Wechseln Sie zu einem Vorschaukanal, um anstehende APIs und Features zu testen

Updates der WebView2 Evergreen Runtime enthalten häufig neue APIs und Features. Einige dieser Updates können ihre WebView2-App möglicherweise unterbrechen. Um die experimentellen APIs im Voraus zu testen und die Vorwärtskompatibilität Ihrer App sicherzustellen, sollten Sie Kompatibilitätstests mithilfe eines Vorschaukanals von Microsoft Edge sowie einer Vorabversion des WebView2 SDK durchführen.

Wenn Sie ein Vorabversions-SDK-Paket testen, müssen Sie Ihre Anwendung an weisen, einen Vorschaukanal von Microsoft Edge (Beta, Dev oder Canary) zu verwenden, anstatt standardmäßig die WebView2-Runtime zu verwenden. Im Folgenden werden verschiedene Vorgehensweisen für diese Vorgehensweise erläutert.

Die WebView2-Runtime verfügt nicht über die neuesten experimentellen WebView2-APIs. Damit WebView2-Code ausgeführt werden kann, wenn experimentelle APIs in einem Vorabversions-SDK verwendet werden, muss Ihr Client (auf einem Entwicklungscomputer) über einen Microsoft Edge Vorschaukanal verfügen. Der Canary-Vorschaukanal wird empfohlen, da er den anderen Kanälen voraus ist und über die neuesten experimentellen APIs verfügt.

Das Vorabversions-SDK arbeitet wie folgt mit einem Vorschaukanal zusammen:

  • Eine Vorabversion des WebView2 SDK enthält die Methodensignaturen für experimentelle APIs, mit denen Sie Code mithilfe der experimentellen WebView2-APIs in Ihrer App schreiben können.
  • Die Vorschaukanäle von Microsoft Edge die Microsoft Edge Binärdateien enthalten, die zum Ausführen und Rendern Ihrer App erforderlich sind, einschließlich der Implementierung der experimentellen APIs.

For more information about how SDK versions works in conjunction with the WebView2 Runtime or preview channels of Microsoft Edge, navigate to Understand WebView2 SDK versions.

Herunterladen des Vorabversions-SDK und eines Vorschaukanals

Um experimentelle APIs zu verwenden, laden Sie eine Vorabversion des WebView2 SDK aus dem Microsoft.Web.WebView2-Paketherunter.

Um einen Microsoft Edge Vorschaukanal zu erhalten, navigieren Sie zu Download Microsoft Edge Insider Channels.

Ansätze für die Verwendung eines bestimmten Browserkanals für Ihre App

Wenn ein WebView2 initialisiert wird, wird versucht, eine gültige Laufzeit auf dem zu verwendenden Computer zu finden. Dies kann die WebView2-Runtime, ein Vorschaukanal von Microsoft Edge oder ein angegebener Speicherort sein, der Binärdateien mit fester Version enthält. Weitere Informationen zu unterstützten Laufzeiten finden Sie unter Verteilen einer WebView2-App und der WebView2-Runtime.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, ihre WebView2-App dazu zu bringen, einen angegebenen Vorschaukanal von Microsoft Edge zu verwenden:

  • Durch Aufrufen einer Funktion.
  • Mithilfe einer Gruppenrichtlinie.
  • Mithilfe einer Registrierungsüberschreibung.
  • Mithilfe einer Umgebungsvariablen.

Diese Ansätze werden im Folgenden beschrieben.

Ausführbarer Browserordner

Ein Ansatz besteht darin, einen ausführbaren Browserordner zu verwenden. Bei diesem Ansatz geben Sie einen Ordner an, der Laufzeitbinärdateien enthält. Dieser Ordner kann einen der folgenden Speicherorte aufweisen:

  • Der installierte Speicherort der WebView2-Runtime.
  • Ein Vorschaukanal von Microsoft Edge.
  • Ein Ordner mit Binärdateien mit fester Version, die Sie selbst auf dem Computer bereitgestellt haben.

Wenn Sie den ausführbaren Browserordner auf einen bestimmten Vorschaukanal von Microsoft Edge festlegen, müssen Sie den Speicherort aktualisieren, wenn dieser Vorschaukanal auf eine neuere Version aktualisiert wird. Der Grund dafür ist, dass der Speicherort die Versionsnummer als Teil des Pfads enthält. Daher wird empfohlen, diesen Ansatz nur für lokale Tests zu verwenden.

Standardmäßige Kanalsuchreihenfolge

Dieser Abschnitt bezieht sich auf die Verwendung einer Gruppenrichtlinie, einer Registrierungsüberschreibung oder einer Umgebungsvariablen.

Wenn kein bestimmter ausführbarer Browserordner angegeben ist, versucht WebView2, eine Laufzeit von einem der bekannten Standardspeicherorte zu laden.

Die Standardmäßige Kanalsuchreihenfolge lautet:

  1. Die WebView2-Laufzeit.
  2. Der Betakanal von Microsoft Edge.
  3. Der Dev-Kanal von Microsoft Edge.
  4. Der Canary-Kanal von Microsoft Edge.

Wenn Sie die Einstellung für den Veröffentlichungskanal 1 mithilfe einer Gruppenrichtlinie, einer Registrierungsüberschreibung oder einer Umgebungsvariablen festlegen, wird dies die Umkehrung der Standardsuchreihenfolge verwenden.

Verwenden von Code

Wenn Sie ihre Anwendung mithilfe einer bestimmten Laufzeit durch Aufrufen einer Funktion verwenden möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus.

Win32/C++

Wir verwenden WebView2APISample, um dieses Verfahren zu veranschaulichen.

  1. Suchen Sie auf Ihrem Entwicklungscomputer den Pfad, der den Microsoft Edge Vorschaukanal enthält. Zum Beispiel:

    C:\\Users\\myname\\AppData\\Local\\Microsoft\\Edge SxS\\Application\\93.0.929.0

  2. Klonen Sie das WebView2Samples-Repository.

  3. Öffnen Sie das WebView2APISample-Projekt, und öffnen Sie dann in "Quelldateien" die AppWindow.cpp Datei.

  4. Suchen Sie, wo CreateCoreWebView2EnvironmentWithOptions aufgerufen wird. Zum Beispiel:

    HRESULT hr = CreateCoreWebView2EnvironmentWithOptions(
        subFolder, m_userDataFolder.c_str(), options.Get(),
        Callback<ICoreWebView2CreateCoreWebView2EnvironmentCompletedHandler>(
            this, &AppWindow::OnCreateEnvironmentCompleted)
            .Get());
    
  5. Ersetzen Sie die subFolder Variable durch den Ordnerpfad für den Microsoft Edge Vorschaukanal, den Sie verwenden möchten. Zum Beispiel:

    HRESULT hr = CreateCoreWebView2EnvironmentWithOptions(
        L"C:\\Users\\myname\\AppData\\Local\\Microsoft\\Edge SxS\\Application\\93.0.929.0", m_userDataFolder.c_str(), options.Get(),
        Callback<ICoreWebView2CreateCoreWebView2EnvironmentCompletedHandler>(
            this, &AppWindow::OnCreateEnvironmentCompleted)
            .Get());
    

WinForms

WinForms verwendet einen Ansatz ähnlich dem oben beschriebenen Win32/C++-Ansatz.

  1. Wird CreationProperties.BrowserExecutableFolder so festgelegt, dass er auf den Pfad zeigt, der den Microsoft Edge Canary- oder Dev-Kanal enthält. Öffnen Sie hierzu in der WebView2Samples-Lösung im WebView2WpfBrowser-Projekt die MainWindow.xaml.cs Datei.

  2. Suchen Sie CreationProperties.BrowserExecutableFolder nach . Zum Beispiel:

    WebView2 GetReplacementControl(bool useNewEnvironment)
    {
        WebView2 replacementControl = new WebView2();
        ((System.ComponentModel.ISupportInitialize)(replacementControl)).BeginInit();
        // Setup properties and bindings.
        if (useNewEnvironment)
        {
            // Create a new CoreWebView2CreationProperties instance so the environment
            // is made anew.
            replacementControl.CreationProperties = new CoreWebView2CreationProperties();
            replacementControl.CreationProperties.BrowserExecutableFolder = webView.CreationProperties.BrowserExecutableFolder;
            replacementControl.CreationProperties.Language = webView.CreationProperties.Language;
            replacementControl.CreationProperties.UserDataFolder = webView.CreationProperties.UserDataFolder;
            shouldAttachEnvironmentEventHandlers = true;
        }
    

WPF

WPF verwendet einen Ansatz ähnlich dem oben beschriebenen Win32/C++-Ansatz.

Weitere Informationen finden Sie unter CoreWebView2CreationProperties.BrowserExecutableFolder-Eigenschaft.

Verwenden einer Gruppenrichtlinie

Wenn Sie Ihre Anwendung mithilfe einer Gruppenrichtlinie einen Microsoft Edge Vorschaukanal verwenden möchten, kopieren Sie ADMX- und ADML-Dateien wie folgt in den PolicyDefinitions Ordner.

  1. Laden Sie die Richtliniendateien aus dem Download herunter und stellen Sie Microsoft Edge for Business bereit.

  2. Kopieren Sie die ADMX-Datei in einen Vorlagenordner für Richtliniendefinitionen, C:\Windows\PolicyDefinitions z. B. .

  3. Kopieren Sie die ADML-Datei in einen übereinstimmenden Gebietsschemaordner innerhalb des Policy Definitions Ordners, z. B. in einen C:\Windows\PolicyDefinitions\en-us Ordner.

  4. Öffnen Sie den Editor für lokale Gruppenrichtlinien. Geben Sie dazu in der Windows Suchleiste "Gruppenrichtlinie" ein, und wählen Sie dann Gruppenrichtlinie bearbeitenaus.

  5. Erweitern Sie die Richtlinie für lokale Computerund dann die Computerkonfiguration oder Benutzerkonfiguration. Erweitern Sie dann administrative Vorlagen > Microsoft Edge WebView2.

    Dialogfeld &quot;Editor für lokale Gruppenrichtlinien&quot;.

  6. Wählen Sie den ausführbaren Ordner "Browser" aus. Die folgenden Screenshots gelten für das Festlegen des ausführbaren Browserordners. Alternativ können Sie die Einstellung "Kanal freigeben" auswählen, die ähnliche Dialogfelder verwendet.

    Festlegen des ausführbaren Ordners des Browsers.

  7. Wählen Sie die Schaltfläche "Anzeigen" aus.

  8. Füllen Sie das Dialogfeld Inhalt anzeigen aus. Geben Sie in der Spalte "Wertname" ein Sternchen ein, das auf alle WebView2-Apps angewendet werden soll, oder einen .exe Dateinamen, um nur die angegebene WebView2-App zu beeinflussen. Geben Sie in der Spalte Wert den Pfad zur ausführbaren Datei Ihrer WebView2-App ein.

    Das Dialogfeld Inhalt anzeigen.

  9. Klicken Sie auf "OK", um die Dialogfelder zu schließen.

Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren Microsoft Edge Richtlinieneinstellungen.

Verwenden einer Registrierungsüberschreibung

Beim Angeben eines Vorschaukanals mithilfe einer Registrierungsüberschreibung gibt es zwei Optionen:

  • Ändern Sie den ausführbaren Ordner des Browsers.
  • Ändern Sie die Einstellung für den Veröffentlichungskanal.

Diese beiden Ansätze werden im Folgenden beschrieben.

Außerkraftsetzung der Registrierung: ausführbarer Browserordner

So verwenden Sie einen Microsoft Edge Vorschaukanal mithilfe einer Registrierungsüberschreibung, die den ausführbaren Ordner des Browsers festlegt:

  1. Öffnen Sie ein PowerShell-Terminal oder eine PowerShell-fähige Eingabeaufforderung.

  2. Ändern Sie den folgenden Befehl, und führen Sie ihn aus:

    REG ADD HKLM\Software\Policies\Microsoft\Edge\WebView2\BrowserExecutableFolder /v * /t REG_SZ /d "C:\Users\myname\AppData\Local\Microsoft\Edge SxS\Application\88.0.680.0"

    Das Sternchen (*) als Wertname sorgt dafür, dass diese Außerkraftsetzung auf alle WebView2-Apps angewendet wird. Wenn Sie diese Außerkraftsetzung nur auf eine bestimmte WebView2-App anwenden möchten, ersetzen Sie das Sternchen durch den Dateinamen der ausführbaren Datei der App.

    Ersetzen Sie C:\Users\myname\AppData\Local\Microsoft\Edge SxS\Application\88.0.680.0 den Pfad zum gewünschten Microsoft Edge Vorschaukanal.

Fortsetzen mithilfe der Standardversion, WebView2 Evergreen Runtime

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die oben genannte Einstellung rückgängig zu machen:

REG DELETE HKLM\Software\Policies\Microsoft\Edge\WebView2\BrowserExecutableFolder /f

Außerkraftsetzung der Registrierung: Einstellung des Veröffentlichungskanals

So verwenden Sie einen Microsoft Edge Vorschaukanal mithilfe einer Registrierungsüberschreibung, die die Einstellung des Veröffentlichungskanals ändert, indem Sie die Reihenfolge der Suche nach einem Kanal ändern:

  1. Öffnen Sie ein PowerShell-Terminal oder eine PowerShell-fähige Eingabeaufforderung.

  2. Ändern Sie den folgenden Befehl, und führen Sie ihn aus:

    REG ADD HKLM\Software\Policies\Microsoft\Edge\WebView2\ReleaseChannelPreference /v * /t REG_SZ /d "1"

    Das Sternchen (*) als Wertname sorgt dafür, dass diese Außerkraftsetzung auf alle WebView2-Apps angewendet wird. Wenn Sie diese Außerkraftsetzung nur auf eine bestimmte WebView2-App anwenden möchten, ersetzen Sie das Sternchen durch den Dateinamen der ausführbaren Datei der App.

Fortsetzen mithilfe der Standardversion, WebView2 Evergreen Runtime

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die ReleaseChannelPreference Registrierungsüberschreibung zu löschen:

REG DELETE HKLM\Software\Policies\Microsoft\Edge\WebView2\ReleaseChannelPreference /f

Verwenden einer Umgebungsvariablen

So verwenden Sie einen Microsoft Edge Vorschaukanal mithilfe einer Umgebungsvariablen:

  1. Geben Sie in der Windows Suchleiste "Umgebung" ein, und wählen Sie dann die Systemumgebungsvariablen bearbeitenaus.

    Verwenden der Windows Suchleiste, um zu ermitteln, wo Umgebungsvariablen bearbeitet werden sollen.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld "Systemeigenschaften" die Registerkarte "Erweitert" und dann die Schaltfläche "Umgebungsvariablen" aus.

    Die Schaltfläche &quot;Umgebungsvariablen&quot; im Dialogfeld &quot;Systemeigenschaften&quot;.

  3. Wählen Sie im Abschnitt "Benutzervariablen" des Dialogfelds "Umgebungsvariablen" die Option "Neu" aus.

  4. Legen Sie im Dialogfeld "Neue Benutzervariable" den Variablennamen WEBVIEW2_BROWSER_EXECUTABLE_FOLDER fest, und legen Sie den Variablenwert auf den Pfad zu Ihrem bevorzugten Browserkanal oder binären Binärdateien für feste Versionen fest.

    Alternativ können Sie den Variablennamen auf und WEBVIEW2_RELEASE_CHANNEL_PREFERENCE den Variablenwert festlegen, 1 um die Suchreihenfolge umzukehren, um zuerst Vorschaukanäle (Beta, Dev oder Canary) zu verwenden. Ein beliebiger Wert daneben 1 gibt die Standardsuchreihenfolge an.

  5. Klicken Sie auf "OK", um die Dialogfelder zu schließen.

    Hinzufügen einer neuen Umgebungsvariablen als Benutzervariable.

Welche App betroffen ist

Der oben beschriebene Ansatz legt die Umgebungsvariable für alle WebView2-Apps fest, nicht nur für die App, die Sie testen. Wenn Sie diese Umgebungsvariable nur für die WebView2-App festlegen möchten, die Sie testen, legen Sie die Umgebungsvariable fest, wenn Sie Ihre App über die Eingabeaufforderung WEBVIEW2_RELEASE_CHANNEL_PREFERENCE=1 ausführen. Dadurch wird die Umgebungsvariable nur für den aktuellen cmd.exe Eingabeaufforderungsprozess und für alle neuen untergeordneten Prozesse aus dieser cmd.exe Instanz festgelegt. Die Umgebungsvariable gilt dann nur für die WebView2-App, die Sie testen.

Wenn Sie die WEBVIEW2_RELEASE_CHANNEL_PREFERENCE Umgebungsvariable verwenden, können Sie sie auf die folgenden Werte festlegen.

Wert Beschreibung
1 Kehrt die Suchreihenfolge um, um zuerst Vorschaukanäle vor der WebView2-Runtime zu verwenden.
0 oder einen anderen Wert als 1 Verwendet die Standardmäßige Kanalsuchreihenfolge,d. h. die WebView2-Runtime vor den Vorschaukanälen zu verwenden.

Anwenden der neuen Umgebungsvariablen auf ausgeführte Prozesse

Nach dem Festlegen einer Umgebungsvariablen wird die Umgebungsvariable auf alle neuen Prozesse angewendet, die erstellt werden. Die Umgebungsvariable gilt nicht für Prozesse, die bereits ausgeführt werden. Um sicherzustellen, dass alle Prozesse die neue Umgebungsvariable verwenden, müssen Sie möglicherweise Visual Studio neu starten oder sich von Windows abmelden und sich dann erneut anmelden.