Kurs 20741-B: Networking with Windows Server 2016

Dieser 5-tägige Präsenzkurs vermittelt die grundlegenden Netzwerkfähigkeiten, die für den Einsatz und die Unterstützung von Windows Server 2016 in den meisten Unternehmen erforderlich sind. Er behandelt IP-Grundlagen, Fernzugriffstechnologien und fortgeschrittenere Inhalte einschließlich softwaredefinierter Vernetzung.

Zielgruppenprofil

Dieser Kurs richtet sich an bestehende IT-Fachleute, die über einige Netzwerkkenntnisse und -erfahrungen verfügen und nach einem Einzelkurs suchen, der Einblicke in die Kern- und fortgeschrittenen Netzwerktechnologien von Windows Server 2016 bietet. Diese Zielgruppe umfasst normalerweise:

  • Netzwerkadministratoren, die vorhandene Kenntnisse und Erfahrungen vertiefen und sich über neue Änderungen und Funktionen der Netzwerktechnologie in Windows Server 2016 informieren möchten.
  • System- oder Infrastrukturadministratoren mit allgemeinen Netzwerkkenntnissen, die grundlegende und fortgeschrittene Netzwerkkenntnisse und -fähigkeiten unter Windows Server 2016 erwerben möchten.

Die sekundäre Zielgruppe für diesen Kurs sind IT-Fachleute, die die Prüfung MCSA 70-741: Networking with Windows Server 2016 ablegen möchten.

Aufgabengebiet: Administrator

Erworbene Qualifikationen

  • Planung und Implementierung eines IPv4-Netzwerks.
  • Implementieren Sie das Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP).
  • Implementieren von IPv6.

Voraussetzungen

Zusätzlich zur Berufserfahrung sollten Studenten, die an dieser Ausbildung teilnehmen, bereits über die folgenden technischen Kenntnisse verfügen:

  • Erfahrung in der Arbeit mit Windows Server 2008 oder Windows Server 2012
  • Erfahrung bei der Arbeit in einer Unternehmensumgebung mit Windows Server-Infrastruktur
  • Kenntnis des Open Systems Interconnection (OSI)-Modells
  • Verstehen der Kernkomponenten und Technologien der Netzwerkinfrastruktur wie Verkabelung, Router, Hubs und Schalter
  • Vertrautheit mit Netzwerktopologien und -architekturen wie Local Area Networks (LANs), Wide Area Networks (WANs) und drahtlosen Netzwerken
  • Einige Grundkenntnisse des TCP/IP-Protokollstapels, der Adressierung und Namensauflösung
  • Erfahrung mit und Kenntnisse über Hyper-V und Virtualisierung
  • Praktische Erfahrung im Umgang mit den Windows-Client-Betriebssystemen wie Windows 8.1 oder Windows 10

Teilnehmer können die Voraussetzungen erfüllen, indem sie den folgenden Kurs besuchen oder über Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, die entsprechen:

Kursüberblick

Modul 1: Planung und Implementierung eines IPv4-Netzwerks

In diesem Modul wird auch erklärt, wie grundlegende Netzwerkwerkzeuge und -techniken zur Konfiguration und Fehlerbehebung in IPv4-basierten Netzwerken eingesetzt werden können.

Lektionen

  • Planung der IPv4-Adressierung
  • Konfigurieren eines IPv4-Hosts
  • Verwaltung und Fehlerbehebung bei IPv4-Netzwerkkonnektivität

Lab: Planung eines IPv4-Netzwerks

  • Planung der IPv4-Adresszuweisungen

Lab: Implementierung und Fehlerbehebung in einem IPv4-Netzwerk

  • Verifizierung von IPv4
  • Fehlerbehebung bei IPv4

Nach Abschluss dieses Moduls sind die Teilnehmer in der Lage:

  • IPv4-Adressierung planen.
  • Einen IPv4-Host konfigurieren.
  • Verwaltung und Fehlerbehebung bei IPv4-Netzwerkkonnektivität durchführen

Modul 2: Implementierung von DHCP

Dieses Modul erklärt, wie DHCP zur Unterstützung der IPv4-Infrastruktur geplant und implementiert wird.

Lektionen

  • Überblick über die Rolle des DHCP-Servers
  • DHCP-Einsatz
  • Verwaltung und Fehlerbehebung von DHCP

Lab: Implementierung von DHCP

  • Planung einer DHCP-Server-Implementierung
  • Implementieren der DHCP-Konfiguration
  • Validierung der DHCP-Implementierung

Nach Abschluss dieses Moduls sind die Teilnehmer in der Lage:

  • Die Rolle des DHCP-Servers erklären.
  • DHCP bereitstellen.
  • DHCP verwalten und Fehler beheben.

Modul 3: Implementierung von IPv6

In diesem Modul wird erklärt, wie IPv6 implementiert wird und wie IPv6- und IPv4-Netzwerke integriert werden können.

Lektionen

  • Überblick über die IPv6-Adressierung
  • Konfigurieren eines IPv6-Hosts
  • Implementierung der Koexistenz von IPv6 und IPv4
  • Übergang von IPv4 zu IPv6

Lab: Konfigurieren und Evaluieren von IPv6-Übergangstechnologien

  • Überprüfung der Standard-IPv6-Konfiguration
  • Implementieren von DHCPv6
  • Konfigurieren der Netzwerkintegration unter Verwendung von ISATAP
  • Konfigurieren der nativen IPv6-Konnektivität
  • Konfigurieren der 6-zu-4-Konnektivität

Nach Abschluss dieses Moduls sind die Teilnehmer in der Lage:

  • Die Leistungsmerkmale und Vorteile von IPv6 beschreiben.
  • Einen IPv6-Host konfigurieren.
  • Koexistenz zwischen IPv4- und IPv6-Netzwerken implementieren.
  • Die Umstellung von einem IPv4-Netz auf ein IPv6-Netzdurchführen.

Modul 4: Implementierung von DNS

In diesem Modul wird die Installation, Konfiguration und Fehlerbehebung von DNS im Netzwerk der Organisation erklärt.

Lektionen

  • Implementierung von DNS-Servern
  • Konfigurieren von Bereiche im DNS
  • Konfigurieren der Namensauflösung zwischen DNS-Bereiche
  • Konfigurieren der DNS-Integration mit Active Directory Domain Services (AD DS)
  • Konfigurieren von erweiterten DNS-Einstellungen

Lab: Planung und Implementierung der Namensauflösung durch Verwendung von DNS

  • Planung der DNS-Namensauflösung
  • Implementieren von DNS-Servern und -Bereiche

Lab: Integration von DNS mit Active Directory

  • Integration von DNS mit Active Directory

Lab: Konfigurieren erweiterter DNS-Einstellungen

  • Konfigurieren von DNS-Richtlinien
  • Validierung der DNS-Implementierung
  • Fehlerbehebung bei DNS

Nach Abschluss dieses Moduls sind die Teilnehmer in der Lage:

  • DNS-Server implementieren.
  • Bereiche im DNS konfigurieren.
  • Die Namensauflösung zwischen DNS-Bereichen konfigurieren.
  • Die DNS-Integration mit AD DS konfigurieren.
  • Erweiterte DNS-Einstellungen konfigurieren

Module 5: Implementierung und Verwaltung von IPAM

In diesem Modul wird erklärt, wie die IPAM-Funktion in Windows Server 2016 implementiert und verwaltet wird. In diesem Modul wird auch erklärt, wie IPAM zur Verwaltung von Diensten wie DHCP und DNS verwendet wird.

Lektionen

  • Überblick über IPAM
  • Einsatz von IPAM
  • Verwaltung von IP-Adressräumen mit IPAM

Lab: Implementierung von IPAM

  • Installieren der IPAM-Server-Funktion
  • Einsatz des IPAM-Servers
  • Verwaltung von IP-Adressräumen mit IPAM

Nach Abschluss dieses Moduls sind die Teilnehmer in der Lage:

  • Die Funktionen und Komponenten von IPAM beschreiben.
  • IPAM einsetzen.
  • IP-Adressbereiche mit Hilfe von IPAM verwalten.

Module 6: Fernzugriff in Windows Server 2016

In diesem Modul wird erklärt, wie der Fernzugriff in Windows Server 2016 geplant wird und wie der Web Application Proxy implementiert wird.

Lektionen

  • Überblick über den Fernzugriff
  • Implementierung des Web Application Proxy

Lab: Web-Anwendungs-Proxy implementieren

  • Web-Anwendungs-Proxy implementieren
  • Validierung des Web Application Proxy-Einsatzes

Nach Abschluss dieses Moduls sind die Teilnehmer in der Lage:

  • Den Fernzugriff beschreiben.
  • Web-Anwendungs-Proxy implementieren.

Modul 7: Implementierung von DirectAccess

In diesem Modul wird erklärt, wie DirectAccess in Windows Server 2016 implementiert und verwaltet wird.

Lektionen

  • Überblick über DirectAccess
  • DirectAccess mit Hilfe des Assistenten für die ersten Schritte implementieren
  • Implementierung und Verwaltung einer erweiterten DirectAccess-Infrastruktur

Lab: Implementierung von DirectAccess mit Hilfe des Assistenten für die ersten Schritte

  • Überprüfung der Bereitschaft für eine DirectAccess-Installation.
  • Konfigurieren von DirectAccess
  • Validierung des DirectAccess-Einsatzes

Lab: Einsatz einer erweiterten DirectAccess-Lösung

  • Vorbereitung der Umgebung für DirectAccess
  • Implementierung der fortgeschrittenen DirectAccess-Infrastruktur
  • Validierung des DirectAccess-Einsatzes

Nach Abschluss dieses Moduls sind die Teilnehmer in der Lage:

  • DirectAccess und seine Funktionsweise erklären.
  • DirectAccess mit Hilfe des Assistenten für die ersten Schritte implementieren.
  • Eine fortschrittliche DirectAccess-Infrastruktur implementieren und verwalten.

Modul 8: Implementierung von VPNs

In diesem Modul wird erklärt, wie der Fernzugriff in Windows Server 2016 unter Verwendung von VPNs implementiert und verwaltet wird.

Lektionen

  • Planung von VPNs
  • Implementierung von VPNs

Lab: Implementierung von VPN

  • VPN implementieren
  • Validierung des VPN-Einsatzes
  • Fehlerbehebung beim VPN-Zugriff

Nach Abschluss dieses Moduls sind die Teilnehmer in der Lage:

  • Eine VPN-Lösung planen.
  • VPNs implementieren.

Modul 9: Implementierung der Vernetzung für Zweigstellen

In diesem Modul wird erklärt, wie Netzwerkdienste für Zweigstellen implementiert werden können.

Lektionen

  • Netzwerkfunktionen und Überlegungen für Zweigstellen
  • Implementierung eines verteilten Dateisystems (DFS) für Zweigstellen
  • Implementierung von BranchCache für Zweigstellen

Lab: Implementierung von DFS für Zweigstellen

  • DFS implementieren
  • Validierung des Einsatzes

Lab: Implementierung von BranchCache

  • Implementieren von BranchCache
  • Validierung des Einsatzes

Nach Abschluss dieses Moduls sind die Teilnehmer in der Lage:

  • Die Merkmale und Überlegungen zur Vernetzung von Zweigstellen beschreiben.
  • DFS für Zweigstellen implementieren.
  • BranchCache für Zweigstellen implementieren.

Modul 10: Konfigurieren erweiterter Netzwerkfunktionen

In diesem Modul wird erklärt, wie man eine erweiterte Netzwerkinfrastruktur implementiert.

Lektionen

  • Überblick über Hochleistungs-Netzwerkfunktionen
  • Konfigurieren erweiterter Microsoft Hyper-V-Netzwerkfunktionen

Lab: Konfigurieren erweiterter Hyper-V-Netzwerkfunktionen

  • Erstellen und Verwenden virtueller Hyper-V-switches
  • Konfigurieren und Verwenden der erweiterten Funktionen eines virtuellen Schalters.

Nach Abschluss dieses Moduls sind die Teilnehmer in der Lage:

  • Die Verbesserungen für Hochleistungsnetzwerke in Windows Server 2016 beschreiben.
  • Die erweiterten Microsoft Hyper-V-Netzwerkfunktionen konfigurieren.

Modul 11: Implementieren von softwaredefinierter Vernetzung

Dieses Modul erklärt, wie SDN implementiert wird.

Lektionen

  • Überblick über das SDN.
  • Implementierung der Netzwerkvirtualisierung
  • Implementierung des Netzwerk-Controllers

Lab: Einsatz eines Netzwerk-Controllers

  • Vorbereiten des Einsatzes eines Netzwerk-Controllers
  • Einsatz eines Netzwerk-Controllers

Nach Abschluss dieses Moduls sind die Teilnehmer in der Lage:

  • SDN beschreiben.
  • Netzwerkvirtualisierung implementieren.
  • Netzwerk-Controller implementieren.