Verschieben einer Postfachdatenbank mithilfe der Datenbankportabilität

Mit der Datenbankportabilität können allgemeine Wiederherstellungszeiten für einige Fehlerszenarien reduziert werden. Mithilfe der Datenbankportabilität wird die Zuverlässigkeit verbessert, indem auf verschiedene fehleranfällige manuelle Schritte bei den Wiederherstellungsprozessen verzichtet werden kann. Beachten Sie, dass Postfachdatenbanken aus früheren Versionen von Exchange nicht auf einen Postfachserver mit Exchange 2016 oder Exchange 2019 verschoben werden können.

Hinweis

Wenn Datenbankportabilität zur Wiederherstellung einer Postfachdatenbank verwendet wird, müssen die Version des Betriebssystems und die Exchange Server-Version auf den Quell- und Ziel-Exchange-Servern übereinstimmen. Beispiel: Wenn eine Exchange 2016-Postfachdatenbank auf einem Server unter Windows Server 2016 bereitgestellt wurde, funktioniert Datenbankportabilität nur, wenn die Datenbank auch zu einem Server unter Windows Server 2016 und Exchange 2016 migriert wird.

Was sollten Sie wissen, bevor Sie beginnen?

  • Geschätzte Zeit bis zum Abschließen des Vorgangs: 5 Minuten, zuzüglich der erforderlichen Zeit zum Wiederherstellen der Daten, Verschieben der Datenbankdateien und Warten auf den Abschluss der Active Directory-Replikation.

  • Bevor Sie diese Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Postfachwiederherstellung" im Thema Empfängerberechtigungen.

  • Die Exchange-Verwaltungskonsole kann nicht zum Verschieben von Benutzerpostfächern in eine wiederhergestellte oder Dial Tone-Datenbank mithilfe von Datenbankportabilität verwendet werden.

Tipp

Sie haben Probleme? Bitten Sie in den Exchange-Foren um Hilfe. Sie finden die Foren unter folgenden Links: Exchange Server, Exchange Online oder Exchange Online Protection.

Verwenden der Exchange-Verwaltungsshell zum Verschieben von Benutzerpostfächern in eine wiederhergestellte Oder Dial Tone-Datenbank mithilfe der Datenbankportabilität

  1. Stellen Sie sicher, dass sich die Datenbank, die verschoben werden soll, im Status für fehlerfreies Herunterfahren befindet. Wenn sich die Datenbank nicht im Status für fehlerfreies Herunterfahren befindet, führen Sie einen Soft Recovery-Vorgang aus.

    Hinweis

    Beim Ausführen eines Soft Recovery-Vorgangs wird für alle nicht ausgeführten Protokolldateien ein Commit in der Datenbank ausgeführt. Wenn Sie nicht über alle erforderlichen Protokolldateien verfügen, können Sie den Soft Recovery-Vorgang nicht abschließen. Fahren Sie mit Schritt 2 fort.

    Führen Sie den folgenden Befehl an einer Eingabeaufforderung aus, um einen Commit für alle nicht übergebenen Protokolldateien in die Datenbank auszuführen.

    ESEUTIL /R <Enn>
    

    Hinweis

    <E nn> gibt das Protokolldateipräfix für die Datenbank an, in die Sie die Protokolldateien wiedergeben möchten. Das durch angegebene Protokolldateipräfix <E nn> ist ein erforderlicher Parameter für Eseutil /r.

  2. Erstellen Sie eine Datenbank auf einem Server mit der folgenden Syntax:

    New-MailboxDatabase -Name <DatabaseName> -Server <ServerName> -EdbFilePath <DatabaseFileNameandPath> -LogFolderPath <LogFilesPath>
    
  3. Legen Sie das Attribut Diese Datenbank kann mithilfe der folgenden Syntax übergeschrieben werden:

    Set-MailboxDatabase <DatabaseName> -AllowFileRestore $true
    
  4. Verschieben Sie die Datenbankdateien (EDB-Datei, Protokolldateien und Exchange-Suchkatalog) in den Datenbankordner, die Sie bei der Erstellung der neuen Datenbank oben angegeben haben.

  5. Binden Sie die Datenbank mithilfe der folgenden Syntax ein:

    Mount-Database <DatabaseName>
    
  6. Nachdem die Datenbank eingebunden wurde, ändern Sie die Benutzerkonteneinstellungen mit dem Cmdlet Set-Mailbox so, dass das Konto auf das Postfach auf dem neuen Postfachserver verweist. Verwenden Sie die folgende Syntax, um alle Benutzer aus der alten in die neue Datenbank zu verschieben.

    Get-Mailbox -Database <SourceDatabase> |where {$_.ObjectClass -NotMatch '(SystemAttendantMailbox|ExOleDbSystemMailbox)'}| Set-Mailbox -Database <TargetDatabase>
    
  7. Sendeauslöser für Nachrichten mithilfe der folgenden Syntax.

    Get-Queue <QueueName> | Retry-Queue -Resubmit $true
    

Nach dem Abschluss der Active Directory-Replikation können alle Benutzer auf ihre Postfächer auf dem neuen Exchange-Server zugreifen. Die meisten Clients werden über AutoErmittlung umgeleitet. Outlook im Web-Benutzer werden ebenfalls automatisch umgeleitet.

Woher wissen Sie, dass dieses Verfahren erfolgreich war?

Gehen Sie folgendermaßen vor, um sicherzustellen, dass Sie ein Postfach erfolgreich verschoben haben:

  • Öffnen Sie das Postfach in Outlook im Web.

  • Öffnen Sie das Postfach mit Microsoft Outlook.