Bereitstellen einer Data Governance-Lösung mit Microsoft Purview

Microsoft 365-Lizenzierungsleitfaden für Sicherheit und Compliance.

Verwenden Sie Microsoft Purview-Datenlebenszyklusverwaltung (vormals Microsoft Information Governance) und Microsoft Purview-Datensatzverwaltung, damit Ihre Microsoft 365-Daten die Compliance- oder behördlichen Anforderungen erfüllen.

Übersicht der Schritte zum Bereitstellen einer Data Governance-Lösung mit Microsoft Purview

Verwenden Sie Microsoft Purview Data Map, Microsoft Purview Data Catalog und Microsoft Purview Data Estate Insights für eine Data Governance, die Daten in Ihrem gesamten Datenbestand ( einschließlich Multi-Cloud und Software-as-a-Service (SaaS)) zuordnet und verwaltet.

Eine Datenschutzlösung finden Sie unter Bereitstellen einer Lösung zum Schutz von Informationen mit Microsoft Purview.

Lizenzierung

Um Ihre Lizenzierungsanforderungen und -optionen zu verstehen, lesen Sie die Informationen im Microsoft 365-Leitfaden für Sicherheit und Compliance, Abschnitt Microsoft Purview-Datenlebenszyklusverwaltung und Microsoft Purview-Datensatzverwaltung, für die Lizenzierungsanforderungen auf Featureebene.

Behalten Sie, was Sie brauchen, und löschen Sie, was Sie nicht brauchen.

Schritte für die Datenlebenszyklus-Verwaltungslösung

Verwenden Sie Microsoft Purview-Datenlebenszyklusverwaltung (ehemals Microsoft Information Governance), um zu behalten, was sie brauchen und zu löschen, was sie nicht brauchen.

Schritt Beschreibung Weitere Informationen
1 Erfahren Sie, wie Aufbewahrung und Löschung für Microsoft 365-Dienste funktionieren.

Nachdem Sie erfahren haben, wie Sie Aufbewahrungsrichtlinien und Aufbewahrungsbezeichnungen verwenden können, identifizieren Sie Ihre Workloads, die eine Aufbewahrungsrichtlinie benötigen, und stellen Sie fest, ob Aufbewahrungsbezeichnungen für Ausnahmen erstellt werden müssen.
Weitere Informationen zu Aufbewahrungsrichtlinien und Aufbewahrungsbezeichnungen
2 Erstellen Sie Aufbewahrungsrichtlinien und bei Bedarf Aufbewahrungsbezeichnungen für Ausnahmen.

Die am häufigsten verwendeten Aufbewahrungsrichtlinien gelten für Exchange, SharePoint, Teams, Microsoft 365-Gruppen und Yammer. Sie können Ausnahmen für Dokumente und E-Mails konfigurieren.
Erstellen von Aufbewahrungsrichtlinien

Erstellen und Anwenden von Aufbewahrungsbezeichnungen für Ihre Ausnahmen

3 Verwalten Sie Postfächer.

Aktivieren Sie Postfächer für die Archivierung und die automatisch erweiterte Archivierung, überlegen Sie, ob Sie anpassen müssen, wann E-Mails in das Archivpostfach verschoben werden, und deaktivieren Sie Postfächer, wenn Benutzer die Organisation verlassen.
Aktivieren von Archivpostfächern

Automatisch erweiterte Archivierung aktivieren

Erstellen und Verwalten inaktiver Postfächer

4 Importieren Sie PST-Dateien in Onlinepostfächer.

Wenn Sie über PST-Dateien verfügen, die Daten enthalten, die Sie regeln möchten, können Sie sie mithilfe von Netzwerkupload oder Laufwerkversand importieren.
Verwenden Sie Netzwerkuploads zum Importieren von PST-Dateien Ihrer Organisation

Verwenden Sie den Laufwerkversand, zum Importieren von PST-Dateien Ihrer Organisation

Weitere Informationen zu den Funktionen dieser Lösung finden Sie unter Weitere Informationen zur Datenlebenszyklusverwaltung.

Verwalten von Elementen mit hohem Wert

Schritte für die Datensatzverwaltungslösung

Verwenden Sie Microsoft Purview Records Management, um hochwertige Elemente für geschäftliche, gesetzliche oder behördliche Aufbewahrungspflichten Ihrer Organisation zu verwalten.

Schritt Beschreibung Weitere Informationen
1 Verstehen Sie die Datensatzverwaltungslösung.

Verwenden Sie Aufbewahrungsbezeichnungen mit flexibleren Konfigurationsoptionen, und deklarieren Sie bei Bedarf Elemente als Datensätze.
Mehr zur Datensatzverwaltung
2 Verwenden Sie den Dateiplan, um Ihre Aufbewahrungszeitpläne zu verwalten.

Der Dateiplan ermöglicht es Ihnen, Aufbewahrungsbezeichnungen interaktiv zu erstellen oder als Massenvorgang zu importieren und zur Analyse zu exportieren. Bezeichnungen, die Sie mit einem Dateiplan erstellen, unterstützen zusätzliche administrative Informationen, die Ihnen helfen, geschäftliche oder behördliche Anforderungen zu identifizieren und nachzuverfolgen.
Verwenden des Ablageplans zum Erstellen und Verwalten von Aufbewahrungsbezeichnungen
3 Wenden Sie Ihre Aufbewahrungsbezeichnungen an.

Ihre Aufbewahrungsbezeichnungen können manuell oder automatisch in Apps veröffentlicht und angewendet oder basierend auf vertraulichen Informationen, Schlüsselwörtern oder durchsuchbaren Eigenschaften, trainierbaren Klassifizierern oder Cloudanlagen automatisch angewendet werden.
Veröffentlichen von Aufbewahrungsbezeichnungen und Anwenden in Apps

Automatisches Anwenden einer Aufbewahrungsbezeichnung auf Inhalte

4 Verwalten sie das endgültige Löschen von Daten.

Als Löschung von Daten bezeichnet, können Sie eine manuelle Überprüfung von Inhalten anfordern, bevor sie endgültig gelöscht werden, und einen Löschungsnachweis für Datensätze bereitstellen.
Verwalten der Inhaltslöschung

Tipp

Überprüfen Sie die Liste der häufige Szenarien auf zusätzliche Konfigurationen, die von der Datensatzverwaltung unterstützt werden.

Weitere Informationen zu den Funktionen dieser Lösung finden Sie unter Weitere Informationen zur Datensatzverwaltung.

Schulungsressourcen

Lernmodule für Berater und Administratoren:

Dokumentation zur Unterstützung von Benutzern bei der Bereitstellung dieser Lösungen finden Sie in den Abschnitten zur Endbenutzerdokumentation für Datenlebenszyklusverwaltung und Datensatzverwaltung.