Weiterleiten von E-Mails zwischen Active Directory-StandortenRoute mail between Active Directory sites

Gilt für: Exchange Server 2013Applies to: Exchange Server 2013

Ein Active Directory-Standort ist eine logische Konfigurationskomponente, die auf den physischen Aspekten des Netzwerks basiert. Der Hauptzweck, dem die Erstellung eines Active Directory-Standorts dient, ist die Definition, welche Subnetze im Netzwerk so verbunden sind, dass die Steuerung des Active Directory-Replikationsdatenverkehrs optimiert wird. Microsoft Exchange Server 2013 erkennt sowohl Database Availability Groups (DAGs) und Active Directory-Standorte als Routinggrenzen, und Exchange 2013-Server treffen Routingentscheidungen basierend auf der Active Directory-Standorttopologie.An Active Directory site is a logical configuration component that's based on the physical aspects of the network. The primary purpose for creating an Active Directory site is to define which subnets in the network are connected in a way that optimizes control of Active Directory replication traffic. Microsoft Exchange Server 2013 recognizes both database availability groups (DAGs) and Active Directory sites as routing boundaries, and Exchange 2013 servers make routing decisions based on the Active Directory site topology.

Standardmäßig enthält eine Active Directory-Gesamtstruktur nur ein Active Directory-Standort. Der Standardname für diese Active Directory-Standort ist Default-First-Site-Name. Wenn keine Active Directory-Standorte erstellt werden, sind alle Domänenmitgliedscomputer in der Gesamtstruktur Mitglieder Default-First-Site-Name. Sie müssen eine Subnetz-zu-Standort-Zuordnung zu konfigurieren. Wenn Sie zusätzliche Active Directory-Standorte erstellt wurden, müssen Sie die Subnetze angeben, die diese Active Directory-Standort zugewiesen sind.By default, an Active Directory forest contains only one Active Directory site. The default name for this Active Directory site is Default-First-Site-Name. If no other Active Directory sites are created, all domain member computers in the forest are members of Default-First-Site-Name. You don't have to configure a subnet-to-site association. If additional Active Directory sites are created, you need specify the subnets that are assigned to that Active Directory site.

InhaltContents

Bestimmen der StandortmitgliedschaftDetermining site membership

IP-StandortverknüpfungenIP site links

Steuern der IP-StandortverknüpfungskostenControlling IP site link costs

Implementieren von HubstandortenImplementing hub sites

TopologieerkennungTopology discovery

Bestimmen der StandortmitgliedschaftDetermining site membership

Jeder Active Directory-Standort ist mindestens einem IP-Subnetz zugeordnet. Ein Administrator weist die Active Directory-Standortmitgliedschaft Computern zu, die als Domänencontroller und globale Katalogserver konfiguriert sind. Anderen Domänenmitgliedscomputern, z. B. Servercomputern mit Exchange, wird die Active Directory-Standortmitgliedschaft automatisch zugewiesen, wenn sie für die Verwendung einer IP-Adresse konfiguriert werden, die sich in einem IP-Subnetz befindet, das einem Active Directory-Standort zugeordnet ist. Bei Computern, die zum selben Active Directory-Standort gehören, wird davon ausgegangen, dass sie über eine gute Netzwerkverbindung verfügen. Ein Server ist immer Mitglied eines einzelnen Active Directory-Standorts.Each Active Directory site is associated with one or more IP subnets. An administrator assigns Active Directory site membership to computers that are configured as domain controllers and global catalog servers. Other domain member computers, such as Exchange servers, are assigned Active Directory site membership automatically when they're configured to use an IP address that's in an IP subnet that's associated with an Active Directory site. Computers that have the same Active Directory site membership are presumed to have good network connectivity. A server is always a member of a single Active Directory site.

Wenn eine Anwendung die Active Directory-Standortmitgliedschaft des Computers, auf dem sie installiert ist, sowie anderer Computer in der Gesamtstruktur bestimmen und diese Informationen zum Steuern des Kommunikationsflusses verwenden kann, handelt es sich um eine standortaktivierte Anwendung. Wenn standortaktivierte Anwendungen die Dienste eines anderen Servers verwenden müssen, z. B. eines Domänencontrollers oder eines globalen Katalogservers, erhalten die Server mit der gleichen Active Directory-Standortmitgliedschaft wie der Computer, der diese Dienste anfordert, Priorität.When an application can determine the Active Directory site membership of the computer where it's installed and of other computers in the forest, and then use that information to control communication flow, it's a site-aware application. When site-aware applications must use the services of another server, such as a domain controller or global catalog server, priority is given to the servers that have the same Active Directory site membership as the computer that's requesting those services.

Exchange 2013 ist eine standortabhängige Anwendung und verwendet die Active Directory-Topologie für das Nachrichtenrouting und die Kommunikation mit den Diensten, die auf Computern ausgeführt werden, auf denen andere Exchange 2013-Serverrollen installiert sind. Der Active Directory-Standort stellt nicht nur die Routinggrenze, sondern auch die Diensterkennungsgrenze dar.Exchange 2013 is a site-aware application and uses the Active Directory topology for message routing and to communicate with the services that are running on other Exchange 2013 computers. The Active Directory site isn't only a routing boundary. It's also a service discovery boundary.

Die Bestimmung der Standortmitgliedschaft für einen Domänenmitgliedscomputer hängt von einer Reihe von DNS-Abfragen ab, um die lokale IP-Adresse mit definierten Untermengen zu vergleichen und dann die entsprechende Standortmitgliedschaftszuordnung zu ermitteln. Um den Mehraufwand zu verringern, der mit DNS-Abfragen verbunden ist, enthalten die Active Directory-Schemaerweiterungen für Exchange 2013 das Attribut msExchServerSite für das Exchange-Serverobjekt. Der Wert dieses Attributs ist der Distinguished Name des Active Directory-Standorts eines Exchange-Servers. Dieses Attribut ist eine Eigenschaft jedes Exchange-Serverobjekts. Wenn die Standortmitgliedschaftsaffinität als ein Attribut des Serverobjekts gespeichert wird, kann die aktuelle Topologie direkt aus Active Directory gelesen werden, anstatt DNS-Abfragen verwenden zu müssen, und eine Standortmitgliedschaftszuordnung wird für einen Nicht-Domänencomputer aktiviert, z. B. für einen abonnierten Edge-Transport-Server.Determining site membership for a domain member computer depends on a series of DNS queries to compare the local IP address to defined subnets and then determine the appropriate site membership association. To reduce the overhead that's associated with DNS queries, the Exchange 2013 Active Directory schema additions include the msExchServerSite attribute for the Exchange server object. The value of this attribute is the distinguished name of the Active Directory site of an Exchange server. This attribute is a property of each Exchange server object. When site membership affinity is stored as an attribute of the server object, the current topology can be read directly from Active Directory instead of relying on DNS queries and a site membership association is enabled for a non-domain computer, such as a subscribed Edge Transport server.

Der Wert für das Attribut msExchServerSite wird vom Microsoft Exchange Active Directory-Topologiedienst mit Daten aufgefüllt und aktuell gehalten. Wenn ein Windows-basierter Computer gestartet wird, bestimmt der Netzwerkanmeldungsdienst die Standortmitgliedschaft für den Computer. Der Netzwerkanmeldungsdienst verwendet diese Informationen, um Domänencontroller zu ermitteln, die sich am gleichen Active Directory-Standort wie der lokale Computer befinden, und leitet dann Autorisierungs- und Authentifizierungsanforderungen an diese Server um. Der Microsoft Exchange Active Directory-Topologiedienst verwendet den API-Aufruf DsGetSiteName zum Abrufen des Werts der Standortmitgliedschaft aus dem Netzwerkanmeldungsdienst und schreibt den Distinguished Name des Active Directory-Standorts in das Attribut msExchServerSite für das Exchange-Serverobjekt in Active Directory.The value for the msExchServerSite attribute is populated and kept up to date by the Microsoft Exchange Active Directory Topology service. When a Windows-based computer starts, the Net Logon service determines site membership for the computer. The Net Logon service uses that information to locate domain controllers that are located in the same Active Directory site as the local computer and then directs authorization and authentication requests to those servers. The Microsoft Exchange Active Directory Topology service uses the DsGetSiteName API call to retrieve the site membership value from the Net Logon service and writes the Active Directory site's distinguished name to the msExchServerSite attribute for the Exchange server object in Active Directory.

Die folgende Tabelle zeigt, wie eine Organisation Active Directory-Standorte definieren kann. In diesem Beispiel werden drei Active Directory-Standorte definiert, und jedem Active Directory-Standort sind mehrere IP-Subnetze zugeordnet.The following table shows how an organization might define Active Directory sites. In this example, three Active Directory sites are defined, and each Active Directory site is associated with more than one IP subnet.

Beispiel für die Zuordnung eines Active Directory-Standorts zu SubnetzenExample of an Active Directory site-to-subnet association

Name des Active Directory-StandortsActive Directory site name Zugeordnete IP-SubnetzeAssociated IP subnets

Standort ASite A

192.168.1.0/24192.168.1.0/24

192.168.2.0/24192.168.2.0/24

Standort BSite B

192.168.3.0/24192.168.3.0/24

192.168.4.0/24192.168.4.0/24

Standort CSite C

192.168.5.0/24192.168.5.0/24

192.168.6.0/24192.168.6.0/24

Wenn der Server "Mailbox01" die IP-Adresse 192.168.1.1 hat, ist er Mitglied von Standort A. Durch Ändern der IP-Adresse eines Servers wird ggf. auch seine Standortmitgliedschaft geändert. Wenn Sie die IP-Adresse von "Mailbox01" in 192.168.2.1 ändern, ändert dies die Active Directory-Standortmitgliedschaft des Servers nicht, weil dieses Subnetz ebenfalls Standort A zugeordnet ist. Wenn Sie den Server jedoch verschieben, und die IP-Adresse ändert sich in 192.168.3.1, wird der Server als Mitglied von Standort B betrachtet.If a server named Mailbox01 has the IP address of 192.168.1.1, it's a member of Site A. By changing the IP address of a server, you may change its site membership. If you change the IP address of Mailbox01 to 192.168.2.1, it won't change the server's Active Directory site membership because that subnet is also associated with Site A. However, if you move the server and the IP address changes to 192.168.3.1, the server would be considered a member of Site B.

Eine Änderung der Standortmitgliedschaft kann auch auftreten, wenn Sie die Zuordnung der Subnetze zu Active Directory-Standorten ändern. Wenn Sie z. B. das Subnetz 192.168.3.0 aus der Zuordnung zu Standort B entfernen und dann Standort A zuordnen, ändert sich auch die Standortmitgliedschaft eines Servers mit der IP-Adresse 192.168.3.1 in Standort A. Bei jeder Änderung einer Standortmitgliedschaft muss Exchange die Konfigurationsdaten aktualisieren, damit die Änderung berücksichtigt wird, wenn Exchange Routingentscheidungen trifft. Es entsteht eine Wartezeit zwischen dem Zeitpunkt, zu dem eine Änderung in einer Active Directory-Standortmitgliedschaft stattfindet, und dem Zeitpunkt, zu dem die Topologieänderung vollständig übermittelt ist.A change in site membership can also occur if you change the association of subnets to Active Directory sites. For example, if you remove the subnet 192.168.3.0 from association with Site B and associate it with Site A, the site membership of a server that has the IP address of 192.168.3.1 also changes to Site A. Whenever a change in site membership occurs, Exchange must update its configuration data so that the change is considered when Exchange makes routing decisions. Some latency occurs between the time that a change in an Active Directory site membership occurs and the topology change is fully propagated.

Zurück zum SeitenanfangReturn to top

Standortverknüpfungen sind logische Pfade zwischen Active Directory-Standorten. Ein Standortverknüpfungsobjekt stellt eine Gruppe von Standorten dar, die zu einheitlichen Kosten zwischen Standorten kommunizieren können. Standortverknüpfungen entsprechen nicht dem tatsächlichen Pfad, den Netzwerkpakete im physischen Netzwerk durchlaufen. Die der Standortverknüpfung durch den Administrator zugewiesenen Kosten stehen jedoch normalerweise mit der zugrunde liegenden Netzwerkzuverlässigkeit, der Geschwindigkeit und der verfügbaren Bandbreite in Zusammenhang. Der Active Directory-Administrator würde z. B. einer Netzwerkverbindung mit einer Geschwindigkeit von 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) niedrigere Kosten zuweisen als einer Netzwerkverbindung mit 10 MBit/s.Site links are logical paths between Active Directory sites. A site link object represents a set of sites that can communicate at a uniform cost. Site links don't correspond to the actual path taken by network packets on the physical network. However, the cost assigned to the site link by the administrator typically relates to the underlying network reliability, speed, and available bandwidth. For example, the Active Directory administrator would assign a lower cost to a network connection with a speed of 100 megabits per second (Mbps) than to a network connection with a speed of 10 Mbps.

Standardmäßig sind alle Standortverknüpfungen transitiv. Dies bedeutet, dass Standort A transitiv mit Standort C verknüpft ist, wenn Standort A eine Verknüpfung mit Standort B und Standort B eine Verknüpfung mit Standort C besitzt. Die transitive Verknüpfung zwischen Standort A und Standort C wird auch als Standortverknüpfungsbrücke bezeichnet.By default, all site links are transitive. This means that if Site A has a link to Site B, and Site B has a link to Site C, Site A is transitively linked to Site C. The transitive link between Site A and Site C is also known as a site-link bridge.

Exchange verwendet nur IP-Standortverknüpfungen, um seine Routingtopologie für Active Directory-Standorte zu bestimmen. Die Kosten, die der IP-Standortverknüpfung zugewiesen werden, werden von der Routingkomponente von Exchange beim Berechnen einer Routingtabelle berücksichtigt. Diese Kosten werden zum Berechnen des kostengünstigsten Routingpfads zum Endziel einer Nachricht verwendet.Exchange uses only IP site links to determine its Active Directory site routing topology. The cost that's assigned to the IP site link will be considered by the routing component of Exchange when calculating a routing table. These costs are used to calculate the least-cost routing path to the ultimate destination for a message.

Jede Active Directory-Standort muss mindestens eine IP-Standortlinks zugeordnet werden. Es wird ein einzelner Standardwert IP-Standortlinks mit dem Namen DEFAULTIPSITELINK. Wenn Sie eine Active Directory-Standort erstellen, müssen Sie dieser Website eine IP-Link zur Website zuordnen. Können Sie zusätzliche IP-standortverknüpfungen zum Implementieren der gewünschten Topologie erstellen, oder Sie können alle Active Directory-Standort an die DEFAULTIPSITELINK. Jede Active Directory-Standort, der Teil einer IP-Standortlinks kann direkt mit jeder anderen Website in die Verbindung zu einem einheitlichen Kosten kommunizieren.Every Active Directory site must be associated with at least one IP site link. There is a single default IP site link named DEFAULTIPSITELINK. When you create an Active Directory site, you need to associate that site to an IP site link. You can create additional IP site links to implement the desired topology, or you can associate every Active Directory site to the DEFAULTIPSITELINK. Each Active Directory site that's part of an IP site link can communicate directly with every other site in that link at a uniform cost.

In der folgenden Abbildung werden die vier Active Directory-Standorte in der Gesamtstruktur konfiguriert. Jedem Standort zugeordneten der DEFAULTIPSITELINK. Aus diesem Grund kommuniziert jedem Active Directory-Standort direkt mit jedem anderen Standort mit den gleichen Kostenmetrik. Mehrere Kommunikationspfad wird angegeben, aber nur eine einzelne IP-Standortlinks definiert ist.In the following figure, four Active Directory sites are configured in the forest. Every site has been associated with the DEFAULTIPSITELINK. Therefore, each Active Directory site communicates directly with every other site by using the same cost metric. More than one communication path is indicated, but only a single IP site link is defined.

Vollständig vernetzte Topologie mit einzelner IP-StandortverknüpfungFull mesh topology with a single IP site link

![Vollständig vernetzte Topologie mit einzelner IP-standortverknüpfung] (images/JJ916681.af38d41d-e768-4221-ab4b-b782aa388b73(EXCHG.150).gif "Vollständig vernetzte Topologie mit einzelner IP-standortverknüpfung")Full mesh topology with a single IP site link

In der folgenden Abbildung werden die vier Active Directory-Standorte in der Gesamtstruktur konfiguriert. In dieser Topologie hat der Administrator die IP-standortverknüpfungen zum Erstellen einer Hub-and-Spoke-Topologie der Active Directory-Standorte konfiguriert. Jede Website Spoke kann kommunizieren direkt mit den zentralen Standort, und die Spoke-Websites können mithilfe der transitiven IP-standortverknüpfungen miteinander kommunizieren.In the following figure, four Active Directory sites are configured in the forest. In this topology, the administrator has configured IP site links to create a hub-and-spoke topology of Active Directory sites. Each spoke site can communicate directly with the central site, and the spoke sites can communicate with one another by using the transitive IP site links.

Hub-and-Spoke-Topologie der Active Directory-IP-StandortverknüpfungenHub-and-spoke topology of Active Directory IP site links

![Hub- and -Spoke-Topologie von IP-standortverknüpfungen] (images/JJ916681.eca6cd51-8c2e-4996-81ea-070cd9766ef8(EXCHG.150).gif "Hub- and -Spoke-Topologie von IP-standortverknüpfungen")Hub and spoke topology of IP site links

Es muss beachtet werden, dass Exchange Standortverknüpfungen nur für die Bestimmung des kostengünstigsten Pfads verwendet, aber immer eine Zustellung von Nachrichten direkt an den Exchange-Zielserver versucht. Wenn beispielsweise ein Benutzer an Standort B in der obigen Abbildung eine Nachricht an einen anderen Benutzer an Standort C sendet, stellt der Postfachserver an Standort B eine direkte Verbindung zum Postfachserver an Standort C her. Wenn erzwungen werden soll, dass Nachrichten über Standort A geleitet werden, müssen Sie diesen Standort als Hub-Standort aktivieren. Weitere Informationen zu Hub-Standorten finden Sie weiter unten unter "Implementieren von Hubstandorten".It's important to note that Exchange uses site links when determining the least-cost path, but will always try to deliver messages directly to the destination Exchange server. For example, if a user in Site B in the topology shown in the preceding figure sends a message to another user in Site C, the Mailbox server in Site B will connect directly to the Mailbox server in Site C. If you want to force messages to go through Site A, you must enable that site as a hub site. For more information about hub sites, see "Implementing Hub Sites" later in this topic.

Ein Active Directory-Administrator implementiert die Topologie, die am besten für die Verbindungs- und Kommunikationsanforderungen der Gesamtstruktur geeignet ist. Da die gleiche Topologie von Exchange verwendet wird, müssen Sie sicherstellen, dass die aktuelle Topologie effiziente Messagingkommunikation unterstützt.An Active Directory administrator implements the topology that best represents the connectivity and communication requirements of the forest. Because the same topology is used by Exchange, you need to make sure that the current topology supports efficient messaging communication.

Die Standardkosten für eine Standortverknüpfung haben den Wert 100. Gültige Standortverknüpfungskosten werden durch einen beliebigen Wert zwischen 1 und 99.999 angegeben. Wenn Sie redundante Verknüpfungen angeben, wird die Verknüpfung mit den niedrigsten zugewiesenen Kosten stets bevorzugt. Ein Exchange-Organisationsadministrator kann einer IP-Standortverknüpfung Exchange-spezifische Kosten zuweisen. Wenn Exchange-Kosten einer IP-Standortverknüpfung zugewiesen sind, werden sie von Exchange verwendet. Andernfalls werden die Active Directory-Kosten verwendet. Weitere Informationen zum Festlegen von Exchange-Kosten für eine IP-Standortverknüpfung finden Sie weiter unten in diesem Thema unter "Steuern der IP-Standortverknüpfungskosten". Ein Administrator, der Mitglied der Gruppe von Organisationsadministratoren ist, kann zusätzliche IP-Standortverknüpfungen erstellen.The default cost for a site link is 100. A valid site link cost can be any number from 1 through 99,999. If you specify redundant links, the link with the lowest cost assignment is always preferred. An Exchange organization administrator can assign an Exchange-specific cost to an IP site link. If an Exchange cost is assigned to an IP site link, it will be used by Exchange. Otherwise, the Active Directory cost is used. For more information about how to set an Exchange cost on an IP site link, see "Controlling IP Site Link Costs" later in this topic. An administrator who has membership in the Enterprise Administrators group can create additional IP site links.

Weitere Informationen zur Active Directory-Standortkonfiguration finden Sie unter Entwerfen der Standorttopologie.For more information about Active Directory site configuration, see Designing the Site Topology.

Zurück zum SeitenanfangReturn to top

Active Directory-IP-Standortkosten Links basieren auf relative netzwerkgeschwindigkeit im Vergleich zu allen Netzwerkverbindungen in das WAN und wurden entwickelt, um eine zuverlässige und effiziente Replikationstopologie zu erstellen. In den meisten Fällen sollten daher die vorhandenen IP-Standortverknüpfungskosten für Exchange Nachrichtenrouting geeignet. Jedoch wenn nach Dokumentieren der vorhandenen Active Directory-Standort und die IP-Link Standorttopologie, überprüfen, dass die Active Directory-IP-Standortverknüpfungskosten und Datenverkehrsmuster Fluss optimale für Exchange befinden, können Sie die Kosten von Exchange ausgewertet anpassen. Ändern die Kosten zu IP-Standortlinks mithilfe von Active Directory-Tools zugewiesen, würde die gesamte Umgebung auswirken. Verwenden Sie stattdessen das Cmdlet " Set-AdSiteLink " in der Exchange-Verwaltungsshell zuweisen eine Exchange-spezifische Kosten zu IP-Standortlinks. Zum Konfigurieren der Exchange-spezifische Kosten Wert von 25 auf IP-Standortlinks namens SITELINKAB führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl in der Shell: Set-AdSiteLink SITELINKAB -ExchangeCost 25.Active Directory IP site links costs are based on relative network speed compared to all network connections in the WAN and are designed to produce a reliable and efficient replication topology. Therefore, in most cases, the existing IP site link costs should work well for Exchange message routing. However, if after documenting the existing Active Directory site and IP site link topology, you verify that the Active Directory IP site link costs and traffic flow patterns aren't optimal for Exchange, you can make adjustments to the costs evaluated by Exchange. Changing the cost assigned to the IP site link by using Active Directory tools would impact the entire environment. Instead, use the Set-AdSiteLink cmdlet in the Exchange Management Shell to assign an Exchange-specific cost to the IP site link. For example, to configure the Exchange-specific cost value of 25 on the IP site link named SITELINKAB, run the following command in the Shell: Set-AdSiteLink SITELINKAB -ExchangeCost 25.

Wenn einer IP-Standortverknüpfung Exchange-spezifische Kosten zugewiesen werden, überschreiben die Exchange-Kosten die Active Directory-Kosten für Nachrichtenroutingzwecke, und das Routing berücksichtigt nur die Exchange-Kosten, wenn der kostengünstigste Routingpfad ermittelt wird.When an Exchange-specific cost is assigned to an IP site link, the Exchange cost overrides the Active Directory cost for message routing purposes, and routing only considers the Exchange cost when it evaluates the least-cost routing path.

Das Anpassen der Kosten von IP-Standortverknüpfungen kann nützlich sein, wenn die Nachrichtenroutingtopologie von der Active Directory-Replikationstopologie abweichen muss. Exchange-Kosten können dazu dienen, alle Nachrichtenrouten zum Verwenden eines Hubstandorts zu zwingen. Exchange-Kosten können auch zum Steuern dienen, in welche Warteschlangen Nachrichten geleitet werden, wenn die Kommunikation mit einem Active Directory-Standort nicht erfolgreich ist. Die folgende Abbildung zeigt eine Active Directory-Topologie mit vier Standorten:Adjusting IP site link costs can be useful when the message routing topology has to diverge from the Active Directory replication topology. Exchange costs can be used to force all message routes to use a hub site. Exchange costs can also be used to control where messages are queued when communication to an Active Directory site fails. The following figure shows an Active Directory topology with four sites.

Topologie mit für IP-Standortverknüpfungen konfigurierten Exchange-KostenTopology with Exchange costs configured on IP site links

![Topologie mit Exchange-Kosten zu IP-standortverknüpfungen] (images/JJ916681.56ac2bab-99de-4ddf-b968-80cd34ab8c21(EXCHG.150).gif "Topologie mit Exchange-Kosten zu IP-standortverknüpfungen")Topology with Exchange costs on IP site links

In der Abbildung oben hat die Netzwerkverbindung zwischen Standort C und Standort D eine geringe Bandbreite und wird nur für die Active Directory-Replikation verwendet. Sie sollte nicht für das Nachrichtenrouting eingesetzt werden. Aufgrund der Active Directory-IP-Standortverknüpfungskosten wird diese Verknüpfung jedoch in den kostengünstigsten Routingpfad von allen anderen Active Directory-Standorten zu Standort D einbezogen. Aus diesem Grund werden die Nachrichten an Standort C in die Warteschlange für den Standort D eingereiht. Der Exchange-Administrator zieht es vor, für den kostengünstigsten Routingpfad stattdessen Standort B zu berücksichtigen, damit die Nachrichten an Standort B in Warteschlangen gespeichert werden, wenn Standort D nicht verfügbar ist. Durch das Konfigurieren hoher Exchange-Kosten für die IP-Standortverknüpfung zwischen Standort C und Standort D wird verhindert, dass die IP-Standortverknüpfung in den kostengünstigsten Routingpfad zu Standort D einbezogen wird.In the preceding figure, the network connection between Site C and Site D is a low bandwidth connection that's only used for Active Directory replication and shouldn't be used for message routing. However, the Active Directory IP site link costs cause that link to be included in the least-cost routing path from any other Active Directory site to Site D. Therefore, messages are delivered to the Site D queue in Site C. The Exchange administrator prefers that the least-cost routing path include Site B instead so that if Site D is unavailable, the messages will queue at Site B. Configuring a high Exchange cost on the IP site link between Site C and Site D prevents that IP site link from being included in the least-cost routing path to Site D.

Exchange bietet Unterstützung für die Konfiguration einer maximalen Nachrichtengröße für eine Active Directory-IP-Standortverknüpfung. Standardmäßig wendet Exchange keine maximale Nachrichtengröße auf Nachrichten an, die mittels Relay zwischen Exchange-Servern an verschiedenen Active Directory-Standorten weitergeleitet werden. Wenn Sie mit dem Cmdlet Set-AdSiteLink eine maximale Nachrichtengröße für eine Active Directory-IP-Standortverknüpfung konfigurieren, wird beim Routing ein Unzustellbarkeitsbericht für alle Nachrichten generiert, deren Größe die für die Active Directory-Standortverknüpfung auf dem kostengünstigsten Routingpfad konfigurierte, maximal zulässige Nachrichtengröße überschreitet. Diese Konfiguration ist nützlich, um die Größe von Nachrichten zu beschränken, die über Verbindungen mit niedriger Bandbreite an Active Directory-Remotestandorte gesendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Beschränkungen der Nachrichtengröße.Exchange provides support for configuration of a maximum message size limit on an Active Directory IP site link. By default, Exchange doesn't impose a maximum message size limit on messages that are relayed between Exchange servers in different Active Directory sites. If you use the Set-AdSiteLink cmdlet to configure a maximum message size on an Active Directory IP site link, routing generates a non-delivery report (NDR) for any message that has a size larger than the maximum message size limit that's configured on any Active Directory site link in the least-cost routing path. This configuration is useful for restricting the size of messages that are sent to remote Active Directory sites that must communicate over low-bandwidth connections. For more information, see Message size limits.

Zurück zum SeitenanfangReturn to top

Implementieren von HubstandortenImplementing hub sites

In Ihrer Exchange-Organisation können Sie erzwingen, dass die gesamte Nachrichtenübermittlung über einen bestimmten Active Directory-Standort erfolgt. Über die Shell können Sie einen Active Directory-Standort als Hubstandort definieren. Dadurch sorgen Sie allerdings für mehr Verarbeitungsaufwand, da an der Nachrichtenübermittlung mehr Server beteiligt sind. Angenommen, eine Nachricht wird von Standort A an Standort E gesendet. Wenn der kostengünstigste Routingpfad "Standort A - Standort B - Standort C - Standort D - Standort E" lautet und Sie Standort C als Hub-Standort festlegen, wird die Nachricht mittels Relay von Standort A an Standort C geleitet und dann von Standort C an Standort E.In your Exchange organization, you may want to force all message delivery through a specific Active Directory site. You can use the Shell to designate an Active Directory site as a hub site. When you do this, you cause additional overall overhead because more servers are involved in message delivery. For example, consider a message that's sent from Site A to Site E. If the least-cost routing path is Site A-Site B-Site C-Site D-Site E, and you designate Site C as a hub site, the message is relayed from Site A to Site C and then relayed from Site C to Site E.

Mit dem Cmdlet Set-AdSite wird ein Active Directory-Standort als Hubstandort definiert. Wenn entlang des kostengünstigsten Routingpfads für die Nachrichtenzustellung ein Hub-Standort vorhanden ist, werden die Nachrichten in einer Warteschlange gespeichert und dann vom Transportdienst auf Postfachservern am Hub-Standort verarbeitet, bevor sie mittels Relay an ihr Endziel weitergeleitet werden.You use the Set-AdSite cmdlet to specify an Active Directory site as a hub site. Whenever a hub site exists along the least-cost routing path for message delivery, the messages are queued and are processed by the Transport service on Mailbox servers in the hub site before they're relayed to their ultimate destination.

Nachdem der kostengünstigste Routingpfad ausgewählt wurde, bestimmt das Routing, ob in diesem Routingpfad ein Hub-Standort vorhanden ist. Wenn ein Hubstandort konfiguriert ist, werden die Nachrichten auf einem Postfachserver am Hubstandort angehalten, bevor sie mittels Relay an das Ziel weitergeleitet werden. Wenn im kostengünstigsten Routingpfad mehrere Hub-Standorte vorhanden sind, werden die Nachrichten an jedem Hub-Standort im Routingpfad angehalten.After the least-cost routing path is chosen, routing determines whether there's a hub site along that routing path. If a hub site is configured, messages stop at a Mailbox server in the hub site before they're relayed to the target destination. If there's more than one hub site along the least-cost routing path, messages stop at each hub site along the routing path.

Diese Variante des direkten Relayroutings tritt nur in Kraft, wenn sich der Hub-Standort im kostengünstigsten Routingpfad befindet. Die folgende Abbildung zeigt die richtige Verwendung eines Hub-Standorts. In dieser Abbildung ist Standort B als Hub-Standort konfiguriert. Nachrichten, die von Standort A an Standort D weitergeleitet werden, werden mittels Relay an Standort B geleitet, bevor sie an Standort D zugestellt werden.This variation to direct relay routing only is in effect when the hub site is located along the least-cost routing path. The following figure shows the correct use of a hub site. In this diagram, Site B is configured as a hub site. Messages that are relayed from Site A to Site D are relayed through Site B before they're delivered to Site D.

Nachrichtenübermittlung mit Hub-StandortMessage delivery with a hub site

![Nachrichtenübermittlung mit Hub-Standort] (images/JJ916681.93238bcb-6bbc-4a48-aeb0-09342a421b5b(EXCHG.150).gif "Nachrichtenübermittlung mit Hub-Standort")Message delivery with a hub site

Die folgende Abbildung zeigt, wie sich die Kosten für die IP-Standortverknüpfung auf das Routing an einen Hub-Standort auswirken. In diesem Szenario wurde Standort B als Hub-Standort festgelegt. Standort B ist allerdings nicht im kostengünstigsten Routingpfad zwischen anderen Standorten enthalten. Nachrichten, die von Standort A an Standort D weitergeleitet werden, werden allerdings nicht mittels Relay an Standort B geleitet. Ein Active Directory-Standort wird nie als Hubstandort genutzt, wenn sich dieser nicht im kostengünstigsten Routingpfad zwischen anderen Standorten befindet.The following figure shows how IP site link costs affect routing to a hub site. In this scenario, Site B has been designated as a hub site. However, Site B doesn't exist along the least-cost routing path between any other sites. Therefore, messages that are relayed from Site A to Site D are never relayed through Site B. An Active Directory site is never used as a hub site if it isn't on the least-cost routing path between two other sites.

Falsch konfigurierter Hub-StandortMisconfigured hub site

![Misconfigured Hub-Standort] (images/JJ916681.c010d4d8-5cd3-4b79-b7db-0367ba3cc287(EXCHG.150).gif "Misconfigured Hub-Standort")Misconfigured hub site

Sie können jeden beliebigen Active Directory-Standort als Hubstandort konfigurieren. Damit diese Konfiguration ordnungsgemäß funktioniert, muss jedoch bereits mindestens ein Postfachserver am Hubstandort bereitgestellt sein.You can configure any Active Directory site as a hub site. However, for this configuration to work correctly, you must have at least one Mailbox server in the hub site.

Zurück zum SeitenanfangReturn to top

TopologieerkennungTopology discovery

Die Active Directory-Topologie wird für Exchange durch die folgenden erforderlichen Elemente bereitgestellt:The Active Directory topology is made available to Exchange by the following required elements:

  • Microsoft Exchange Active Directory-Topologiedienst.The Microsoft Exchange Active Directory Topology service.

  • Das Topologieerkennungsmodul im Microsoft Exchange-Transportdienst.The topology discovery module inside the Microsoft Exchange Transport service.

Der Microsoft Exchange Active Directory-Topologiedienst wird auf allen Exchange 2013-Clientzugriffs- und Postfachservern ausgeführt. Diese Server verwenden den Microsoft Exchange Active Directory-Topologiedienst zum Ermitteln der Domänencontroller und globalen Katalogserver, die von den Exchange-Servern zum Lesen und Schreiben von Active Directory-Daten verwendet werden können. Exchange 2013 stellt eine Bindung mit den erkannten Verzeichnisservern her, wenn Exchange Daten aus Active Directory lesen oder in Active Directory schreiben muss.The Microsoft Exchange Active Directory Topology service runs on all Exchange 2013 Client Access servers and Mailbox servers. These servers use the Microsoft Exchange Active Directory Topology service to discover the domain controllers and global catalog servers that can be used by the Exchange servers to read and write Active Directory data. Exchange 2013 binds to the identified directory servers whenever Exchange has to read from or write to Active Directory.

Das Topologieerkennungsmodul ist Teil des Microsoft Exchange-Transportdiensts und stellt Informationen zur Active Directory-Topologie für Servercomputer mit Exchange bereit. Diese API erkennt die Servercomputer mit Exchange sowie die Serverrollen in der Organisation und ermittelt ihre Beziehung zu den Active Directory-Konfigurationsobjekten. Die Konfigurationsdaten werden aus Active Directory abgerufen und dann zwischengespeichert, damit die auf dem Computer ausgeführten Exchange-Dienste darauf zugreifen können.The topology discovery module is part of the Microsoft Exchange Transport service and provides information about the Active Directory topology to Exchange servers. This API discovers the Exchange servers and roles in the organization and determines their relationship to the Active Directory configuration objects. Configuration data is retrieved from Active Directory and then cached so that it can be accessed by the Exchange services that are running on that computer.

Das Topologieerkennungsmodul führt die folgenden Schritte aus, um eine Exchange-Routingtopologie zu generieren:The topology discovery module performs the following steps to generate an Exchange routing topology:

  1. Daten werden aus Active Directory gelesen. Die folgenden Objekte werden abgerufen:Data is read from Active Directory. All the following objects are retrieved:

    • Active Directory-Standorte.Active Directory sites.

    • IP-Standortverknüpfungen.IP site links.

    • Alle Exchange-Server.All Exchange servers.

  2. Die in Schritt 1 abgerufenen Daten werden zum Erstellen der anfänglichen Topologie und zum Verknüpfen und Zuordnen der zugehörigen Konfigurationsobjekte verwendet.The data that's retrieved in step 1 is used to create the initial topology and to begin linking and mapping the related configuration objects.

  3. Exchange-Server werden Active Directory-Standorten durch Abrufen des Werts des Standortattributs aus dem Exchange-Serverobjekt zugeordnet, das in Active Directory gespeichert ist.Exchange servers are matched to Active Directory sites by retrieving the site attribute value from the Exchange server object that's stored in Active Directory.

  4. Routingtabellen werden mit der abgerufenen Informationssammlung aktualisiert.Routing tables are updated with the collection of information retrieved.

Durch diesen Vorgang wird jeder Exchange 2013-Server für die anderen Exchange-Server in der Organisation aktiviert und über die Entfernung der Exchange-Server voneinander informiert.This process makes every Exchange 2013 server aware of the other Exchange servers in the organization and of how close the Exchange servers are to one another.

Zurück zum SeitenanfangReturn to top