Konfigurieren von Intune-Unternehmensportal-Apps, der Unternehmensportal-Website und der Intune-App

In den Unternehmensportal-Apps, auf der Unternehmensportal-Website und in der Intune-App unter Android greifen Benutzer auf Unternehmensdaten zu und können häufig anfallende Aufgaben ausführen. Zu den häufigen Aufgaben gehören das Registrieren von Geräten, das Installieren von Apps und die Suche nach Informationen (beispielsweise zur Unterstützung durch Ihre IT-Abteilung). Darüber hinaus können Benutzer an diesen Stellen sicher auf Unternehmensressourcen zugreifen. Die Oberfläche für Endbenutzer bietet verschiedene Seiten, z. B. „Startseite“, „Apps“, „App-Details“, „Geräte“ und „Gerätedetails“. Um Apps im Unternehmensportal schnell zu finden, können Sie die Apps auf der Seite „Apps“ filtern.

Hinweis

Das Unternehmensportal unterstützt Configuration Manager-Anwendungen. Dieses Feature ermöglicht Endbenutzern, sowohl von Configuration Manager als auch von Intune bereitgestellte Anwendungen im Unternehmensportal für gemeinsam verwaltete Kunden anzuzeigen. Diese neue Version des Unternehmensportals zeigt mit Configuration Manager bereitgestellte Apps für alle gemeinsam verwalteten Kunden an. Diese Unterstützung hilft Administratoren beim Konsolidieren ihrer verschiedenen Portalumgebungen für Endbenutzer. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden der Unternehmensportal-App auf gemeinsam verwalteten Geräten.

Die unterstützte Mindestversion der iOS-Unternehmensportal-App ist 4.16.0. Wenn Benutzer eine Version bis 4.14.1 ausführen, werden sie bei der Anmeldung zu einem Update aufgefordert.

Anpassen der Benutzeroberfläche

Durch Anpassen der Oberflächenoptionen können Sie Ihren Endbenutzern eine vertraute und hilfreiche Benutzeroberfläche bereitstellen. Navigieren Sie dazu zum Microsoft Endpoint Manager Admin Center, und wählen Sie Mandantenverwaltung > Anpassung aus, wo Sie entweder die Standardrichtlinie bearbeiten oder bis zu zehn gruppenorientierte Richtlinien erstellen können. Diese Einstellungen gelten für die Unternehmensportal-Apps, die Unternehmensportal-Website und die Intune-App unter Android.

Branding

In der folgenden Tabelle finden Sie Details zur Anpassung des Brandings für die Oberfläche für Endbenutzer:

Feldname Weitere Informationen
Name der Organisation Dieser Name wird im gesamten Messaging auf der Oberfläche für Endbenutzer angezeigt. Über die Einstellung In Kopfzeile anzeigen kann der Name auch in Kopfzeilen angezeigt werden. Die maximale Länge beträgt 40 Zeichen.
Color Über die Option Standard stehen fünf Standardfarben zur Auswahl. Über die Option Benutzerdefiniert können Sie eine bestimmte Farbe anhand eines Hexadezimalwerts auswählen.
Farbdesign Legen Sie das Farbdesign fest, welches auf der gesamten Oberfläche für Endbenutzer angezeigt werden soll. Die Textfarbe wird automatisch auf Schwarz oder Weiß festgelegt, dass sie auf der ausgewählten Designfarbe möglichst gut sichtbar ist.
In Kopfzeile anzeigen Wählen Sie aus, ob in Kopfzeilen der Benutzeroberfläche das Organisationslogo und der Organisationsname, nur das Organisationslogo oder nur der Organisationsname angezeigt werden soll. Die Vorschaufelder unten zeigen nur die Logos, nicht den Namen.
Logo für Hintergrund in Designfarbe hochladen Laden Sie das Logo hoch, das Sie auf der ausgewählten Designfarbe anzeigen möchten. Um eine optimale Darstellung zu erzielen, laden Sie ein Logo mit transparentem Hintergrund hoch. Im Vorschaufeld unterhalb der Einstellung können Sie die Darstellung sehen.

Empfohlene Bildhöhe: größer als 72 px
Maximale Dateigröße: 750 KB
Dateityp: PNG, JPG oder JPEG

Logo für weißen oder hellen Hintergrund hochladen Laden Sie das Logo hoch, das Sie vor weißen oder hellen Hintergründen anzeigen möchten. Um eine optimale Darstellung zu erzielen, laden Sie ein Logo mit transparentem Hintergrund hoch. Im Vorschaufeld unterhalb der Einstellung können Sie die Darstellung vor einem weißen Hintergrund sehen.

Empfohlene Bildhöhe: größer als 72 px
Maximale Dateigröße: 750 KB
Dateityp: PNG, JPG oder JPEG

Markenimage hochladen Laden Sie ein Bild hoch, das für die Marke Ihrer Organisation steht.

  • Empfohlene Bildbreite: größer als 1125 px
  • Maximale Bildgröße: 1,3 MB
  • Dateityp: PNG, JPG oder JPEG
  • Das Logo wird an folgenden Stellen angezeigt:
    • iOS/iPadOS-Unternehmensportal: Hintergrundbild auf der Profilseite des Benutzers.
    • Windows-Unternehmensportal: Hintergrundbild auf der Profilseite des Benutzers.
    • Unternehmensportal-Website: Hintergrundbild auf der Profilseite des Benutzers.
    • Android Intune App: Im Drawer und als Hintergrundbild auf der Profil seite des Benutzers.

Hinweis

Wenn ein Benutzer eine iOS/iPadOS-Anwendung über das Unternehmensportal installiert, wird eine Eingabeaufforderung angezeigt. Dies passiert, wenn die iOS/iPadOS-App mit dem App-Store, einem Volumenlizenzprogramm (Volume-Purchase Program, VPP) oder einer branchenspezifischen App (Line-Of-Business, LOB) verknüpft ist. In der Eingabeaufforderung kann der Benutzer die Aktion akzeptieren oder die Verwaltung der App erlauben. Die Eingabeaufforderung zeigt den Namen Ihres Unternehmens oder – wenn dieser nicht verfügbar ist – den Text Unternehmensportal an.

Best Practices für Markenbilder

Ein geeignetes Markenbild trägt zum Vertrauen der Benutzer bei, da die Identität Ihrer Organisation aussagekräftig dargestellt wird. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Sie beim Erwerben, Auswählen und Optimieren des Bilds für die verschiedenen Anzeigeorte beachten sollten.

  • Wenden Sie sich an Ihre Marketing- oder Designabteilung. Möglicherweise verfügt sie bereits über zulässige Markenbilder. Eventuell können sie Sie bei Bedarf auch beim Optimieren der Bilder unterstützen.
  • Beachten Sie die Komposition sowohl im Querformat als auch im Hochformat. Das Bild sollte ausreichend Hintergrundfläche um den Fokus herum aufweisen. Das Bild wird möglicherweise je nach Größe, Ausrichtung und Plattform des Geräts anders zugeschnitten.
  • Vermeiden Sie typische Archivbilder. Das Bild sollte die Marke Ihrer Organisation widerspiegeln und für Benutzer vertraut wirken. Wenn Sie keines besitzen, ist es besser, keines zu verwenden, anstatt ein allgemeines Bild zu nutzen, das keine Bedeutung für Ihre Benutzer hat.
  • Entfernen Sie unnötige Metadaten. Bilddateien können Metadaten enthalten, z.B. das Kameraprofil, der geografische Standort, Titel, Beschreibung usw. Verwenden Sie ein Bildbearbeitungstool, um diese Informationen zu entfernen, die Qualität beizubehalten und die maximale Dateigröße einzuhalten.

Beispiele für Markenbilder

Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel des Markenbilds auf einem iPhone:

Screenshot of example iPhone branding image

Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel des Markenbilds in der Intune-App für Android:

Screenshot of example #1 for Intune app for Android branding image Screenshot of example #2 for Intune app for Android branding image

Supportinformationen

Geben Sie die Supportinformationen Ihrer Organisation ein, sodass Mitarbeiter ganz einfach Fragen stellen können. Die Supportinformationen werden auf der gesamten Oberfläche für Endbenutzer auf den Seiten Support, Hilfe und Support und Helpdesk angezeigt.

Feldname Maximale Länge Weitere Informationen
Kontaktname 40 Wenn Benutzer sich an den Support wenden, erreichen sie die Kontaktperson mit diesem Namen.
Telefonnummer 20 Unter dieser Nummer können Benutzer Support anfordern.
E-Mail-Adresse 40 An diese E-Mail-Adresse können Benutzer Supportanfragen senden. Sie müssen eine gültige E-Mail-Adresse im Format alias@domainname.com eingeben.
Websitename 40 Dies ist der Anzeigename der URL für die Supportwebsite, der an einige Stellen angezeigt wird. Wenn Sie keinen Anzeigenamen, sondern nur eine URL für die Supportwebsite angeben, wird die URL selbst auf der Oberfläche für Endbenutzer angezeigt.
Website-URL 150 Die Supportwebsite, die Benutzer verwenden sollen. Die URL muss im Format https://www.contoso.com vorliegen.
Weitere Informationen 120 Geben Sie hier weitere Informationen zum Support für Benutzer an.

Konfiguration

Sie können die Benutzeroberfläche des Unternehmensportals speziell für die Registrierung, den Datenschutz, Benachrichtigungen, App-Quellen und Self-Service-Aktionen konfigurieren.

Registrierung

Die folgende Tabelle stellt registrierungsspezifische Konfigurationsinformationen bereit:

Feldname Maximale Länge Weitere Informationen
Geräteregistrierung Nicht zutreffend Hier geben Sie an, ob und wie Benutzer aufgefordert werden sollen, sich für die mobile Geräteverwaltung zu registrieren. Weitere Informationen finden Sie unter Optionen für die Einstellung „Geräteregistrierung“.

Optionen für die Einstellung „Geräteregistrierung“

Damit die Einstellung „Geräteregistrierung“ unterstützt wird, müssen Endbenutzer über eine der folgenden Unternehmensportalversionen verfügen:

  • Unternehmensportal unter iOS/iPadOS: Version 4.4 oder höher
  • Unternehmensportal unter Android: Version 5.0.4715.0 oder höher

Wichtig

Die folgenden Einstellungen gelten nicht für iOS-/iPadOS-Geräte, die sich ihrer Konfiguration gemäß über die automatische Geräteregistrierung registrieren. Unabhängig von dieser Einstellung werden iOS-/iPadOS-Geräte, die sich ihrer Konfiguration gemäß über die automatische Geräteregistrierung registrieren, während des Willkommensflows registriert. Die Benutzer werden beim Start des Unternehmensportals aufgefordert, sich anzumelden.

Die folgenden Einstellungen gelten für Android-Geräte, die mit Samsung Knox Mobile Enrollment (KME) konfiguriert sind. Wenn ein Gerät für KME konfiguriert wurde und die Geräteregistrierung auf „Nicht verfügbar“ festgelegt ist, kann das Gerät nicht während des Standardablaufs registriert werden.

Wenn Intune für die Android-Unternehmensportal-App erkennt, dass das Gerät des Benutzers für App-Schutzrichtlinien ohne Registrierung eingerichtet ist, wird der Benutzer nicht aufgefordert, sich beim Unternehmensportal anzumelden, selbst wenn die Geräteregistrierungseinstellung so konfiguriert ist, dass die Registrierung angefordert wird. Dies gilt für alle Android-Gerätetypen mit Ausnahme von Surface Duo-Geräten.

Optionen für die Geräteregistrierung Beschreibung Eingabeaufforderungen als Prüfliste Benachrichtigung Gerätedetailstatus Sichtbarkeit der App (für eine App, die eine Registrierung erfordert)
Verfügbar, mit Eingabeaufforderungen Die Standardeinstellung mit Eingabeaufforderungen zur Registrierung bei allen möglichen Speicherorten. Ja Ja Ja Ja
Verfügbar, keine Eingabeaufforderungen Benutzer können sich über den Status in den Gerätedetails für ihr aktuelles Gerät oder über Apps registrieren, die eine Registrierung erfordern. Nein Nein Ja Ja
Nicht verfügbar Benutzer können sich nicht registrieren. Apps, die eine Registrierung erfordern, werden ausgeblendet. Nein Nein Nein Nein

Datenschutz

Die folgende Tabelle stellt datenschutzspezifische Konfigurationsinformationen bereit:

Feldname Maximale Länge Weitere Informationen
URL zur Datenschutzerklärung 79 Legen Sie fest, dass die Datenschutzerklärung Ihrer Organisation angezeigt wird, wenn Benutzer auf entsprechende Links klicken. Sie müssen eine gültige URL im Format https://www.contoso.com eingeben. Dieses Feld ist erforderlich.
Datenschutzmeldung mit Informationen dazu, was die Supportabteilung nicht sieht oder nicht machen kann (iOS/iPadOS) 520 Behalten Sie die Standardnachricht bei, oder passen Sie die Nachricht so an, dass alle Elemente aufgelistet werden, die in Ihrer Organisation auf verwalteten iOS/iPadOS-Geräten nicht angezeigt werden können. Mithilfe von Markdown können Sie Aufzählungspunkte, Fett- und Kursivformatierung sowie Links hinzufügen.
Datenschutzmeldung mit Informationen dazu, was die Supportabteilung sieht oder machen kann (iOS/iPadOS) 520 Behalten Sie die Standardnachricht bei, oder passen Sie die Nachricht so an, dass alle Elemente aufgelistet werden, die in Ihrer Organisation auf verwalteten iOS/iPadOS-Geräten angezeigt werden können. Mithilfe von Markdown können Sie Aufzählungspunkte, Fett- und Kursivformatierung sowie Links hinzufügen.

Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Feedbackeinstellungen für Unternehmensportal- und Microsoft Intune-Apps.

Benachrichtigung über Gerätebesitz

Die folgende Tabelle stellt benachrichtigungsspezifische Konfigurationsinformationen bereit:

Feldname Maximale Länge Weitere Informationen
Pushbenachrichtigung an Benutzer senden, wenn sich der Besitztyp des Geräts von „Persönlich“ in „Unternehmen“ ändert (nur Android und iOS/iPadOS) Nicht zutreffend Senden Sie eine Pushbenachrichtigung an Ihre Android- und iOS-Unternehmensportalbenutzer, wenn ihr Gerätebesitzertyp von „Persönlich“ in „Unternehmen“ geändert wird. Diese Pushbenachrichtigung ist standardmäßig deaktiviert. Wenn der Gerätebesitz auf „Unternehmen“ festgelegt ist, hat Intune umfassenderen Zugriff auf das Gerät, einschließlich des vollständigen App-Inventars, der FileVault-Schlüsselrotation, des Abrufs von Telefonnummern und einiger ausgewählter Remoteaktionen. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern des Gerätebesitzes.

App-Quellen

Sie können auswählen, welche zusätzlichen App-Quellen im Unternehmensportal angezeigt werden.

Hinweis

Das Unternehmensportal unterstützt Configuration Manager-Anwendungen. Dieses Feature ermöglicht Endbenutzern, sowohl von Configuration Manager als auch von Intune bereitgestellte Anwendungen im Unternehmensportal für gemeinsam verwaltete Kunden anzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden der Unternehmensportal-App auf gemeinsam verwalteten Geräten.

Die folgende Tabelle enthält spezifische Konfigurationsinformationen zur App-Quelle:

Feldname Maximale Länge Weitere Informationen
Azure AD-Unternehmensanwendungen Nicht zutreffend Klicken Sie auf Ausblenden oder Anzeigen, damit Azure AD-Unternehmensanwendungen jedem Endbenutzer im Unternehmensportal angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellungsoptionen für App-Quellen.
Office Online-Anwendungen Nicht zutreffend Klicken Sie auf Ausblenden oder Anzeigen, damit Office Online-Anwendungen für jeden Endbenutzer im Unternehmensportal angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellungsoptionen für App-Quellen.

Einstellungsoptionen für App-Quellen

Hinweis

Die Anzeige von Apps anderer Microsoft-Dienste wird nur im Windows-Unternehmensportal und auf der Unternehmensportal-Website unterstützt.

Sie können Azure AD-Unternehmensanwendungen und Office Online-Anwendungen für alle Endbenutzer im Unternehmensportal ausblenden oder anzeigen lassen. Wenn Sie auf Anzeigen klicken, wird der gesamte Anwendungskatalog aus den ausgewählten, dem Benutzer zugewiesenen Microsoft-Diensten im Unternehmensportal anzeigt. Azure AD-Unternehmensanwendungen werden über das Microsoft Endpoint Manager Admin Center registriert und zugewiesen. Office Online-Anwendungen werden mithilfe der im M365-Admin Center verfügbaren Steuerfunktionen für die Lizenzierung zugewiesen. Diese Konfigurationseinstellung finden Sie im Microsoft Endpoint Manager Admin Center unter Mandantenverwaltung > Anpassung. Standardmäßig wird jede zusätzliche App auf Ausblenden festgelegt.

Anpassen von Aktionen zum Entfernen und Zurücksetzen von Geräten

Sie können die Sichtbarkeit der Self-Service-Geräteaktionen zum Entfernen und Zurücksetzen für Windows- und iOS-Geräte anpassen, die Endbenutzern plattformübergreifend in der Unternehmensportal-App, Unternehmensportal-Website und der Intune-App unter Android angezeigt werden. Um zu verhindern, dass Benutzer unternehmenseigene Windows und iOS-Geräte entfernen oder zurücksetzen, können Sie diese Aktionen in Mandantenverwaltung > Anpassung ausblenden.

Die folgenden Aktionen sind verfügbar:

  • Blenden Sie die Schaltfläche Entfernen für unternehmenseigene Windows-Geräte aus. (Diese Einstellung wird immer als deaktiviert angezeigt, da die Schaltfläche Entfernen für unternehmenseigene Windows-Geräte immer ausgeblendet ist.)
  • Schaltfläche Zurücksetzen auf unternehmenseigenen Windows-Geräten ausblenden.
  • Schaltfläche Entfernen auf unternehmenseigenen iOS-/iPadOS-Geräten ausblenden
  • Schaltfläche Zurücksetzen auf unternehmenseigenen iOS-/iPadOS-Geräten ausblenden

Hinweis

Mit diesen Aktionen lassen sich Geräteaktionen in der App und auf der Website des Unternehmensportals einschränken. Damit werden jedoch keine Richtlinien zur Einschränkung von Geräten implementiert. Damit Benutzer ihre Geräte nicht über die Einstellungen auf die Werkseinstellungen zurücksetzen oder die mobile Geräteverwaltung entfernen, müssen Sie Richtlinien für Geräteeinschränkungen konfigurieren.

Darüber hinaus sind diese Anpassungen nur in der Standardanpassungsrichtlinie verfügbar, nicht in den gruppenspezifischen Anpassungsrichtlinien.

Gerätekompatibilitätsstatus in Unternehmensportal-Website

Endbenutzer können den Compliancestatus ihrer Geräte auf der Unternehmensportal-Website anzeigen. Endbenutzer können zur Unternehmensportal -Website navigieren und die Seite "Geräte" auswählen, um den Gerätestatus anzuzeigen. Geräte werden mit dem Status "Zugriff auf Unternehmensressourcen","Überprüfen des Zugriffs" oder "Zugriff auf Unternehmensressourcen" aufgeführt. Verwandte Informationen finden Sie unter "Verwalten von Apps auf der Unternehmensportal-Website".

Öffnen von Anwendungen des Webunternehmensportals

Bei Anwendungen des Webunternehmensportals wird Endbenutzern, wenn sie die Unternehmensportalanwendung installiert haben, ein Dialogfeld mit der Frage angezeigt, wie die Anwendung außerhalb des Browsers geöffnet werden soll. Wenn die App nicht im Pfad des Unternehmensportals enthalten ist, öffnet das Unternehmensportal die Homepage. Andernfalls öffnet das Unternehmensportal die entsprechende App.

Nachdem der Benutzer das Unternehmensportal ausgewählt hat, wird er zur entsprechenden Seite in der Anwendung weitergeleitet, wenn der URI-Pfad einer der folgenden ist:

  • /apps: Das Webunternehmensportal öffnet die Seite „Apps“, auf der alle Apps aufgelistet sind.
  • /apps/[appID]: Das Webunternehmensportal öffnet die Seite „Details“ in der entsprechenden App.
  • Der URI-Pfad lautet anders oder ist unerwartet: Die Startseite des Webunternehmensportals wird angezeigt.

Wenn der Benutzer die Unternehmensportal-App nicht installiert hat, wird der Benutzer zum Webunternehmensportal weitergeleitet.

Hinweis

Zur Verbesserung der Seitenladeleistung auf der Unternehmensportalwebsite werden App-Symbole jetzt in Batches geladen. Endbenutzer sehen möglicherweise vorübergehend ein Platzhaltersymbol für einige ihrer Anwendungen, wenn sie die Unternehmensportalwebsite besuchen.

Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Feedbackeinstellungen für das Unternehmensportal und Microsoft Intune-Apps.

Unternehmensportal und Apple-Setup-Assistent für iOS/iPadOS

Für iOS-/iPadOS-Geräte mit Version 13.0 und höher können Sie jetzt beim Erstellen eines Profils für die automatisierte Geräteregistrierung eine neue Authentifizierungsmethode auswählen: Setup-Assistent mit moderner Authentifizierung. Diese Methode bietet die gesamte Sicherheit des Setup-Assistenten, der sich beim Unternehmensportal authentifiziert, vermeidet jedoch das Problem, dass Endbenutzer auf einem Gerät hängen bleiben, das sie nicht verwenden können, während das Unternehmensportal auf dem Gerät installiert wird. Der Benutzer muss sich während der Setup-Assistenten-Bildschirme mit den Azure AD-Anmeldeinformationen authentifizieren. Dies erfordert eine zusätzliche Azure AD-Anmeldung nach der Registrierung in der Unternehmensportal-App, um Zugriff auf Unternehmensressourcen zu erhalten, die durch den bedingten Zugriff geschützt werden, und um für Intune die Gerätekonformität zu bewerten. Die richtige Unternehmensportal-Version wird automatisch als erforderliche App auf das Gerät für iOS/iPadOS gesendet. Es wird empfohlen, ein VPP-Token aus dem Registrierungsprofil zu wählen.

Die Registrierung wird abgeschlossen, sobald der Benutzer auf den Startbildschirm gelangt, und Benutzer können das Gerät uneingeschränkt für Ressourcen verwenden, die nicht durch den bedingten Zugriff geschützt sind. Benutzeraffinität wird hergestellt, wenn Benutzer die zusätzliche Azure AD-Anmeldung bei der Unternehmensportal-App auf dem Gerät ausführen. Wenn der Mandant für diese Geräte oder Benutzer die mehrstufige Authentifizierung aktiviert hat, werden die Benutzer während der Registrierung im Setup-Assistenten aufgefordert, die mehrstufige Authentifizierung abzuschließen. Eine mehrstufige Authentifizierung ist nicht erforderlich, steht jedoch bei Bedarf für diese Authentifizierungsmethode in bedingtem Zugriff zur Verfügung.

Vom Unternehmensportal abgeleitete Anmeldeinformationen für iOS/iPadOS-Geräte

Intune unterstützt von Personal Identity Verification (PIV) und Common Access Card (CAC) abgeleitete Anmeldeinformationen in Partnerschaft mit den Anmeldeinformationsanbietern DISA Purebred, Entrust und Intercede. Endbenutzer durchlaufen nach der Registrierung ihres iOS/iPadOS-Geräts weitere Schritte, um ihre Identität in der Unternehmensportalanwendung zu bestätigen. Abgeleitete Anmeldeinformationen werden für Benutzer aktiviert, indem zuerst ein Anmeldeinformationsanbieter für Ihren Mandanten eingerichtet und dann ein Profil als Ziel verwendet wird, das abgeleitete Anmeldeinformationen für Benutzer oder Geräte verwendet.

Hinweis

Der Benutzer erhält Anweisungen zu abgeleiteten Anmeldeinformationen, die auf dem Link basieren, den Sie über Intune angegeben haben.

Weitere Informationen zu abgeleiteten Anmeldeinformationen für iOS/iPadOS-Geräte finden Sie unter Verwenden abgeleiteter Anmeldeinformationen in Microsoft Intune.

Dunkler Modus für das Unternehmensportal

Der dunkle Modus ist für das Unternehmensportal für iOS/iPadOS, macOS und Windows verfügbar. Benutzer können im Farbschema ihrer Wahl – basierend auf den Geräteeinstellungen – Apps herunterladen, ihre Geräte verwalten und IT-Support erhalten. Das Unternehmensportal für iOS/iPadOS, macOS und Windows passt sich automatisch den Einstellungen des Endbenutzergeräts für den hellen oder dunklen Modus an.

Tastenkombinationen für die Windows-Unternehmensportal-App

Endbenutzer können mithilfe von Tastenkombinationen (Tastenkombinations-Editor) Navigations-, App- und Geräteaktionen in der Windows-Unternehmensportal-App auslösen.

Die folgenden Tastenkombinationen stehen Ihnen in der Windows-Unternehmensportal-App zur Verfügung.

Bereich Beschreibung Tastenkombination
Navigationsmenü Navigation ALT+M
Home ALT+H
Alle Apps ALT+A
Alle Geräte ALT+D
Downloads & Updates ALT+U
Feedback senden ALT+F
Mein Profil ALT+P
Einstellungen ALT+T
Gerätekachel Umbenennen F2
Entfernen STRG+D oder ENTF-TASTE
Zugriff prüfen STRG+M oder F9
Gerätedetails Umbenennen F2
Entfernen STRG+D oder ENTF-TASTE
Zugriff prüfen STRG+M oder F9
App-Details Installieren STRG+I
Kachel mit App-Liste Installieren STRG+I
Element mit App-Liste Installieren STRG+I

Endbenutzer können zudem die verfügbaren Tastenkombinationen in der Windows-Unternehmensportal-App einsehen.

Screenshot der verfügbaren Tastenkombinationen im Windows-Unternehmensportal

Self-Service-Geräteaktionen für Benutzer im Unternehmensportal

Benutzer können über die Unternehmensportal-App, die Website des Unternehmensportals oder die Intune-App unter Android Aktionen auf ihren lokalen Geräten oder Remotegeräten ausführen. Die von Benutzern ausführbaren Aktionen variieren je nach Geräteplattform und -konfiguration. In allen Fällen können Remotegeräteaktionen nur vom primären Benutzer eines Geräts ausgeführt werden.

Die folgenden Aktionen sind Beispiele für verfügbare Self-Service-Geräteaktionen:

  • Außerbetriebnahme: Entfernt das Gerät aus der Intune-Verwaltung. In der Unternehmensportal-App und der Unternehmensportal-Website wird dies als Entfernen angezeigt.
  • Zurücksetzen: Diese Aktion startet das Zurücksetzen des Geräts. In der Unternehmensportal-Website wird dies als Zurücksetzen angezeigt, in der iOS/iPadOS-Unternehmensportal-App als Auf Werkseinstellungen zurücksetzen.
  • Umbenennen: Diese Aktion ändert den Gerätenamen, der dem Benutzer im Unternehmensportal angezeigt wird. Diese Aktion ändert nur die Liste im Unternehmensportal, nicht den lokalen Gerätenamen.
  • Synchronisieren: Diese Aktion initiiert das Check-In eines Geräts beim Intune-Dienst. Diese Aktion wird im Unternehmensportal als Status überprüfen angezeigt.
  • Remotesperre: Diese Aktion sperrt das Gerät und erfordert eine PIN zum Entsperren.
  • Passcode zurücksetzen: Diese Aktion wird zum Zurücksetzen des Passcodes eines Geräts verwendet. Auf iOS/iPadOS-Geräten wird der Passcode entfernt, und der Endbenutzer muss in den Einstellungen einen neuen Code eingeben. Auf unterstützten Android-Geräten wird ein neuer Passcode von Intune generiert und temporär im Unternehmensportal angezeigt.
  • Schlüsselwiederherstellung: Diese Aktion wird verwendet, um einen persönlichen Wiederherstellungsschlüssel für verschlüsselte macOS-Geräte von der Unternehmensportalwebsite wiederherzustellen.

Informationen zum Anpassen der verfügbaren Self-Service-Benutzeraktionen finden Sie unter Anpassen von Self-Service-Geräteaktionen für Benutzer im Unternehmensportal.

Self-Service-Aktionen

Einige Plattformen und Konfigurationen lassen keine Self-Service-Geräteaktionen zu. In der folgenden Tabelle finden Sie weitere Informationen zu Self-Service-Aktionen:

Aktion Windows 10(3) iOS/iPadOS(3) macOS(3) Android(3)
Zurückziehen Verfügbar(1) Verfügbar(9) Verfügbar Verfügbar(7)
Wischen Verfügbar Verfügbar(5)(9) Verfügbar(7)
Umbenennen(4) Verfügbar Verfügbar Verfügbar Verfügbar
Synchronisierung Verfügbar Verfügbar Verfügbar Verfügbar
Schlüsselwiederherstellung Verfügbar(2)

(1) Die Außerbetriebnahme ist auf Windows-Geräten, die Azure AD beigetreten sind, immer blockiert.
(2) Die Schlüsselwiederherstellung für macOS ist nur über das Webportal verfügbar.
(3) Bei Verwendung einer Registrierung über den Geräteregistrierungs-Manager sind alle Remoteaktionen deaktiviert.
(4) Durch Umbenennen wird nur der Gerätename in der Unternehmensportal-App oder im Webportal geändert, nicht auf dem Gerät selbst.
(5)Löschen ist auf iOS/iPadOS-Geräten, die vom Benutzer registriert werden, nicht verfügbar.
(6) Das Zurücksetzen von Passcodes wird in einigen Android- und Android Enterprise-Konfigurationen nicht unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Zurücksetzen oder Entfernen eines Gerätepasscodes in Intune.
(7) Aktionen für Außerbetriebnahme und Zurücksetzen sind in Szenarios mit Android Enterprise-Gerätebesitzern (COPE, COBO, COSU) nicht verfügbar.
(8) Passcode zurücksetzen wird auf von Benutzern registrierten iOS/iPadOS-Geräten nicht unterstützt.
(9) Die Optionen Zurückziehen und Zurücksetzen sind auf allen iOS-/iPadOS-Geräten deaktiviert, die für die automatische Geräteregistrierung (früher „DEP“) konfiguriert sind.

App-Protokolle

Wenn Sie Azure Government verwenden, werden dem Endbenutzer App-Protokolle angeboten. Er kann nun entscheiden, wie er diese teilen möchte, wenn der er den Prozess zum Abrufen von Hilfe zu einem Problem startet. Wird Azure Government jedoch nicht verwendet, sendet das Unternehmensportal App-Protokolle direkt an Microsoft, wenn der Benutzer den Prozess zum Anfordern von Hilfe zu einem Problem startet. Das Senden der App-Protokolle an Microsoft erleichtert die Problembehandlung und -behebung.

Hinweis

In Übereinstimmung mit den Richtlinien von Microsoft und Apple werden die von unserem Dienst gesammelten Daten keinesfalls an Dritte verkauft.

Benachrichtigung in der Unternehmensportal-App

Pushbenachrichtigungen, die von der Microsoft Endpoint Manager-Konsole an die Geräte Ihrer Benutzer gesendet werden, können in der Unternehmensportal-App gespeichert und angezeigt werden. Benutzer, die sich im Unternehmensportal für Pushbenachrichtigungen angemeldet haben, können die angepassten gespeicherten Nachrichten, die Sie an die Geräte senden, auf der Registerkarte Benachrichtigungen im Unternehmensportal anzeigen und verwalten.

Hinweis

Um benutzerdefinierte Benachrichtigungen auf Android-Geräten zu erhalten, müssen Benutzer ein Update auf die neuesten Versionen der Android-Unternehmensportal-App (Version 5.0.5291.0, veröffentlicht im Oktober 2021) oder der Android Intune-App (Version 2021.09.04, veröffentlicht im September 2021) durchführen. Wenn Benutzer vor dem Intune-Dienstrelease vom November (2111) keine Updates durchführen und eine benutzerdefinierte Benachrichtigung an sie gesendet wird, erhalten sie stattdessen eine Mitteilung, in der sie aufgefordert werden, ihre App zum Anzeigen der Benachrichtigung zu aktualisieren. Nachdem sie ihre App aktualisiert haben, wird die von Ihrer Organisation gesendete Nachricht im Abschnitt „Benachrichtigungen“ in der App angezeigt.

Benachrichtigungen von der iOS-/iPadOS-Unternehmensportal-App werden jetzt mithilfe des Apple-Standardsounds an Geräte übermittelt, anstatt im Hintergrund zugestellt zu werden. Um den Benachrichtigungssound aus der iOS/iPadOS Unternehmensportal-App zu deaktivieren, wählen Sie im Einstellungen > Benachrichtigungen > Comp-Portal aus, und wählen Sie den Umschalter Sound aus.

Weitere Informationen zu Benachrichtigungen finden Sie unter Empfangen einer benutzerdefinierten Benachrichtigung.

Konfigurieren von Feedbackeinstellungen für Unternehmensportal- und Microsoft Intune-Apps

Es gibt eine Reihe von M365-Unternehmensrichtlinien, die beeinflussen, ob Feedback für derzeit angemeldete Benutzer aktiviert oder deaktiviert werden muss. Diese Richtlinien sind über das Microsoft 365 Apps Admin Center verfügbar. Im Hinblick auf Microsoft Intune wirken sich diese Richtlinien auf Feedback und Umfragen für die Intune-Unternehmensportal-App und Microsoft Intune-App aus.

M365-Feedbackrichtlinien umfassen die folgenden Richtlinien:

Richtlinienname Standardmäßiger Status Richtlinienzusammenfassung
Verbundene Erfahrungen in Office zulassen Aktiviert Steuert, ob Clients die Suite der verbundenen Erfahrungen verwenden können, einschließlich Feedback.
Benutzern gestatten, Feedback an Microsoft zu senden Aktiviert Steuert die Feedback-Einstiegspunkte in allen Anwendungen.
Benutzern das Empfangen von und reagieren auf Umfragen von Microsoft innerhalb des Produkts gestatten Aktiviert Steuert die Umfrageaufforderungen innerhalb des Produkts.
Benutzern gestatten, Screenshots und Anlagen beim Senden von Feedback an Microsoft hinzuzufügen Deaktiviert Steuert die Metadaten, die der Benutzer mit dem Feedback und der Umfrage senden kann.
Microsoft das Nachverfolgen des von Benutzern übermittelten Feedbacks gestatten Deaktiviert Steuert, ob der Benutzer Kontaktinformationen mit dem Feedback und der Umfrage teilen kann.
Benutzern gestatten, Protokolldateien und Inhaltsbeispiele beim Senden von Feedback an Microsoft hinzuzufügen Deaktiviert Steuert die Metadaten, die der Benutzer mit dem Feedback und der Umfrage senden kann.

So konfigurieren Sie Feedbackrichtlinieneinstellungen:

  1. Wechseln Sie zu Microsoft 365 Apps Admin Center, und melden Sie sich an.
  2. Wählen Sie Anpassung > Richtlinienverwaltung > Erstellen aus.
  3. Geben Sie Namen und Beschreibung ein.
  4. Wählen Sie den Benutzertyp aus, für den diese Richtlinie gilt.
  5. Wählen Sie die Gruppe für Ihren Mandanten aus, für die diese Richtlinie gilt.
  6. Suchen Sie nach Feedback und Umfrage, um die Richtlinien zu suchen und auszuwählen.
  7. Legen Sie für jede aufgeführte Richtlinie den Wert auf Aktiviert oder Deaktiviert fest.

Nächste Schritte