Endpunktanalysen in Microsoft-Produktivitätsbewertung

Zu verstehen, wie Ihre Geräte zur Erfahrung des Endbenutzers beitragen, ist entscheidend für jede digitale Transformation. Der Microsoft-Produktivitätsbewertung wurden Informationen zur Endpunktanalyse hinzugefügt, um Ihr Verständnis zu verbessern. Es gibt eine neue Seite namens Endpunktanalyse in der Microsoft-Produktivitätsbewertung, auf der Erkenntnisse auf Organisationsebene für andere Rollen außerhalb des Microsoft Endpoint Manager veröffentlicht werden. Die dadurch gewonnene Transparenz bzw. gewonnenen Erkenntnisse in Bereichen wie Geräte-Startzeiten und Anwendungszuverlässigkeit können Ihren Benutzern helfen, indem sie potenzielle Probleme innerhalb Ihres Unternehmens aufzeigen. Endpunktanalysen können beispielsweise einen langen Anmeldevorgang oder Probleme mit unerwarteten Beendigungen von Anwendungen aufdecken.

Seite „Endpunktanalyse“ im Bericht „Produktivitätsbewertung“

Die Endpunktanalyse liefert großartige Erkenntnisse, die jedoch für die meisten Benutzer nicht sichtbar waren, da sie Zugriff auf das Microsoft Endpoint Manager Admin Center erfordern. Wenn Sie ein Intune-Administrator oder ein globaler Administrator waren, konnten Sie die Analysen anzeigen. Andere Benutzer der Microsoft-Produktivitätsbewertung konnten diese Informationen jedoch möglicherweise nicht einsehen. Indem diese Erkenntnisse den Benutzern der Microsoft-Produktivitätsbewertung angezeigt werden, können diese die Daten nutzen, um die Transformationsbemühungen in Ihrem Unternehmen voranzutreiben.

Endpunktanalysen im Microsoft 365 Admin Center

Die Seite Endpunktanalyse sieht ähnlich wie die anderen Seiten in der Produktivitätsbewertung aus, sodass Sie sich schnell darauf zurechtfinden können. Die folgenden Informationen werden auf der Seite Endpunktanalyse angezeigt:

  • Die aktuelle Endpunktanalysebewertung
  • Die Endpunktanalysebewertung in den letzten 180 Tagen
  • Bewertungen der Startleistung

Informationen zu Endpunktanalysebewertungen

Die Endpunktanalysebewertung ist ein gewichteter Durchschnitt der Bewertungen Startleistung, Zuverlässigkeit der Anwendung und der Arbeit von überall.

Die Bewertung der Startleistung unterstützt IT-Mitarbeiter dabei, Benutzern die Zeit vom Einschalten bis zur Produktivität zu verkürzen und lange Start- und Anmeldeverzögerungen zu vermeiden. Die Startbewertung ist eine Zahl zwischen 0 und 100. Diese Bewertung ist ein gewichteter Durchschnitt der Startbewertung und der Anmeldebewertung, die wie folgt berechnet werden:

  • Startbewertung: Basierend auf der Zeit vom Einschalten bis zur Anmeldung. Wir betrachten die letzten Startzeiten der einzelnen Geräte, die Updatephase ausgenommen, und bewerten sie dann von 0 (schlecht) bis 100 (außerordentlich). Diese Bewertungen werden gemittelt, um eine Gesamtstartbewertung des Mandanten zu erhalten.
  • Anmeldebewertung: Basiert auf dem Zeitraum zwischen dem Zeitpunkt, an dem die Anmeldeinformationen eingegeben wurden, und dem Zeitpunkt, an dem der Benutzer auf einen reaktionsfähigen Desktop zugreifen kann (dies bedeutet, dass der Desktop gerendert wurde und die CPU-Nutzung mindestens 2 Sekunden lang unter 50 % gesunken ist). Wir betrachten die letzten Anmeldezeiten der einzelnen Geräte, die ersten Anmeldungen oder Anmeldungen unmittelbar nach einem Featureupdate ausgenommen, und bewerten sie dann von 0 (schlecht) bis 100 (außergewöhnlich). Diese Bewertungen werden gemittelt, um eine Gesamtstartbewertung des Mandanten zu erhalten.

Metriken für die Startleistung

Wenn Sie den Link Weitere Informationen unter den Informationen zur Startleistung auswählen, erhalten Sie zusätzliche Details und einen Link zum Abschnitt Anzeigen weiterer Informationen in Microsoft Endpoint Manager. Die Metriken zur Startleistung sind Durchschnittswerte der folgenden Elemente:

  • Durchschnittliche Startzeit des Geräts in Sekunden

    • Gesamtstartzeit: Die Kombination aus der Gruppenrichtlinienphase und der Zeit bis Anmeldeaufforderung
    • Gruppenrichtlinienphase: Die für die Abfrage und Verarbeitung von Gruppenrichtlinien aufgewendete Zeit
    • Zeit bis zur Anmeldeaufforderung: Startzeit abzüglich der für die Verarbeitung von Gruppenrichtlinien aufgewendeten Zeit
  • Durchschnittliche Anmeldezeit in Sekunden

    • Gesamtanmeldezeit: Gesamtzeit für die Gruppenrichtlinienphase, Zeit bis Desktop und Zeit bis reaktionsfähigem Desktop
    • Gruppenrichtlinienphase: Die für die Abfrage und Verarbeitung von Gruppenrichtlinien aufgewendete Zeit
    • Zeit bis Desktop: Die Zeit, die benötigt wird, um den Desktop zu erreichen, aber wo Hintergrundprozesse noch ausgeführt werden und die Leistung der Benutzer langsamer ist
    • Zeit bis reaktionsfähigem Desktop: Zeit, in der Hintergrundprozesse abgeschlossen sind und die CPU-Auslastung weniger als 50 % beträgt

Metriken zur Startleistung der Endpunktanalyse

Anwendungssicherheitsmetriken

Die allgemeine Bewertung der Anwendungszuverlässigkeit für Ihren Mandanten wird mit dem Peer-Benchmark im Diagramm angezeigt. Wenn Sie den Link Weitere Informationen zur Anwendungszuverlässigkeit unter den Informationen zur Anwendungszuverlässigkeit auswählen, erhalten Sie zusätzliche Details und einen Link zum Abschnitt Anzeigen weiterer Informationen in Microsoft Endpoint Manager. Die folgenden Informationen zur Anwendungszuverlässigkeit werden über die Microsoft-Produktivitätsbewertung bereitgestellt:

  • Die Top-Apps, die Ihre Bewertung in den vergangenen 14 Tagen verringert haben
    • App-Name: Der App-Bezeichner im Dateimanifest, der von Ihren Clientgeräten bereitgestellt wird. Der App-Name liegt normalerweise im ausführbaren (oder .exe) Format vor.
    • App-Zuverlässigkeitsbewertung: Eine Bewertung zwischen 0 und 100, die die relative Zuverlässigkeit der Anwendung in Ihrem Mandanten darstellt. Diese Bewertung wird basierend auf der „mittleren Zeit bis zum Ausfall“ und der „Gesamtnutzungsdauer (14 Tage)“ berechnet. Ein Wert von 0 stellt eine unzuverlässige App dar, die mit Wahrscheinlichkeit die Produktivität der Endbenutzer beeinträchtigt. Ein Wert von 100 stellt eine zuverlässige App dar, die mit Wahrscheinlichkeit zur Produktivität der Endbenutzer beiträgt.
    • Mittlere Zeit bis zum Ausfall in Stunden: Die durchschnittliche Interaktionszeit, die einem Endbenutzer zur Anwendungsverwendung bleiben, bevor ein Absturz auftritt, in den letzten 14 Tagen. Dieser Wert wird berechnet, indem die „Gesamtnutzungsdauer (14 Tage)“ durch die „Gesamtzahl der Abstürze (14 Tage)“ geteilt wird. Durch die Beziehung zwischen Nutzungsdauer und Absturzanzahl wird die Häufigkeit von Abstürzen in verschiedenen Anwendungen normalisiert. Anwendungen ohne Absturzereignisse in Ihrem Mandanten in den letzten 14 Tagen erhalten einen "Mittlere Zeit bis zum Auftreten des Fehlers-Wert" von No crash events.
    • Aktive Geräte: Die Gesamtzahl der registrierten Geräte Ihres Mandanten, die diese App in den letzten 14 Tagen mindestens einmal gestartet haben.

Metriken zur Anwendungszuverlässigkeit in der Endpunktanalyse

Bekannte Probleme

Nicht unterstützte Rollen

Derzeit werden die folgenden Rollen nicht unterstützt:

  • Exchange-Administrator
  • SharePoint-Administrator
  • Lync-Administrator

Nächste Schritte

Weitere Informationen finden Sie unter: