Inklusives Marketing

Abgeschlossen

Was ist inklusives Marketing?

MJ DePalma, Head of Multicultural and Inclusive Marketing bei Microsoft Advertising, definiert „inklusives Marketing als Marketing, das einen Aspekt der Diversität hervorhebt und aufgreift, bei dem es zu Ausgrenzung kommt.“ Dies ist etwas, das uns alle anspricht. Ein solches Marketing unterstreicht Werte wie Liebe, Familie, Sicherheit oder Chancengleichheit. Auch erinnert es uns an Geschichten, bei denen eine Person über sich hinauswächst oder ein*e Außenseiter*in Herausforderungen und Hindernisse überwindet. Bei inklusivem Marketing werden Produkte, Dienste und sonstige Angebote auf eine Weise vermarktet, die bei Menschen gut ankommt, weil sie sich wahrgenommen und verstanden fühlen. Kampagnen für Diversität können beispielsweise Menschen aus unterschiedlichen Hintergründen oder nachvollziehbare Geschichten für spezielle Zielgruppen beinhalten. Bei manchen inklusiven Kampagnen wird versucht, Stereotypen zu entkräften, während andere einfach nur authentische Menschen in den Vordergrund rücken.

Chris Capossela, Chief Marketing Officer von Microsoft, setzt sich für inklusives Marketing ein und ist der Meinung, dass Marketing immer inklusiv sein sollte und auch alle anderen Berührungspunkte auf Inklusion ausgerichtet werden sollten, da Inklusion den Fortschritt fördere.

Diversität ist ein integraler Bestandteil

Image showing layers and dimensions of human diversity.

Dieses Bild zeigt die verschiedenen Ebenen und Dimensionen dessen, was uns vielfältig macht. Dabei werden die unendlichen Kombinationen von Qualitäten hervorgehoben, aus denen sich ergeben kann, wer wir sind. Viele Merkmale unserer Persönlichkeit kennen nur wir selbst, doch andere Verhaltensmerkmale sind natürlich auch für unser Umfeld sichtbar. Das breite Spektrum dieser Dimensionen macht uns einzigartig und führt dazu, dass wir uns mit bestimmten Gruppen identifizieren können. Wir sind also mehr als unsere Hautfarbe oder unser biologisches Geschlecht: Wir sind komplex und facettenreich. Diese Erkenntnis bietet viele Gelegenheiten für tiefergehende Überlegungen – so können wir Verbindungen zu Zielgruppen schaffen, Wichtiges leisten und Resonanz erzielen.

Ohne Inklusion eröffnet Diversität keine Verkaufschancen. Wir müssen auf Inklusivität und Empathie setzen, um wirklich etwas zu bewegen und die Welt zu einem gerechteren Ort für alle zu machen. Shonda Rhimes ist Produzentin für das US-amerikanische Fernsehen und Drehbuchautorin. Sie hat Inklusivität mit ihrer Aussage perfekt auf den Punkt gebracht, dass Inklusion nicht nur Alibizwecken dienen darf und auch nicht bedeutet, sich langsam von ausgedienten und anstößigen Stereotypen zu befreien. Es gehe darum, Menschen mit jeglichen Hintergründen die Chance zu bieten, ihre Geschichte zu erzählen, ohne dass ihre Zugehörigkeit zu einer Minderheit dabei im Vordergrund steht.

Microsoft vertritt in Bezug auf Diversität und Inklusion (D&I) die Meinung, dass wir unsere Denkweise nur in Frage stellen und unseren Horizont erweitern können, indem wir aktiv unterschiedliche Perspektiven einnehmen. So können alle Menschen und Organisationen weltweit mehr erreichen.

Dies umfasst Folgendes:

  • Das Zuhören ist wichtiger, als alle Antworten zu kennen.
  • Eine Verpflichtung zu einem eingehenden Verständnis: Wir müssen nicht nur die heutigen Barrieren und Herausforderungen verstehen, sondern auch untersuchen, warum es sie gibt, und uns für deren Überwindung einsetzen.
  • Die Inklusivität muss in allen Aspekten unserer Tätigkeiten, unserem Erscheinungsbild und der Technologien gewährleistet werden, die wir erstellen.
  • Jede Person muss als Einzelperson in ihrer Rolle und als Teil einer Gesellschaft berücksichtigt werden.
  • Wir konzentrieren uns darauf, andere in ihrem Erfolg zu bestärken, anstatt uns auf unseren eigenen Erfolg zu konzentrieren.

Warum inklusives Marketing unerlässlich ist

Letztendlich sind Menschen das, was zählt. Wir möchten zeigen, dass unsere Kunden uns wichtig sind, weil wir Inklusion schätzen und umsetzen. Wir möchten, dass alle Menschen und Gesellschaften wachsen, innovieren und gedeihen können. Wir bei Microsoft schätzen unsere Kunden, indem wir Wert auf Inklusivität legen und diese in die Tat umsetzen. Ein zusätzlicher Vorteil kann den Unterschied ausmachen, ob ein Kunde nur für einen Tag oder lebenslang gewonnen wird.

Es gibt mehrere Gründe, die die Verwendung des inklusiven Marketings befürworten:

  • Die Markenberücksichtigung wird erhöht: 54 % der Generation Y sagen, sie bevorzugen eine inklusive Marke gegenüber einem Wettbewerber.
  • Die Kaufabsicht wird gefördert: Marken mit dem Ziel, die Lebensqualität zu verbessern, übertreffen den Aktienmarkt um 120 %.
  • Die Markenwahrnehmung wird verbessert: 86 % der Verbraucher sind der Meinung, dass Unternehmen Stellung zu sozialen Problemen beziehen sollten, und 64 % der befragten Personen, für die es „äußerst wichtig“ ist, dass ein Unternehmen Stellung zu sozialen Problemen bezieht, kaufen „sehr wahrscheinlich“ ein Produkt auf Grundlage dieser Verpflichtung.

Mithilfe des inklusiven Marketings, das uns dabei hilft, die verschiedenen Gesellschaften besser zu verstehen und zu unterstützen, konnten wir Werbekampagnen und Storys erstellen, die eine tiefere Verbindung zu Zielgruppen herstellen, wodurch diese sich mit unseren Produkten und Diensten beschäftigen. In der folgenden Geschichte wird dieser Ansatz im Zusammenhang mit Mädchen und Frauen veranschaulicht, die Karrieren in der Technologiebranche in Betracht ziehen.

Am internationalen Frauentag 2016 starteten wir eine Kampagne und ein Programm, in denen Erfinderinnen Unterstützung und Beratung geboten wurde, um ihre Ideen zu schützen und ihre Zukunft zu fördern. Im Mittelpunkt der Kampagne stand die Tatsache, dass sich nur 7,5 % aller Patente im Besitz von Frauen befinden. Wenn Mädchen in dieser Branche keine Vorbilder haben, die sich auf die Zukunft der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) auswirken, werden sich diese Zahlen wahrscheinlich nicht ändern. Die Kampagne inspirierte nicht nur Frauen und Mädchen, sie erzielte auch 14 Millionen Videoaufrufe in sozialen Kanälen.

Bei dem inklusiven Marketing geht es darum, dass Sie sich unter Berücksichtigung der Aspekte, auf die Menschen Wert legen, überlegen, wofür Ihre Marke steht. Setzen Sie sich das Ziel, ein besseres Verständnis Ihrer Kunden aufzubauen, indem Sie unvoreingenommene Daten und Forschung suchen. Richten Sie das Ziel Ihrer Organisation auf die Interessen Ihrer Kunden aus, und stellen Sie sicher, dass Ihr Mitarbeiterumfeld Ihre Kunden gut repräsentiert. Schaffen Sie schließlich Möglichkeiten, Konversationen mit Kunden über Marketing zu führen, und konzentrieren Sie sich dabei darauf, was den Kunden am wichtigsten ist.