Übersicht über Microsoft 365 Advanced eDiscovery

Die Advanced eDiscovery-Lösung in Microsoft 365 baut auf den vorhandenen Microsoft eDiscovery- und Analysefunktionen auf. Advanced eDiscovery bietet einen End-to-End-Workflow zum Aufbewahren, Sammeln, Analysieren, Überprüfen und Exportieren von Inhalten, die für interne und externe Untersuchungen Ihrer Organisation relevant sind. Außerdem können Rechtsteams den gesamten Benachrichtigungs-Workflow einsehen, der für juristische Zwecke aufbewahrt wurde, und so mit den an einem Fall beteiligten Verwahrern kommunizieren.

Advanced eDiscovery-Funktionen

Advanced eDiscovery können Ihrer Organisation helfen, auf Rechtliches oder interne Untersuchungen zu reagieren, indem sie Daten ermitteln, in denen sie sich befindet. Sie können eDiscovery-Workflows nahtlos verwalten, indem Sie Personen identifizieren, die von Interesse sind, und deren Datenquellen identifizieren, nahtlos Haltebereiche anwenden, um Daten zu erhalten, und dann den Prozess der rechtlichen Aufbewahrung verwalten. Durch das Sammeln von Daten aus der Quelle können Sie die Live-Microsoft 365-Plattform durchsuchen, um schnell zu finden, was Sie benötigen. Intelligente Machine Learning-Funktionen wie tiefe Indizierung, E-Mail-Threading und Erkennung von Nahezu-Duplikaten helfen Ihnen auch dabei, große Datenmengen auf einen relevanten Datensatz zu reduzieren.

In den folgenden Abschnitten wird beschrieben, wie diese Advanced eDiscovery Funktionen Ihrer Organisation helfen können.

Advanced eDiscovery Funktionen.

Ermitteln und Sammeln von Daten an Ort und Stelle

Organisationen, die auf eDiscovery-Lösungen von mehreren Drittanbietern angewiesen sind, müssen traditionell große Datenmengen aus Microsoft 365 kopieren, um doppelte Daten zu verarbeiten und hosten zu müssen. Diese Notwendigkeit erhöht die Zeit für die Suche nach relevanten Daten sowie das Risiko, die Kosten und die Komplexität der Verwaltung mehrerer Lösungen.

Advanced eDiscovery in Microsoft 365 können Sie Daten an der Quelle ermitteln und innerhalb Ihrer Microsoft 365 Sicherheits- und Compliance-Grenze bleiben. Durch die direkte Erfassung von Daten aus dem Live-System reduziert Advanced eDiscovery die Reiberei des Zurückkehrens zur Quelle und reduziert unnötige Arbeit bei der Suche nach fehlenden Inhalten, was häufig bei Journalverzögerungen in herkömmlichen eDiscovery-Lösungen geschieht.

Systemeigene Such- und Sammlungsfunktionen für Daten in Teams, Yammer, SharePoint Online, OneDrive for Business und Exchange Online verbessern die Datenermittlung weiter. Beispiel: Advanced eDiscovery:

  • Rekonstruiert Teams Unterhaltungen (anstatt einzelne Nachrichten aus Unterhaltungen zurückzugeben).

  • Sammelt cloudbasierte Inhalte, die für Benutzer über Links oder moderne Anlagen in E-Mail-Nachrichten und Teams Chats freigegeben wurden.

  • Bietet integrierte Unterstützung für Hunderte von Nicht-Microsoft 365-Dateitypen.

  • Sammelt Daten aus Drittanbieterquellen (z. B. Bloomberg, Facebook, Slack und Zoom-Besprechungen), die in Microsoft 365 von Datenkonnektorenimportiert und archiviert werden.

Verwalten von eDiscovery-Workflows auf einer Plattform

Advanced eDiscovery können Ihnen helfen, die Anzahl der eDiscovery-Lösungen zu reduzieren, auf die Sie sich verlassen müssen. Es bietet einen optimierten End-to-End-Workflow, der alle innerhalb Microsoft 365 erfolgt. Advanced eDiscovery trägt dazu bei, potenzielle Quellen relevanter Informationen zu identifizieren und zu sammeln, indem eindeutige und freigegebene Datenquellen automatisch der Person zugeordnet werden, die von Interesse ist (auch als Verwahrer bezeichnet) und indem berichte und Analysen zu potenziell relevanten Daten bereitgestellt werden, bevor sie zur Analyse und Überprüfung gesammelt werden.

Darüber hinaus können Microsoft Graph-APIs Ihnen helfen, den eDiscovery-Workflow zu automatisieren und Advanced eDiscovery für benutzerdefinierte Lösungen zu erweitern.

Intelligentes Cullieren von Daten

Intelligente Machine Learning-Funktionen in Advanced eDiscovery Ihnen helfen, die menge der zu überprüfenden Daten zu reduzieren. Diese intelligenten Funktionen helfen Ihnen, große Datenmengen zu reduzieren und in einen relevanten Satz zu überstürzten. Beispielsweise hilft eine integrierte Prüfdateisatzabfrage, nur nach eindeutigen Inhalten zu filtern, indem nahezu Doppelte identifiziert werden. Diese Funktion kann die Menge der zu überprüfenden Daten erheblich reduzieren.

Zusätzliche Machine Learning-Funktionen können relevante Daten mithilfe von Smarttags und technologieunterstützten Prüftools wie den Relevanzmodulen weiter verfeinern und identifizieren.

Advanced eDiscovery Ausrichtung mit dem Electronic Discovery-Referenzmodell

Der integrierte Workflow von Advanced eDiscovery in Microsoft 365 entspricht dem eDiscovery-Prozess, der vom Electronic Discovery Reference Model (EDRM) beschrieben wird.

Das Electronic Discovery Reference Model (EDRM).

(Bildquelle mit freundlicher Genehmigung von edrm.net. Das Quellbild wurde unter der nicht portierbaren Lizenz von Creative Commons-Namensnennung 3.0 bereitgestellt.)

So unterstützt Advanced eDiscovery den EDRM-Workflow auf hohem Niveau:

  • Erkennen. Nachdem Sie potenzielle Personen von Interesse in einer Ermittlung identifiziert haben, können Sie diese als Verwahrer (auch Datenverwahrer genannt, da sie möglicherweise über Informationen verfügen, die für die Ermittlung relevant sind) zu einem Advanced eDiscovery-Fall hinzufügen. Nachdem Benutzer als Verwahrer hinzugefügt wurden, ist es einfach, die Dokumente des Verwahrers beizubehalten, zu sammeln und zu überprüfen.

  • Beibehaltung. Um Daten, die für eine Ermittlung relevant sind, zu erhalten und zu schützen, können Sie mit Advanced eDiscovery die Datenquellen, die mit den Verwahrern eines Falles in Verbindung stehen, im Aufbewahrung für juristische Zwecke setzen. Sie können auch nicht-verwahrte Daten im Haltebereich setzen. Advanced eDiscovery verfügt auch über einen integrierten Kommunikations-Workflow, so dass Sie Benachrichtigungen per Aufbewahrung für juristische Zwecke an Verwahrer senden und deren Bestätigungen verfolgen können.

  • Sammlung. Nachdem Sie die für die Ermittlung relevanten Datenquellen identifiziert (und aufbewahrt) haben, können Sie mit dem integrierten Suchtool in Advanced eDiscovery nach den für den Fall möglicherweise relevanten Datenquellen (und ggf. nicht-verwahrten Datenquellen) suchen und Live-Daten aus diesen Quellen sammeln.

  • Verarbeitung. Nachdem Sie alle für den Fall relevanten Daten gesammelt haben, werden diese im nächsten Schritt zur weiteren Prüfung und Analyse aufbereitet. Bei Advanced eDiscovery werden die von Ihnen in der Sammelphase identifizierten lokalen Daten an einen Azure-Speicherort (als Prüfdateisatz bezeichnet) kopiert, der Ihnen eine statische Ansicht der Falldaten bietet.

  • Prüfung. Nachdem Daten zu einem Prüfdateisatz hinzugefügt wurden, können Sie bestimmte Dokumente anzeigen und zusätzliche Abfragen ausführen, um die Daten auf das zu reduzieren, was für den Fall am relevantesten ist. Außerdem können bestimmte Dokumente mit Anmerkungen und Tags versehen werden.

  • Analyse. Advanced eDiscovery bietet ein integriertes Analyse-Tool, das Sie bei der weiteren Aussortierung von Daten aus dem Prüfdateisatz unterstützt, die Ihrer Meinung nach für die Ermittlung nicht relevant sind. Advance eDiscovery reduziert nicht nur das Volumen relevanter Daten, sondern hilft Ihnen auch, Kosten für rechtliche Prüfungen einzusparen, da Sie Inhalte so organisieren können, dass der Prüfungsprozess einfacher und effizienter wird.

  • Erstellung und Präsentation. Wenn Sie so weit sind, können Sie Dokumente aus einem Prüfdateisatz zur rechtlichen Prüfung exportieren. Sie können Dokumente in ihrem nativen Format oder in einem EDRM-spezifizierten Format exportieren, damit sie in Prüfanwendungen von Drittanbietern importiert werden können.

Abonnements und Lizenzierung

Die Lizenzierung für Advanced eDiscovery erfordert das entsprechende Organisationsabonnement und eine Lizenzierung pro Benutzer.

  • Organisationsabonnement: Um auf Advanced eDiscovery im Microsoft 365 Compliance Center zugreifen zu können, muss Ihre Organisation über eine der folgenden Komponenten verfügen:

    • Microsoft 365 E5- oder Office 365 E5-Abonnement

    • Microsoft 365 E3-Abonnement mit E5-Compliance-Add-On

    • Microsoft 365 E3 Abonnement mit E5 eDiscovery und Audit-Add-On

    • Microsoft 365 Education A5- oder Office 365 Education A5-Abonnement

    Wenn Sie nicht über einen vorhandenen Microsoft 365 E5-Plan verfügen und Advanced eDiscovery ausprobieren möchten, können Sie Ihrem vorhandenen Abonnement Microsoft 365 hinzufügen oder sich für eine Testversion von Microsoft 365 E5 registrieren.

  • Lizenzierung pro Benutzer: Um einen Benutzer als Verwahrer in einem Advance eDiscovery-Fall hinzuzufügen, muss diesem Benutzer je nach Abonnement Ihrer Organisation eine der folgenden Lizenzen zugewiesen werden:

    • Microsoft 365: Benutzern muss eine der folgenden Zugewiesen werden:

      • Microsoft 365 E5-Lizenz, einer E5-Compliance-Add-On-Lizenz oder eines E5 eDiscovery- und Überwachungs-Add-Ons

      • Microsoft 365 Benutzern in Service und Produktion muss ein F5 Compliance- oder F5 Security & Compliance-Add-On zugewiesen werden.

      • Microsoft 365 Education Benutzern muss eine A5-Lizenz zugewiesen werden

    • Office 365: Benutzern muss eine Office 365 E5 oder Office 365 Education A5-Lizenz zugewiesen werden.

Informationen zur Lizenzierung finden Sie im Abschnitt "eDiscovery und Überwachung" in der Microsoft 365 Vergleichstabelle.

Informationen zum Zuweisen von Lizenzen finden Sie unter Zuweisen von Lizenzen zu Benutzern.

Hinweis

Benutzer benötigen nur eine E5- oder A5-Lizenz (oder die entsprechende Add-On-Lizenz), um einem Advanced eDiscovery Fall als Verwahrer hinzugefügt zu werden. IT-Administratoren, eDiscovery-Manager, Stellvertreter, Paralegale oder Ermittler, die Advanced eDiscovery verwenden, um Fälle zu verwalten und Falldaten zu überprüfen, benötigen keine E5-, A5- oder Add-On-Lizenz.

Erste Schritte mit Advanced eDiscovery

Es gibt zwei schnelle und einfache Schritte, um mit Advanced eDiscovery zu beginnen.

Workflow erste Schritte mit Advanced eDiscovery.

Schritte Beschreibung
Einrichten von Advanced eDiscovery Nachdem Sie die Abonnement- und Lizenzierungsanforderungen überprüft haben, können Sie Berechtigungen zuweisen und organisationsweite Einstellungen konfigurieren, um mit Advanced eDiscovery zu beginnen.
Erstellen und Verwalten von Fällen Erstellen Sie Fälle, um den Advanced eDiscovery-Workflow für alle rechtlichen und anderen Arten von Untersuchungen in Ihrer Organisation zu verwalten.

Advanced eDiscovery Architektur

Hier ist ein Advanced eDiscovery Architekturdiagramm, das den End-to-End-Workflow in einer einzelnen Geo-Umgebung und in einer Multi-Geo-Umgebung sowie den End-to-End-Datenfluss zeigt, der am EDRMausgerichtet ist.

Modellposter: Advanced eDiscovery Architektur in Microsoft 365.

Als Bild anzeigen

Als PDF-Datei herunterladen

Als Visio-Datei herunterladen

Schulung

Die Schulung Ihrer IT-Administratoren, eDiscovery-Manager und Compliance-Untersuchungsteams in den Grundlagen für Advanced eDiscovery kann Ihrer Organisation bei den ersten Schritten mit Microsoft 365 eDiscovery-Tools helfen. Microsoft 365 bietet die folgende Ressource, um diesen Benutzern in Ihrer Organisation bei den ersten Schritten mit eDiscovery zu helfen: Beschreiben der eDiscovery- und Überwachungsfunktionen von Microsoft 365.