Updates und Wartung für Configuration Manager

Gilt für: Configuration Manager (current branch)

Configuration Manager verwendet eine In-Console-Dienstmethode namens Updates und Wartung. Diese konsoleninterne Methode erleichtert das Auffinden und Installieren empfohlener Updates für Ihre Configuration Manager-Infrastruktur. Die In-Console-Wartung wird durch Out-of-Band-Updates wie Hotfixes ergänzt. Die Out-of-Band-Updates sind für Kunden gedacht, die Probleme beheben müssen, die für ihre Umgebung spezifisch sein können.

Tipp

Die Begriffe Upgrade, Update und Installation werden verwendet, um drei separate Konzepte in Configuration Manager zu beschreiben. Weitere Informationen zur Verwendung der einzelnen Begriffe finden Sie unter "Upgrade", "Aktualisieren" und "Installieren".

Basisplan- und Updateversionen

Verwenden Sie die neueste Basisversion, wenn Sie einen neuen Standort in einer neuen Hierarchie installieren.

  • Verwenden Sie auch eine Basisversion, um ein Upgrade von System Center 2012 Configuration Manager durchzuführen.

  • Verwenden Sie nach dem Upgrade auf configuration Manager current branch keine Basisversionen, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Verwenden Sie stattdessen nur konsoleninterne Updates, um auf die neueste Version zu aktualisieren.

  • In regelmäßigen Abständen werden zusätzliche Basisversionen veröffentlicht. Wenn Sie die neueste Basisversion verwenden, um eine neue Hierarchie zu installieren, vermeiden Sie die Installation einer veralteten oder nicht unterstützten Version von Configuration Manager, gefolgt von einem zusätzlichen Upgrade Ihrer Infrastruktur, um sie auf dem neuesten Stand zu halten.

Nach der Installation einer Basisversion sind zusätzliche Versionen von Configuration Manager als Konsolenupdates verfügbar. In-Console-Updates aktualisieren Ihre Infrastruktur auf die neueste Version von Configuration Manager.

  • Sie installieren In-Console-Updates, um die Version Ihrer Website auf oberster Ebene zu aktualisieren.

  • Updates, die Sie an der Zentraladministrationswebsite installieren, werden automatisch an untergeordneten primären Standorten installiert. Steuern Sie diesen Zeitpunkt mithilfe eines Dienstfensters am primären Standort. Weitere Informationen finden Sie unter Service Windows.

  • Aktualisieren Sie sekundäre Websites von der Konsole aus manuell auf eine neue Updateversion.

Wenn Sie ein Update installieren, speichert das Update Installationsdateien für diese Version auf dem Websiteserver in einem Ordner namens CD.Latest. Weitere Informationen zu diesen Dateien finden Sie im Ordner "CD.Latest".

  • Verwenden Sie die Dateien im Ordner "CD.Latest" während der Websitewiederherstellung. Wenn ihre Hierarchie keine Basisversion mehr ausführt, verwenden Sie diese Dateien auch, um zusätzliche Websites zu installieren.

  • Sie können installationsdateien von CD.Latest nicht verwenden, um den ersten Standort einer neuen Hierarchie zu installieren, oder um einen Standort von System Center 2012 Configuration Manager zu aktualisieren.

Versionsdetails

Einige Updates für Configuration Manager sind sowohl als Konsolenupdateversion für vorhandene Infrastruktur als auch als neue Basisversion verfügbar.

Unterstützte Versionen

Hinweis

Um die Übereinstimmung mit anderen Versionen in Microsoft Endpoint Manager zu verbessern, werden ab diesem Jahr die aktuellen Branchversionsnamen 2103, 2107 und 2111 sein. Sie werden weiterhin alle vier Monate veröffentlicht und zur gleichen Zeit des Jahres veröffentlicht.

Die folgenden unterstützten Versionen von Configuration Manager sind derzeit als Basisplan, Update oder beides verfügbar:

Version Verfügbarkeitsdatum Enddatum des Supports Baseline In-Console-Update
2107
(5.00.9058)
2. August 2021 2. Februar 2023 Nein Ja
2103
(5.00.9049)
5. April 2021 5. Oktober 2022 JaHinweis 1 Ja
2010
(5.00.9040)
30. November 2020 30. Mai 2022 Nein Ja
2006
(5.00.9012)
11. August 2020 11. Februar 2022 Nein Ja
2002
(5.00.8968)
1. April 2020 1. Oktober 2021 JaHinweis 1 Ja

Hinweis

Das Verfügbarkeitsdatum in dieser Tabelle ist der Zeitpunkt, an dem der Ring für das frühe Update veröffentlicht wurde. Baseline Media will be available on the VLSC soon after the update is globally available.

Hinweis 1: Abrufen von Basismedien

Die Basismedien sind als Teil der folgenden Versionen im Volume License Service Center (VLSC) verfügbar:

  • Microsoft Endpoint Configmgr (current branch)
  • System Center Datacenter
  • System Center Standard

For example, search the VLSC for Microsoft Endpoint Configmgr (current branch) . Suchen Sie die Basismedien in der Liste der Dateien, und laden Sie sie für diese Version herunter.

Hinweis

Die Suchzeichenfolge kann auf anderen Medienwebsites unterschiedlich sein. For example, on the Visual Studio-Abonnements Portal, search for Microsoft Endpoint Configuration Manager .

Historische Versionen

In der folgenden Tabelle sind ältere Versionen der aktuellen Configuration Manager-Verzweigung aufgeführt, die nicht unterstützt werden:

Version Verfügbarkeitsdatum Enddatum des Supports Baseline In-Console-Update
1910
(5.00.8913)
29. November 2019 29. Mai 2021 Nein Ja
1906
(5.00.8853)
26. Juli 2019 26. Januar 2021 Nein Ja
1902
(5.00.8790)
27. März 2019 27. September 2020 Ja Ja
1810
(5.00.8740)
27. November 2018 1. Dezember 2020 Nein Ja
1806
(5.00.8692)
31. Juli 2018 31. Januar 2020 Nein Ja
1802
(5.00.8634)
22. März 2018 22. September 2019 Ja Ja
1710
(5.00.8577)
20. November 2017 20. Mai 2019 Nein Ja
1706
(5.00.8540)
31. Juli 2017 31. Juli 2018 Nein Ja
1702
(5.00.8498)
27. März 2017 27. März 2018 Ja Ja
1610
(5.00.8458)
18. November 2016 18. November 2017 Nein Ja
1606
(5.00.8412.1000)
22. Juli 2016 22. Juli 2017 Nein Ja
1606 mit KB3186654
5.00.8412.1307)
12. Oktober 2016 12. Oktober 2017 Ja Nein
1602
(5.00.8355)
11. März 2016 11. März 2017 Nein Ja
1511
(5.00.8325)
8. Dezember 2015 8. Dezember 2016 Ja Nein

So überprüfen Sie die Version

Um die Version Ihrer Configuration Manager-Website zu überprüfen, wechseln Sie in der Konsole zu "Info zu Configuration Manager" in der oberen linken Ecke der Konsole. In diesem Dialogfeld werden die Website- und Konsolenversionen angezeigt.

Hinweis

Die Konsolenversion unterscheidet sich geringfügig von der Websiteversion. Die Nebenversion der Konsole entspricht der Configuration Manager-Version. In Configuration Manager Version 1802 lautet die ursprüngliche Websiteversion beispielsweise 5.0.8634.1000, und die anfängliche Konsolenversion ist 5. 1802.1082.1700. Die Buildnummern (1082) und Revisionsnummern (1700) können sich mit zukünftigen Hotfixes ändern.

Updates und Wartung in der Konsole

Wenn Sie eine produktionsbereite Installation von Configuration Manager Current Branch verwenden, stehen die meisten Updates über den Kanal "Updates und Wartung" zur Verfügung. Diese Methode identifiziert, lädt die Updates herunter und stellt sie zur Verfügung, die für Ihre aktuelle Infrastrukturversion und -konfiguration gelten. Es enthält nur Updates, die Microsoft für alle Kunden empfiehlt.

Zu diesen Updates gehören:

  • Neue Versionen, z. B. Version 2010, 2103 oder 2107.

  • Updates, die neue Features für Ihre aktuelle Version enthalten.

  • Hotfixes für Ihre Version von Configuration Manager, die alle Kunden installieren sollten.

    Hinweis

    In-Console-Hotfixes haben Überlagerungsbeziehungen. Weitere Informationen finden Sie unter "Supersedence" für In-Console-Hotfixes.

Die In-Console-Updates bieten eine höhere Stabilität und lösen häufige Probleme. Sie ersetzen die Updatetypen, die für frühere Produktversionen wie Service Packs, kumulative Updates, Hotfixes, die für alle Kunden gelten, und die Erweiterung für Microsoft Intune.

Die konsoleninternen Updates können auf ein oder mehrere der folgenden Systeme angewendet werden:

  • Primäre Und Zentraladministrations-Standortserver

  • Standortsystemrollen und Standortsystemserver

  • Instanzen des SMS-Anbieters

  • Configuration Manager-Konsolen

  • Configuration Manager-Clients

Configuration Manager ermittelt neue Updates für Sie. Synchronisieren Sie Ihren Configuration Manager-Dienstverbindungspunkt mit dem Microsoft-Clouddienst, und notieren Sie dabei die folgenden Verhaltensweisen:

  • Wenn sich Ihr Dienstverbindungspunkt im Onlinemodus befindet, wird Ihre Website täglich mit Microsoft synchronisiert. Es werden automatisch neue Updates identifiziert, die für Ihre Infrastruktur gelten. Um Updates und weitervertrbare Dateien herunterzuladen, verwendet der Computer, auf dem die Standortsystemrolle des Dienstverbindungspunkts gehostet wird, den Systemkontext, um auf die folgenden Internetspeicherorte zuzugreifen: go .microsoft.com und download.microsoft.com . Weitere Informationen zu zusätzlichen Speicherorten, die vom Dienstverbindungspunkt verwendet werden, finden Sie unter Internetzugriffsanforderungen.

  • Wenn sich Ihr Dienstverbindungspunkt im Offlinemodus befindet, verwenden Sie das Dienstverbindungstool, um manuell mit der Microsoft-Cloud zu synchronisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden des Dienstverbindungstools.

  • In-Console-Updates ersetzen die Notwendigkeit, einzelne Updates, Service Packs und neue Features unabhängig zu suchen und zu installieren.

  • Installieren Sie nur die In-Console-Updates, die Sie auswählen. Bei der Installation einiger Updates können Sie einzelne Features auswählen, die aktiviert und verwendet werden sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren optionaler Features aus Updates.

Wenn Sie ein konsoleninternes Update installieren, erfolgt der folgende Prozess:

  • Es wird automatisch eine Voraussetzungsprüfung ausgeführt. Sie können diese Überprüfung auch manuell ausführen, bevor Sie mit der Installation beginnen.

  • Sie wird auf der Website auf oberster Ebene in Ihrer Umgebung installiert. Diese Website ist die Website für die Zentraladministration, sofern Vorhanden. In einer Hierarchie wird das Update automatisch an primären Standorten installiert. Steuern, wann jeder primäre Standortserver mithilfe von Dienstfenstern für Standortserveraktualisiert werden darf.

  • Nachdem ein Standortserver aktualisiert wurde, werden alle betroffenen Websitesystemrollen automatisch aktualisiert. Zu diesen Rollen gehören Instanzen des SMS-Anbieters. Nachdem die Website das Update installiert hat, fordert Configuration Manager-Konsolen auch den Konsolenbenutzer auf, die Konsole zu aktualisieren.

  • Wenn ein Update den Configuration Manager-Client enthält, wird Ihnen die Option angeboten, das Update in der Vorproduktion zu testen oder das Update sofort auf alle Clients anzuwenden.

  • Nachdem ein primärer Standort aktualisiert wurde, werden sekundäre Websites nicht automatisch aktualisiert. Stattdessen müssen Sie das sekundäre Websiteupdate manuell initiieren.

Hinweis

Der aktuelle Configuration Manager-Branch, der Long-Term Servicing Branch und der Technical Preview Branch sind unterschiedliche Versionen. Updates, die für eine Verzweigung gelten, sind für die anderen Verzweigungen nicht als konsoleninterne Updates verfügbar. Weitere Informationen zu verfügbaren Verzweigungen finden Sie unter Welchem Branch von Configuration Manager sollte ich verwenden?.

Ersetzen von In-Console-Hotfixes

In-Console-Hotfixes haben Überlagerungsbeziehungen. Wenn Microsoft einen neuen Configuration Manager-Hotfix veröffentlicht, zeigt die Konsole keine Hotfixes an, die durch diesen neuen Hotfix abgelöst werden. Dieses neue Verhalten hilft Ihnen, besser zu bestimmen, welche Hotfixes installiert werden sollen.

Beispiel für eine ersetzte Funktion

Es stehen drei Hotfixes zur Verfügung: Hotfix-A, Hotfix-B und Hotfix-C. Hotfix-A wird durch Hotfix-B abgelöst, und Hotfix-B wird durch Hotfix-C abgelöst.

Hotfix-A Hotfix-B Hotfix-C Konsolenansicht
Nicht installiert Nicht installiert Nicht installiert Alle drei Hotfixes anzeigen
Installiert Installiert Nicht installiert Hotfix-B wird als installiert angezeigt
Hotfix-C wird als installationsbereit angezeigt
Nicht installiert Nicht installiert Installiert Hotfix-C wird als installiert angezeigt

Out-of-Band-Hotfixes

Einige Hotfixes werden mit eingeschränkter Verfügbarkeit veröffentlicht, um bestimmte Probleme zu beheben. Andere Hotfixes gelten für alle Kunden, können jedoch nicht mithilfe der In-Console-Methode installiert werden. Diese Fixes werden out-of-band bereitgestellt und nicht vom Microsoft-Clouddienst erkannt.

Wenn Sie ein Problem mit Der Bereitstellung von Configuration Manager beheben oder beheben möchten, können Sie sich in der Regel über Out-of-Band-Hotfixes von Microsoft-Kundensupportdiensten, einem Microsoft-Support-Knowledge Base-Artikel oder dem Configuration Manager-Teambloginformieren.

Installieren Sie diese Korrekturen manuell mithilfe einer der folgenden beiden Methoden:

Updateregistrierungstool

Dieses Tool importiert den Hotfix manuell in die Configuration Manager-Konsole. Installieren Sie dann das Update wie in der Konsole installierte Updates, die automatisch erkannt werden.

Diese Methode wird für Hotfixes verwendet, die die folgende Dateinamenstruktur verwenden:
<Product>-<product version>-<KB article ID>-ConfigMgr.Update.exe

Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden des Updateregistrierungstools zum Importieren von Hotfixes.

Hotfix-Installationsprogramm

Verwenden Sie dieses Tool, um einen Hotfix manuell zu installieren, der nicht mithilfe der In-Console-Methode installiert werden kann.

Diese Methode wird für Korrekturen verwendet, die die folgende Dateinamenstruktur verwenden:
<Product>-<product version>-<KB article ID>-<platform>-<language>.exe

Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden des Hotfix-Installers zum Installieren von Updates.

Nächste Schritte

Die folgenden Artikel helfen Ihnen zu verstehen, wie Sie die verschiedenen Updatetypen für Configuration Manager finden und installieren:

Weitere Informationen zum Branch "Technical Preview" finden Sie unter "Technical Preview".