Bereitstellungsvorgang beim standortbasierten Routing in Lync Server 2013

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2015-03-09

Dieses Thema gibt einen Überblick des Prozesses beim Konfigurieren des standortbasierten Routings. Sie müssen Lync ServerEnterprise Edition oder Standard Edition mit Enterprise-VoIP bereitstellen, bevor Sie standortbasiertes Routing konfigurieren können. Die für das standortbasierte Routing erforderlichen Komponenten sind bereits installiert und aktiviert, wenn Sie Enterprise-VoIP bereitstellen.

Bereitstellungsvorgang beim standortbasierten Routing

Phase Schritte Erforderliche Gruppen und Rollen Bereitstellungsdokumentation

Bereitstellen von Enterprise-VoIP

  • Konfigurieren von Trunks

  • Erstellen von VoIP-Richtlinien

  • Definieren von VoIP-Routen

CSVoiceAdmins
CsAdministrator
CsServerAdministrator

Bereitstellen von Enterprise-VoIP

Überprüfen der Bereitstellung von Enterprise-VoIP

CSVoiceAdmins
CsAdministrator
CsServerAdministrator

 

Konfigurieren von Netzwerkregionen, Standorten und Subnetzen

  • Erstellen von Netzwerkregionen

  • Erstellen von Netzwerkstandorten

  • Zuordnen von Subnetzen zu Netzwerkstandorten

CSVoiceAdmins
CsAdministrator
CsServerAdministrator

Grundlegende Informationen zu Netzwerkregionen, Standorten und Subnetzen
Erstellen oder Ändern einer Netzwerkregion
Erstellen oder Ändern eines Netzwerkstandorts
Zuordnen eines Subnetzes zu einem Netzwerkstandort

Konfigurieren von standortbasiertem Routing

  • Erstellen von VoIP-Routingrichtlinien

  • Definieren einer separaten Trunkkonfiguration pro Trunk

  • Ändern von VoIP-Richtlinien

  • Aktivieren der Konfiguration für das standortbasierte Routing

CSVoiceAdmins
CsAdministrator
CsServerAdministrator

Beispielbereitstellung

Die folgende Bereitstellung dient dazu, die durch das standortbasierte Routing in Kraft gesetzten Mechanismen weiter zu erläutern.

Topologie für das standortbasierte Routing

Eingehende Anrufe aus dem öffentlichen Telefonnetz

Ein Administrator kann den Trunk, der für das Routen von Anrufen an "Gateway Standort 1" definiert ist, für standortbasiertes Routing aktivieren und das "Gateway Standort 1" dem Standort 1 zuordnen. Nach der Aktivierung werden Anrufe, die über das "Gateway Standort 1" geroutet werden, nur an Benutzer weitergeleitet, die sich am Standort 1 befinden. Alle Anrufe, die über den Trunk "Gateway Standort 1" geroutet werden und für Benutzer an einem anderen Standort - z. B. Standort 2 - bestimmt sind, werden blockiert, um eine Umgehung der Gebühren im öffentlichen Telefonnetz zu vermeiden.

Für alle eingehenden Anrufe aus dem öffentlichen Telefonnetz über "Gateway Standort 1" wird nur das Routing an Endpunkte zugelassen, die sich am Standort 1 befinden. Wenn z. B. "Lync-Benutzer 1" an den Standort 2 reist, werden alle eingehenden Anrufe aus dem öffentlichen Telefonnetz über "Gateway Standort 1" nicht an die "Lync-Benutzer 1"-Endpunkte geroutet, die sich an Standort 2 befinden. Die gleiche Routingregel wird angewendet, wenn "Lync-Benutzer 1" an einen unbekannten Netzwerkstandort reist, an dem der Standort des Benutzers nicht bestimmt werden kann.

Die folgende Tabelle umreißt die Benutzererfahrung von "Lync-Benutzer 1" in diesem Kontext.

Endpunkte von Lync-Benutzer 1 am Netzwerkstandort 1 Endpunkte von Lync-Benutzer 1 am Netzwerkstandort 2 Endpunkte von Lync-Benutzer 1 an einem unbekannten Netzwerkstandort

Eingehende Anrufe aus dem öffentlichen Telefonnetz an Lync-Benutzer 1

Anrufe werden an Endpunkte an diesem Standort geroutet

Anrufe werden nicht an Endpunkte an diesem Standort geroutet

Anrufe werden nicht an Endpunkte an diesem Standort geroutet

Ausgehende Anrufe über das öffentliche Telefonnetz

Auf VoIP-Routen wird sowohl in VoIP-Richtlinien, die Benutzern direkt zugeordnet sind, als auch in VoIP-Richtlinien, die Netzwerkstandorten zugewiesen sind, verwiesen. Beide Richtlinien enthalten Verweise auf Routen, die verwendet werden können, um einen Anruf anders zu routen. Beispielsweise kann ein Administrator eine VoIP-Routingrichtlinie für alle Benutzer am Netzwerkstandort 1 definieren, die alle ausgehenden Anrufe über das "Gateway Standort 1" routet, während die VoIP-Richtlinie einiger Benutzer eine Route für alle ausgehenden Anrufe über das "Gateway Standort 2" definiert. Solange sich diese Benutzer am Netzwerkstandort 1 befinden, werden ihre ausgehenden Anrufe über das "Gateway Standort 1" geroutet.

Wenn sich ein Benutzer an einem Netzwerkstandort befindet, der für standortbasiertes Routing konfiguriert ist, setzt die VoIP-Routingrichtlinie des Netzwerkstandorts die in der VoIP-Richtlinie des Benutzers festgelegte Route außer Kraft. Diese Regel ist besonders für Benutzer, die vorübergehend an einen anderen Standort umziehen, nützlich. In diesem besonderen Fall verwendet ein Benutzer immer ein Gateway, das lokal zu seinem Standort ist; wenn sich "Lync-Benutzer 3" an "Standort 2" befindet, werden seine sämtlichen ausgehenden Anrufe über das "Gateway Standort 2" geroutet, wenn er jedoch zum Standort 1 reist, werden alle seine ausgehenden Anrufe, die er vornimmt, während er sich am Standort 1 aufhält, über das "Gateway Standort 1" geroutet.

Die folgende Tabelle veranschaulicht die Benutzererfahrung von Lync-Benutzer 1 beim Führen eines ausgehenden Anrufs von den folgenden Netzwerkstandorten.

Netzwerkstandort 1 Netzwerkstandort 2 Unbekannter Netzwerkstandort oder nicht für standortbasiertes Routing aktiviert

Autorisierung ausgehender Anrufe

VoIP-Richtlinie Lync-Benutzer 1

VoIP-Richtlinie Lync-Benutzer 1

VoIP-Richtlinie Lync-Benutzer 1

Routing ausgehender Anrufe

VoIP-Routingrichtlinie Standort 1

VoIP-Routingrichtlinie Standort 2

VoIP-Richtlinie des Benutzers und nur zu Systemen, die nicht für standortbasiertes Routing aktiviert sind

Durchstellung und Weiterleitung von Anrufen

Wenn Anrufe durchgestellt oder weitergeleitet werden, wirkt sich das standortbasierte Routing auf das Routing der Anrufe aus.

Die folgende Tabelle zeigt Lync-Benutzer 1 beim Durchstellen oder Weiterleiten eines Anrufs aus dem öffentlichen Telefonnetz an einen anderen Lync-Benutzer.

Benutzer, der die Durchstellung oder Weiterleitung des Anrufs einleitet Lync-Benutzer 2 Lync-Benutzer 4 Lync-Benutzer an einem Netzwerkstandort, der nicht für standortbasiertes Routing aktiviert ist

Lync-Benutzer 1

Anrufweiterleitung oder -durchstellung ist erlaubt

Anrufweiterleitung oder -durchstellung ist nicht erlaubt

Anrufweiterleitung oder -durchstellung ist nicht erlaubt

Die folgende Tabelle zeigt, wie sich standortbasiertes Routing auf das Routing des Anrufs abhängig vom Standort des an einen Endpunkt im öffentlichen Telefonnetz durchgestellten Lync-Benutzers (Lync-Benutzer 2, Lync-Benutzer 4 usw.) auswirkt

Endpunkt, an den der Anruf durchgestellt oder weitergeleitet wird Lync-Benutzer 2 Lync-Benutzer 4 Lync-Benutzer an einem Netzwerkstandort, der nicht für standortbasiertes Routing aktiviert ist

Endpunkt im öffentlichen Telefonnetz

Die Durchstellung oder Weiterleitung des Anrufs erfolgt durch die VoIP-Routingrichtlinie von Standort 1 und geht über das Gateway von Standort 1 aus

Die Durchstellung oder Weiterleitung des Anrufs erfolgt durch die VoIP-Routingrichtlinie von Standort 2 und geht über das Gateway von Standort 2 aus

Die Durchstellung oder Weiterleitung des Anrufs erfolgt über die VoIP-Richtlinie des Lync-Benutzers und geht über ein Gateway aus, das nicht für standortbasiertes Routing aktiviert ist (sofern verfügbar)

Paralleles Anrufen

Nachdem das standortbasierte Routing in der Beispieltopologie konfiguriert wurde, werden die folgenden Interaktionen durchgesetzt.

Die folgende Tabelle zeigt, ob das standortbasierte Routing paralleles Anrufen (gleichzeitiges Klingeln) für verschiedene Lync-Benutzer (d. h. Lync-Benutzer 2, Lync-Benutzer 4 usw.) zulässt.

Ziel des eingehenden Anrufs aus dem öffentlichen Telefonnetz Lync-Benutzer 2 Lync-Benutzer 4 Lync-Benutzer an einem Netzwerkstandort, der nicht für standortbasiertes Routing aktiviert ist

Lync-Benutzer 1

Paralleles Anrufen wird zugelassen

Paralleles Anrufen wird nicht zugelassen

Paralleles Anrufen wird nicht zugelassen

Die folgende Tabelle zeigt, ob das standortbasierte Routing paralleles Anrufen (gleichzeitiges Klingeln) an einen Endpunkt im öffentlichen Telefonnetz von verschiedenen Lync-Benutzern (d. h. Lync-Benutzer 2, Lync-Benutzer 4 usw.) zulässt.

Ziel für paralleles Anrufen Lync-Benutzer 2 Lync-Benutzer 4 Lync-Benutzer an einem Netzwerkstandort, der nicht für standortbasiertes Routing aktiviert ist

Mobiltelefon von Lync-Benutzer (Endpunkt im öffentlichen Telefonnetz)

Der Anruf wird durch die VoIP-Routingrichtlinie von Netzwerkstandort 1 geroutet und geht über das Gateway von Standort 1 aus

Der Anruf wird durch die VoIP-Routingrichtlinie von Netzwerkstandort 2 geroutet und geht über das Gateway von Standort 2 aus

Der Anruf wird durch die VoIP-Richtlinie des Anrufers geroutet und geht über ein Gateway in das öffentliche Telefonnetz aus, das nicht für standortbasiertes Routing aktiviert ist

Siehe auch

Weitere Ressourcen

Planung des standortbasierten Routings in Lync Server 2013