Konfigurieren von Eigenschaften zum Kopieren von Postfachdatenbanken in Exchange Server

Jede Postfachdatenbankkopie verfügt über eigene Eigenschaften, die Sie konfigurieren können. Zu diesen Eigenschaften gehören ggf. die Zeitspanne für die Wiedergabeverzögerung und die Abkürzungsverzögerung sowie die Aktivierungseinstellungsnummer. Weitere Informationen zu Wiedergabeverzögerung, Verzögerung der Abkürzung und der Aktivierungseinstellungsnummer finden Sie unter Verwalten von Postfachdatenbankkopien.

Was sollten Sie wissen, bevor Sie beginnen?

Tipp

Sie haben Probleme? Bitten Sie in den Exchange-Foren um Hilfe. Sie finden die Foren unter folgenden Links: Exchange Server, Exchange Online oder Exchange Online Protection.

Konfigurieren der Eigenschaften von Postfachdatenbankkopien mithilfe der Exchange-Verwaltungskonsole

  1. Navigieren Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole zu Server > Datenbanken.

  2. Wählen Sie die Datenbank aus, das Sie konfigurieren möchten.

  3. Klicken Sie im Detailbereich unter Datenbankkopien für die gewünschte Datenbankkopie auf Details anzeigen. Anschließend können Sie Folgendes anzeigen oder konfigurieren:

    • Datenbank: Zeigt den Namen der ausgewählten Datenbank an.

    • Postfachserver: Zeigt den Namen des Postfachservers an, auf dem die ausgewählte Datenbankkopie gehostet wird.

    • Inhaltsindexstatus: Zeigt den aktuellen Status des Inhaltsindexes für die ausgewählte Datenbankkopie an.

    • Status: Zeigt den aktuellen Status der ausgewählten Datenbankkopie an.

    • Länge der Kopierwarteschlange: Gibt die Anzahl der Protokolldateien an, die auf das Kopieren in die ausgewählte Datenbankkopie warten. Dieses Feld ist nur für passive Datenbankkopien relevant.

    • Länge der Wiedergabewarteschlange: Gibt die Anzahl der Protokolldateien an, die auf die Wiedergabe in der ausgewählten Datenbankkopie warten. Dieses Feld ist nur für passive Datenbankkopien relevant.

    • Fehlermeldungen: Zeigt alle Fehlermeldungen für Datenbankkopien an, die den Status " Failed oder Failed and Suspended" aufweisen.

    • Neueste verfügbare Protokollzeit: Zeigt den Datums- und Zeitstempel der zuletzt generierten Protokolldatei in der aktiven Kopie der Datenbank an. Dieses Feld ist nur für passive Datenbankkopien relevant. Bei aktiven (replizierten und eigenständigen) Datenbankkopien weist dieses Feld den Wert nie auf.

    • Zuletzt überprüfte Protokollzeit: Zeigt den Datums- und Zeitstempel der letzten Protokolldatei an, die vom LogInspector in der ausgewählten Datenbankkopie überprüft wurde. Dieses Feld ist nur für passive Datenbankkopien relevant. Bei aktiven (replizierten und eigenständigen) Datenbankkopien weist dieses Feld den Wert nie auf.

    • Zuletzt kopierte Protokollzeit: Zeigt den Datums- und Zeitstempel der letzten Protokolldatei an, die vom LogCopier in der ausgewählten Datenbankkopie kopiert wurde. Dieses Feld ist nur für passive Datenbankkopien relevant. Bei aktiven (replizierten und eigenständigen) Datenbankkopien weist dieses Feld den Wert nie auf.

    • Protokollzeit der letzten Wiedergabe: Zeigt den Datums- und Zeitstempel der letzten Protokolldatei an, die vom LogReplayer in der ausgewählten Datenbankkopie wiedergegeben wurde. Dieses Feld ist nur für passive Datenbankkopien relevant. Bei aktiven (replizierten und eigenständigen) Datenbankkopien weist dieses Feld den Wert nie auf.

    • Aktivierungseinstellungsnummer: Zeigt die Aktivierungseinstellungsnummer an. Dies wird als Teil des besten Kopierauswahlprozesses des Active Managers verwendet und zum Ausgleich der DAG verwendet, indem aktive Postfachdatenbanken über die Eigenschaft der DAG in der gesamten DAG PreferenceMoveFrequency verteilt werden. Diese Eigenschaft definiert die Häufigkeit (gemessen in der Zeit), mit der der Microsoft Exchange Replikationsdienst Datenbankkopien neu ausgleicht, indem eine verlustfreie Umstellung ausgeführt wird, die die Kopie mit der Aktivierungseinstellung 1 aktiviert. The value for activation preference is a number equal to or greater than 1, where 1 is at the top of the preference order. The number can't be larger than the number of copies of the mailbox database.

    • Wiedergabeverzögerung (Tage): Zeigt die Zeitspanne an, die der Microsoft Exchange Information Store Dienst warten soll, bevor Protokolldateien wiedergegeben werden, die vom Replikationsdienst von Microsoft Exchange in die passive Datenbankkopie kopiert wurden. Wenn Sie diesen Parameter auf einen Wert größer 0 festlegen, wird eine verzögerte Datenbankkopie erstellt. Die Standardeinstellung für diesen Wert ist 0 Tage. Der maximal zulässige Wert für diese Einstellung beträgt 14 Tage. Der zulässige Mindestwert beträgt 0 Tage, und durch Festlegen dieses Werts auf 0 wird die Wiedergabeverzögerung deaktiviert.

Verwenden der Exchange-Verwaltungsshell zum Konfigurieren von Eigenschaften zum Kopieren von Postfachdatenbanken

In diesem Beispiel wird eine Postfachdatenbankkopie mit der Aktivierungseinstellungsnummer 3 konfiguriert.

Set-MailboxDatabaseCopy -Identity DB3\EX3 -ActivationPreference 3

In diesem Beispiel wird die auf Server1 gehostete Datenbankkopie DB1 mit einer Wiedergabe- und Abschneideverzögerungszeit von 1 Tag und der Aktivierungseinstellungsnummer 2 konfiguriert.

Set-MailboxDatabaseCopy -Identity DB1\Server1 -ReplayLagTime 1.0:0:0 -TruncationLagTime 1.0:0:0 -ActivationPreference 2

Woher wissen Sie, dass dieses Verfahren erfolgreich war?

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die erfolgreiche Konfiguration einer Postfachdatenbankkopie zu überprüfen:

  • Navigieren Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole zu Server > Datenbanken. Wählen Sie die geeignete Datenbank aus, und klicken Sie im Detailbereich auf Details anzeigen, um die Eigenschaften der Datenbankkopie anzuzeigen.

  • Führen Sie in der Exchange Verwaltungsshell den folgenden Befehl aus, um Konfigurationsinformationen für eine Datenbankkopie anzuzeigen.

    Get-MailboxDatabaseCopyStatus <DatabaseCopyName> | Format-List
    

Weitere Informationen

Set-MailboxDatabaseCopy

Get-MailboxDatabaseCopyStatus

Get-MailboxDatabase