Verwenden von Telnet zum Testen der SMTP-KommunikationUse Telnet to test SMTP communication

Gilt für: Exchange Server 2013Applies to: Exchange Server 2013

In diesem Thema wird erläutert, wie Sie Telnet zum Testen der SMTP-Kommunikation (Simple Mail Transfer Protocol) zwischen Messagingservern verwenden können. Standardmäßig überwacht SMTP Port 25. Wenn Sie Telnet für Port 25 verwenden, können Sie die SMTP-Befehle, die zum Herstellen einer Verbindung mit einem SMTP-Server und zum Senden einer Nachricht verwendet werden, genau so eingeben, als handele es sich bei Ihrer Telnet-Sitzung um einen SMTP-Messagingserver. Sie können den Erfolg oder Fehler jedes Schritts im Verbindungs- und Nachrichtenübermittlungsprozess erkennen.This topic explains how to use Telnet to test Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) communication between messaging servers. By default, SMTP listens on port 25. If you use Telnet on port 25, you can enter the SMTP commands that are used to connect to an SMTP server and send a message exactly as if your Telnet session was an SMTP messaging server. You can see the success or failure of each step in the connection and message submission process.

Es folgen die die Szenarien, in denen Sie ggf. Telnet zum Testen der SMTP-Kommunikation mit den Transportservern verwenden können, die in Ihrer Microsoft Exchange-Organisation vorhanden sind:Here are the scenarios where you may want to use Telnet to test SMTP communication to or from the transport servers that exist in your Microsoft Exchange organization:

  • Stellen Sie von einem Host aus, der sich außerhalb des Umkreisnetzwerks befindet, eine Verbindung mit dem Internet verbundenen Exchange-Server Ihrer Organisation her, und senden Sie eine Testnachricht.Connect to your organization's Internet-facing Exchange server from a host that is located outside your perimeter network and send a test message.

  • Stellen Sie vom mit dem Internet verbundenen Exchange-Server Ihrer Organisation aus eine Verbindung mit einem Remotemessagingserver her, und senden Sie eine Testnachricht.Connect to a remote messaging server from your organization's Internet-facing Exchange server and send a test message.

Das in diesem Abschnitt beschriebene Verfahren zeigt, wie Sie den Telnet-Client verwenden können, eine in Microsoft Windows eingeschlossene Komponente. Telnet-Clients von Drittanbietern erfordern möglicherweise eine andere Syntax als die Telnet-Komponente von Windows.The procedure in this topic shows you how to use Telnet Client, which is a component that is included with Microsoft Windows. Third-party Telnet clients may require a syntax that is different from that of the Windows Telnet component.

Was sollten Sie wissen, bevor Sie beginnen?What do you need to know before you begin?

  • Geschätzte Zeit bis zum Abschließen des Vorgangs: 30 MinutenEstimated time to complete: 30 minutes

  • Exchange-Berechtigungen gelten nicht für die Verfahren in diesem Thema. Diese Verfahren erfolgen im Betriebssystem des Exchange Server-Computers oder eines Clientcomputers.Exchange permissions don't apply to the procedures in this topic. These procedures are performed in the operating system of the Exchange Server or a client computer.

  • Die Verfahren in diesem Thema eignen sich am besten für ein- und ausgehende Verbindungen mit Servern, die mit dem Internet verbunden sind, und anonyme Verbindungen zulassen. Die Nachrichtenübertragung zwischen internen Exchange-Servern wird verschlüsselt und authentifiziert. Um über Telnet eine Verbindung mit dem Hub-Transport-Dienst auf einem Postfachserver herzustellen, müssen Sie einen Emfangsconnector erstellen, der für den Empfang von Nachrichten den anonymen Zugriff oder die Standardauthentifzierung zulässt. Wenn der Connector die Standardauthentifizierung zulässt, benötigen Sie ein Hilfsprogramm zum Umwandeln der Textzeichenfolgen des Benutzernamens und Kennworts in das Base64-Format. Da der Benutzername und das Kennwort unverschlüsselt gesendet werden, wenn die Standardauthentifizierung verwendet wird, wird die Standardauthentifizierung ohne Verschlüsselung nicht empfohlen.The procedures in this topic are best used to connect to and from Internet-facing servers that allow anonymous connections. Message transmission between internal Exchange servers is encrypted and authenticated. To use Telnet to connect to the Hub Transport service on a Mailbox server, you'll need to create a Receive connector that's configured to allow anonymous access or Basic authentication to receive messages. If the connector allows Basic authentication, you need a utility to convert the text strings that are used for the username and password into the Base64 format. Because the user name and password are easily discernible when Basic authentication is used, we don't recommend Basic authentication without encryption.

  • Wenn Sie eine Verbindung mit einem Remotemessagingserver herstellen, erwägen Sie die Ausführung der Verfahren in diesem Thema auf Ihrem mit dem Internet verbundenen Exchange-Server. Dies vermeidet die Ablehnung der Testnachricht durch Remotemessagingserver, die so konfiguriert sind, dass die Quell-IP-Adresse, der entsprechende DNS-Domänenname (Domain Name System) und die Reverse-Lookup-IP-Adresse jedes Internet-Hosts überprüft werden, der versucht, eine Nachricht an den Server zu senden.If you connect to a remote messaging server, consider performing the procedures in this topic on your Internet-facing Exchange server. This will help to avoid rejection of the test message by remote messaging servers that are configured to validate the source IP address, the corresponding domain name system (DNS) domain name, and the reverse lookup IP address of any Internet host that tries to send a message to the server.

  • Informationen zu Tastenkombinationen für die Verfahren in diesem Thema finden Sie unter Tastenkombinationen in der Exchange-Verwaltungskonsole.For information about keyboard shortcuts that may apply to the procedures in this topic, see Keyboard shortcuts in the Exchange admin center.

Tipp

Liegt ein Problem vor? Erhalten Sie in der Exchange-Foren. Besuchen Sie die Foren unter Exchange Server, Exchange Onlineoder Exchange Online Protection.Having problems? Ask for help in the Exchange forums. Visit the forums at Exchange Server, Exchange Online, or Exchange Online Protection.

Wie gehen Sie dazu vor?How do you do this?

Schritt 1: Installieren des Telnet-Clients unter WindowsStep 1: Install the Telnet Client in Windows

Bei den meisten Client- und Serverversionen der Microsoft Windows-Betriebssysteme ist der Telnet-Client nicht standardmäßig installiert. Installationsanweisungen finden Sie unter Installieren des Telnet-Clients.By default, the Telnet Client isn't installed in most client or server versions of the Microsoft Windows operating systems. To install it, see Install Telnet Client.

Schritt 2: Verwenden von Nslookup zum Bestimmen des FQDN oder der IP-Adresse im MX-Eintrag des SMTP-RemoteserversStep 2: Use Nslookup to find the FQDN or IP address in the MX record of the remote SMTP server

Um mithilfe von Telnet an Port 25 eine Verbindung mit einem SMTP-Zielserver herzustellen, müssen Sie den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) oder die IP-Adresse des SMTP-Servers verwenden. Wenn Sie den FQDN oder die IP-Adresse nicht kennen, besteht die einfachste Methode zum Abrufen dieser Informationen im Verwenden des Befehlszeilentools Nslookup, um den MX-Datensatz für die Zieldomäne zu suchen.To connect to a destination SMTP server by using Telnet on port 25, you must use the fully qualified domain name (FQDN) or the IP address of the SMTP server. If the FQDN or IP address is unknown, the easiest way to find this information is to use the Nslookup command-line tool to find the MX record for the destination domain.

  1. Geben Sie an der Eingabeaufforderung nslookup ein, und drücken Sie die EINGABETASTE. Dieser Befehl öffnet die Nslookup-Sitzung.At a command prompt, type nslookup, and then press ENTER. This command opens the Nslookup session.

  2. Typ Sie set Type = Mx und drücken Sie dann die EINGABETASTE.Type set type=mx and then press ENTER.

  3. Typ Timeout festlegen = 20 und drücken Sie dann die EINGABETASTE. Standardmäßig haben Windows DNS-Server ein Timeout für rekursive 15 Sekunden die DNS-Abfrage zu begrenzen.Type set timeout=20 and then press ENTER. By default, Windows DNS servers have a 15-second recursive DNS query time-out limit.

  4. Geben Sie den Namen der Domäne für die MX-Eintrag ermittelt werden soll. Angenommen, wenn Sie den MX-Eintrag für die Domäne fabrikam.com ermittelt wird, geben Sie fabrikam.com., und drücken Sie die EINGABETASTE.Type the name of the domain for which you want to find the MX record. For example, to find the MX record for the fabrikam.com domain, type fabrikam.com., and then press ENTER.

    Hinweis

    Der Punkt ( .  ) einen FQDN angibt. Die Verwendung von Punkt verhindert, dass alle Standard-DNS-Suffixe, die für Ihr Netzwerk versehentlich hinzugefügt wird, auf den Domänennamen konfiguriert sind.The trailing period ( . ) indicates a FQDN. The use of the trailing period prevents any default DNS suffixes that are configured for your network from being unintentionally added to the domain name.

    Die Ausgabe des Befehls ähnelt der folgenden Ausgabe:The output of the command will resemble the following:

        fabrikam.com mx preference=10, mail exchanger = mail1.fabrikam.com
        fabrikam.com mx preference=20, mail exchanger = mail2.fabrikam.com
        mail1.fabrikam.com internet address = 192.168.1.10
        mail2 fabrikam.com internet address = 192.168.1.20
    

    Sie können jeden beliebigen Hostnamen oder jede beliebige IP-Adresse verwenden, der bzw. die den MX-Datensätzen als SMTP-Zielserver zugeordnet ist. Ein niedrigerer Präferenzwert gibt einen bevorzugten SMTP-Server an. Sie können mehrere MX-Datensätze und unterschiedliche Präferenzwerte für Lastenausgleich und Fehlertoleranz verwenden.You can use any of the host names or IP addresses that are associated with the MX records as the destination SMTP server. A lower value of preference indicates a preferred SMTP server. You can use multiple MX records and different values of preference for load balancing and fault tolerance.

  5. Wenn Sie bereit sind, die Nslookup-Sitzung zu beenden, geben Sie exit ein und drücken dann die EINGABETASTE.When you're ready to end the Nslookup session, type exit, and then press ENTER.

Hinweis

Firewall- oder Internetproxyeinschränkungen, die für das interne Netzwerk Ihrer Organisation gelten, verhindern ggf. die Verwendung des Tools Nslookup zum Abfragen öffentlicher DNS-Server im Internet.Firewall or Internet proxy restrictions that are imposed on your organization's internal network may prevent you from using the Nslookup tool to query public DNS servers on the Internet.

Schritt 3: Verwenden von Telnet an Port 25 zum Testen der SMTP-KommunikationStep 3: Use Telnet on Port 25 to test SMTP communication

In diesem Beispiel werden folgende Werte verwendet:In this example, the following values are used:

  • Ziel-SMTP-Server mail1.fabrikam.comDestination SMTP server mail1.fabrikam.com

  • Source-Domäne "contoso.com"Source domain contoso.com

  • Die e-Mail-Adresse des Absenders chris@contoso.comSender's e-mail address chris@contoso.com

  • Die e-Mail-Adresse des Empfängers kate@fabrikam.comRecipient's e-mail address kate@fabrikam.com

  • Betreff der Nachricht Testen von ContosoMessage subject Test from Contoso

  • Nachrichtentext   Dies ist eine TestnachrichtMessage body This is a test message

Hinweis

  • Bei den Befehlen im Telnet-Client wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Die SMTP-Befehlsverben wurden aus Gründen der Klarheit als Großbuchstaben formatiert.The commands in Telnet Client are not case-sensitive. The SMTP command verbs are capitalized for clarity.

  • Sie können die Rücktaste nicht verwenden, nachdem Sie in der Telnet-Sitzung eine Verbindung mit dem SMTP-Zielserver hergestellt haben. Wenn Ihnen beim Eingeben eines SMTP-Befehls ein Fehler unterläuft, müssen Sie die EINGABETASTE drücken und den Befehl dann erneut eingeben. SMTP-Befehle, die nicht erkannt werden, oder Syntaxfehler führen zu eine Fehlermeldung, die der folgenden Fehlermeldung ähnelt:You can't use the backspace key after you have connected to the destination SMTP server within the Telnet session. If you make a mistake as you type an SMTP command, you must press ENTER and then type the command again. Unrecognized SMTP commands or syntax errors result in an error message that resembles the following:

    ```powershell 500 5.3.3 Unrecognized command ```
  1. Geben Sie an der Eingabeaufforderung telnet ein, und drücken Sie die EINGABETASTE. Dieser Befehl öffnet die Telnet-Sitzung.At a command prompt, type telnet, and then press ENTER. This command opens the Telnet session.

  2. Geben Sie set Localecho ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE. Dieser Befehl ist optionale können Sie die Zeichen anzeigen, während der Eingabe. Diese Einstellung kann für einige SMTP-Server erforderlich.Type set localecho and then press ENTER. This optional command lets you view the characters as you type them. This setting may be required for some SMTP servers.

  3. Geben Sie set Logfile * <Filename>*. Dieser Befehl ist optionale aktiviert die Protokollierung der Telnet-Sitzung, um die angegebene Protokolldatei. Wenn Sie nur einen Dateinamen angeben, ist der Speicherort der Protokolldatei der aktuellen Arbeitsverzeichnis. Wenn Sie einen Pfad und einen Dateinamen angeben, muss der Pfad lokal auf dem Computer sein. Der Pfad und der Dateiname, die Sie angeben, müssen im Microsoft DOS 8.3-Format eingegeben werden. Der von Ihnen angegebene Pfad muss bereits vorhanden sein. Wenn Sie eine Protokolldatei, die nicht vorhanden ist angeben, wird es für Sie erstellt.Type set logfile <filename>. This optional command enables logging of the Telnet session to the specified log file. If you only specify a file name, the location of the log file is the current working directory. If you specify a path and a file name, the path must be local to the computer. Both the path and the file name that you specify must be entered in the Microsoft DOS 8.3 format. The path that you specify must already exist. If you specify a log file that doesn't exist, it will be created for you.

  4. Geben Sie mail1.fabrikam.com 25 öffnen , und drücken Sie die EINGABETASTE.Type open mail1.fabrikam.com 25 and then press ENTER.

  5. Geben Sie EHLO "contoso.com" , und drücken Sie dann die EINGABETASTE.Type EHLO contoso.com and then press ENTER.

  6. Geben Sie **MAIL FROM:chris@contoso.com** , und drücken Sie die EINGABETASTE.Type **MAIL FROM:chris@contoso.com** and then press ENTER.

  7. Typ RCPT TO:kate@fabrikam.com benachrichtigen erfolgreich, fehlgeschlagen = und drücken Sie dann die EINGABETASTE. Der optionale NOTIFY-Befehl definiert die bestimmten Delivery Status (Notification, DSN) Nachrichten, die an dem Absender der Ziel-SMTP-Server angeben müssen. DSN-Nachrichten werden in RFC 1891 definiert. In diesem Fall haben Sie eine DSN-Meldung zur erfolgreichen oder fehlgeschlagenen Nachrichtenübermittlung anfordern.Type RCPT TO:kate@fabrikam.com NOTIFY=success,failure and then press ENTER. The optional NOTIFY command defines the particular delivery status notification (DSN) messages that the destination SMTP server must provide to the sender. DSN messages are defined in RFC 1891. In this case, you're requesting a DSN message for successful or failed message delivery.

  8. Geben Sie Daten ein, und drücken Sie die EINGABETASTE. Sie erhalten eine Antwort, die den folgenden ähneln:Type DATA and then press ENTER. You will receive a response that resembles the following:

    354 Start mail input; end with <CLRF>.<CLRF>
    
  9. Typ Betreff: Testen von Contoso und drücken Sie dann die EINGABETASTE.Type Subject: Test from Contoso and then press ENTER.

  10. Drücken Sie die EINGABETASTE. RFC 2822 erfordert eine leere Zeile zwischen den Subject: Kopfzeilenfeld und Textkörper der Nachricht.Press ENTER. RFC 2822 requires a blank line between the Subject: header field and the message body.

  11. Geben Sie Dies ist eine Testnachricht , und drücken Sie dann die EINGABETASTE.Type This is a test message and then press ENTER.

  12. Drücken Sie die EINGABETASTE, geben Sie einen Punkt ( . ), und drücken Sie die EINGABETASTE. Sie erhalten eine Antwort, die den folgenden ähneln:Press ENTER, type a period ( . ) and then press ENTER. You will receive a response that resembles the following:

    250 2.6.0 <GUID> Queued mail for delivery
    
  13. Zum Trennen der Ziel-SMTP-Server Geben Sie Beenden , und drücken Sie die EINGABETASTE. Sie erhalten eine Antwort, die den folgenden ähneln:To disconnect from the destination SMTP server, type QUIT and then press ENTER. You will receive a response that resembles the following:

    221 2.0.0 Service closing transmission channel
    
  14. Um die Telnet-Sitzung zu schließen, geben Sie Beenden , und drücken Sie die EINGABETASTE.To close the Telnet session, type quit and then press ENTER.

Schritt 4: Auswerten der Ergebnisse der Telnet-SitzungStep 4: Evaluate the Results of the Telnet Session

In diesem Abschnitt werden Informationen zu Antworten zur Verfügung gestellt, die auf die im vorigen Beispiel verwendeten Befehle gegeben werden können.This section provides information about responses that may be provided to the following commands, which were used in the previous example:

  • Öffnen von "mail1.fabrikam.com 25"Open mail1.fabrikam.com 25

  • EHLO contoso.comEHLO contoso.com

  • MAIL FROM:chris@contoso.comMAIL FROM:chris@contoso.com

  • RCPT TO:kate@fabrikam.com NOTIFY=success,failureRCPT TO:kate@fabrikam.com NOTIFY=success,failure

    Hinweis

    Die dreistelligen SMTP-Antwortcodes, die in RFC 2821 definiert sind, sind für alle SMTP-Messagingserver gleich. Die Textbeschreibungen können für einige SMTP-Messagingserver geringfügig abweichen.The 3-digit SMTP response codes that are defined in RFC 2821 are the same for all SMTP messaging servers. The text descriptions may differ slightly for some SMTP messaging servers.

Öffnen von "mail1.fabrikam.com 25"Open mail1.fabrikam.com 25

Erfolgreiche Antwort 220 mail1.fabrikam.com Microsoft ESMTP MAIL Service ready at <day-date-time>Successful Response 220 mail1.fabrikam.com Microsoft ESMTP MAIL Service ready at <day-date-time>

Fehlerantworten Connecting to mail1.fabrikam.com...Could not open connection to the host, on port 25: Connect failedFailure Response Connecting to mail1.fabrikam.com...Could not open connection to the host, on port 25: Connect failed

Mögliche FehlerursachenPossible Reasons for Failure

  • Der SMTP-Zieldienst ist nicht verfügbar.The destination SMTP service is unavailable.

  • Für die Zielfirewall gelten Einschränkungen.There are restrictions on the destination firewall.

  • Für die Quellfirewall gelten Einschränkungen.There are restrictions on the source firewall.

  • Es wurde ein falscher FQDN oder eine falsche IP-Adresse für den SMTP-Zielserver angegeben.An incorrect FQDN or IP address for the destination SMTP server was specified.

  • Es wurde eine falsche Portnummer angegeben.An incorrect port number was specified.

EHLO contoso.comEHLO contoso.com

Erfolgreiche Antwort 250 mail1.fabrikam.com Hello [<sourceIPaddress>]Successful Response 250 mail1.fabrikam.com Hello [<sourceIPaddress>]

Fehlerantworten 501 5.5.4 Invalid domain nameFailure Response 501 5.5.4 Invalid domain name

Mögliche Fehlerursachen   Der Domänenname enthält ungültige Zeichen. Es können auch Verbindungseinschränkungen für den SMTP-Zielserver gelten.Possible Reasons for Failure There are invalid characters in the domain name. Alternatively, there are connection restrictions on the destination SMTP server.

Hinweis

EHLO ist das ESMTP-Verb (Extended Simple Message Transfer Protocol), das in RFC 2821 definiert ist. ESMTP-Server können ihre Funktionen während der anfänglichen Verbindung ankündigen. Diese Funktionen umfassen ihre maximal akzeptierte Nachrichtengröße sowie die unterstützten Authentifizierungsmethoden. HELO ist das ältere SMTP-Verb, das in RFC 821 definiert ist. Die meisten SMTP-Messagingserver unterstützen ESMTP und EHLO.EHLO is the Extended Simple Message Transfer Protocol (ESMTP) verb that is defined in RFC 2821. ESMTP servers can advertise their capabilities during the initial connection. These capabilities include their maximum accepted message size and their supported authentication methods. HELO is the older SMTP verb that is defined in RFC 821. Most SMTP messaging servers support ESMTP and EHLO.

MAIL FROM:chris@contoso.comMAIL FROM:chris@contoso.com

Erfolgreiche Antwort 250 2.1.0 Sender OKSuccessful Response 250 2.1.0 Sender OK

Fehlerantworten 550 5.1.7 Invalid addressFailure Response 550 5.1.7 Invalid address

Mögliche Ursachen für Fehler Die e-Mail-Adresse des Absenders besteht ein Syntaxfehler.Possible Reasons for Failure There is a syntax error in the sender's e-mail address.

Fehlerantworten 530 5.7.1 Client was not authenticatedFailure Response 530 5.7.1 Client was not authenticated

Mögliche Fehlerursachen   Der Zielserver akzeptiert keine anonymen Nachrichtenübermittlungen. Sie erhalten diesen Fehler, wenn Sie mit Telnet versuchen, eine Nachricht direkt an einen Hub-Transport-Server zu übermitteln.Possible Reasons for Failure The destination server does not accept anonymous message submissions. You receive this error if you try to use Telnet to submit a message directly to a Hub Transport server.

RCPT TO:kate@fabrikam.com NOTIFY=success,failureRCPT TO:kate@fabrikam.com NOTIFY=success,failure

Erfolgreiche Antwort 250 2.1.5 Recipient OKSuccessful Response 250 2.1.5 Recipient OK

Fehlerantworten 550 5.1.1 User unknownFailure Response 550 5.1.1 User unknown

Mögliche Ursachen für Fehler Der angegebene Empfänger ist nicht in der Organisation vorhanden.Possible Reasons for Failure The specified recipient does not exist in the organization.