DNS-AbfragefehlerempfindlichkeitDNS query failure sensitivity

Gilt für: Exchange Server 2013Applies to: Exchange Server 2013

Sie können in Microsoft Exchange Server 2013 die DNS-Abfrageempfindlichkeit anpassen, um beim Erkennen von DNS-Fehlern für die Zieldomäne eine etwas schnellere Nachrichtenzustellung zu erreichen. In Abhängigkeit von den DNS-Fehlern kann diese Anpassung unter Umständen jedoch zu Zustellungsfehlern führen.In Microsoft Exchange Server 2013, you can adjust the DNS query sensitivity for slightly faster message delivery when DNS errors are encountered for the destination domain. However, depending on the DNS errors, this adjustment may cause delivery failures in certain circumstances.

DNS-Abfragen und RemotenachrichtenzustellungDNS queries and remote message delivery

Der für die Zustellung von Nachrichten an externe Empfänger zuständige Exchange-Server muss einen Zielnachrichtenserver finden können, der E-Mail für die externen Empfänger zulässt. Je nach Ziel werden die Nachrichten in einer oder mehreren Remotezustellungswarteschlangen abgelegt, in denen sie auf die Zustellung an die Remoteempfänger warten. Weitere Informationen über Zustellungswarteschlangen finden Sie unter Warteschlangen.The Exchange server that's responsible for delivering messages to external recipients must be able to find a destination messaging server that accepts mail for the external recipients. Depending on the destination, the messages are put in one or more remote delivery queues as they await delivery to the remote recipients. For more information about delivery queues, see Queues.

Der Exchange-Server fragt die konfigurierten externen DNS-Server ab, um die DNS-Datensätze zu finden, die für die Zustellung der Nachricht erforderlich sind. Die DNS-Server werden in der Reihenfolge abgefragt, in der sie aufgelistet sind. Wenn einer der DNS-Server nicht verfügbar ist, fährt die Abfrage mit dem nächsten DNS-Server in der Liste fort. Die DNS-Server werden nach den folgenden Informationen abgefragt:The Exchange server queries the configured DNS servers to find the DNS records that are required to deliver the message. The DNS servers are queried in the order in which they're listed. If one of the DNS servers is unavailable, the query goes to the next DNS server on the list. The DNS servers are queried for the following information:

  • MX-Datensätze (Mail Exchange) für den Domänenteil des externen Empfängers   Der MX-Datensatz enthält den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) des Messagingservers, der für die Annahme der Nachrichten für die Domäne zuständig ist und einen Präferenzwert für diesen Messagingserver. Ein niedrigerer Präferenzwert gibt einen bevorzugten Messagingserver an. Der Präferenzwert ist wichtig, wenn die Domäne mehr als einen MX-Datensatz aufweist. Die meisten Organisationen verwenden mehrere Messagingserver und mehrere MX-Datensätze mit unterschiedlichen Präferenzwerten, um die Fehlertoleranz zu optimieren.Mail exchange (MX) records for the domain part of the external recipient The MX record contains the fully qualified domain name (FQDN) of the messaging server that's responsible for accepting messages for the domain, and a preference value for that messaging server. A lower preference value indicates a preferred messaging server. The preference value is important if the domain has more than one MX record. To optimize fault tolerance, most organizations use multiple messaging servers and multiple MX records that have different preference values.

  • A-Datensätze (Adressdatensätze) für die Zielmessagingserver   Jeder Messagingserver, der in einem MX-Datensatz verwendet wird, sollte einen entsprechenden A-Datensatz besitzen. Der A-Datensatz wird verwendet, um die IP-Adresse des Zielmessagingservers zu finden. Der abonnierte Edge-Transport-Server verwendet die IP-Adresse, um eine SMTP-Verbindung zum Zielmessagingserver zu öffnen. Obwohl es technisch möglich ist, den vollqualifizierten Namen (FQDN) eines kanonischen Namensdatensatzes (CNAME) in einem MX-Datensatz zu verwenden, verletzt diese Vorgehensweise RFC 974, RFC 1034, RFC 1912 und RFC 2181 und wird daher von den meisten Messagingservern nicht unterstützt.Address (A) records for the destination messaging servers Every messaging server that's used in an MX record should have a corresponding A record. The A record is used to find the IP address of the destination messaging server. The subscribed Edge Transport server uses the IP address to open an SMTP connection with the destination messaging server. Although it's technically possible to use the FQDN of a canonical name (CNAME) record in an MX record, this practice violates RFC 974, RFC 1034, RFC 1912, and RFC 2181, and is therefore not supported by most messaging servers.

    Die erforderliche Kombination von iterativen und rekursiven DNS-Abfragen, die mit einem DNS-Stammserver beginnen, wird zum Auflösen des vollqualifizierten Namens (FQDN) des Messagingservers, der sich im MX-Datensatz befindet, in eine IP-Adresse verwendet.The required combination of iterative DNS queries and recursive DNS queries that start with a root DNS server is used to resolve the FQDN of the messaging server that's found in the MX record into an IP address.

In Exchange 2013 besteht ein nicht konfigurierbarer DNS-Abfragegrenzwert von 5 Sekunden für die einzelnen DNS-Server sowie ein Grenzwert von einer Minute für die gesamte DNS-Abfrage.In Exchange 2013, there's a DNS query limit that's not configurable of 5 seconds for each DNS server, and a one-minute limit for the entire DNS query.

Potenzielle DNS-ProblemePotential DNS problems

Auch wenn die externen DNS-Einstellungen auf dem Exchange-Server ordnungsgemäß konfiguriert sind, können Probleme mit den DNS-Datensätzen für eine bestimmte Domäne oder mit einem der DNS-Server auftreten, die für die Suche nach dem autoritativen DNS-Server für eine bestimmte Domäne verwendet werden. Im Allgemeinen unterliegen diese Probleme nicht Ihrer Kontrolle und müssen von den Besitzern dieser DNS-Server behoben werden. Für diese DNS-bezogenen Fehler kann es eine oder mehrere der folgenden Ursachen geben:Even when the DNS settings on the Exchange server are configured correctly, problems with the DNS records for a specific domain or problems with any of the DNS servers that are used to find the authoritative DNS server for a specific domain may still occur. Generally, these problems are beyond your control and need to be resolved by the parties that own those DNS servers. These DNS-related errors may be caused by one or more of the following conditions:

  • Ungültige DNS-Datensätze für die ZieldomäneInvalid DNS records for the destination domain

  • Probleme mit der DNS-ServerauslastungProblems with DNS server utilization

  • Probleme mit der DNS-ServerreplikationProblems with DNS server replication

Wenn in Exchange 2013 eine DNS-Abfrage zu Fehlern führt, fährt die Abfrage nur dann mit dem nächsten DNS-Server fort, wenn dieser DNS-Server für die aktuelle Abfrage noch keinen Fehler zurückgegeben hat.In Exchange 2013, when a DNS query results in errors, the query continues to the next DNS server only if that DNS server hasn't already returned an error for the current query.

Sie können die DNS-Abfrage Fehler Vertraulichkeit steuern, durch Ändern der %ExchangeInstallPath%bin\EdgeTransport.exe.config XML-Anwendungskonfigurationsdatei. Diese Datei ist zugeordnet, mit dem Microsoft Exchange-Transportdienst. Änderungen, die Sie in dieser Datei speichern werden angewendet, nachdem Sie den Microsoft Exchange-Transportdienst neu starten. Wenn Sie diesen Dienst neu starten, wird der e-Mail-Fluss auf dem Server vorübergehend unterbrochen. Die DNS-Abfrage Fehler Vertraulichkeit wird durch die DnsFaultTolerance -Schlüssel in der Datei "Edgetransport.exe.config" gesteuert. Dieser Schlüssel verwendet die folgenden Werte:You can control the DNS query failure sensitivity by modifying the %ExchangeInstallPath%bin\EdgeTransport.exe.config XML application configuration file. This file is associated with the Microsoft Exchange Transport service. Changes you save to this file are applied after you restart the Microsoft Exchange Transport service. When you restart this service, mail flow on the server is temporarily interrupted. The DNS query failure sensitivity is controlled by the DnsFaultTolerance key in the EdgeTransport.exe.config file. This key uses the following values:

  • Flexibel Wenn die DNS-Abfrage eine Kombination von gültigen MX-Datensätze und ungültige MX-Einträge stößt, fortgesetzt die DNS-Abfrage der Timeoutwert für DNS-Abfrage von einer Minute erreicht wird. Die ungültige MX-Einträge werden verworfen, und der gültige MX-Eintrag mit dem niedrigsten Präferenzwert wird verwendet, um die Nachricht an die Ziel-messaging-Server zu übermitteln. Dies ist der Standardwert.Lenient When the DNS query encounters a combination of valid MX records and invalid MX records, the DNS query continues until the DNS query time-out value of one minute is reached. The invalid MX records are discarded, and the valid MX record that has the lowest preference value is used to deliver the message to the destination messaging server. This is the default value.

  • Normal   Wenn die DNS-Abfrage zuerst einen ungültigen MX-Datensatz erkennt, werden alle aufgelösten MX-Datensätze, deren Präferenzwert größer als oder gleich den ungültigen MX-Datensätzen ist, sofort verworfen. Der verbleibende MX-Datensatz mit dem niedrigsten Präferenzwert wird zum Zustellen der Nachricht an den Zielmessagingserver verwendet, ohne auf den Zeitablauf für die gesamte DNS-Abfrage zu warten. Obwohl dieses Verhalten zu einer schnelleren Nachrichtenübermittlung führen kann, ist ein potenzieller Nachteil dieses Verhaltens, dass die DNS-Abfrage möglicherweise keine gültigen MX-Datensätze besitzt, wenn die folgenden Bedingungen zutreffen:Normal When the DNS query first encounters an invalid MX record, any resolved MX records that have a preference value that's greater than or equal to the invalid MX records are immediately discarded. The remaining MX record that has the lowest preference value is used to deliver the message to the destination messaging server without waiting for the whole DNS query to time out. Although this behavior may result in faster message delivery, the potential drawback of this behavior is the DNS query may have no valid MX records if the following conditions are true:

    • Der ungültige MX-Datensatz ist der erste MX-Datensatz für die Zieldomäne.The invalid MX record is the first MX record for the destination domain.

    • Die gültigen MX-Datensätze besitzen denselben Präferenzwert wie die ungültigen MX-Datensätze.The valid MX records have the same precedence value as the invalid MX records.

In beiden Normal Modus und Lenient Modus, die Ergebnisse der DNS-Abfragen für ein ungültiger MX-Eintrag nie zwischengespeichert werden. Das nächste Mal an, dem eine DNS-Abfrage ausgeführt wird, versucht er, die MX-Einträge für die Zieldomäne zu beheben.In both Normal mode and Lenient mode, the results of the DNS query for an invalid MX record are never cached. The next time that a DNS query is executed, it will try to resolve the MX records for the destination domain.

Hinweis

Alle benutzerdefinierten Einstellungen auf Serverbasis, die Sie an Exchange-XML-Anwendungskonfigurationsdateien vornehmen (z. B. an „web.config"-Dateien auf Clientzugriffsservern bzw. an der Datei „EdgeTransport.exe.config" auf Postfachservern), werden bei der Installation eines kumulativen Exchange-Updates überschrieben. Stellen Sie sicher, dass diese Informationen gespeichert werden, damit Sie Ihren Server nach der Installation leicht erneut konfigurieren können. Nach der Installation eines kumulativen Exchange-Updates müssen Sie diese Einstellungen neu konfigurieren.Any customized per-server settings you make in Exchange XML application configuration files, for example, web.config files on Client Access servers or the EdgeTransport.exe.config file on Mailbox servers, will be overwritten when you install an Exchange Cumulative Update (CU). Make sure that you save this information so you can easily re-configure your server after the install. You must re-configure these settings after you install an Exchange CU.