Kurs AZ-301T04-A: Entwerfen einer Infrastrukturstrategie

Lernen Sie, wie Sie DNS- und IP-Strategien für VNETs in Azure beschreiben, Konnektivitätsoptionen für Ad-hoc- und Hybrid-Konnektivität vergleichen, den Netzwerkverkehr mit Hilfe von Load Balancern auf mehrere Lasten verteilen und ein hybrides Konnektivitätsszenario zwischen Cloud und On-Premise entwerfen können.

Zielgruppenprofil

Erfolgreiche Cloud Lösung-Architekten die mit praktischer Erfahrung mit Betriebssystemen, Virtualisierung, Cloud-Infrastruktur, Speicherstruktur, Billing und Networking in diese Rolle einsteigen.

Aufgabengebiet: Lösungsarchitekt

Erworbene Qualifikationen

  • Verschiedene Muster aus dem Cloud Design Patterns beschreiben
  • Netzwerkverkehr über verschiedene Loads mit dem Load Balancer verteilen
  • Hybride Konnektivitäts-Szenarios zwischen Cloud und On-Premis entwerfen

Kursüberblick

Modul 1: Application Architecture Patterns in Azure

Dieses Modul stellt übliche Azure Muster und Architekturen wie sie vom Microsoft Patterns & Practices team vorgegeben sind vor und wiederholt diese. Jedes Muster ist nach Leistung, Beständigkeit und Skalierbarkeit in Kategorien eingeteilt und im Kontext von ähnlcihen Mustern in der selben Kategorie beschrieben

Nach Abschluss dieses Moduls können die Teilnehmer:

  • Cloud Design Patterns Dokumentation lokalisieren und angeben
  • Azure Architecture Center lokalisieren und als Referenz angeben
  • verschiedene Muster aus dem Cloud Design Patterns beschreiben

Modul 2: Building Azure IaaS-Based Server Applications (ADSK)

Das Modul identifiziert Workloads die idealerweise mit nutzung einer Infrastructure-as-a-Service Diensleistung in Azure bereitgestellt werden. Das Modul konzentriert sich auf die Virtuelle Maschine (VM) Scale-Sets und VM Dienste in Azure und wie diese am besten workloads mit den Services und best practices, funktionen und Verfügbarkeitssets einsetzen.

Labor: Azure IaaS-Based Server Anwendungen erstellen

Nach Abschluss dieses Moduls können die Teilnehmer:

  • Verfügbarkeitssets für eine oder mehrere virtuelle Maschinen entwerfen
  • Unterschiede zwischen Fehler und Update Domänen beschreiben
  • eine VM Sclae Set Azure Resource Manager (ARM)-Vorlage verfassen
  • Eine Virtuelle Maschine zu einer Domäne hinzufügen, entwefer in Azur eoder einem Hybriden Netzwerk

Modul 3: Networking Azure Application Components

Dieses Modul beschreibt die verschiedenen Netzwerk und Verbindungs Optionenen die für Azure Lösungen verfügbar sind Das Modul geht auf Verbindungsoptionen von Ad-hoc Verbindungen bis zu langzeit Habridverbidungens-Szenarien ein. Das Modul diskutiert einiger der Leistungs- und Sicherheitsaspekte die mit dem Ausgleich von Workloads über mehrerer Betriebsinstanzen, der Verbindung von On-premise Infrastruktur zur Cloud und der Erstellung von Gateways für Daten vor Ort zusammenhängen.

Labor: Netwerk Infrastruktur für die Nutzung in Azure Lösungen

Nach Abschluss dieses Moduls können die Teilnehmer:

  • DNS und IP Strategien für VNETs in Azure beschrieben
  • Verbindungsoptionen für ad-hoc oder Hybrider Verbindung vergleichen
  • Netzwerkverkehr über verschiedene Loads mit dem Load Balancer verteilen
  • Hybride Konnektivitäts-Szenarios zwischen Cloud und On-Premis entwerfen

Modul 4: Azure Lösungskomponenten mit Messaging Services integrieren

Dieses Modul beschriebt und vergleicht die Integration und Messaging Services die für Azure Platform Lösungen verfügbar sind. Zu den beschriebenen Messaging Services gehören Azure Storage Queues, Service Bus Queues, Service Bus Relay, IoT Hubs, Event Hubs und Notifcation Hubs. Zu den Integrationsdiensten gehören Azure-functions und Logic Apps.

Labor: Integrating Azure Solution Components using Messaging Services

Nach Abschluss dieses Moduls können die Teilnehmer:

  • Storage Queues mit Service Bus Queues vergleichen
  • Erkennen, wann Azure-functions oder Logic Apps für die Integration von Komponenten in einer Lösung zu verwenden ist
  • Die Unterschiede zwischen IoT Hubs, Event Hubs und Time Series Insight beschrieben