Anpassen, Initiieren und Überprüfen der Ergebnisse von Microsoft Defender Antivirus Überprüfungen und Korrekturen

Gilt für:

Sie können Gruppenrichtlinien, PowerShell und Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI) verwenden, um Microsoft Defender Antivirus Scans zu konfigurieren.

Inhalt dieses Abschnitts

Thema Beschreibung
Konfigurieren und Überprüfen von Datei-, Ordner- und prozesseröffnten Dateiausschlüssen in Microsoft Defender Antivirus Scans Sie können Dateien (einschließlich Dateien, die von angegebenen Prozessen geändert wurden) und Ordner von Bedarfsscans, geplanten Scans und always-on-Echtzeitschutzüberwachung und -überprüfung ausschließen.
Konfigurieren der Scanoptionen von Microsoft Defender Antivirus Sie können Microsoft Defender Antivirus so konfigurieren, dass bestimmte Typen von E-Mail-Speicherdateien, Sicherungs- oder Analysepunkte und archivierte Dateien (z. B. .zip Dateien) in Scans einbezogen werden. Sie können auch die Netzwerkdateiüberprüfung aktivieren.
Konfigurieren der Problembehebung für Scans Konfigurieren, was Microsoft Defender Antivirus tun sollten, wenn eine Bedrohung erkannt wird und wie lange isolierte Dateien im Quarantäneordner aufbewahrt werden sollen
Konfigurieren von geplanten Scans Einrichten von wiederkehrenden (geplanten) Scans, z. B. wann sie ausgeführt werden sollen und ob sie als vollständige oder schnelle Scans ausgeführt werden sollen
Konfigurieren und Ausführen von Scans Ausführen und Konfigurieren von Scans bei Bedarf mithilfe von PowerShell, Windows Verwaltungsinstrumentation oder einzeln auf Endpunkten mit der Windows-Sicherheit-App
Überprüfen der Scanergebnisse Überprüfen der Ergebnisse von Scans mit Microsoft Endpoint Configuration Manager, Microsoft Intune oder der Windows-Sicherheit-App