Beziehungen

Abgeschlossen

Übersicht

Beziehungen sind wichtig, insbesondere, wenn es um Ihre Daten geht.

Beziehungen ermöglichen Benutzern, Daten aus mehreren Tabellen abzufragen. Dieser Ansatz funktioniert nur, wenn die verschiedenen Tabellen ein Feld gemeinsam haben. Power BI bezieht sich auf dieses Feld als Beziehungsfeld.

Eine Beziehungsansicht in Power BI mit mehreren Beziehungsfeldern.

Video: Demo zum erweiterten Editor

Bevor Sie die Wichtigkeit des Beziehungsfelds genauer untersuchen, müssen Sie mehr über die dimensionale Modellierung erfahren, die Ihnen helfen wird, Ihr Beziehungsmodell besser zu strukturieren. Jetzt sollten Sie ergänzend zu Kenntnissen über den Unterschied zwischen Dimensions- und Faktentabellen und zwischen normalisierten und denormalisierten Tabellen praktische Erfahrungen mit dem Erstellen einer Schneeflockenverzweigung in Ihrem Modell haben.

Wenn Sie noch nicht die Möglichkeit hatten, diese Konzepte der dimensionalen Modellierung kennenzulernen, bieten die folgenden Abschnitte eine Auffrischung.

Schneeflockenschema

Ein Schneeflockenmodell oder Schneeflockenschema liegt vor, wenn viele Beziehungen zwischen Tabellen auftreten und Sie mehrere Beziehungen passieren müssen, um von einer Tabelle zur anderen zu kommen. Dieses Modell ähnelt in der Regel einer Schneeflockenform mit Faktentabellen (normalerweise in der Mitte), die mit mehreren Dimensionstabellen verbunden sind. Das Prinzip hinter einem Schneeflockenmodell ist die Normalisierung der Dimensionstabellen, das Entfernen von Attributen mit niedriger Kardinalität und das Erstellen eigener Tabellen. Im folgenden Screenshot wird ein Beispiel eines Schneeflockenmodells gezeigt.

Ein Beispiel für ein Schneeflockenschema in Power BI.

Faktentabellen

Das vorherige Schema enthält nur eine Faktentabelle: „Sales Fact“. Diese Tabelle „Sales Fact“ enthält Measures, d. h. die quantitativen Attribute, z. B. die Felder Discount, Quantity und Total. Die Tabelle „Sales Fact“ enthält auch die Beziehungsfelder (Fremdschlüssel), mit denen Benutzer auf andere Dimensionstabellen im Schema verweisen können. Wenn Sie beispielsweise den Gesamtumsatz für einen Kunden ermitteln müssen, müssen Sie die Felder CustomerID in der Tabelle „Sales Fact“ und „Customer Dim“ verwenden.

Dimensionstabellen

Beachten Sie, dass das Schneeflockenschema sieben Dimensionstabellen enthält:

  • Time Dim

  • Product Dim

  • ProductCategory Dim

  • Customer Dim

  • City Dim

  • Employee Dim

  • Department Dim

Jede Dimensionstabelle enthält eindeutige, beschreibende Attribute, die den Measures in der Sales Fact-Tabelle mehr Bedeutung geben, z. B. CustomerID, EmployeeID und ProductID. Mit diesen Feldern können Sie herausfinden, welches Produkt am meisten von unterschiedlichen Kunden gekauft wird.

Normalisierte Tabellen

Eine normalisierte Tabelle ist eine Tabelle, die in Übereinstimmung mit einer Reihe von Normalformen erstellt wurde, um die Datenredundanz zu reduzieren und die Datenintegrität zu verbessern. Beachten Sie im selben Schneeflockenmodell, dass die Datenredundanz in den Dimensionstabellen nicht vorhanden ist. Jede Dimensionstabelle verfügt über eigene eindeutige Attribute.

Power BI-spezifische Beziehungen sind die Verknüpfung oder der Kommunikationskanal zwischen den erstellten Tabellen. Sie haben die Kontrolle über sie. Sie können die Richtung der Beziehung und der Felder steuern.

Beziehungstypen

Die drei Beziehungstypen sind eins-zu-eins (1:1), eins-zu-vielen (1:*) und viele-zu-vielen (*:*).

Eine 1:1-Beziehung bedeutet, dass sich jeder Datensatz in einer Tabelle auf einen und nur einen Datensatz in einer anderen Tabelle bezieht. Im Schneeflockenmodell hat jeder Kunde beispielsweise nur eine Kunden-ID.

Eine Eins-zu-vielen-Beziehung bedeutet, dass ein Datensatz in einer Tabelle mit null (0), einem oder vielen Datensätzen in einer anderen Tabelle in Beziehung stehen kann. Im Schneeflockenmodell könnte ein Kunde beispielsweise mehrere Adressen haben, je nachdem, ob der Kunde mehrmals umgezogen ist und ob er unter Verwendung der verschiedenen Adressen Einkäufe getätigt hat.

Eine Viele-zu-vielen-Beziehung bedeutet, dass null (0), einer oder viele Datensätze in einer Tabelle mit null (0), einem oder vielen Datensätzen in einer anderen Tabelle in Beziehung stehen können. In Bezug auf das vorherige Schneeflockenmodell wäre das Beispiel, dass Kunden verschiedene Produkte kaufen können und viele Kunden Produkte kaufen können.

Tableau im Vergleich mit Power BI

In der Regel verwendet Tableau eine große normalisierte Tabelle. Sie können Joins im Voraus einrichten, aber Ihre Joins vergrößern Ihre Tabelle. Das Ergebnis ist eine denormalisierte Tabelle. Wenn Sie pseudodimensionale Modellierungen ausführen wollten, konnten Sie dies bei 2018 nur durch eine Datenmischung erreichen. Wenn Sie ein ID-Feld in einer Dimensionstabelle und eine umfangreiche denormalisierte Tabelle hätten, könnten Sie sie über das verknüpfen, was Tableau als „Beziehung“ bezeichnet. Diese Beziehung würde ein Linksymbol im Dimensionsbereich in Tableau Desktop erstellen, das anzeigen würde, welche Felder in der Datenmischung verwendet werden. Dieses Feature ist zwar praktisch, aber letztendlich keine gängige Praxis in der Tableau-Community.