Einrichten des Speichers für die Archivierung

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2016-12-08

Der Archivierungsspeicher für Lync Server 2013 umfasst Folgendes:

  • Datenspeicher   Der Datenspeicher wird zum Speichern von Instant Messaging-Inhalten benötigt.

  • Dateispeicher   Der Dateispeicher wird zum Speichern von Konferenzinhalten (Besprechungsinhalten) benötigt.

Einrichten des Datenspeichers

Die Anforderungen für das Einrichten des Datenspeichers für die Archivierung in Lync Server 2013 richten sich danach, wie Sie Archivierungsdaten speichern möchten:

  • Lync Server 2013-Archivierung mit der Exchange-Bereitstellung integrieren, um Archivierungsdaten mithilfe des Exchange-Speichers speichern zu können.

  • Separate SQL Server-Datenbankserver einrichten, um Archivierungsdaten zu speichern.

Einrichten des Exchange-Speichers für Archivierungsdaten

Wenn Sie Exchange für die Speicherung von Archivierungsdaten einrichten möchten, muss in der Exchange-Bereitstellung Exchange 2013 ausgeführt werden. Außerdem müssen Benutzerpostfächer auf dem Exchange 2013-Server verwaltet werden, und deren Postfächer müssen im Compliance-Archiv gespeichert werden. Ausführliche Informationen zum Konfigurieren von Exchange 2013 finden Sie in der Produktdokumentation zu Exchange.

Einrichten von Datenbankservern mit SQL Server für die Speicherung von Archivierungsdaten

Für die Archivierung in Lync Server 2013 ist es erforderlich, dass die SQL Server-Datenbanksoftware die archivierten Daten speichert, es sei denn, Sie integrieren die Bereitstellung mit Exchange.

Für SQL Server-Archivierungsdatenbanken müssen Sie SQL Server auf dem Computer installieren, der die Archivierungsdatenbank hosten wird. Sie können dazu die gleiche SQL-Instanz verwenden, die auf für die Back-End-Datenbank eines Front-End-Pools verwendet wird. Für bestmögliche Leistung sollte die Archivierungsdatenbank auf einem Computer bereitgestellt werden, der vom zentralen Verwaltungsspeicher getrennt ist. Ausführliche Informationen zum gemeinsamen Ausführen von Lync Server 2013-Komponenten finden Sie unter Unterstützte Serverzusammenstellungen in Lync Server 2013 in der Unterstützungsdokumentation.

Auf jedem Datenbankserver muss eine unterstützte Version von SQL Server ausgeführt werden. Weitere Informationen zu den unterstützten Versionen finden Sie unter Technische Anforderungen für die Archivierung in Lync Server 2013 in der Planungsdokumentation.

Sie müssen die SQL Server-Plattformen einrichten, bevor Sie die Archivierung bereitstellen und aktivieren. Wenn das Konto, das zum Veröffentlichen der Topologie verwendet werden soll, mit den erforderlichen Administratorrechten und -berechtigungen ausgestattet ist, können Sie die Archivierungsdatenbank (LcsLog) beim Veröffentlichen der Topologie erstellen. Sie können die Datenbank auch später erstellen, z. B. im Rahmen des Installationsverfahrens. Ausführliche Informationen zu SQL Server finden Sie im SQL Server TechCenter unter http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=129045&clcid=0x407.

Hinweis

Vergewissern Sie sich, dass der Starttyp des SQL Server-Agent-Diensts „Automatisch“ ist und der SQL Server-Agent-Dienst für die SQL-Instanz mit den Archivierungsdatenbanken ausgeführt wird, damit die SQL Server-Wartungsaufträge für die Standardarchivierung plangemäß unter der Kontrolle des SQL Server-Agent-Diensts ausgeführt können.

Einrichten des Dateispeichers

Die Archivierung verwendet die Lync Server 2013-Dateifreigabe, die Sie beim Einrichten des Front-End-Pools oder des Standard Edition-Servers angegeben haben. Die für die Archivierung verwendete Dateifreigabe kann nicht geändert werden. Ausführliche Informationen zu den unterstützten Dateispeichersystemen finden Sie unter Dateispeicherunterstützung in Lync Server 2013 in der Unterstützungsdokumentation.