Outlook AnywhereOutlook Anywhere

Gilt für: Exchange Server 2013Applies to: Exchange Server 2013

In Microsoft Exchange Server 2013 erfahren Kunden durch die Verwendung der Outlook Anywhere-Funktion (zuvor als RPC über HTTP bekannt), wer Microsoft Outlook 2013, Outlook 2010 oder Outlook 2007 verwendet, um sich mit den jeweiligen Exchange-Servern von außerhalb des Unternehmensnetzwerks oder über das Internet mit der RPC-über-HTTP-Windows-Netzwerkkomponente zu verbinden.In Microsoft Exchange Server 2013, the Outlook Anywhere feature, formerly known as RPC over HTTP, lets clients who use Microsoft Outlook 2013, Outlook 2010, or Outlook 2007 connect to their Exchange servers from outside the corporate network or over the Internet using the RPC over HTTP Windows networking component. In diesem Thema wird das Feature Outlook Anywhere beschrieben, und die Vorteile der Verwendung von Outlook Anywhere werden aufgelistet.This topic describes the Outlook Anywhere feature and lists the benefits of using Outlook Anywhere.

Outlook Anywhere und Exchange 2013Outlook Anywhere and Exchange 2013

Die Windows-Proxykomponente "RPC-über-HTTP", die von Outlook Anywhere-Clients zum Herstellen von Verbindungen verwendet wird, schließt RPCs (Remote Procedure Calls, Remoteprozeduraufrufe) in eine HTTP-Schicht ein. Dadurch kann der Datenverkehr Netzwerkfirewalls passieren, ohne dass RPC-Ports geöffnet sein müssen. In Exchange 2013 ist diese Funktion standardmäßig aktiviert, weil Exchange 2013 keine direkte RPC-Verbindung zulässt.The Windows RPC over HTTP Proxy component, which Outlook Anywhere clients use to connect, wraps remote procedure calls (RPCs) with an HTTP layer. This allows traffic to traverse network firewalls without requiring RPC ports to be opened. In Exchange 2013, this feature is enabled by default, because Exchange 2013 doesn't allow direct RPC connectivity.

Vorteile der Verwendung von Outlook AnywhereBenefits of using Outlook Anywhere

Outlook Anywhere bietet Clients, die Outlook 2013, Outlook 2010 oder Outlook 2007 für den Zugriff auf Ihre Exchange-Messaginginfrastruktur verwenden, die folgenden Vorteile:Outlook Anywhere offers the following benefits to clients that use Outlook 2013, Outlook 2010, or Outlook 2007 to access your Exchange messaging infrastructure:

  • Benutzer verfügen über den Remotezugriff auf Exchange-Server über das Internet.Users have remote access to Exchange servers from the Internet.

  • Sie können dieselbe URL und denselben Namespace wie für Outlook Web App und Microsoft Exchange ActiveSync verwenden.You can use the same URL and namespace that you use for Outlook Web App and Microsoft Exchange ActiveSync.

  • Sie können dasselbe SSL-Serverzertifikat (Secure Sockets Layer) wie für Outlook Web App und Exchange ActiveSync verwenden.You can use the same Secure Sockets Layer (SSL) server certificate that you use for both Outlook Web App and Exchange ActiveSync.

  • Nicht authentifizierte Anforderungen von Outlook können nicht auf Exchange-Server zugreifen.Unauthenticated requests from Outlook can't access Exchange servers.

  • Sie müssen für den Zugriff auf Exchange-Server über das Internet keine VPN-Verbindung (Virtual Private Network, virtuelles privates Netzwerk) verwenden.You don't have to use a virtual private network (VPN) to access Exchange servers across the Internet.

  • Wenn Sie bereits Outlook Web App mit SSL oder Exchange ActiveSync mit SSL verwenden, müssen Sie keine weiteren Ports für das Internet öffnen.If you already use Outlook Web App with SSL or Exchange ActiveSync with SSL, you don't have to open any additional ports from the Internet.

  • Sie können die End-to-End-Clientkonnektivität für Outlook Anywhere und TCP-basierte Verbindungen mithilfe des Cmdlets Test-OutlookConnectivity testen.You can test end-to-end client connectivity for Outlook Anywhere and TCP-based connections by using the Test-OutlookConnectivity cmdlet.

Bereitstellen von Outlook AnywhereDeploying Outlook Anywhere

In Exchange 2013 ist Outlook Anywhere standardmäßig aktiviert, weil die gesamte Outlook-Konnektivität über Outlook Anywhere bereitgestellt wird. Die einzige Aufgabe, die Sie nach der Bereitstellung ausführen müssen, um Outlook Anywhere erfolgreich verwenden zu können, ist die Installation eines gültigen SSL-Zertifikats auf Ihrem Clientzugriffsserver. Postfachserver in Ihrer Organisation benötigen nur das standardmäßige selbstsignierte SSL-Zertifikat.In Exchange 2013, Outlook Anywhere is enabled by default, because all Outlook connectivity takes place via Outlook Anywhere. The only post-deployment task you must perform to successfully use Outlook Anywhere is to install a valid SSL certificate on your Client Access server. Mailbox servers in your organization only require the default self-signed SSL certificate.

Verwalten von Outlook AnywhereManaging Outlook Anywhere

Outlook Anywhere kann mithilfe der Exchange-Verwaltungskonsole oder der Exchange-Verwaltungsshell verwaltet werden.You can manage Outlook Anywhere by using the Exchange admin center or the Exchange Management Shell.

Outlook Anywhere – KoexistenzOutlook Anywhere coexistence

Wenn Sie vorhaben, Exchange 2013 in einem Koexistenzszenario mit früheren Versionen von Exchange Server zu installieren, sind in Ihrer Organisation ggf. noch Outlook 2003-Clients vorhanden. Outlook 2003 ist kein unterstützter Client für Exchange 2013.If you are planning to install Exchange 2013 in a coexistence scenario with previous versions of Exchange Server, you might still have Outlook 2003 clients in your organization. Outlook 2003 is not a supported client for Exchange 2013.

Bevor Sie Ihren Namespace nach Exchange 2013 verschieben, müssen Sie sicherstellen, dass alle Outlook-Clients einem Upgrade auf die unterstützte Mindestversion unterzogen wurden. Outlook 2007 oder höher ist für eine Outlook Anywhere-Verbindung mit Exchange 2013 erforderlich, selbst wenn sich das Zielpostfach weiter in Exchange 2007 oder Exchange 2010 befindet.Before you move your namespace to Exchange 2013, you need to ensure that all Outlook clients have been upgraded to the minimum supported version. Outlook 2007 or higher is required for an Outlook Anywhere connection to Exchange 2013, even if the target mailbox is still on Exchange 2007 or Exchange 2010.

Wenn Sie derzeit Outlook Anywhere in Ihrer Exchange 2007- oder Exchange 2010-Umgebung verwenden, müssen Sie Outlook Anywhere auf allen Exchange 2007-/2010-Clientzugriffsservern in Ihrer Organisation aktivieren und konfigurieren, damit Ihr Exchange 2013-Clientzugriffsserver Verbindungen an die Exchange 2007-/2010-Server weiterleiten kann. Wenn Sie derzeit jedoch nicht Outlook Anywhere in Ihrer Exchange 2007- oder Exchange 2010-Umgebung verwenden und Sie die Verwendung auch nicht beginnen möchten, müssen Sie Outlook Anywhere nicht in der Legacyumgebung aktivieren. Anweisungen zum Aktivieren von Outlook Anywhere für Clientzugriffsserver, die auf Exchange 2007-Servern ausgeführt werden, finden Sie unterAktivieren von Outlook Anywhere.. Anweisungen zum Aktivieren von Outlook Anywhere für Clientzugriffsserver, die auf Exchange 2010-Servern ausgeführt werden, finden Sie unter Aktivieren von Outlook Anywhere.If you are currently using Outlook Anywhere in your Exchange 2007 or 2010 environments, in order to allow your Exchange 2013 Client Access Server to proxy connections to your Exchange 2007/2010 servers, you must enable and configure Outlook Anywhere on all of the Exchange 2007/2010 CAS in your organization. However, if you are not currently using Outlook Anywhere in your Exchange 2007/2010 environment and you don't want to start using it, then you don't need to enable Outlook Anywhere in the legacy environment. For instructions on enabling Outlook Anywhere for Client Access Servers running on Exchange Server 2007, see How to Enable Outlook Anywhere. For instructions on enabling Outlook Anywhere for Client Access Servers running on Exchange Server 2010, see Enable Outlook Anywhere.

Stellen Sie sicher, dass Sie beim Aktivieren von Outlook Anywhere für den Clientzugriffsserver für die IIS-Authentifizierung NTLM auswählen.Make sure that when you enable Outlook Anywhere on the Client Access Server, choose NTLM for IIS authentication.

Konfigurieren Sie abschließend den externen Hostnamen für Outlook Anywhere, sodass er auf den Hostnamen für Exchange 2013 Outlook Anywhere verweist. Anweisungen für Exchange Server 2007 finden Sie unter Konfigurieren eines externen Hostnamens für Outlook Anywhere. Anweisungen für Exchange Server 2010 finden Sie unter Konfigurieren eines externen Hostnamens für Outlook Anywhere.Finally, configure the Outlook Anywhere external host name to point to the Exchange 2013 Outlook Anywhere host name. For instructions for Exchange Server 2007, see How to Configure an External Host Name for Outlook Anywhere. For instructions for Exchange Server 2010, see Configure an External Host Name for Outlook Anywhere.

Testen der Outlook Anywhere-KonnektivitätTesting Outlook Anywhere connectivity

Sie können die End-to-End-Konnektivität eines Outlook-Clients testen, indem Sie einen der folgenden Schritte ausführen:You can test for end-to-end client Outlook connectivity by doing either of the following:

  • Führen Sie das Cmdlet Test-OutlookConnectivity aus. Das Cmdlet testet auf Outlook Anywhere-Verbindungen (RPC-über-HTTP). Führt die Durchführung des Cmdlet-Tests zu einem Fehler, wird der fehlerhafte Schritt in der Ausgabe aufgeführt. Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Test-OutlookConnectivity.Running the Test-OutlookConnectivity cmdlet. The cmdlet tests for Outlook Anywhere (RPC over HTTP) connections. If the cmdlet test fails, the output notes the step that failed. For detailed syntax and parameters, see Test-OutlookConnectivity.

  • Führen Sie den Outlook Anywhere-Verbindungstest mithilfe der Exchange-Remoteverbindungsuntersuchung (Exchange Remote Connectivity Analyzer, ExRCA) aus. Wenn Sie diesen Test ausführen, erhalten Sie eine ausführliche Zusammenfassung, in der angegeben ist, wo der Fehler im Test aufgetreten ist und mit welchen Schritten Sie die Probleme lösen können. Weitere Informationen finden Sie unter Exchange-Remoteverbindungsuntersuchung.Running the Outlook Anywhere connectivity test using the Exchange Remote Connectivity Analyzer (ExRCA). When you run this test, you get a detailed summary showing where the test failed and what steps you can take to fix issues. For more information, see Exchange Remote Connectivity Analyzer.

Beide Tests versuchen, sich über Outlook Anywhere anzumelden, nachdem sie die Servereinstellungen vom AutoErmittlungsdienst abgerufen haben. Die End-to-End-Überprüfung umfasst Folgendes:Both tests try to sign in through Outlook Anywhere after obtaining server settings from the Autodiscover service. End-to-end verification includes the following:

  • Testen der AutoErmittlungskonnektivitätTesting for Autodiscover connectivity

  • Überprüfen von DNSValidating DNS

  • Überprüfen von Zertifikaten (ob der Zertifikatsname mit der Website übereinstimmt, das Zertifikat abgelaufen oder vertrauenswürdig ist)Validating certificates (whether the certificate name matches the website, whether the certificate has expired, and whether it's trusted)

  • Überprüfen, ob die Firewall ordnungsgemäß eingerichtet ist (ExRCA überprüft die Gesamteinrichtung der Firewall. Das Cmdlet prüft die Windows-Firewallkonfiguration.)Checking that the firewall is set up correctly (ExRCA checks overall firewall setup. The cmdlet tests for Windows firewall configuration.)

  • Bestätigen der Clientkonnektivität durch Anmelden am BenutzerpostfachConfirming client connectivity by signing in to the user's mailbox