Neuerungen in Version 2002 von Configuration Manager (Current Branch)What's new in version 2002 of Configuration Manager current branch

Gilt für: Configuration Manager (Current Branch)Applies to: Configuration Manager (current branch)

Das Update 2002 für Configuration Manager (Current Branch) ist als konsoleninternes Update verfügbar.Update 2002 for Configuration Manager current branch is available as an in-console update. Wenden Sie dieses Update auf Standorte an, an denen Version 1810 oder höher ausgeführt wird.Apply this update on sites that run version 1810 or later. Beim Installieren eines neuen Standorts steht das Update auch als Baselineversion zur Verfügung.When installing a new site, it's also available as a baseline version. In diesem Artikel werden die Änderungen und neuen Features in Configuration Manager Version 2002 zusammengefasst.This article summarizes the changes and new features in Configuration Manager, version 2002.

Überprüfen Sie stets die neueste Checkliste für die Installation dieses Updates.Always review the latest checklist for installing this update. Weitere Informationen finden Sie in der Checkliste für die Installation von Update 2002.For more information, see Checklist for installing update 2002. Nachdem Sie einen Standort aktualisiert haben, überprüfen Sie auch die Checkliste für Aufgaben nach dem Update.After you update a site, also review the Post-update checklist.

Wenn Sie die neuen Configuration Manager-Features nach der Aktualisierung des Standorts vollständig nutzen möchten, müssen Sie auch Clients auf die neueste Version aktualisieren.To take full advantage of new Configuration Manager features, after you update the site, also update clients to the latest version. Beim Update des Standorts und der Konsole werden neue Features in der Configuration Manager-Konsole angezeigt. Das vollständige Szenario ist allerdings erst einsatzbereit, wenn auch die Clientversion aktualisiert wird.While new functionality appears in the Configuration Manager console when you update the site and console, the complete scenario isn't functional until the client version is also the latest.

Tipp

Um bei einer Aktualisierung dieser Seite benachrichtigt zu werden, kopieren Sie die folgende URL, und fügen Sie sie in Ihren RSS-Feedreader ein: https://docs.microsoft.com/api/search/rss?search=%22what%27s+new+in+version+2002+-+Configuration+Manager%22&locale=en-usTo get notified when this page is updated, copy and paste the following URL into your RSS feed reader: https://docs.microsoft.com/api/search/rss?search=%22what%27s+new+in+version+2002+-+Configuration+Manager%22&locale=en-us

Anfügen von Mandanten in Microsoft Endpoint ManagerMicrosoft Endpoint Manager tenant attach

Gerätesynchronisierung und GeräteaktionenDevice sync and device actions

Microsoft Endpoint Manager ist eine integrierte Lösung für die Verwaltung all Ihrer Geräte.Microsoft Endpoint Manager is an integrated solution for managing all of your devices. Microsoft vereint Configuration Manager und Intune in einer einzigen Konsole namens Microsoft Endpoint Manager Admin Center.Microsoft brings together Configuration Manager and Intune into a single console called Microsoft Endpoint Manager admin center. Ab diesem Release können Sie Ihre Configuration Manager-Geräte in den Clouddienst laden und Aktionen im Blatt Geräte des Admin Centers ausführen.Starting in this release you can upload your Configuration Manager devices to the cloud service and take actions from the Devices blade in the admin center.

Weitere Informationen finden Sie unter Anfügen von Mandanten in Microsoft Endpoint Manager.For more information, see Microsoft Endpoint Manager tenant attach.

StandortinfrastrukturSite infrastructure

Entfernen eines Standorts der zentralen VerwaltungRemove a central administration site

Wenn Ihre Hierarchie aus einem Standort der zentralen Verwaltung (CAS) und einem einzelnen untergeordneten primären Standort besteht, können Sie ersteren nun entfernen.If your hierarchy consists of a central administration site (CAS) and a single child primary site, you can now remove the CAS. Dadurch wird Ihre Configuration Manager-Infrastruktur vereinfacht und auf einen einzelnen, eigenständigen primären Standort reduziert.This action simplifies your Configuration Manager infrastructure to a single, standalone primary site. Die komplexe Replikation zwischen Standorten wird beseitigt, und Ihre Verwaltungsaufgaben werden an einem einzelnen Standort zusammengeführt.It removes the complexities of site-to-site replication, and focuses your management tasks to the single primary site.

Weitere Informationen finden Sie unter Entfernen des Standorts der zentralen Verwaltung.For more information, see Remove the CAS.

Neue Regeln für VerwaltungserkenntnisseNew management insight rules

Dieses Release umfasst die folgenden Regeln für Verwaltungserkenntnisse:This release includes the following management insight rules:

  • Neun Regeln in der Configuration Manager Assessment-Gruppe, die von der Microsoft Premier Field Engineering-Abteilung bereitgestellt werden.Nine rules in the Configuration Manager Assessment group courtesy of Microsoft Premier Field Engineering. Diese Regeln sind eine Stichprobe aus einer ganzen Reihe von Überprüfungen, die von Microsoft Premier im Diensthub bereitgestellt werden.These rules are a sample of the many more checks that Microsoft Premier provides in the Services Hub.

    • Active Directory-Sicherheitsgruppenermittlung für eine zu häufige Ausführung konfiguriertActive Directory Security Group Discovery is configured to run too frequently
    • Active Directory-Systemermittlung für eine zu häufige Ausführung konfiguriertActive Directory System Discovery is configured to run too frequently
    • Active Directory-Benutzerermittlung für eine zu häufige Ausführung konfiguriertActive Directory User Discovery is configured to run too frequently
    • Auf „Alle Systeme“ oder „Alle Benutzer“ beschränkte SammlungenCollections limited to All Systems or All Users
    • Frequenzermittlung ist deaktiviertHeartbeat Discovery is disabled
    • Sammlungsabfragen mit langer Ausführungszeit für inkrementelle Updates aktiviertLong running collection queries enabled for incremental updates
    • Anzahl von Anwendungen und Paketen auf Verteilungspunkten verringernReduce the number of applications and packages on distribution points
    • Probleme mit Installation am sekundären StandortSecondary site installation issues
    • Alle Standorte auf dieselbe Version aktualisierenUpdate all sites to the same version
  • Zwei zusätzliche Regeln in der Cloud Services-Gruppe helfen Ihnen beim Konfigurieren Ihrer Website für das Hinzufügen der sicheren HTTPS-Kommunikation:Two additional rules in the Cloud Services group to help you configure your site for adding secure HTTPS communication:

    • Sites that don't have proper HTTPS configuration (Standorte ohne richtige HTTPS-Konfiguration)Sites that don't have proper HTTPS configuration
    • Devices not uploaded to Azure AD (Nicht in Azure AD hochgeladene Geräte)Devices not uploaded to Azure AD

Weitere Informationen finden Sie unter Einblicke für die Verwaltung.For more information, see Management insights.

Verbesserungen am VerwaltungsdienstImprovements to administration service

Der Verwaltungsdienst ist eine REST-API für SMS-Anbieter.The administration service is a REST API for the SMS Provider. Bisher mussten Sie eine der folgenden Abhängigkeiten implementieren:Previously, you had to implement one of the following dependencies:

  • Aktivieren des erweiterten HTTP-Protokolls für die gesamte WebsiteEnable Enhanced HTTP for the entire site
  • Manuelles Binden eines PKI-basierten Zertifikats an die Internetinformationsdienste auf dem Server, auf dem die SMS-Anbieterrolle gehostet wirdManually bind a PKI-based certificate to IIS on the server that hosts the SMS Provider role

Ab diesem Release verwendet der Verwaltungsdienst automatisch das selbstsignierte Zertifikat der Website.Starting in this release, the administration service automatically uses the site's self-signed certificate. Diese Änderung trägt zur vereinfachten Verwendung des Verwaltungsdiensts bei.This change helps reduce the friction for easier use of the administration service. Das Zertifikat wird immer von der Website generiert.The site always generates this certificate. Die erweiterte HTTP-Websiteeinstellung Für HTTP-Websitesysteme von Configuration Manager generierte Zertifikate verwenden steuert nur, ob Websitesysteme das Protokoll verwenden oder nicht.The Enhanced HTTP site setting to Use Configuration Manager-generated certificates for HTTP site systems only controls whether site systems use it or not. Nun ignoriert der Verwaltungsdienst diese Websiteeinstellung, da er immer das Zertifikat der Website verwendet, selbst wenn kein anderes Websitesystem einen erweiterten HTTP-Standard verwendet.Now the administration service ignores this site setting, as it always uses the site's certificate even if no other site system is using Enhanced HTTP. Sie können weiterhin ein PKI-basiertes Serverauthentifizierungszertifikat verwenden.You can still use a PKI-based server authentication certificate.

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln:For more information, see the following new articles:

Proxyunterstützung für Azure Active Directory-Ermittlung und -GruppensynchronisierungProxy support for Azure Active Directory discovery and group sync

Die Proxyeinstellungen des Standortsystems (einschließlich Authentifizierung) werden jetzt von folgenden Komponenten verwendet:The site system's proxy settings, including authentication, are now used by:

  • Azure Active Directory-Benutzerermittlung (Azure AD)Azure Active Directory (Azure AD) user discovery
  • Azure AD-BenutzergruppenermittlungAzure AD user group discovery
  • Synchronisieren der Sammlungsmitgliedschaftsergebnisse mit Azure Active Directory-GruppenSynchronizing collection membership results to Azure Active Directory groups

Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützung von Proxyservern.For more information, see Proxy server support.

Cloudgestützte VerwaltungCloud-attached management

Kritische Statusmeldung zeigt Serververbindungsfehler für erforderliche Endpunkte anCritical status message shows server connection errors to required endpoints

Wenn die Verbindung des Configuration Manager-Standortservers mit den erforderlichen Endpunkten für einen Clouddienst nicht hergestellt werden kann, wird eine kritische Statusmeldung mit der ID 11488 ausgegeben.If the Configuration Manager site server fails to connect to required endpoints for a cloud service, it raises a critical status message ID 11488. Wenn der Standortserver keine Verbindung mit dem Dienst herstellen kann, wird der Status der Komponente „SMS_SERVICE_CONNECTOR“ in „kritisch“ geändert.When the site server can't connect to the service, the SMS_SERVICE_CONNECTOR component status changes to critical. Zeigen Sie detaillierte Statusinformationen im Knoten „Komponentenstatus“ in der Configuration Manager-Konsole an.View detailed status in the Component Status node of the Configuration Manager console.

Tokenbasierte Authentifizierung für Cloud Management GatewayToken-based authentication for cloud management gateway

Cloud Management Gateway (CMG) unterstützt zwar viele Clienttypen, aber auch mit erweitertem HTTP erfordern diese Clients ein Clientauthentifizierungszertifikat.The cloud management gateway (CMG) supports many types of clients, but even with Enhanced HTTP, these clients require a client authentication certificate. Diese Zertifikatanforderung kann beim Bereitstellen auf internetbasierten Clients Probleme bereiten, die nicht häufig eine Verbindung mit dem internen Netzwerk herstellen, mit Azure Active Directory (Azure AD) verknüpft werden können und über keine Methode zum Installieren eines von der PKI ausgestellten Zertifikats verfügen.This certificate requirement can be challenging to provision on internet-based clients that don't often connect to the internal network, aren't able to join Azure Active Directory (Azure AD), and don't have a method to install a PKI-issued certificate.

Configuration Manager erweitert die Geräteunterstützung um die folgenden Methoden:Configuration Manager extends its device support with the following methods:

  • Registrieren im internen Netzwerk für ein eindeutiges TokenRegister on the internal network for a unique token
  • Erstellen eines Tokens für die Massenregistrierung von internetbasierten GerätenCreate a bulk registration token for internet-based devices

Weitere Informationen finden Sie unter Tokenbasierte Authentifizierung für CMG.For more information, see Token-based authentication for CMG.

Microsoft Endpoint Configuration Manager-CloudfeaturesMicrosoft Endpoint Configuration Manager cloud features

Wenn neue cloudbasierte Features im Microsoft Endpoint Manager Admin Center oder in anderen angefügten Clouddiensten für Ihre lokale Configuration Manager-Installation verfügbar sind, können Sie diese neuen Features jetzt in der Configuration Manager-Konsole aktvieren.When new cloud-based features are available in the Microsoft Endpoint Manager admin center, or other attached cloud services for your on-premises Configuration Manager installation, you can now opt in to these new features in the Configuration Manager console. Weitere Informationen zum Aktivieren von Features in der Configuration Manager-Konsole finden Sie unter Aktivieren optionaler Features von Updates.For more information on enabling features in the Configuration Manager console, see Enable optional features from updates.

Desktop AnalyticsDesktop Analytics

Weitere Informationen zu den monatlichen Änderungen am Desktop Analytics-Clouddienst finden Sie unter Neues in Desktop Analytics.For more information on the monthly changes to the Desktop Analytics cloud service, see What's new in Desktop Analytics.

Dashboard „Verbindungsintegrität“ zeigt Probleme bei der Clientverbindung anConnection Health dashboard shows client connection issues

Verwenden Sie in Configuration Manager das Desktop Analytics-Dashboard „Verbindungsintegrität“, um die Verbindungsintegrität des Clients zu überwachen.Use the Desktop Analytics Connection Health dashboard in Configuration Manager to monitor the clients' connectivity health. Nun können Sie Probleme mit der Clientproxykonfiguration in zwei Bereichen leichter erkennen:It now helps you to more easily identify client proxy configuration issues in two areas:

  • Endpunktkonnektivitätsüberwachung: Wenn Clients einen erforderlichen Endpunkt nicht erreichen können, wird auf dem Dashboard eine Konfigurationswarnung angezeigt.Endpoint connectivity checks: If clients can't reach a required endpoint, you see a configuration alert in the dashboard. Führen Sie einen Drilldown aus, um die Endpunkte anzuzeigen, auf die Clients aufgrund von Problemen mit der Proxykonfiguration nicht zugreifen können.Drill down to see the endpoints to which clients can't connect because of proxy configuration issues.

  • Konnektivitätsstatus: Wenn Ihre Clients einen Proxyserver für den Zugriff auf den Desktop Analytics-Clouddienst verwenden, werden in Configuration Manager jetzt Probleme bei der Proxyauthentifizierung von Clients angezeigt.Connectivity status: If your clients use a proxy server to access the Desktop Analytics cloud service, Configuration Manager now displays proxy authentication issues from clients. Führen Sie einen Drilldown aus, um Clients anzuzeigen, die aufgrund der Proxyauthentifizierung nicht registriert werden können.Drill down to see clients that are unable to enroll because of proxy authentication.

Weitere Informationen finden Sie unter Überwachen der Verbindungsintegrität.For more information, see Monitor connection health.

Verwaltung in EchtzeitReal-time management

Verbesserungen an CMPivotImprovements to CMPivot

Das Navigieren zu CMPivot-Entitäten wurde vereinfacht.We've made it easier to navigate CMPivot entities. Sie können jetzt CMPivot-Entitäten suchen.You can now search CMPivot entities. Außerdem wurden neue Symbole hinzugefügt, um die Entitäten und Entitätsobjekttypen leicht unterscheiden zu können.New icons have also been added to easily differentiate the entities and the entity object types.

Weitere Informationen finden Sie unter CMPivot.For more information, see CMPivot.

Content ManagementContent management

Ausschließen bestimmter Subnetze für den PeerinhaltsdownloadExclude certain subnets for peer content download

Begrenzungsgruppen enthalten für Peerdownloads die folgende Option: During peer downloads, only use peers within the same subnet (Bei Peerdownloads nur Peers in demselben Subnetz verwenden):Boundary groups include the following option for peer downloads: During peer downloads, only use peers within the same subnet. Wenn Sie diese Option aktivieren, enthält die Inhaltsspeicherortliste des Verwaltungspunkts nur Peerquellen, die sich im gleichen Subnetz und der gleichen Begrenzungsgruppe befinden wie der Client.If you enable this option, the content location list from the management point only includes peer sources that are in the same subnet and boundary group as the client. Abhängig von der Konfiguration des Netzwerks können Sie jetzt bestimmte Subnetze für den Abgleich ausschließen.Depending on the configuration of your network, you can now exclude certain subnets for matching. Sie können also beispielsweise eine Grenze einschließen und ein bestimmtes VPN-Subnetz ausschließen.For example, you want to include a boundary but exclude a specific VPN subnet.

Weitere Informationen finden Sie unter Begrenzungsgruppenoptionen für Peerdownloads.For more information, see Boundary group options.

Proxyunterstützung für Microsoft Connected CacheProxy support for Microsoft Connected Cache

Wenn in Ihrer Umgebung ein nicht authentifizierter Proxyserver für den Internetzugriff verwendet wird, kann dieser nun über den Proxy kommunizieren, wenn Sie einen Configuration Manager-Verteilungspunkt für Microsoft Connected Cache aktivieren.If your environment uses an unauthenticated proxy server for internet access, now when you enable a Configuration Manager distribution point for Microsoft Connected Cache, it can communicate through the proxy. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Connected Cache.For more information, see Microsoft Connected Cache.

ClientverwaltungClient management

ClientprotokollsammlungClient log collection

Sie können jetzt das Hochladen der Clientprotokolle eines Clientgeräts auf den Standortserver auslösen, indem Sie eine Clientbenachrichtigungsaktion über die Configuration Manager-Konsole senden.You can now trigger a client device to upload its client logs to the site server by sending a client notification action from the Configuration Manager console.

Weitere Informationen finden Sie unter Clientbenachrichtigung.For more information, see Client notification.

Reaktivieren eines Geräts über den Standort der zentralen VerwaltungWake up a device from the central administration site

Über den Standort der zentralen Verwaltung (CAS) können Sie jetzt im Knoten „Geräte“ oder „Gerätesammlungen“ die Clientbenachrichtigungsaktion verwenden, um Geräte zu „reaktivieren“.From the central administration site (CAS), in the Devices or Device Collections node, you can now use the client notification action to Wake Up devices. Diese Aktion war zuvor nur an einem primären Standort verfügbar.This action was previously only available from a primary site.

Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Wake-On-LAN.For more information, see How to configure Wake on LAN.

Verbesserungen bei der Unterstützung von ARM64-GerätenImprovements to support for ARM64 devices

Die Plattformversion Alle Windows 10 (ARM64) ist in der Liste unterstützter Betriebssystemversionen für Objekte mit Anforderungsregeln oder Anwendbarkeitslisten verfügbar.The All Windows 10 (ARM64) platform is available in the list of supported OS versions on objects with requirement rules or applicability lists.

Hinweis

Bisher wurde diese Aktion bei Auswahl der obersten Windows 10-Plattformebene automatisch sowohl für Alle Windows 10 (64-Bit) als auch für Alle Windows 10 (32-Bit) ausgewählt.If you previously selected the top-level Windows 10 platform, this action automatically selected both All Windows 10 (64-bit) and All Windows 10 (32-bit). Diese neue Plattform wird nicht automatisch ausgewählt.This new platform isn't automatically selected. Wenn Sie Alle Windows 10 (ARM64) hinzufügen möchten, wählen Sie die Plattform manuell in der Liste aus.If you want to add All Windows 10 (ARM64), manually select it in the list.

Weitere Informationen zur Unterstützung von ARM64-Geräten in Configuration Manager finden Sie im Abschnitt Windows 10 auf ARM64.For more information on Configuration Manager's support for ARM64 devices, see Windows 10 on ARM64.

Nachverfolgen von KonfigurationselementwartungenTrack configuration item remediations

Sie können nun den Wartungsverlauf nachverfolgen, wenn diese Option für die Complianceregeln für das Konfigurationselement unterstützt wird.You can now Track remediation history when supported on your configuration item compliance rules. Wenn diese Option aktiviert ist, wird bei jeder Wartung, die auf dem Client für das Konfigurationselement vorgenommen wird, eine Zustandsmeldung generiert.When this option is enabled, any remediation that occurs on the client for the configuration item generates a state message. Der Verlauf wird in der Configuration Manager-Datenbank gespeichert.The history is stored in the Configuration Manager database.

Weitere Informationen zu dieser Einstellung finden Sie unter Erstellen benutzerdefinierter Konfigurationselemente für Windows-Desktop- und Servercomputer, die mit dem Configuration Manager-Client verwaltet werden.For more information on this setting, see Create custom configuration items for Windows desktop and server computers managed with the Configuration Manager client.

AnwendungsverwaltungApplication management

Microsoft Edge-VerwaltungsdashboardMicrosoft Edge management dashboard

Das Microsoft Edge-Verwaltungsdashboard bietet Einblicke in die Nutzung von Microsoft Edge und anderen Browsern.The Microsoft Edge management dashboard provides you insights on the usage of Microsoft Edge and other browsers. Das Dashboard ermöglicht Ihnen Folgendes:In this dashboard, you can:

  • Sehen, auf wie vielen Ihrer Geräte Microsoft Edge installiert wurdeSee how many of your devices have Microsoft Edge installed
  • Sehen, auf wie vielen Clients verschiedene Versionen von Microsoft Edge installiert sindSee how many clients have different versions of Microsoft Edge installed
  • Anzeigen der installierten Browser auf GerätenHave a view of the installed browsers across devices
  • Anzeigen des bevorzugten Browsers nach GerätHave a view of preferred browser by device

Klicken Sie im Arbeitsbereich „Softwarebibliothek“ auf „Microsoft Edge-Verwaltung“, um das Dashboard aufzurufen.From the Software Library workspace, click Microsoft Edge Management to see the dashboard. Ändern Sie die Sammlung für die Graphdaten, indem Sie auf „Durchsuchen“ klicken und eine andere Sammlung auswählen.Change the collection for the graph data by clicking Browse and choosing another collection. Ihre fünf größten Sammlungen werden automatisch in der Dropdownliste angezeigt.By default your five largest collections are in the drop-down list. Wenn Sie eine Sammlung auswählen, die nicht in der Liste enthalten ist, wird die neu ausgewählte Sammlung unten in der Dropdownliste angezeigt.When you select a collection that isn't in the list, the newly selected collection takes the bottom spot on your drop-down list.

Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Edge-Verwaltung.For more information, see Microsoft Edge management.

Verbesserungen an der Microsoft Edge-VerwaltungImprovements to Microsoft Edge management

Sie können jetzt eine Microsoft Edge-Anwendung erstellen, die für den Empfang von automatischen Updates eingerichtet ist, anstatt automatische Updates zu deaktivieren.You can now create a Microsoft Edge application that's set up to receive automatic updates rather than having automatic updates disabled. Mit dieser Änderung können Sie Updates für Microsoft Edge mit Configuration Manager verwalten oder automatische Updates durch Microsoft Edge zulassen.This change allows you to choose to manage updates for Microsoft Edge with Configuration Manager or allow Microsoft Edge to automatically update. Wenn Sie die Anwendung erstellen, klicken Sie auf der Seite „Microsoft Edge-Einstellungen“ auf die Option „Allow Microsoft Edge to automatically update the version of the client on the end user‘s device“ (Microsoft Edge das automatische Aktualisieren der Clientversion auf dem Gerät des Endbenutzers erlauben).When creating the application, select Allow Microsoft Edge to automatically update the version of the client on the end user's device on the Microsoft Edge Settings page.

Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Edge-Verwaltung.For more information, see Microsoft Edge management.

Tasksequenz als App-ModellimplementierungstypTask sequence as an app model deployment type

Sie können nun über das Anwendungsmodell komplexe Anwendungen mithilfe von Tasksequenzen installieren.You can now install complex applications using task sequences via the application model. Fügen Sie einer App einen Bereitstellungstyp hinzu, der eine Tasksequenz ist, um die App entweder zu installieren oder zu deinstallieren.Add a deployment type to an app that's a task sequence, either to install or uninstall the app. Dieses Feature ermöglicht Folgendes:This feature provides the following behaviors:

  • Anzeigen der App-Tasksequenz mit einem Symbol im Softwarecenter.Display the app task sequence with an icon in Software Center. Anhand eines Symbols können Benutzer die App-Tasksequenz leichter finden und bestimmen.An icon makes it easier for users to find and identify the app task sequence.

  • Definieren zusätzlicher Metadaten für die App-Tasksequenz, einschließlich lokalisierter Informationen.Define additional metadata for the app task sequence, including localized information

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von Windows-Anwendungen.For more information, see Create Windows applications.

Bereitstellung des BetriebssystemsOS deployment

Ausführen von Bootstrap für eine Tasksequenz direkt nach der ClientregistrierungBootstrap a task sequence immediately after client registration

Wenn Sie einen neuen Konfigurations-Manager-Client installieren und registrieren und auch eine Tasksequenz darauf bereitstellen, ist es schwierig, zu bestimmen, wie bald nach der Registrierung die Tasksequenz ausgeführt wird.When you install and register a new Configuration Manager client, and also deploy a task sequence to it, it's difficult to determine how soon after registration it will run the task sequence. In dieser Version wird eine neue Clienteigenschafteneinstellung eingeführt, mit der Sie eine Tasksequenz auf einem Client starten können, sobald dieser erfolgreich beim Standort registriert ist.This release introduces a new client setup property that you can use to start a task sequence on a client after it successfully registers with the site.

Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zu Parametern und Eigenschaften für die Clientinstallation in Configuration Manager – PROVISIONTS.For more information, see About client installation properties - PROVISIONTS.

Verbesserungen am Tasksequenzschritt „Bereitschaft überprüfen“Improvements to Check Readiness task sequence step

Sie können nun im Tasksequenzschritt Bereitschaft überprüfen mehr Geräteeigenschaften überprüfen.You can now verify more device properties in the Check Readiness task sequence step. Verwenden Sie diesen Schritt in einer Tasksequenz, um zu überprüfen, ob der Zielcomputer die Voraussetzungen erfüllt.Use this step in a task sequence to verify the target computer meets your prerequisite conditions.

  • Architektur des aktuellen BetriebssystemsArchitecture of current OS
  • Minimale Version des BetriebssystemsMinimum OS version
  • Maximale Version des BetriebssystemsMaximum OS version
  • Mindestversion des ClientsMinimum client version
  • Sprache des aktuellen BetriebssystemsLanguage of current OS
  • Netzteil angeschlossenAC power plugged in
  • Netzwerkadapter ist verbunden und nicht drahtlosNetwork adapter is connected and not wireless

Weitere Informationen finden Sie unter Tasksequenzschritte – Bereitschaft überprüfen.For more information, see Task sequence steps - Check Readiness.

Verbesserungen am TasksequenzstatusImprovements to task sequence progress

Das Fenster für den Tasksequenzstatus wurde folgendermaßen verbessert:The task sequence progress window now includes the following improvements:

  • Aktivieren des Fensters, um die aktuelle Schrittnummer, die Gesamtzahl der Schritte und den Fortschritt in Prozent anzuzeigenYou can enable it to show the current step number, total number of steps, and percent completion
  • Vergrößern der Breite des Fensters, um mehr Platz zu schaffen, damit der Name der Organisation in einer einzelnen Zeile besser angezeigt werden kannIncreased the width of the window to give you more space to better show the organization name in a single line

Weitere Informationen finden Sie unter Benutzerfunktionen für die Betriebssystembereitstellung.For more information, see User experiences for OS deployment.

Verbesserungen bei der Bereitstellung von BetriebssystemenImprovements to OS deployment

Dieses Release umfasst die folgenden Verbesserungen für die Betriebssystembereitstellung:This release includes the following improvements to OS deployment:

  • Die Tasksequenzumgebung enthält die neue schreibgeschützte Variable _TSSecureBoot.The task sequence environment includes a new read-only variable, _TSSecureBoot. Verwenden Sie diese Variable, um den Status des sicheren Starts auf einem UEFI-fähigen Gerät zu bestimmen.Use this variable to determine the state of secure boot on a UEFI-enabled device. Weitere Informationen finden Sie unter Tasksequenzvariablen – _TSSecureBoot.For more information, see _TSSecureBoot.

  • Legen Sie Tasksequenzvariablen fest, um den Benutzerkontext für die Schritte Befehlszeile ausführen und PowerShell-Skript ausführen zu konfigurieren.Set task sequence variables to configure the user context for the Run Command Line and Run PowerShell Script steps. Weitere Informationen finden Sie unter SMSTSRunCommandLineAsUser und SMSTSRunPowerShellAsUser.For more information, see SMSTSRunCommandLineAsUser and SMSTSRunPowerShellAsUser.

  • Im Schritt PowerShell-Skript ausführen können Sie nun die Eigenschaft Parameter auf eine Variable festlegen.On the Run PowerShell Script step, you can now set the Parameters property to a variable. Weitere Informationen finden Sie unter PowerShell-Skript ausführen.For more information, see Run PowerShell Script.

  • Der Configuration Manager-PXE-Antwortdienst sendet jetzt Statusmeldungen an den Standortserver.The Configuration Manager PXE responder now sends status messages to the site server. Diese Änderung erleichtert die Problembehandlung für Betriebssystembereitstellungen, die diesen Dienst verwenden.This change makes it easier to troubleshoot OS deployments that use this service.

SoftwareupdatesSoftware updates

OrchestrierungsgruppenOrchestration groups

Erstellen Sie eine Orchestrierungsgruppe, um die Bereitstellung von Softwareupdates auf Geräten besser steuern zu können.Create an orchestration group to better control the deployment of software updates to devices. Viele Serveradministratoren müssen Updates für bestimmte Workloads sehr sorgfältig verwalten und das Verhalten zwischen diesen Updates automatisieren.Many server administrators need to carefully manage updates for specific workloads, and automate behaviors in between.

Eine Orchestrierungsgruppe bietet Ihnen Flexibilität, sodass Sie Geräte basierend auf einem Prozentsatz, einer bestimmten Anzahl oder einer expliziten Reihenfolge aktualisieren können.An orchestration group gives you the flexibility to update devices based on a percentage, a specific number, or an explicit order. Sie können auch ein PowerShell-Skript ausführen, bevor und nachdem die Geräte die Updatebereitstellung ausführen.You can also run a PowerShell script before and after the devices run the update deployment.

Nicht nur Server, sondern auch alle Configuration Manager-Clients können Mitglied einer Orchestrierungsgruppe sein.Members of an orchestration group can be any Configuration Manager client, not just servers. Die Regeln der Orchestrierungsgruppe gelten für Geräte für alle Bereitstellungen von Softwareupdates in allen Sammlungen, die ein Mitglied dieser Orchestrierungsgruppe enthalten.The orchestration group rules apply to the devices for all software update deployments to any collection that contains an orchestration group member. Andere Verhaltensweisen für Bereitstellungen gelten weiterhin.Other deployment behaviors still apply. Beispiel: Wartungsfenster und Bereitstellungszeitpläne.For example, maintenance windows and deployment schedules.

Weitere Informationen finden Sie unter Orchestrierungsgruppen.For more information, see Orchestration groups.

Auswerten von Softwareupdates nach einem WartungsstapelupdateEvaluate software updates after a servicing stack update

Configuration Manager erkennt jetzt, ob ein Wartungsstapelupdate (Servicing Stack Update, SSU) Teil einer Installation für mehrere Updates ist.Configuration Manager now detects if a servicing stack update (SSU) is part of an installation for multiple updates. Wenn ein SSU erkannt wird, wird es zuerst installiert.When an SSU is detected, it's installed first. Nach der Installation des SSU wird ein Auswertungszyklus für Softwareupdates ausgeführt, um die verbleibenden Updates zu installieren.After install of the SSU, a software update evaluation cycle runs to install the remaining updates. Mit dieser Änderung kann nach dem Wartungsstapelupdate ein abhängiges kumulatives Update installiert werden.This change allows a dependent cumulative update to be installed after the servicing stack update. Das Gerät muss zwischen den Installationen nicht neu gestartet werden, und Sie müssen kein zusätzliches Wartungsfenster erstellen.The device doesn't need to restart between installs, and you don't need to create an additional maintenance window. SSUs werden nur bei nicht vom Benutzer initiierten Installationen zuerst installiert.SSUs are installed first only for non-user initiated installs. Wenn ein Benutzer beispielsweise eine Installation von mehreren Updates aus dem Software Center initiiert, wird das SSU möglicherweise nicht zuerst installiert.For instance, if a user initiates an installation for multiple updates from Software Center, the SSU might not be installed first.

Weitere Informationen finden Sie unter Planen von Softwareupdates.For more information, see Plan for software updates.

Office 365-Updates für nicht verbundene SoftwareupdatepunkteOffice 365 updates for disconnected software update points

Sie können ein neues Tool verwenden, um Office 365-Updates von einem mit dem Internet verbundenen WSUS-Server in eine nicht verbundene Configuration Manager-Umgebung zu importieren.You can use a new tool to import Office 365 updates from an internet-connected WSUS server into a disconnected Configuration Manager environment. Bisher konnten Sie beim Exportieren und Importieren von Metadaten für Softwareupdates in nicht verbundenen Umgebungen keine Office 365-Updates bereitstellen.Previously when you exported and imported metadata for software updated in disconnected environments, you were unable to deploy Office 365 updates. Für Office 365-Updates sind zusätzliche Metadaten erforderlich, die über eine Office-API vom Office-CDN heruntergeladen werden, was in nicht verbundenen Umgebungen nicht möglich ist.Office 365 updates require additional metadata downloaded from an Office API and the Office CDN, which isn't possible for disconnected environments.

Weitere Informationen finden Sie unter Synchronisieren von Office 365-Updates bei einem getrennten Softwareupdatepunkt.For more information, see Synchronize Office 365 updates from a disconnected software update point.

SchutzProtection

Erweitern des Onboardings von Microsoft Defender Advanced Threat Protection (ATP)Expand Microsoft Defender Advanced Threat Protection (ATP) onboarding

Configuration Manager hat die Unterstützung für das Onboarding von Geräten in Microsoft Defender ATP erweitert.Configuration Manager has expanded its support for onboarding devices to Microsoft Defender ATP. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Defender Advanced Threat Protection.For more information, see Microsoft Defender Advanced Threat Protection.

Verbesserungen der BitLocker-VerwaltungImprovements to BitLocker management

  • Die BitLocker-Verwaltungsrichtlinie enthält jetzt zusätzliche Einstellungen wie z. B. Richtlinien für Festplattenlaufwerke und Wechseldatenträger.The BitLocker management policy now includes additional settings, including policies for fixed and removable drives. Weitere Informationen finden Sie unter BitLocker-Einstellungsreferenz.For more information, see BitLocker settings reference.

  • In der Current Branch-Version 1910 von Configuration Manager war zum Integrieren des BitLocker-Wiederherstellungsdiensts ein HTTPS-fähiger Verwaltungspunkt erforderlich.In Configuration Manager current branch version 1910, to integrate the BitLocker recovery service you had to HTTPS-enable a management point. Die HTTPS-Verbindung ist erforderlich, um die Wiederherstellungsschlüssel im Netzwerk zwischen dem Configuration Manager-Client und dem Verwaltungspunkt zu verschlüsseln.The HTTPS connection is necessary to encrypt the recovery keys across the network from the Configuration Manager client to the management point. Das Konfigurieren des Verwaltungspunkts und sämtlicher Clients für HTTPS stellt für viele Kunden eine Herausforderung dar.Configuring the management point and all clients for HTTPS can be challenging for many customers.

    Ab dieser Version gilt die HTTPS-Anforderung für die IIS-Website, auf der der Wiederherstellungsdienst gehostet wird, und nicht für die gesamte Rolle „Verwaltungspunkt“.Starting in this version, the HTTPS requirement is for the IIS website that hosts the recovery service, not the entire management point role. Durch diese Änderungen werden die Wiederherstellungsschlüssel trotz weniger strenger Zertifikatanforderungen bei der Übertragung weiterhin verschlüsselt.This change relaxes the certificate requirements, and still encrypts the recovery keys in transit. Weitere Informationen finden Sie unter Verschlüsseln von Wiederherstellungsdaten.For more information, see Encrypt recovery data.

BerichterstellungReporting

Integrieren mit dem Power BI-BerichtsserverIntegrate with Power BI Report Server

Sie können den Power BI-Berichtsserver jetzt in die Configuration Manager-Berichterstellung integrieren.You can now integrate Power BI Report Server with Configuration Manager reporting. So lässt sich die Visualisierung modernisieren und die Leistung verbessern.This integration gives you modern visualization and better performance. Durch die Integration werden Power BI-Berichte in der Konsole unterstützt. Dieses Feature ähnelt dem bereits für SQL Server Reporting Services verfügbaren Angebot.It adds console support for Power BI reports similar to what already exists with SQL Server Reporting Services.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Integration mit dem Power BI-Berichtsserver.For more information, see Integrate with Power BI Report Server.

Configuration Manager-KonsoleConfiguration Manager console

Anzeigen von Begrenzungsgruppen für GeräteShow boundary groups for devices

Sie können nun die Begrenzungsgruppen für bestimmte Geräte anzeigen, um Ihnen die Problembehandlung für Geräteverhalten mit Begrenzungsgruppen zu erleichtern.To help you better troubleshoot device behaviors with boundary groups, you can now view the boundary groups for specific devices. Fügen Sie der Listenansicht im Knoten Geräte oder wenn Sie die Mitglieder einer Gerätesammlung anzeigen die neue Spalte Begrenzungsgruppen hinzu.In the Devices node or when you show the members of a Device Collection, add the new Boundary Group(s) column to the list view.

Weitere Informationen finden Sie unter Begrenzungsgruppen.For more information, see Boundary groups.

Verbesserungen beim Senden von LächelnSend a smile improvements

Beim Übermitteln von Feedback wird für die Optionen „Lächeln senden“ oder „Stirnrunzeln senden“ eine Statusmeldung erstellt.When you Send a smile or Send a frown, a status message is created when the feedback is submitted. Diese Verbesserung bietet einen Datensatz zu folgenden Punkten:This improvement provides a record of:

  • Informationen zum Zeitpunkt der ÜbermittlungWhen the feedback was submitted
  • Absender des FeedbacksWho submitted the feedback
  • Feedback-IDThe feedback ID
  • Informationen zur erfolgreichen oder nicht erfolgreichen Übermittlung des FeedbacksIf the feedback submission was successful or not

Bei der Statusmeldung mit der ID 53900 handelt es sich um eine erfolgreiche Übermittlung und bei ID 53901 um eine fehlgeschlagene Übermittlung.A status message with an ID of 53900 is a successful submission and 53901 is a failed submission.

Weitere Informationen finden Sie unter Produktfeedback.For more information, see Product feedback.

Durchsuchen aller Unterordner nach Konfigurationselementen und KonfigurationsbaselinesSearch all subfolders for configuration items and configuration baselines

Ähnlich wie bei Verbesserungen in vorherigen Releases, können Sie jetzt die Suchoption Alle Unterordner aus den Knoten Konfigurationselemente und Konfigurationsbaselines verwenden.Similar to improvements in previous releases, you can now use the All Subfolders search option from the Configuration Items and Configuration Baselines nodes.

ToolsTools

OneTrace-ProtokollgruppenOneTrace log groups

OneTrace unterstützt jetzt ähnlich wie das Feature im Supportcenter anpassbare Protokollgruppen.OneTrace now supports customizable log groups, similar to the feature in Support Center. Mit Protokollgruppen können Sie alle Protokolldateien für ein einzelnes Szenario öffnen.Log groups allow you to open all log files for a single scenario. OneTrace umfasst derzeit Gruppen für die folgenden Szenarios:OneTrace currently includes groups for the following scenarios:

  • AnwendungsverwaltungApplication management
  • Kompatibilitätseinstellungen (auch als „Verwaltung gewünschter Konfigurationen“ bezeichnet)Compliance settings (also referred to as Desired Configuration Management)
  • SoftwareupdatesSoftware updates

Weitere Informationen finden Sie unter Supportcenter – OneTrace.For more information, see Support Center OneTrace.

Verbesserungen in Bezug auf das Erweitern und Migrieren eines lokalen Standorts zu Microsoft AzureImprovements to extend and migrate on-premises site to Microsoft Azure

Das Tool zum Erweitern und Migrieren eines lokalen Standorts zu Microsoft Azure unterstützt jetzt die Bereitstellung mehrerer Standortsystemrollen auf einer einzigen Azure-VM.The tool to extend and migrate on-premises site to Microsoft Azure now supports provisioning multiple site system roles on a single Azure virtual machine. Sie können Standortsystemrollen nach Abschluss der ersten Bereitstellung der Azure-VM hinzufügen.You can add site system roles after the initial Azure virtual machine deployment has completed.

Weitere Informationen finden Sie unter Erweitern und Migrieren eines lokalen Standorts zu Microsoft Azure.For more information, see Extend and migrate on-premises site to Microsoft Azure.

Weitere UpdatesOther updates

Ab dieser Version sind die folgenden Features keine Vorabfeatures mehr:Starting with this version, the following features are no longer pre-release:

Weitere Informationen zu Änderungen der Windows PowerShell-Cmdlets für Configuration Manager finden Sie in den Versionshinweisen zu PowerShell Version 2002.For more information on changes to the Windows PowerShell cmdlets for Configuration Manager, see PowerShell version 2002 release notes.

Weitere Informationen zu Änderungen an der Verwaltungsdienst-Rest-API finden Sie in denVersionshinweisen zum Verwaltungsdienst.For more information on changes to the administration service REST API, see Administration service release notes.

Neben neuen Features umfasst dieses Release auch weitere Änderungen, beispielsweise Fehlerbehebungen.Aside from new features, this release also includes additional changes such as bug fixes. Weitere Informationen finden Sie unter Zusammenfassung der Änderungen im Current Branch von Configuration Manager, Version 2002.For more information, see Summary of changes in Configuration Manager current branch, version 2002.

Nächste SchritteNext steps

Ab dem 11. Mai 2020 ist Version 2002 global für alle Kunden zur Installation verfügbar.As of May 11, 2020, version 2002 is globally available for all customers to install.

Wenn Sie zum Installieren dieser Version bereit sind, finden Sie dazu weitere Informationen unter Updates und Wartung für Configuration Manager und Checkliste für die Installation von Update 2002.When you're ready to install this version, see Installing updates for Configuration Manager and Checklist for installing update 2002.

Tipp

Verwenden Sie eine Baselineversion von Configuration Manager, um einen neuen Standort zu installieren.To install a new site, use a baseline version of Configuration Manager.

Weitere Informationen:Learn more about:

Informationen zu bekannten, erheblichen Problemen finden Sie in den Versionshinweisen.For known significant issues, see the Release notes.

Nachdem Sie einen Standort aktualisiert haben, überprüfen Sie auch die Checkliste für Aufgaben nach dem Update.After you update a site, also review the Post-update checklist.