Übung – Erstellen einer IoT-Warnung

Übung 1: Ein Gerät registrieren

Hinweis

Zum Zeitpunkt des Schreibens dieser Übungen wurde Microsoft Flow zu Power Automate umbenannt. Power Automate ist der Name der Sammlung von Automatisierungen, die Flow beinhalten. Erwarten Sie, dass einige der Bildschirmbilder hier im Laufe der Zeit in den neuen Namen übergehen. Die Funktionalität sollte unverändert bleiben.

Aufgabe 1: Einen Flow erstellen

In dieser Aufgabe erstellen Sie einen Flow, mit dem ein Gerät registriert wird.

  1. Navigieren Sie zu Power Apps, und stellen Sie sicher, dass Sie sich in der richtigen Umgebung befinden.

  2. Klicken Sie auf Apps, um die Anwendung Connected Field Service zu öffnen.

  3. Wählen Sie Kundenanlagen aus.

  4. Wählen Sie Flow und dann Flow erstellen aus.

  5. Klicken Sie auf Anmelden.

  6. Geben Sie bei Bedarf Ihre Anmeldeinformationen an.

  7. Wählen Sie Meine Flows aus, klicken Sie auf Neu, und wählen Sie dann + Sofort – ohne Vorlage aus.

  8. Klicken Sie auf Überspringen.

  9. Suchen Sie nach Wenn ein Datensatz ausgewählt wird, und wählen Sie Wenn ein Datensatz ausgewählt wird (Common Data Service) aus.

  10. Wählen Sie Standard für Umgebung und Kundenanlagen für Entitätsname aus. Klicken Sie dann auf + Neuer Schritt.

  11. Suchen Sie nach Gerät erstellen, und wählen Sie die Aktion Erstellen eines Geräts – Azure IoT Central aus.

  12. Klicken Sie auf Anmelden.

  13. Melden Sie sich mit den Anmeldeinformationen an, mit denen Sie die Anwendung Azur IoT Central erstellt haben, und Akzeptieren Sie die erforderliche Berechtigung.

  14. Wählen smart-trashcan (Name der von Ihnen erstellten IoT Central-Anwendung als Anwendung aus. Wählen Sie dann die von Ihnen erstellte Vorlage aus, klicken Sie auf Gerätename, geben Sie Azure IoT ein, und wählen Sie Name im Fenster Dynamische Inhalte aus.

    Gerätename

  15. Wählen Sie für Gerät simuliert die Option Ja aus.

  16. Klicken Sie auf + Neuer Schritt.

  17. Suchen Sie nach „Neuen Datensatz erstellen“, und wählen Sie Neuen Datensatz erstellen (Common Data Service) aus.

  18. Wählen Sie Aktuell für Umgebung und IoT-Geräte für Entitätsname aus. Klicken Sie auf das Feld Name, und wählen Sie Gerät Name aus der Aktion Gerät erstellen im Bereich Dynamischer Inhalt aus.

  19. Klicken Sie auf die Schaltfläche ... Menü, und wählen Sie Umbenennen aus.

  20. Benennen Sie den Schritt Gerät erstellen um, und klicken Sie auf Erweiterte Optionen anzeigen.

  21. Klicken Sie das Feld Geräte-ID, geben Sie Azure IoT ein, und wählen Sie Geräte-ID aus der Aktion Gerät erstellen im Bereich Dynamischer Inhalt aus.

  22. Stellen Sie den Registrierungsstatuswert auf Registriert, den Simulationswert auf Ja und den Statusgrundwert auf Aktiv ein.

    Registrierungsstatus-Simulation – Prüfwert

  23. Klicken Sie auf das Feld Konto, wählen Sie Konto aus der Aktion Wenn ein Datensatz erstellt wird im Bereich Dynamischer Inhalt aus, und klicken Sie auf Erweiterte Optionen ausblenden.

  24. Klicken Sie auf + Neuer Schritt.

  25. Suchen Sie nach Datensätze auflisten, und wählen Sie Datensätze auflisten (Common Data Service) aus.

  26. Wählen Aktuell für Umgebung und Verbindungsrollen für Entitätsname aus, und klicken Sie auf Erweiterte Optionen anzeigen.

  27. Geben Sie name eq „Verbundenes IoT-Gerät“ bei Filterabfrage ein, und klicken Sie auf Erweiterte Optionen ausblenden.

    Filterabfrage

  28. Klicken Sie auf + Neuer Schritt.

  29. Suchen Sie nach Neuen Datensatz erstellen, und wählen Sie Neuen Datensatz erstellen (Common Data Service) aus.

  30. Wählen Sie Aktuell für Umgebung und Verbindungen für Entitätsname aus.

  31. Benennen Sie den Schritt Verbindung erstellen um, und klicken Sie auf Erweiterte Optionen anzeigen.

  32. Klicken Sie auf das Feld Verbunden von, und wählen Sie Debitorenanlage aus der Aktion Wenn ein Datensatz ausgewählt wird im Bereich Dynamischer Inhalt aus.

  33. Wählen Sie msdyn_customerassets für Verbunden von Typ aus.

    Verbunden von Typ

  34. Klicken Sie auf das Feld Verbunden mit, und wählen Sie IoT-Gerät aus der Aktion Gerät erstellen im Bereich Dynamischer Inhalt aus.

  35. Wählen Sie msdyn_iotdevices für Verbunden mit Typ aus.

    Verbunden mit Typ

  36. Klicken Sie auf das Feld Rolle zu, und wählen Sie Verbindungsrolle aus der Aktion Datensätze auflisten im Bereich Dynamischer Inhalt aus.

  37. Ihr Schritt wird in Für alle übernehmen abgeschlossen. Klicken Sie auf Aktion hinzufügen.

  38. Suchen Sie nach Datensatz aktualisieren, und wählen Sie Datensatz aktualisieren (Common Data Service) aus.

  39. Wählen Sie Aktuell für Umgebung und Kundenanlagen für Entitätsname aus, klicken Sie auf das Feld Datensatzkennzeichen, und wählen Sie Kundenvermögen aus der Aktion Wenn ein Datensatz ausgewählt wird im Bereich Dynamischer Inhalt aus.

  40. Klicken Sie auf Erweiterte Optionen anzeigen.

  41. Klicken Sie auf das Feld Konto, und wählen Sie Konto aus der Aktion Wenn ein Datensatz ausgewählt wird im Bereich Dynamischer Inhalt aus.

    Konto

  42. Klicken Sie auf Erweiterte Optionen ausblenden.

  43. Benennen Sie den Schritt Kundenanlage aktualisieren um.

  44. Blättern Sie nach oben, und benennen Sie den Flow „Gerät registrieren“ um.

    Gerät registrieren

  45. Speichern Sie den Flow.

Aufgabe 2: Testregistrieren eines Geräts

  1. Kehren Sie zur Anwendung Connected Field Service zurück, und navigieren Sie zu Kundenanlagen.

  2. Klicken Sie auf Neu.

  3. Geben Sie Testgerät für Name ein, und klicken Sie auf Speichern.

  4. Klicken Sie auf Flow, und wählen Sie den Flow aus, den Sie erstellt haben.

  5. Klicken Sie auf Fortsetzen.

  6. Klicken Sie auf Anmelden und wenn Sie dazu aufgefordert werden auf Fortsetzen.

  7. Melden Sie sich mit Ihren Azure-Anmeldeinformationen an.

  8. Klicken Sie auf „Flow ausführen“.

  9. Klicken Sie auf Fertig.

  10. Aktualisieren Sie die Seite.

  11. Der Flow sollte die Attribute des verbundenen Geräts ausfüllen.

    Attribute des verbundenen Geräts

Übung 2: IoT-Warnungen erstellen

In dieser Übung erstellen Sie eine IoT-Warnung für die Aufnahmeanforderung für Abfallcontainer.

Voraussetzung – Stellen Sie sicher, dass Sie CDS in der Standardumgebung bereitgestellt haben.

Aufgabe 1: Aufnahmeanforderungswarnung erstellen

  1. Wechseln Sie zu Azure IoT Central, und öffnen Sie die linke Navigation.

  2. Wählen Sie Geräte aus.

  3. Öffnen Sie das Gerät, das vom Flow erstellt wurde.

  4. Wählen Sie die Registerkarte Regeln aus. Sie können keine neue Regel direkt zu einem Gerät hinzufügen. Klicken Sie auf Gerätevorlagen.

  5. Öffnen Sie die von Ihnen erstellte Gerätevorlage.

  6. Wählen Sie die Registerkarte Regeln aus, klicken Sie auf + Neu, und wählen Sie Ereignis aus.

  7. Geben Sie Abholung angefordert für Name ein, und klicken Sie auf + zu Bedingung hinzufügen.

  8. Wählen Sie Bereit für Aufnahme für Messung aus, und klicken Sie auf Speichern.

  9. Klicken Sie auf +, um eine Aktion hinzuzufügen.

  10. Wählen Sie Microsoft Flow aus.

  11. Klicken Sie auf Neu, und wählen Sie Automatisiert – ohne Vorlage aus.

  12. Geben Sie Warnungen erstellen für Name ein, suchen Sie nach IoT Central, wählen Sie Wenn eine Regel ausgelöst wird aus, und klicken Sie auf Erstellen.

    Automatisierten Flow erstellen

  13. Klicken Sie auf Anmelden.

  14. Geben Sie Ihre Anmeldeinformationen ein.

  15. Wählen Sie smart-trashcan (Name der von Ihnen erstellten IoT Central-Anwendung) für Anwendung und Abholung angefordert für Regel aus, und klicken Sie auf Neuer Schritt.

  16. Suchen Sie nach Common Data Service, und wählen Sie Auflisten von Datensätzen aus.

  17. Wählen Sie die richtige Umgebung aus, und wählen Sie dann Kundenanlagen für Entitätsname aus. Klicken Sie auf Erweiterte Optionen anzeigen.

  18. Geben Sie msdyn_deviceid eq 'Azure IoT ' ein, und platzieren Sie Ihren Cursor im Inneren nach dem IoT.

  19. Wählen Sie Geräte-ID aus.

  20. Klicken Sie auf + Neuer Schritt.

  21. Wählen Sie Für alle übernehmen aus.

  22. Wählen Sie Wert aus.

  23. Klicken Sie auf Aktion hinzufügen.

  24. Suchen Sie nach Common Data Service, und wählen Sie Neuen Datensatz erstellen aus.

  25. Wählen Sie die richtige Umgebung aus, und wählen Sie IoT-Warnungen für Entitätsname aus. Klicken Sie dann auf das Feld Beschreibung.

  26. Wählen Sie Gerätename aus der Aktion „Wenn eine Regel ausgelöst wird“ im dynamischen Inhalt aus, und nehmen Sie dann bis zum Ende eine Eingabe vor.

  27. Wählen Sie Regelname aus der Aktion „Wenn eine Regel ausgelöst wird“ im dynamischen Inhalt aus, und klicken Sie auf Erweiterte Optionen anzeigen.

  28. Wählen Sie das Feld Warnungsdaten aus, und klicken Sie auf die Registerkarte Ausdruck.

  29. Geben Sie utcNow () ein, und klicken Sie auf OK.

  30. Wählen Sie das Feld Warnungszeit, und wählen Sie Zeitstempel aus.

  31. Suchen Sie das Feld Geräte-ID aus, und wählen Sie dann Geräte-ID aus der Aktion Wenn eine Regel ausgelöst wird im Bereich Dynamischer Inhalt aus.

  32. Suchen Sie das Feld Kundenanlage, und wählen Sie Kundenanlage aus.

  33. Klicken Sie auf Erweiterte Optionen ausblenden.

  34. Klicken Sie auf Speichern.

  35. Klicken Sie auf Fertig.

Aufgabe 2: Warnungen testen

  1. Wählen Sie Geräte aus, und öffnen Sie das Testgerät, das durch den Flow erstellt wurde.

  2. Wählen Sie die Registerkarte Regeln aus, und wählen Sie Regel „Abholung angefordert“ aus.

  3. Der Simulator sollte alle paar Minuten eine neue Abholungsanforderung generieren.

    Der Simulator generiert eine neue Abholungsanforderung

  4. Wechseln Sie zu Ihrer Connected Field Service-Anwendung.

  5. Wählen Sie IoT-Warnungen aus.

  6. Sie sollten die Warnungen sehen, die durch den Simulator generiert werden. Die Alarmbeschreibung ist eine Verkettung von Gerätename und Regelname.

    Erzeugte Warnungen