Verwalten akzeptierter Domänen in Exchange Online

Wenn Sie Ihre Domäne Microsoft 365 oder Office 365 hinzufügen, wird sie als akzeptierte Domäne bezeichnet. Diese Funktionalität einer akzeptierten Domäne bedeutet, dass Benutzer in dieser Domäne E-Mails senden und empfangen können. Weitere Informationen zum Hinzufügen Ihrer Domäne zu Microsoft 365 oder Office 365 mithilfe der Microsoft 365 Admin Center finden Sie unter Hinzufügen einer Domäne zu Microsoft 365 oder Office 365.

Nachdem Sie Ihre Domäne mithilfe der Microsoft 365 Admin Center hinzugefügt haben, können Sie das Exchange Admin Center (EAC) verwenden, um Ihre akzeptierten Domänen anzuzeigen und den Domänentyp zu konfigurieren.

Es gibt zwei Arten von akzeptierten Domänen in Exchange Online:

  • Autoritativ: E-Mails werden an E-Mail-Adressen übermittelt, die für Empfänger in Microsoft 365 oder Office 365 für diese Domäne aufgeführt sind. E-Mails für unbekannte Empfänger werden abgelehnt.

    • Wenn Sie Ihre Domäne gerade zu Microsoft 365 oder Office 365 hinzugefügt haben und diese Option auswählen, ist es wichtig, dass Sie Ihre Empfänger Microsoft 365 oder Office 365 hinzufügen, bevor Sie E-Mails für den Nachrichtenfluss über den Dienst einrichten.

    • In der Regel verwenden Sie diese Option, wenn alle E-Mail-Empfänger in Ihrer Domäne Microsoft 365 oder Office 365 verwenden. Sie können sie auch verwenden, wenn sich einige E-Mail-Empfänger auf Ihren eigenen E-Mail-Servern befinden. Wenn Empfänger jedoch auf Ihren eigenen E-Mail-Servern vorhanden sind, müssen Sie diese Microsoft 365 oder Office 365 Domäne hinzufügen, um sicherzustellen, dass E-Mails wie erwartet zugestellt werden. Weitere Informationen dazu, wie Sie Ihre Empfänger verwalten, finden Sie in den folgenden Themen.

    • Durch Festlegen dieser Option wird Directory-Based Edge blocking (DBEB) aktiviert, das Nachrichten für ungültige Empfänger am Dienstnetzwerkperimeter zurückweist. Weitere Informationen zum Konfigurieren von DBEB während einer Migration finden Sie unter Verwenden von Directory-Based Edgeblockierung, um Nachrichten abzulehnen, die an ungültige Empfänger gesendet werden.

  • Internes Relay (auch als nicht autoritativ bezeichnet): Empfänger für diese Domäne können sich in Microsoft 365 oder Office 365 oder Ihren eigenen E-Mail-Servern befinden. E-Mails werden in Office 365 an bekannte Empfänger übermittelt oder an Ihren eigenen E-Mail-Server weitergeleitet, wenn die Empfänger Microsoft 365 oder Office 365 nicht bekannt sind.

    • Sie sollten diese Option nicht auswählen, wenn sich alle Empfänger für diese Domäne in Microsoft 365 oder Office 365 befinden.

    • Wenn Sie diese Option auswählen, müssen Sie einen Connector für den Nachrichtenfluss von Microsoft 365 oder Office 365 zu Ihrem lokalen E-Mail-Server erstellen. Andernfalls können Empfänger in der Domäne, die nicht in Microsoft 365 gehostet werden oder Office 365 keine E-Mails auf Ihren eigenen E-Mail-Servern empfangen. Weitere Informationen zum Einrichten von Connectors finden Sie unter Einrichten von Connectors zum Weiterleiten von E-Mails zwischen Microsoft 365 oder Office 365 und Ihren eigenen E-Mail-Servern.

    • Diese Option ist erforderlich, wenn Sie in einer Domäne die Unterdomänen-Routingoption aktivieren, um E-Mails über den Dienst weiterzuleiten und an Unterdomänen Ihrer akzeptierten Domänen zuzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren der Nachrichtenübermittlung für Unterdomänen in Exchange Online.

Was sollten Sie wissen, bevor Sie beginnen?

Tipp

Liegt ein Problem vor? Bitten Sie in den Exchange-Foren um Hilfe. Besuchen Sie die Foren unter Exchange Online oder Exchange Online Protection.

Anzeigen von akzeptierten Domänen

Verwenden des New Exchange Admin Center (EAC) zum Anzeigen akzeptierter Domänen

  1. Navigieren Sie zu > "Nachrichtenfluss Akzeptierte Domänen". Der Bildschirm Akzeptiere Domänen wird angezeigt.

  2. Klicken Sie auf die Spaltenüberschriften Name, Akzeptierte Domäne oder Domänentyp, um sie in aufsteigender oder absteigender Reihenfolge alphabetisch zu sortieren. Standardmäßig sind die akzeptierten Domänen in aufsteigender Reihenfolge nach Namen alphabetisch sortiert.

Der Bildschirm, auf dem die Spaltenüberschriftswerte in aufsteigender Reihenfolge angezeigt werden.

Verwenden des klassischen EAC zum Anzeigen akzeptierter Domänen

  1. Navigieren Sie zu > "Nachrichtenfluss Akzeptierte Domänen".

  2. Klicken Sie auf die Spaltenüberschriften Name, Akzeptierte Domäne oder Domänentyp, um sie in aufsteigender oder absteigender Reihenfolge alphabetisch zu sortieren. Standardmäßig sind die akzeptierten Domänen in aufsteigender Reihenfolge nach Namen alphabetisch sortiert.

Der Bildschirm mit dem standardmäßigen aufsteigenden Format, in dem akzeptierte Domäneninformationen angezeigt werden.

Konfigurieren des Domänentyps

Nachdem Sie Ihrer Exchange Online Organisation im Microsoft 365 Admin Center eine Domäne hinzugefügt haben, können Sie den Domänentyp konfigurieren.

Ändern des Domänentyps mithilfe der Exchange-Verwaltungskonsole

Neues EAC

  1. Navigieren Sie zu > "Nachrichtenfluss Akzeptierte Domänen". Der Bildschirm Akzeptiere Domänen wird angezeigt.

  2. Wählen Sie eine akzeptierte Domäne aus, und klicken Sie darauf. Der Detailbildschirm der akzeptierten Domäne wird angezeigt.

  3. Wählen Sie im Abschnitt "Diese akzeptierte Domäne ist" den Domänentyp aus. Die möglichen Werte sind Autoritativ und Internes Relay.

    • Wenn Sie Autoritativ auswählen, müssen Sie bestätigen, dass Sie Directory-Based Edgeblockierung aktivieren möchten.

    • Wenn Sie "Internes Relay" auswählen, können Sie die Match-Subdomains aktivieren, um den Nachrichtenfluss an alle Unterdomänen zu aktivieren. For more information, see Enable mail flow for subdomains in Exchange Online.

  4. Klicken Sie auf Speichern.

Klassisches EAC

  1. Wechseln Sie im klassischen EAC zu > "Nachrichtenfluss akzeptierte Domänen".

  2. Wählen Sie die Domäne aus, und klicken Sie auf das Symbol  "Bearbeiten".

  3. Wählen Sie im Fenster "Akzeptierte Domäne" im Abschnitt "Diese akzeptierte Domäne ist" den Domänentyp aus. Die möglichen Werte sind Autoritativ und Internes Relay.

    • Wenn Sie Autoritativ auswählen, müssen Sie bestätigen, dass Sie Directory-Based Edgeblockierung aktivieren möchten.

    • Wenn Sie "Internes Relay" auswählen, können Sie die Match-Subdomains aktivieren, um den Nachrichtenfluss an alle Unterdomänen zu aktivieren. For more information, see Enable mail flow for subdomains in Exchange Online.

  4. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Speichern.

Verwenden Exchange Online PowerShell zum Anzeigen akzeptierter Domänen

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um zusammenfassende Informationen zu allen akzeptierten Domänen anzuzeigen:

Get-AcceptedDomain

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Details zu einer bestimmten akzeptierten Domäne anzuzeigen.

Get-AcceptedDomain -Identity <Name> | Format-List

Dieses Beispiel zeigt Details zur akzeptierten Domäne mit dem Namen contoso.com.

Get-AcceptedDomain -Identity contoso.com | Format-List

Verwenden Exchange Online PowerShell zum Ändern des Domänentyps

Verwenden Sie die folgende Syntax, um den Domänentyp zu konfigurieren:

Set-AcceptedDomain -Identity <Name> -DomainType <Authoritative | InternalRelay>

In diesem Beispiel wird die akzeptierte Domäne mit dem Namen "contoso.com" als interne Relaydomäne konfiguriert.

Set-AcceptedDomain -Identity contoso.com -DomainType InternalRelay

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter "Set-AcceptedDomain".