiter .In the Choose a Data Source Type window, select Object and click Next

  • Erweitern Sie im Dialogfeld Wählen Sie die Datenobjekte aus das winformswiderfsample -Objekt zweimal, und wählen Sie die Kategorie aus. es ist nicht erforderlich, die Produktdaten Quelle auszuwählen, da wir Sie über die-Eigenschaft des Produkts in der Kategorie Datenquelle erhalten.In the Select the Data Objects dialog, unfold the WinFormswithEFSample two times and select Category There is no need to select the Product data source, because we will get to it through the Product’s property on the Category data source.

    Data source

  • Klicken Sie auf Fertig stellen.Click Finish. Wenn das Fenster Datenquellen nicht angezeigt wird, wählen Sie Ansicht- > Weitere Windows- > Datenquellen aus.If the Data Sources window is not showing up, select View -> Other Windows-> Data Sources

  • Klicken Sie auf das anheft Symbol, damit das Fenster Datenquellen nicht automatisch ausgeblendet wird.Press the pin icon, so the Data Sources window does not auto hide. Sie müssen möglicherweise auf die Schaltfläche "Aktualisieren" klicken, wenn das Fenster bereits sichtbar war.You may need to hit the refresh button if the window was already visible.

    Datenquelle 2

  • Doppelklicken Sie in Projektmappen-Explorer auf die Datei Form1.cs , um das Hauptformular im-Designer zu öffnen.In Solution Explorer, double-click the Form1.cs file to open the main form in designer.

  • Wählen Sie die kategoriedatenquelle aus, und ziehen Sie Sie auf das Formular.Select the Category data source and drag it on the form. Standardmäßig werden dem Designer neue DataGridView-Steuerelemente (categorydatagridview) und Navigations Symbolleisten-Steuerelemente hinzugefügt.By default, a new DataGridView (categoryDataGridView) and Navigation toolbar controls are added to the designer. Diese Steuerelemente sind an die Komponenten BindingSource (categorybindingsource) und Binding Navigator (categorybindingnavigator) gebunden, die ebenfalls erstellt werden.These controls are bound to the BindingSource (categoryBindingSource) and Binding Navigator (categoryBindingNavigator) components that are created as well.

  • Bearbeiten Sie die Spalten in der categorydatagridview.Edit the columns on the categoryDataGridView. Die CategoryID -Spalte soll als schreibgeschützt festgelegt werden.We want to set the CategoryId column to read-only. Der Wert für die CategoryID -Eigenschaft wird von der Datenbank generiert, nachdem die Daten gespeichert wurden.The value for the CategoryId property is generated by the database after we save the data.

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das DataGridView-Steuerelement, und wählen Sie Spalten bearbeiten aus.Right-click the DataGridView control and select Edit Columns…
    • Wählen Sie die Spalte CategoryID aus, und legen Sie schreibgeschützt auf true fest.Select the CategoryId column and set ReadOnly to True
    • OK drückenPress OK
  • Wählen Sie unter der Kategorie Datenquelle die Option Produkte aus, und ziehen Sie Sie auf das Formular.Select Products from under the Category data source and drag it on the form. Productdatagridview und ProductBindingSource werden dem Formular hinzugefügt.The productDataGridView and productBindingSource are added to the form.

  • Bearbeiten Sie die Spalten in productdatagridview.Edit the columns on the productDataGridView. Wir möchten die Spalten "CategoryID" und "Category" ausblenden und "ProductID" auf "schreibgeschützt" festlegen.We want to hide the CategoryId and Category columns and set ProductId to read-only. Der Wert für die ProductID-Eigenschaft wird von der Datenbank generiert, nachdem die Daten gespeichert wurden.The value for the ProductId property is generated by the database after we save the data.

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das DataGridView-Steuerelement, und wählen Sie Spalten bearbeitenaus.Right-click the DataGridView control and select Edit Columns....
    • Wählen Sie die Spalte ProductID aus , und legen Sie Schreib geschützt auf truefest.Select the ProductId column and set ReadOnly to True.
    • Wählen Sie die Spalte CategoryID aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche Entfernen .Select the CategoryId column and press the Remove button. Gehen Sie mit der Spalte Category gleich vor.Do the same with the Category column.
    • Klicken Sie auf OK.Press OK.

    Bisher haben wir unsere DataGridView-Steuerelemente mit BindingSource-Komponenten im Designer verknüpft.So far, we associated our DataGridView controls with BindingSource components in the designer. Im nächsten Abschnitt wird dem Code Behind Code hinzugefügt, um categorybindingsource. DataSource auf die Auflistung von Entitäten festzulegen, die derzeit von dbcontext nachverfolgt werden.In the next section we will add code to the code behind to set categoryBindingSource.DataSource to the collection of entities that are currently tracked by DbContext. Wenn wir die Produkte aus der Kategorie gezogen und abgelegt haben, haben die WinForms das Einrichten der ProductBindingSource. DataSource-Eigenschaft in der categorybindingsource-Eigenschaft und der ProductBindingSource. DataMember-Eigenschaft in Produkte erledigt.When we dragged-and-dropped Products from under the Category, the WinForms took care of setting up the productsBindingSource.DataSource property to categoryBindingSource and productsBindingSource.DataMember property to Products. Aufgrund dieser Bindung werden nur die Produkte, die der aktuell ausgewählten Kategorie angehören, in der productdatagridview angezeigt.Because of this binding, only the products that belong to the currently selected Category will be displayed in the productDataGridView.

  • Aktivieren Sie die Schaltfläche Speichern auf der Navigations Symbolleiste, indem Sie auf die Rechte Maustaste klicken und aktivierenauswählen.Enable the Save button on the Navigation toolbar by clicking the right mouse button and selecting Enabled.

    Designer von Formular 1

  • Fügen Sie den Ereignishandler für die Schaltfläche Speichern hinzu, indem Sie auf die Schaltfläche doppelklicken.Add the event handler for the save button by double-clicking on the button. Dadurch wird der Ereignishandler hinzugefügt, und Sie gelangen zum Code Behind für das Formular.This will add the event handler and bring you to the code behind for the form. Der Code für den " categorybindingnavigatorsaveitem"- _ Click -Ereignishandler wird im nächsten Abschnitt hinzugefügt.The code for the categoryBindingNavigatorSaveItem_Click event handler will be added in the next section.

Fügen Sie den Code hinzu, der die Daten Interaktion behandelt.Add the Code that Handles Data Interaction

Nun fügen wir den Code hinzu, um den productcontext zum Ausführen von Datenzugriff zu verwenden.We'll now add the code to use the ProductContext to perform data access. Aktualisieren Sie den Code für das Hauptformular Fenster, wie unten gezeigt.Update the code for the main form window as shown below.

Der Code deklariert eine Instanz von productcontext mit langer Laufzeit.The code declares a long-running instance of ProductContext. Das productcontext-Objekt wird verwendet, um Daten abzufragen und in der Datenbank zu speichern.The ProductContext object is used to query and save data to the database. Die verwerfen ()-Methode der productcontext-Instanz wird dann von der überschriebenen OnClosing-Methode aufgerufen.The Dispose() method on the ProductContext instance is then called from the overridden OnClosing method. Die Code Kommentare enthalten Details zum Funktionsumfang des Codes.The code comments provide details about what the code does.

    using System;
    using System.Collections.Generic;
    using System.ComponentModel;
    using System.Data;
    using System.Drawing;
    using System.Linq;
    using System.Text;
    using System.Threading.Tasks;
    using System.Windows.Forms;
    using System.Data.Entity;

    namespace WinFormswithEFSample
    {
        public partial class Form1 : Form
        {
            ProductContext _context;
            public Form1()
            {
                InitializeComponent();
            }

            protected override void OnLoad(EventArgs e)
            {
                base.OnLoad(e);
                _context = new ProductContext();

                // Call the Load method to get the data for the given DbSet
                // from the database.
                // The data is materialized as entities. The entities are managed by
                // the DbContext instance.
                _context.Categories.Load();

                // Bind the categoryBindingSource.DataSource to
                // all the Unchanged, Modified and Added Category objects that
                // are currently tracked by the DbContext.
                // Note that we need to call ToBindingList() on the
                // ObservableCollection<TEntity> returned by
                // the DbSet.Local property to get the BindingList<T>
                // in order to facilitate two-way binding in WinForms.
                this.categoryBindingSource.DataSource =
                    _context.Categories.Local.ToBindingList();
            }

            private void categoryBindingNavigatorSaveItem_Click(object sender, EventArgs e)
            {
                this.Validate();

                // Currently, the Entity Framework doesn’t mark the entities
                // that are removed from a navigation property (in our example the Products)
                // as deleted in the context.
                // The following code uses LINQ to Objects against the Local collection
                // to find all products and marks any that do not have
                // a Category reference as deleted.
                // The ToList call is required because otherwise
                // the collection will be modified
                // by the Remove call while it is being enumerated.
                // In most other situations you can do LINQ to Objects directly
                // against the Local property without using ToList first.
                foreach (var product in _context.Products.Local.ToList())
                {
                    if (product.Category == null)
                    {
                        _context.Products.Remove(product);
                    }
                }

                // Save the changes to the database.
                this._context.SaveChanges();

                // Refresh the controls to show the values         
                // that were generated by the database.
                this.categoryDataGridView.Refresh();
                this.productsDataGridView.Refresh();
            }

            protected override void OnClosing(CancelEventArgs e)
            {
                base.OnClosing(e);
                this._context.Dispose();
            }
        }
    }

Testen der Windows Forms AnwendungTest the Windows Forms Application

  • Kompilieren Sie die Anwendung, und führen Sie Sie aus, und Sie können die Funktionalität testen.Compile and run the application and you can test out the functionality.

    Formular 1 vor dem Speichern

  • Nach dem Speichern der Speicher generierten Schlüssel werden auf dem Bildschirm angezeigt.After saving the store generated keys are shown on the screen.

    Formular 1 nach dem Speichern

  • Wenn Sie Code First verwendet haben, sehen Sie auch, dass eine winformswitef Sample. productcontext -Datenbank für Sie erstellt wird.If you used Code First, then you will also see that a WinFormswithEFSample.ProductContext database is created for you.

    Server Objekt-Explorer