E-Mails, die von lokal an Microsoft 365 gesendet werden, zeigen e-Mail-Adressen an, in denen keine Namen angezeigt werden.

Ursprüngliche KB-Nummer:   2663556

Hinweis

Der Assistent für die Hybrid Konfiguration, der in der Exchange-Verwaltungskonsole in Microsoft Exchange Server 2010 enthalten ist, wird nicht mehr unterstützt. Daher sollten Sie den alten Assistenten für die Hybrid Konfiguration nicht mehr verwenden. Verwenden Sie stattdessen den Assistenten für die Office 365 Hybrid Konfiguration, der unter verfügbar ist https://aka.ms/HybridWizard . Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft 365 Hybrid Configuration Wizard for Exchange 2010.

Problembeschreibung

Nachdem Sie Postfächer von Ihrer lokalen Umgebung zu Microsoft 365 in einer hybridbereitstellung migriert haben, werden im Feld von e-Mail-Nachrichten, die von der lokalen Umgebung an Microsoft 365 gesendet werden, keine Anzeigenamen angezeigt. Stattdessen zeigt das Feld von e-Mail-Adressen an .

Ursache

Dieses Problem tritt auf, wenn die hybridbereitstellung falsch eingerichtet ist.

Um zu überprüfen, ob dieses Problem auftritt, überprüfen Sie den e-Mail-Header einer e-Mail-Nachricht, die vom lokalen Benutzerkonto gesendet wurde. Sollte normalerweise X-MS-Exchange-Organization-AuthAs als intern aufgeführt werden. Wenn X-MS-Exchange-Organization-AuthAs als Anonym aufgeführt ist oder fehlt, deutet dies auf eine falsche Konfiguration oder eine falsche e-Mail-Route hin.

Lösung

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um dieses Problem zu beheben:

  1. Überprüfen Sie die e-Mail-Route.

    Die einfachste Route ist Exchange 2010 Postfachserver zum Exchange 2010 Hub-Server (hybridserver) mit dem eingehenden Connector für den Exchange Online Schutz (EoP) zu Exchange Online. Stellen Sie sicher, dass keine unnötigen Netzwerkgeräte wie Anti-Spam-Gateway-Geräte zwischen dem Exchange 2010 Hub-Server (hybridserver) und EOP vorhanden sind. Diese Geräte könnten den erforderlichen Header entfernen.

  2. Überprüfen Sie die Remotedomäne des lokalen Exchange-Servers. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

    1. Führen Sie in Exchange-Verwaltungsshell den folgenden PowerShell-Befehl aus:

      Get-RemoteDomain < NameOfService>.< DomainName>.com | FL
      

      Zum Beispiel:

      Get-RemoteDomain exchangedelegation.contoso.com | FL
      
    2. Stellen Sie in der Ausgabe sicher, dass TrustedMailOutboundEnabled die TargetDeliverDomain Attribute, und IsInternal auf true festgelegt sind.

    3. Wenn die Attribute in Schritt 2B nicht auf true festgelegt sind, verwenden Sie den Set-RemoteDomain Befehl, um den Wert in true zu ändern.

  3. Überprüfen Sie die Remotedomäne in Microsoft 365. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

    1. Stellen Sie eine Verbindung mit Exchange Online mithilfe der Remote-PowerShell her. Weitere Informationen zur Vorgehensweise finden Sie unter Connect to Exchange Online PowerShell.

    2. Führen Sie den folgenden PowerShell-Befehl aus:

      Get-RemoteDomain <FQDNOfOnPremisesEndConnector> | FL
      
    3. Stellen Sie in der Ausgabe sicher, dass das TrustedMailnboundEnabled Attribut auf true festgelegt ist.

    4. Wenn das Attribut in Schritt 3C nicht auf true festgelegt ist, verwenden Sie den Set-RemoteDomain Befehl, um den Wert in true zu ändern.

  4. Stellen Sie sicher, dass Transport Layer Security (TLS) in beiden Umgebungen implementiert und aktiviert ist und dass der vollqualifizierte Domänenname (Fully Qualified Domain Name, FQDN) ordnungsgemäß festgelegt ist. Überprüfen Sie den lokalen Sendeconnector und den EoP-eingehenden Connector mithilfe des Exchange Server-Bereitstellungs-Assistenten im Exchange-Bereitstellungs-Assistenten.

  5. Überprüfen Sie das Exchange-Zertifikat des Sendeconnectors auf den lokalen Exchange-Servern, die für die Zustellung von e-Mails an EoP zuständig sind. Das Exchange-Zertifikat sollte Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) aktiviert haben und mit dem FQDN des Sendeconnectors übereinstimmen.

Wenn das Problem nach dem Ausführen dieser Schritte fortbesteht, wenden Sie sich an den Microsoft 365-Support.

Weitere Informationen

Benötigen Sie weitere Hilfe? Wechseln Sie zu Microsoft-Community oder den TechNet-Foren von Exchange.