Fixed Lifecycle-Richtlinie

Ursprünglich veröffentlicht: 18. Juli 2016

Suchen Suchen Sie hier nach dem Lebenszyklus Ihres Produkts.

Die feste Lebenszyklus-Richtlinie gilt für viele Produkte, die derzeit im Einzelhandel oder über Volumenlizenzen erhältlich sind, und bietet mindestens Folgendes:

  • 10 Jahre Support (mindestens fünf Jahre allgemeiner Support und weitere fünf Jahre erweiterter Support) entsprechend der unterstützten Service Pack-Stufe für Unternehmens-, Entwickler- und Desktop-Betriebssystemprodukte. Um Support in Anspruch nehmen zu können, müssen Kunden möglicherweise das neueste Update bereitstellen. Weitere Details finden Sie in der Lebenszyklusproduktsuche. Einige Produkte bieten möglicherweise weniger als 10 Jahre Support.

  • Fünf Jahre des allgemeinen Supports entsprechend der unterstützten Service Pack-Stufe für Endanwender- und Multimedia-Produkte.

Microsoft ist bestrebt, Produkte mit höherer Sicherheit bereitzustellen. Obwohl wir uns bemühen, Schwachstellen während der Entwicklung zu beseitigen, sind Software-Schwachstellen auch heute noch eine Tatsache, und wir müssen bereit sein, darauf zu reagieren, wenn sie entdeckt werden. Microsoft empfiehlt seinen Kunden, die neuesten Produktversionen, Sicherheitsupdates und Service Packs zu installieren, um so sicher wie möglich zu arbeiten. Aktuelle Informationen zu Sicherheitsupdates finden Sie im Sicherheitsaktualisierungshandbuch . Ältere Produkte erfüllen eventuell nicht die heutigen strengeren Sicherheitsanforderungen. Microsoft kann möglicherweise keine Sicherheitsupdates für ältere Produkte bereitstellen.

Fixed Lifecycle-Richtlinie von Microsoft gilt nicht für alle Produkte. Mit der Lifecycle-Produktsuche finden Sie die Start- und Enddaten für Support und Wartung eines Produkts.

Lebenszyklus-Phasen für Produkte im Rahmen der festen Lifecycle-Richtlinie

Art des Supports Allgemeiner Support Erweiterter Support Nach Supportende
Änderungen von Produktentwurf oder Produktfeatures anfordern Verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar
Sicherheitsupdates Verfügbar Verfügbar Verfügbar über Programm für erweiterte Sicherheitsupdates
Nicht sicherheitsrelevante Updates Verfügbar Verfügbar 1 über Unified-Support Nicht verfügbar
Selbsthilfe-Support2 Verfügbar Verfügbar Verfügbar
Kostenpflichtiger Support Verfügbar Verfügbar Verfügbar 3

1 Das über den Unified-Support angebotene Extended Hotfix Support (EHS)-Programm ist nur für eine ausgewählte Gruppe von Produkten verfügbar.

2Onlinesupport zur Selbsthilfe steht während des gesamten Lebenszyklus eines Produktes zur Verfügung und mindestens für 12 Monate, nachdem das Produkt das Supportende erreicht hat. Microsoft Knowledge Base-Artikel, FAQs, Tools zur Problembehandlung und andere Ressourcen werden bereitgestellt, um Kunden dabei zu helfen, allgemeine Probleme zu beheben.

3 Weitere Informationen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen zum Lebenszyklus - erweiterte Sicherheitsupdates. Programm für erweiterte Sicherheitsupdates erforderlich.

Allgemeiner Support

Der allgemeine Support ist die erste Phase des Produktlebenszyklus. Auf der unterstützten Service-Pack-Ebene umfasst den allgemeinen Support für Produkte und *Dienstleistungen:

  • Unterstützung bei Supportfällen (kostenlose Unterstützung bei Supportfällen, bezahlte Unterstützung bei Supportfällen, stündlich abgerechneter Support, Support für Garantieansprüche)
  • Support mit Sicherheitsupdates
  • Die Möglichkeit, nicht sicherheitsrelevante Updates anzufordern

Hinweis

Supportleistungen für Vorfälle, die in Lizenzen, Lizenzierungsprogrammen (wie Software Assurance oder Visual Studio-Abonnements) oder anderen kostenlosen Supportprogrammen enthalten sind, sind nur während der Standardsupportphase verfügbar.

Für bestimmte Produkte kann die Registrierung für ein Wartungsprogramm als Voraussetzung für diese Leistungen erforderlich sein.

Erweiterter Support

Die Phase des erweiterten Supports folgt dem Standardsupport. Auf der Ebene der unterstützten Service Packs umfasst der erweiterte Support:

  • Bezahlter Support 4

  • Sicherheitsupdates ohne zusätzliche Kosten

  • Möglichkeit für berechtigte Unified Support-Kunden, nicht sicherheitsbezogene Updates für ausgewählte Produkte anzufordern. 5

Hinweis

  • Microsoft nimmt während der erweiterten Supportphase keine Anfragen nach Garantiesupport, Entwurfsänderungen oder neuen Features entgegen.

  • Für Endanwender, Endanwender-Hardware oder Multimediaprodukte ist kein erweiterter Support verfügbar.

  • Um diese Vorteile für bestimmte Produkte zu erhalten, kann die Registrierung für ein kostenpflichtiges Supportprogramm erforderlich sein.

4 Beschränkter kostenloser Support ist möglicherweise verfügbar (abhängig vom Produkt).

5 Die Microsoft Lifecycle-Richtlinie lässt die Erstellung und weitgehende Verteilung bestimmter nicht sicherheitsrelevanter Updates während der erweiterten Supportphase zu. Möglicherweise muss ein nicht sicherheitsrelevantes Update bereitgestellt werden, das die fortgesetzte Konnektivität und Wartung über das automatische Update oder den Windows Server Update-Dienst ermöglicht.

Service Packs

Zu den Bemühungen, die Software von Microsoft ständig zu verbessern, gehört das Erstellen und Veröffentlichen von Updates und Fehlerkorrekturen für erkannte Probleme. Viele dieser Fehlerkorrekturen werden regelmäßig in einem einzigen Paket (dem Service Pack) kombiniert, das zur Installation bereitgestellt wird. Sowohl für die grundlegende als auch für die erweiterte Support-Phase der Software muss das unterstützte Service Pack für das jeweilige Produkt installiert sein, um weiterhin vollständigen Support (einschließlich Sicherheits- und DST-Updates) zu erhalten.

  • Wenn ein neues Service Pack herausgegeben wird, stellt Microsoft je nach Produktfamilie noch für einen Zeitraum von 12 oder 24 Monaten Support für das vorherige Service Pack bereit (z. B. Windows, Office, Server oder Entwicklungstools).

  • Wenn der Support für ein Service Pack endet, stellt Microsoft keine neuen Sicherheits-, DST- und nicht sicherheitsrelevanten Updates mehr für das entsprechende Service Pack zur Verfügung. Wirtschaftlich vertretbarer Support wird, wie nachfolgend beschrieben, weiterhin angeboten.

  • Wenn der Support für ein Produkt endet, endet auch der Support für alle Service Packs dieses Produkts. Der Lebenszyklus des Produkts ersetzt die Richtlinie des Service Packs.

  • Die Supportzeiträume für Service Packs bleiben innerhalb einer Produktfamilie konsistent.

  • Wenn ein neues Service Pack herausgegeben wird, veröffentlicht Microsoft spezifische Supportzeiträume für das vorhergehende Service Pack.

Kunden wird dringend empfohlen, ein vollständig unterstütztes Service Pack zu verwenden, um sicherzustellen, dass sie über die neueste und sicherste Version ihres Produkts verfügen.

Für Kunden von unterstützten Produkten mit einer Service Pack-Version, deren vollständiger Support abgelaufen ist, bietet Microsoft den folgenden wirtschaftlich vertretbaren Support an:

Wirtschaftlich vertretbarer Problembehebungssupport wird durch den Microsoft-Kundendienst und -Support sowie durch die verwalteten Supportangebote von Microsoft (zum Beispiel Premier Support) bereitgestellt. Wenn für den Supportfall zur weiteren Unterstützung eine Eskalation an die Entwicklungsabteilung, ein nicht sicherheitsrelevantes Update oder ein Sicherheitsupdate erforderlich ist, wird der Kunde gebeten, ein Upgrade auf ein vollständig unterstütztes Service Pack durchzuführen.

Bei wirtschaftlich vertretbarem Support besteht keine Möglichkeit, auf Produktentwicklungsressourcen von Microsoft zuzugreifen, und technische Problemumgehungen stehen möglicherweise nur begrenzt oder gar nicht zur Verfügung.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die Microsoft-Produktfamilien und die Dauer des Service Pack-Supports für die jeweilige Produktfamilie:

Produktfamilie Dauer des Service Pack-Supports
Windows-Client und -Server 24 Monate
Dynamics 24 Monate
Office 12 Monate
Server 12 Monate
Entwicklungstools 12 Monate
Verbrauchersoftware, Multimedia und Spiele 12 Monate

Ab SQL Server 2017 werden keine Service Packs veröffentlicht. SQL Server folgt dem Modern-Servicemodell, wie unter Ankündigung des Modern-Servicemodells für SQL Server beschrieben.

Microsoft empfiehlt, das neueste kumulative Update (oder ein im letzten Jahr veröffentlichtes) für die entsprechende Version anzuwenden. Das Supportteam fordert Sie möglicherweise auf, ein bestimmtes kumulatives Update anzuwenden, das ein bestimmtes Problem behebt.

Diese Supportrichtlinie erlaubt es den Kunden, während der grundlegenden Support-Phase vorhandene, nicht sicherheitsrelevante Updates zu erhalten oder neue nicht sicherheitsrelevante Updates für die voll unterstützten Service Packs anzufordern.

Service Packs werden nicht automatisch geändert, um nicht sicherheitsrelevante Updates, die nach dem ersten Freigabedatum des Service Packs entwickelt wurden, darin aufzunehmen. Ein älteres Service Pack kann geändert werden, um sicherheitsrelevante Updates, die nach der Veröffentlichung des Service Packs entwickelt wurden, darin aufzunehmen. Wenden Sie sich an Microsoft und fordern Sie die Änderung an.

Sicherheitsupdates, die mit MSRC-Bulletins bereitgestellt werden (MSRC = Microsoft Security Response Center), werden nur für die unterstützten Service Packs geprüft und erstellt. DST- und Zeitzonen-Updates werden nur für vollständig unterstützte Service Packs erstellt.

Es wird den Kunden dringend empfohlen, die aktuellen Service Packs rechtzeitig zu bewerten und zu installieren, um sicherzustellen, dass die Systeme auf dem neuesten Stand der aktuellen Sicherheitssoftware sind.

Diese überarbeitete Richtlinie ist am 13. April 2010 in Kraft getreten.

Änderungsprotokoll

Bearbeitungen vom Februar 2020 HINZUGEFÜGT: Die eigenständige Richtlinie der Service Packs wurde entfernt und als Teil der Fixed Lifecycle-Richtlinie aufgenommen.