Funktionen in der Technical Preview-Version 1810 für Configuration ManagerCapabilities in Configuration Manager technical preview version 1810

Gilt für: Configuration Manager (Technical Preview-Branch)Applies to: Configuration Manager (technical preview branch)

In diesem Artikel werden die Features vorgestellt, die in der Technical Preview-Version 1810 für System Center Configuration Manager verfügbar sind.This article introduces the features that are available in the technical preview for Configuration Manager, version 1810. Installieren Sie diese Version, um Features für Ihren Technical Preview-Standort zu aktualisieren oder neue Features hinzuzufügen.Install this version to update and add new features to your technical preview site.

Lesen Sie den Technical Preview-Artikel vor der Installation dieses Updates.Review the technical preview article before installing this update. In diesem Artikel erhalten Sie Informationen zu den allgemeinen Anforderungen und Einschränkungen, die für die Verwendung der Technical Preview gelten. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Updates zwischen den Versionen ausführen und Feedback übermitteln.That article familiarizes you with the general requirements and limitations for using a technical preview, how to update between versions, and how to provide feedback.


In den folgenden Abschnitten werden die neuen Features beschrieben, die in dieser Version getestet werden können:The following sections describe the new features to try out in this version:

Verbesserungen an der ClientinstallationImprovement to client installation

Bei der Installation des Konfigurations-Manager-Clients kontaktiert der Ccmsetup-Vorgang den Verwaltungspunkt, um den erforderlichen Inhalt zu suchen.When installing the Configuration Manager client, the ccmsetup process contacts the management point to locate the necessary content. Zuvor hat der Verwaltungspunkt in diesem Vorgang nur Verteilungspunkte der aktuellen Begrenzungsgruppe des Clients zurückgegeben.Previously in this process the management point only returns distribution points in the client's current boundary group. Wenn kein Inhalt verfügbar ist, greift der Setupvorgang auf das Herunterladen von Inhalten vom Verwaltungspunkt zurück.If no content is available, the setup process falls back to download content from the management point. Es gibt keine Option für ein Fallback auf Verteilungspunkte in anderen Begrenzungsgruppen, die den erforderlichen Inhalt enthalten könnten.There's no option to fall back to distribution points in other boundary groups that might have the necessary content.

Der Verwaltungspunkt gibt nun Verteilungspunkte basierend auf der Konfiguration der Begrenzungsgruppe zurück.Now the management point returns distribution points based on boundary group configuration. Wenn Sie Beziehungen für die Begrenzungsgruppe definieren, gibt der Verwaltungspunkt Verteilungspunkte in der folgenden Reihenfolge zurück:If you define relationships on the boundary group, the management point returns distribution points in the following order:

  1. Aktuelle BegrenzungsgruppeCurrent boundary group
  2. Benachbarte BegrenzungsgruppenNeighbor boundary groups
  3. Die Standardbegrenzungsgruppe des StandortsThe site default boundary group

Hinweis

Für den Setupvorgang des Clients wird keine Fallbackzeit verwendet.The client setup process doesn't use the fallback time. Damit Inhalte so schnell wie möglich gefunden werden, wird ein sofortiger Fallback auf die nächste Begrenzungsgruppe durchgeführt.To locate content as quickly as possible, it immediately falls back to the next boundary group.

Erforderliche App-Konformitätsrichtlinie für gemeinsam verwaltete GeräteRequired app compliance policy for co-managed devices

Definieren Sie Regeln zu Konformitätsrichtlinien im Configuration Manager für die erforderlichen Anwendungen.Define compliance policy rules in Configuration Manager for required applications. Diese App-Bewertung ist Teil des gesamten Konformitätszustands, der an Microsoft Intune für gemeinsam verwaltete Geräte gesendet wird.This app assessment is part of the overall compliance state sent to Microsoft Intune for co-managed devices.

Probieren Sie es aus!Try it out!

Versuchen Sie, die Aufgaben fertig zu stellen.Try to complete the tasks. Senden Sie uns dann Ihr Feedback mit Ihrer Meinung zu dem Feature.Then send Feedback with your thoughts on the feature.

  1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zum Arbeitsbereich Assets und Konformität, erweitern Sie Konformitätseinstellungen, und wählen Sie den Knoten Konformitätsrichtlinien aus.In the Configuration Manager console, go to the Assets and Compliance workspace, expand Compliance Settings, and select the Compliance Policies node.

  2. Erstellen Sie eine Konformitätsrichtlinie.Create a compliance policy. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Bereitstellen einer Gerätekonformitätsrichtlinie.For more information, see Create and deploy a device compliance policy.

  3. Fügen Sie auf der Seite Regeln eine neue Regel hinzu: Alle erforderlichen Anwendungen, die mit einer Frist installiert wurden, die älter als X Tage ist.On the Rules page, add a new rule for All required apps installed with a deadline older than X days. Geben Sie einen Wert für die Bedingung mit der Anzahl von Tagen an.Specify a Value for the condition as the number of days.

Wenn nach der Bereitstellung der Konformitätsrichtlinie eine erforderliche App nicht nach der angegebenen Anzahl von Tagen installiert wird, ist das Gerät nicht konform.After you deploy the compliance policy, when a required app isn't installed after the specified number of days, the device is not compliant. Öffnen Sie Softwarecenter, und wählen Sie die Registerkarte „Gerätekonformität“ aus, um den Konformitätszustand anzuzeigen.Open Software Center and select the Device Compliance tab to see the compliance state.

Verbesserungen am Dashboard für die Co-VerwaltungImprovement to co-management dashboard

Das Dashboard für die Co-Verwaltung wurde mit ausführlichen Informationen erweitert.The co-management dashboard is enhanced with more detailed information.

  • Die Kachel Registrierungsstatus der Co-Verwaltung enthält nun zusätzliche Status.The Co-management enrollment status tile includes additional states. Wählen Sie in der Kachel einen Status aus, um ein Drillthrough zu einer Liste von Geräten mit diesem Status durchzuführen.Select a state in the tile to drill through to a list of devices in that state.

  • Eine neue Co-Verwaltungsstatus-Kachel mit einem Trichterdiagramm, in dem die folgenden Status des Registrierungsprozesses gezeigt werden:A new Co-management status tile with a funnel chart showing the following states of the enrollment process:

    • Eligible devices (Berechtigte Geräte)Eligible devices
    • ScheduledScheduled
    • Enrollment initiated (Registrierung gestartet)Enrollment initiated
    • Enrolled (Registriert)Enrolled
  • Eine neue Kachel mit der Anzahl von Registrierungsfehlern.A new tile with counts of Enrollment errors.

Screenshot: Dashboard für die Co-Verwaltung mit den obersten vier Kacheln

Neue BegrenzungsgruppenoptionenNew boundary group options

Begrenzungsgruppen beinhalten nun zusätzliche Einstellungen, die Ihnen mehr Kontrolle über die Verteilung von Inhalten in Ihrer Umgebung einräumen.Boundary groups now include additional settings to give you more control over content distribution in your environment. Dieses Release bietet die folgenden Optionen:This release adds the following options:

  • Verteilungspunkte gegenüber Peers mit dem gleichen Subnetz vorziehen: Standardmäßig priorisiert der Verteilungspunkt Peercachequellen ganz oben in der Liste der Inhaltsspeicherorte.Prefer distribution points over peers with the same subnet: By default, the management point prioritizes peer cache sources at the top of the list of content locations. Diese Einstellung kehrt diese Priorität für Clients um, die sich im gleichen Subnetz wie die Peercachequelle befinden.This setting reverses that priority for clients that are in the same subnet as the peer cache source.

  • Cloudverteilungspunkte gegenüber Verteilungspunkten vorziehen: Wenn Sie eine Niederlassung mit einer schnelleren Internetverbindung haben, können Sie jetzt Cloudinhalte priorisieren.Prefer cloud distribution points over distribution points: If you have a branch office with a faster internet link, you can now prioritize cloud content.

Standortsystem auf dem Windows-ClusterknotenSite system on Windows cluster node

Der Einrichtungsprozess für Configuration Manager blockiert nicht mehr die Installation der Standortserverrolle auf einem Computer mit der Windows-Rolle für Failoverclustering.The Configuration Manager setup process no longer blocks installation of the site server role on a computer with the Windows role for Failover Clustering. SQL Server Always On-Verfügbarkeitsgruppen erfordern diese Rolle. Daher konnten Sie die Standortdatenbank auf dem Standortserver bisher nicht gleichzeitig installieren.SQL Server Always On availability groups require this role, so previously you couldn't colocate the site database on the site server. Mit dieser Änderung haben Sie die Möglichkeit, einen hochverfügbaren Standort mit weniger Servern zu konfigurieren, indem Sie eine Verfügbarkeitsgruppe und einen Standortserver im passiven Modus verwenden.With this change, you can create a highly available site with fewer servers by using an availability group and a site server in passive mode.

Weitere Informationen finden Sie unter High availability options (Optionen für Hochverfügbarkeit).For more information, see High availability options.

Verbesserungen an CMPivotImprovements to CMPivot

CMPivot umfasst die folgenden Verbesserungen:CMPivot includes the following improvements:

  • Speichern von bevorzugten AbfragenSave Favorite queries

  • Wählen Sie auf der Registerkarte mit der Zusammenfassung der Abfrage die Anzahl der ausgefallenen oder Offline-Geräte aus, und wählen Sie dann die Option Sammlung erstellen aus.On the Query Summary tab, select the count of Failed or Offline devices, and then select the option to Create Collection. Mit dieser Option lassen sich einfach die Geräte mit einer Bereitstellung für die Wiederherstellung erreichen.This option makes it easy to target those devices with a remediation deployment.

Weitere Informationen über zusätzliche Verbesserungen der Leistung und Problembehandlung bei CMPivot finden Sie unter Improvements to scripts (Verbesserungen bei Skripts).For more information on additional performance and troubleshooting improvements to CMPivot, see Improvements to scripts.

Allgemeinere Informationen finden Sie unter CMPivot.For more general information, see CMPivot.

Verbesserungen an SkriptsImprovements to scripts

Die folgenden Verbesserungen an der Leistung und Problembehandlung gelten sowohl für CMPivot als auch für Skripts:The following performance and troubleshooting improvements apply to both CMPivot and Scripts:

  • Aktualisierte Clients geben eine Ausgabe von weniger als 80 KB über einen schnellen Kommunikationskanal an den Standort zurück.Updated clients return output less than 80 KB to the site over a fast communication channel. Durch diese Änderung wird die Leistung vom Anzeigen des Skripts und Abfragen der Ausgabe verbessert.This change increases the performance of viewing script or query output.

    • Wenn die Ausgabe des Skripts oder der Abfrage 80 KB überschreitet, sendet der Client die Daten über eine Zustandsmeldung.If the script or query output is greater than 80 KB, the client sends the data via a state message.

    • Wenn der Client nicht auf dem neuesten Stand ist, verwendet er weiterhin Zustandsmeldungen.If the client isn't updated to the latest version, it continues to use state messages.

  • Verwenden Sie folgende Protokolle zur Problembehandlung:Use the following logs to troubleshoot:

    • Für den Client standardmäßig unter C:\Windows\CCM\logs:On the client, by default in C:\Windows\CCM\logs:

      • Scripts.logScripts.log
      • CcmMessaging.logCcmMessaging.log
    • Für das Management Pack standardmäßig unter C:\SMS_CCM\Logs: MP_RelayMsgMgr.logOn the MP, by default in C:\SMS_CCM\Logs: MP_RelayMsgMgr.log

    • Für den Standortserver standardmäßig unter: C:\Programme\Configuration Manager\Logs: SMS_Message_Processing_Engine.logOn the site server, by default in C:\Program Files\Configuration Manager\Logs: SMS_Message_Processing_Engine.log

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln:For more information, see the following articles:

Neue Clientbenachrichtigungsaktion für die Reaktivierung von GerätenNew client notification action to wake up device

Mithilfe der Configuration Manager-Konsole können Sie ab sofort Clients reaktivieren, auch wenn sich der Client nicht im selben Subnetz wie der Standortserver befindet.You can now wake up clients from the Configuration Manager console, even if the client isn't on the same subnet as the site server. Wenn Sie Wartungen durchführen oder Geräte abfragen müssen, sind Sie nicht durch Remoteclients eingeschränkt, die sich im Ruhezustand befinden.If you need to perform maintenance or query devices, you're not limited by remote clients that are asleep. Der Standortserver verwendet den Clientbenachrichtigungskanal, um einen anderen Client zu identifizieren, der im gleichen Remotesubnetz aktiv ist. Dieser Client wird dann verwendet, um eine Wake-on-LAN-Anfrage (Magic Packet) zu senden.The site server uses the client notification channel to identify another client that's awake on the same remote subnet, and uses that client to send a wake on LAN request (magic packet).

Probieren Sie es aus!Try it out!

Versuchen Sie, die Aufgaben fertig zu stellen.Try to complete the tasks. Senden Sie uns dann Ihr Feedback mit Ihrer Meinung zu dem Feature.Then send Feedback with your thoughts on the feature.

  1. Wechseln Sie in der Configuration Manager-Konsole zum Arbeitsbereich Assets und Konformität, erweitern Sie den Knoten Gerätesammlungen, und wählen Sie eine bestimmte Sammlung aus.In the Configuration Manager console, go to the Assets and Compliance workspace, expand Device Collections, and select a specific collection.

  2. Wählen Sie einen Client oder mehrere Clients aus, der bzw. die offline sind.Select one or more clients that are offline. Wählen Sie im Menüband Clientbenachrichtigung und dann die Option Reaktivieren aus.In the ribbon, select Client Notification and then select Wake Up.

    Hinweis

    Die gleiche Aktion ist für eine bestimmte Sammlung verfügbar.The same action is available on a specific collection. Der Standort versucht, alle inaktiven Clients der Sammlung zu reaktivieren.The site tries to wake up any client in that collection that's asleep.

EinschränkungenLimitations

  • Aktivieren Sie den Client für Wake-on-LAN manuell.Manually enable the client for wake on LAN. Diese Einstellung ist in der Regel in den Eigenschaften des Netzwerkadapters zu finden.This setting is typically on the properties of the network adapter. Wenden Sie sich an den Hersteller des Netzwerkadapters, um weitere Informationen zu erhalten.Check with the vendor of your network adapter for more specific information.

  • Es muss mindestens ein Client im Zielsubnetz aktiv sein.At least one client in the target subnet must be awake.

  • Die folgenden Netzwerktechnologien werden von diesem Feature nicht unterstützt:This feature doesn't support the following network technologies:

    • IPv6IPv6
    • 802.1x-Netzwerkauthentifizierung802.1x network authentication

Tasksequenzunterstützung für BegrenzungsgruppenTask sequence support for boundary groups

Wenn ein Gerät eine Tasksequenz ausführt und Inhalt abrufen muss, verwendet es nun ähnlich wie der Konfigurations-Manager-Client Verhaltensweisen von Begrenzungsgruppen.When a device runs a task sequence and needs to acquire content, it now uses boundary group behaviors similar to the Configuration Manager client.

Sie können dieses Verhalten mit den folgenden Einstellungen auf der Seite Verteilungspunkte der Tasksequenzbereitstellung konfigurieren:You configure this behavior using the following settings on the Distribution Points page of the task sequence deployment:

  • Wenn kein lokaler Verteilungspunkt zur Verfügung steht, einen Remoteverteilungspunkt verwenden: Für diese Bereitstellung kann die Tasksequenz einen Fallback auf die Verteilungspunkte in einer benachbarten Begrenzungsgruppe ausführen.When no local distribution point is available, use a remote distribution point: For this deployment, the task sequence can fall back to distribution points in a neighbor boundary group.

  • Clients die Verwendung von Verteilungspunkten aus der Standard-Standortbegrenzungsgruppe gestatten: Für diese Bereitstellung kann die Tasksequenz einen Fallback auf Verteilungspunkte in der standardmäßigen Standortbegrenzungsgruppe ausführen.Allow clients to use distribution points from the default site boundary group: For this deployment, the task sequence can fall back to distribution points in the default site boundary group.

Stellen Sie sicher, dass die Clients auf dem neuesten Stand sind, um dieses neue Verhalten zu verwenden.To use this new behavior, make sure to update clients to the latest version.

Priorität des SpeicherortsLocation priority

Die Tasksequenz versucht Inhalt in folgender Reihenfolge abzurufen:The task sequence tries to acquire content in the following order:

  1. PeercachequellenPeer cache sources

  2. Verteilungspunkte in der aktuellen BegrenzungsgruppeDistribution points in the current boundary group

  3. Verteilungspunkte in benachbarten BegrenzungsgruppenDistribution points in a neighbor boundary group

    Wichtig

    Aufgrund der Echtzeitverarbeitung von Tasksequenzen wird nicht auf die Failoverzeit auf eine benachbarte Begrenzungsgruppe gewartet.Due to the real-time nature of task sequence processing, it doesn't wait for the failover time on a neighbor boundary group. Die Failoverzeiten geben die Priorisierung der benachbarten Begrenzungsgruppen vor.It uses the failover times for prioritizing the neighbor boundary groups. Wenn die Tasksequenz beispielweise daran scheitert, Inhalt von einem Verteilungspunkt in der aktuellen Begrenzungsgruppe abzurufen, wird sofort versucht, Inhalt von einem Verteilungspunkt in der benachbarten Begrenzungsgruppe mit der kürzesten Failoverzeit abzurufen.For example, if the task sequence fails to acquire content from a distribution point in its current boundary group, it immediately tries a distribution point in a neighbor boundary group with the shortest failover time. Wenn dieser Vorgang fehlschlägt, wird ein Failover zu einem Verteilungspunkt in einer benachbarten Begrenzungsgruppe mit einer längeren Failoverzeit ausgeführt.If that process fails, it then fails over to a distribution point in a neighbor boundary group with a larger failover time.

  4. Verteilungspunkte in der standardmäßigen StandortbegrenzungsgruppeDistribution points in the site default boundary group

Die Protokolldatei „smsts.log“ für die Tasksequenz zeigt die Priorität der Speicherortquellen an, die basierend auf den Bereitstellungseigenschaften verwendet wird.The task sequence log file smsts.log shows the priority of the location sources that it uses based on the deployment properties.

Weitere Informationen finden Sie unter Configure boundary groups (Konfigurieren von Begrenzungsgruppen).For more information, see Configure boundary groups.

Dashboard für Einblicke in die VerwaltungManagement insights dashboard

Der Knoten Verwaltungseinblicke enthält nun ein grafisches Dashboard.The Management Insights node now includes a graphical dashboard. Dieses Dashboard zeigt nun eine Übersicht der Zustände von Regeln an, wodurch das Anzeigen des Fortschritts vereinfacht wird.This dashboard displays an overview of the rule states, which makes it easier for you to show your progress. Weitere allgemeine Informationen finden Sie unter Verwaltungseinblicke.For more general information, see Management insights.

Verwenden Sie die folgenden Filter am oberen Rand des Dashboards, um die Ansicht zu optimieren:Use the following filters at the top of the dashboard to refine the view:

  • Abgeschlossene anzeigenShow Completed
  • OptionalOptional
  • EmpfohlenRecommended
  • KritischCritical

Das Dashboard umfasst die folgenden Kacheln:The dashboard includes the following tiles:

  • Management insights index (Index für Verwaltungseinblicke): Verfolgt den Gesamtfortschritt von Regeln für Verwaltungseinblicke.Management insights index: Tracks overall progress on management insights rules. Der Index beschreibt einen gewichteten Durchschnitt.The index is a weighted average. Kritische Regeln weisen den höchsten Wert auf.Critical rules are worth the most. Optionale Regeln weisen für diesen Index die geringste Gewichtung auf.This index gives the least weight to optional rules.

  • Management insights groups (Gruppen für Verwaltungseinblicke): Zeigt unter Berücksichtigung der Filter Prozentwerte für die Regeln in jeder Gruppe an.Management insights groups: Shows percent of rules in each group, honoring the filters. Wählen Sie eine Gruppe aus, um einen Drilldown zu den spezifischen Regeln in dieser Gruppe auszuführen.Select a group to drill down to the specific rules in this group.

  • Management insights priority (Prioritäten für Verwaltungseinblicke): Zeigt unter Berücksichtigung der Filter Prozentwerte für die Regeln anhand der Priorität an.Management insights priority: Shows percent of rules by priority, honoring the filters. Wählen Sie eine Priorität aus, um einen Drilldown zu den spezifischen Regeln mit dieser Priorität auszuführen.Select a priority to drill down to the specific rules with this priority.

  • All insights (Alle Einblicke): Eine Tabelle der Einblicke, einschließlich der Priorität und des Zustands.All insights: A table of insights including priority and state.

Screenshot vom Dashboard für die Einblicke in die Verwaltung

Dashboard für die konsoleninterne DokumentationIn-console documentation dashboard

Es gibt im neuen Arbeitsbereich der Community einen neuen Knoten für Dokumentation.There's a new Documentation node in the new Community workspace. Dieser Knoten enthält aktuelle Informationen zur Configuration Manager-Dokumentation und Supportartikel.This node includes up-to-date information about Configuration Manager documentation and support articles. Er enthält folgende Abschnitte:It includes the following sections:

ProduktdokumentationsbibliothekProduct documentation library

  • Empfohlen: eine manuell zusammengestellte Liste mit wichtigen ArtikelnRecommended: a manually curated list of important articles.
  • Trends: die beliebtesten Artikel im letzten MonatTrending: the most popular articles for the last month.
  • Kürzlich aktualisiert: im letzten Monat aktualisierte ArtikelRecently updated: articles revised in the last month.

SupportartikelSupport articles

  • Artikel zur Problembehandlung: Exemplarische Vorgehensweisen mit Anleitungen, die Ihnen bei der Problembehandlung von Configuration Manager-Komponenten und -Features helfen.Troubleshooting articles: guided walkthroughs to assist with troubleshooting Configuration Manager components and features.
  • Neue und aktualisierte Supportartikel: Artikel, die neu sind oder in den letzten zwei Monaten aktualisiert wurden.New and updated support articles: articles that are new or updated in the last two months.

Verbesserungen an der Wartung für den TreiberImprovements to driver maintenance

Treiberpakete verfügen nun über zusätzliche Metadatenfelder für Hersteller und Modell.Driver packages now have additional metadata fields for Manufacturer and Model. Verwenden Sie diese Felder, um Treiberpakete mit Informationen für die allgemeine Verwaltung zu kennzeichnen oder um alte und doppelte Treiber zu identifizieren, die gelöscht werden können.Use these fields to tag driver packages with information to assist in general housekeeping, or to identify old and duplicate drivers that you can delete.

Erweitern Sie im Arbeitsbereich Softwarebibliothek den Bereich Betriebssysteme, und klicken Sie dann auf den Knoten Treiberpakete.In the Software Library workspace, expand Operating Systems, and select the Driver Packages node. Wählen Sie ein Treiberpaket aus, und klicken Sie im Menüband auf Eigenschaften.Select a driver package, and select Properties in the ribbon. Wählen Sie auf der Registerkarte Allgemein einen vorhandenen Wert aus den Dropdownlisten aus, oder geben Sie eine Zeichenfolge ein, um einen neuen Eintrag zu erstellen.On the General tab, select an existing value from the drop-down lists, or enter a string to create a new entry.

Im Knoten Treiberpakete werden diese Felder als die Spalten Driver Manufacturer (Treiberhersteller) und Driver Model (Treibermodell) in der Liste angezeigt.In the Driver Packages node, these fields display in the list as the Driver Manufacturer and Driver Model columns. Sie können ebenso als Suchkriterium verwendet werden.They can also be used as search criteria.

Unterstützung einer Windows Autopilot-Tasksequenz für vorhandene GeräteTask sequence support of Windows Autopilot for existing devices

Nun ist Windows Autopilot für vorhandene Geräte mit Windows 10 Insider Preview verfügbar.Windows Autopilot for existing devices, is now available with Windows 10 Insider Preview. Mit dieser neuen Funktion können Sie ein Reimaging für ein Windows 7-Gerät für den benutzergesteuerten Windows Autopilot-Modus mit einer einzigen Configuration Manager-Tasksequenz durchführen und das Gerät bereitstellen.This new feature allows you to reimage and provision a Windows 7 device for Windows Autopilot user-driven mode using a single Configuration Manager task sequence. Weitere Informationen zu diesem Prozess sowie zur manuellen Verwendung von Configuration Manager (Version 1806) finden Sie im Blogbeitrag Upgraden von Windows 7 mit Windows Autopilot in Configuration Manager (in englischer Sprache).For more information on this process, as well as the manual steps to use with Configuration Manager version 1806, see the blog post Upgrade Windows 7 using Windows Autopilot in Configuration Manager.

Diese Configuration Manager Technical Preview fügt die native Unterstützung zum Erstellen einer Tasksequenz für Windows Autopilot für vorhandene Geräte hinzu.This Configuration Manager technical preview version adds native support for creating a task sequence for Windows Autopilot for existing devices.

VoraussetzungenPrerequisites

Windows 10 Insider Preview – BetriebssystemimageWindows 10 Insider Preview OS image

Erwerben Sie das Installationsmedium für Windows 10 Insider Preview, Version 17758 oder höher.Acquire the installation media for Windows 10 Insider Preview version 17758 or later. Weitere Informationen finden Sie unter Windows Insider Preview-Downloads.For more information, see Windows Insider Preview Downloads.

Erstellen Sie dann ein Configuration Manager-Betriebssystemimage.Then create a Configuration Manager OS image. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Betriebssystemimages.For more information, see Manage OS images.

Erstellen der Konfigurationsdatei für Windows Autopilot für vorhandene GeräteCreate the Windows Autopilot for existing devices configuration file

  1. Führen Sie die folgenden Windows PowerShell-Befehle aus:Run the following Windows PowerShell commands:

    Install-Module AzureAD
    Install-Module WindowsAutopilotIntune 
    Import-Module WindowsAutopilotIntune 
    Connect-AutopilotIntune 
    Get-AutopilotProfile | ConvertTo-AutopilotConfigurationJSON 
    
  2. Speichern Sie eines der Profile in einer ANSI-codierten Datei namens AutopilotConfigurationFile.json.Save one of the profiles to an ANSI-encoded file named AutopilotConfigurationFile.json. Wählen Sie einen als Configuration Manager-Paketquelle geeigneten Speicherort aus.Save it to a location suitable as a Configuration Manager package source.

    Tipp

    Wenn Sie die JSON-Ausgabe mit dem PowerShell-Cmdlet Out-File an eine Datei weiterleiten, wird standardmäßig die Unicode-Codierung verwendet.If you use the PowerShell cmdlet Out-File to redirect the JSON output to a file, it uses Unicode encoding by default. Verwenden Sie den Parameter -Encoding ASCII, um die richtige Textcodierung festzulegen.Use the -Encoding ASCII parameter to set the proper text encoding. Weitere Informationen finden Sie unter Out-File.For more information, see Out-File.

    Windows-Editor verwendet standardmäßig die ANSI-Codierung.Windows Notepad uses ANSI encoding by default.

  3. Erstellen Sie ein Configuration Manager-Paket, das diese Datei enthält.Create a Configuration Manager package that contains this file. Es ist kein Programm erforderlich.It doesn't require a program. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Pakets.For more information, see Create a package.

    Hinweis

    Windows setzt den Dateinamen „AutopilotConfigurationFile.json“ voraus.Windows requires that this file is named AutopilotConfigurationFile.json. Um mehrere Autopilot-Profile zu verwenden, erstellen Sie separate Configuration Manager-Pakete.To use more than one Autopilot profile, create separate Configuration Manager packages.

Weitere Informationen zu diesem Prozess finden Sie im Blogbeitrag Upgraden von Windows 7 mit Windows Autopilot in Configuration Manager (in englischer Sprache).For more information on this process, see the blog post Upgrade Windows 7 using Windows Autopilot in Configuration Manager.

Probieren Sie es aus!Try it out!

Versuchen Sie, die Aufgaben fertig zu stellen.Try to complete the tasks. Senden Sie uns dann Ihr Feedback mit Ihrer Meinung zu dem Feature.Then send Feedback with your thoughts on the feature.

  1. Erweitern Sie in der Configuration Manager-Konsole im Arbeitsbereich Softwarebibliothek den Bereich Betriebssysteme, und wählen Sie anschließend den Knoten Tasksequenzen aus.In the Configuration Manager console, go to the Software Library workspace, expand Operating Systems, and select the Task Sequences node. Wählen Sie im Menüband Tasksequenz erstellen aus.Select Create Task Sequence in the ribbon.

  2. Wählen Sie auf der Seite Neue Tasksequenz erstellen die neue Option Windows Autopilot für vorhandene Geräte bereitstellen aus.On the Create new task sequence page, select the new option to Deploy Windows Autopilot for existing devices.

  3. Geben Sie auf der Seite Informationen zur Tasksequenz einen Namen an, fügen Sie optional eine Beschreibung hinzu, und wählen Sie ein Startimage aus.On the Task sequence information page, specify a name, optionally add a description, and select a boot image. Weitere Informationen zu unterstützten Startimageimageversionen finden Sie unter Unterstützung für Windows 10.For more information on supported boot image versions, see Support for Windows 10.

  4. Wählen Sie auf der Seite Windows installieren das Paket mit dem Windows 10 Insider Preview-Betriebssystemimage aus.On the Install Windows page, select the Windows 10 Insider Preview OS image package.

  5. Fügen Sie auf der Seite Configuration Manager installieren alle erforderlichen Installationseigenschaften für Ihre Umgebung hinzu.On the Install Configuration manager page, add any necessary installation properties for your environment.

  6. Die Seite Updates einschließen wählt standardmäßig die Option Keine Softwareupdates installieren aus.The Include updates page selects by default the option to Do not install any software updates.

    Tipp

    Verwenden Sie die Imageofflinewartung, um das Image mit den neuesten Windows 10-Qualitätsupdates zu aktualisieren.Use offline image servicing to keep the image up to date with the latest Windows 10 quality updates. Weitere Informationen finden Sie unter Anwenden von Softwareupdates auf ein Betriebssystemimage.For more information, see Apply software updates to an OS image.

  7. Sie können auf der Seite Anwendungen installieren Anwendungen auswählen, die im Rahmen der Tasksequenz installiert werden sollen.You can select applications to install as part of the task sequence on the Install applications page. Es wird jedoch empfohlen, bei diesem Szenario den Signaturimageansatz darzustellen.However, Microsoft recommends that you mirror the signature image approach with this scenario. Wenden Sie nach der Gerätebereitstellung mit Autopilot alle Anwendungen und Konfigurationen aus der Co-Verwaltung von Microsoft Intune oder Configuration Manager an.After the device provisions with Autopilot, apply all applications and configurations from Microsoft Intune or Configuration Manager co-management. Dadurch wird eine einheitliche Umgebung geschaffen – für Benutzer, die neue Geräte erhalten, und Benutzer, die Windows Autopilot für vorhandene Geräte verwenden.This process provides a consistent experience between users receiving new devices and those using Windows Autopilot for existing devices.

  8. Wählen Sie auf der neuen Seite Windows Autopilot für vorhandene Geräte bereitstellen das Paket aus, das die Autopilot-Konfigurationsdatei enthält.On the new Deploy Windows Autopilot for existing devices page, select the package that includes the Autopilot configuration file. Standardmäßig startet die Tasksequenz den Computer neu, nachdem Windows-Sysprep ausgeführt wurde.By default, the task sequence restarts the computer after it runs Windows Sysprep. Sie können auch die Option Computer nach Abschluss dieser Tasksequenz herunterfahren auswählen.You can also select the option to Shutdown computer after this task sequence completes. Damit können Sie ein Gerät vorbereiten und es dann einem Benutzer für eine einheitliche Autopilot-Umgebung zur Verfügung stellen.This option lets you prepare a device and then deliver it to a user for a consistent Autopilot experience.

  9. Schließen Sie den Assistenten ab.Complete the wizard.

Das Bearbeiten der Tasksequenz ähnelt der Standardtasksequenz zum Anwenden eines vorhandenen Betriebssystemimages.If you edit the task sequence, it's similar to the default task sequence to apply an existing OS image. Diese Tasksequenz umfasst die folgenden zusätzlichen Schritte:This task sequence includes the following additional steps:

  • Windows Autopilot-Konfiguration anwenden: In diesem Schritt wird die Autopilot-Konfigurationsdatei aus dem angegebenen Paket angewendet.Apply Windows Autopilot configuration: this step applies the Autopilot configuration file from the specified package.

  • Windows für die Erfassung vorbereiten: In diesem Schritt, der die neue Option Computer nach dem Ausführen dieser Aktion herunterfahren enthält, wird Windows-Sysprep ausgeführt.Prepare Windows for Capture: this step runs Windows Sysprep and includes the new option to Shutdown the computer after running this action.

Nächste SchritteNext steps

Informationen zur Installation des Technical Preview-Branch oder dessen Aktualisierung finden Sie unter Technical Preview für Configuration Manager.For more information about installing or updating the technical preview branch, see Technical preview.

Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen den verschiedenen Configuration Manager-Branches finden Sie unter Welcher Branch von Configuration Manager soll verwendet werden?.For more information about the different branches of Configuration Manager, see Which branch of Configuration Manager should I use?