Statistische Funktionen in Excel: Wachstum

Hinweis

Office 365 ProPlus wird in Microsoft 365-Apps für Unternehmen umbenannt. Weitere Informationen zu dieser Änderung finden Sie in diesem Blogbeitrag.

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird die Wachstumsfunktion in Microsoft Office Excel 2003 und in höheren Versionen von Excel beschrieben, veranschaulicht, wie die Funktion verwendet wird, und die Ergebnisse der Funktion für Excel 2003 und für spätere Excel-Versionen mit den Ergebnissen des Wachstums in früheren Versionen von Excel werden verglichen. Das Wachstum wird ausgewertet, indem die zugehörige Funktion, "Lineal", aufgerufen wird. Umfangreiche Änderungen an den Linealen für Excel 2003 und für spätere Versionen von Excel werden zusammengefasst, und ihre Auswirkungen auf das Wachstum werden vermerkt.

Microsoft Excel 2004 für Macintosh-Informationen

Die statistischen Funktionen in Excel 2004 für Mac wurden mithilfe der gleichen Algorithmen aktualisiert, die zum Aktualisieren der statistischen Funktionen in Excel 2003 und in späteren Excel-Versionen verwendet wurden. Alle Informationen in diesem Artikel, in denen beschrieben wird, wie eine Funktion funktioniert oder wie eine Funktion für Excel 2003 oder für höhere Versionen von Excel geändert wurde, gelten auch für Excel 2004 für Mac.

Weitere Informationen

Die Funktion Growth (known_y 's, known_x 's, new_x 's, Constant) wird verwendet, um eine Regressionsanalyse durchzuführen, bei der eine exponentielle Kurve eingebaut ist. Ein Kriterium für geringste Quadrate wird verwendet, und das Wachstum versucht, die beste Anpassung unter diesem Kriterium zu finden. Known_y stellen Daten für die "abhängige Variable" dar, und known_x stellt Daten für eine oder mehrere "unabhängige Variablen" dar. In der Wachstums Hilfedatei werden seltene Fälle erläutert, in denen das zweite oder dritte Argument ausgelassen werden kann.

Unter der Annahme, dass es p-vorhersagevariablen gibt, wird Wachstum im wesentlichen LOGEST aufgerufen. LOGEST entspricht einer Formel des Formulars:

y = b * (m1^x1) * (m2^x2) * ... * (mp^xp)

Werte der Koeffizienten, b, M1, m2,..., MP werden bestimmt, die die beste Anpassung an die y-Daten ermöglichen.

Wenn das letzte Argument "Constant" auf true festgelegt ist, soll das Regressionsmodell den multiplikativen Koeffizienten b in das Regressionsmodell einbeziehen. Bei Festlegung auf "false" wird b ausgeschlossen, indem es im Wesentlichen auf 1 festgelegt wird. Das letzte Argument ist optional; Wenn das Argument ausgelassen wird, wird es als true interpretiert.

Zur Vereinfachung der Exposition im Rest dieses Artikels wird davon ausgegangen, dass die Daten in Spalten angeordnet sind, sodass es sich bei known_y um eine Spalte mit y-Daten handelt und known_x es sich um eine oder mehrere Spalten mit x-Daten handelt. Selbstverständlich müssen die Dimensionen (Längen) jeder dieser Spalten gleich sein. Es wird auch davon ausgegangen, dass new_x in Spalten angeordnet sind, und es muss die gleiche Anzahl von Spalten für new_x ist wie für known_x 's. Alle unsere Beobachtungen sind gleich true, wenn die Daten nicht in Spalten angeordnet sind, es ist jedoch einfacher, diesen einzelnen (am häufigsten verwendeten) Fall zu besprechen.

Nachdem Sie das Regressionsmodell mit der besten Anpassung berechnet haben (indem Sie die LOGEST-Funktion von Excel im wesentlichen aufrufen), gibt Growth die vorhergesagten Werte zurück, die new_x zugeordnet sind.

In diesem Artikel wird anhand von Beispielen gezeigt, wie sich das Wachstum auf LOGEST bezieht und wie Probleme mit LOGEST in Excel-Versionen aufgezeigt werden, die älter sind als Excel 2003, die in Wachstumsprobleme umsetzen. Wachstum ruft effektiv LOGEST auf, führt LOGEST aus, verwendet Regressionskoeffizienten in der LOGEST-Ausgabe bei der Berechnung der vorhergesagten y-Werte, die mit den einzelnen Zeilen von new_x verknüpft sind, und zeigt Ihnen diese Spalte mit den vorhergesagten y-Werten an. Daher müssen Sie über Probleme bei der Ausführung von LOGEST Bescheid wissen. Wenn LOGEST aufgerufen wird, wird wiederum effektiv die "Lineale" aufgerufen. Während Code für Wachstum und LOGEST nicht für Excel 2003 und für spätere Versionen von Excel neu geschrieben wurde, wurden umfangreiche Änderungen (und Verbesserungen) im Codezeile vorgenommen.

In Ergänzung zu diesem Artikel wird der folgende Artikel über die Bestimmungen dringend empfohlen. Es enthält mehrere Beispiele und dokumentiert Probleme mit den Linealen in Excel-Versionen, die älter sind als Excel 2003.

Um weitere Informationen zu den Linealen zu erhalten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base zu lesen:

828533 Beschreibung der "Lineale"-Funktion in Excel 2003 und in Excel 2004 für Mac

Es wird auch die einzeilige Hilfedatei empfohlen, die für Excel 2003 überarbeitet wurde.

Im folgenden Artikel über LOGEST wird erläutert, wie LOGEST mit den Linealen interagiert. Diese Details werden hier ausgelassen.

Um weitere Informationen zu erhalten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base zu lesen:

828528 Excel Statistical Functions: LOGEST

Da sich der Schwerpunkt dieses Artikels auf numerische Probleme in Excel-Versionen bezieht, die älter als Excel 2003 sind, enthält dieser Artikel nicht viele praktische Beispiele für die Verwendung von Wachstum. Die Hilfedatei in Wachstum enthält nützliche Beispiele.

Syntax

GROWTH(known_y's, known_x's, new_x's, constant)

Die Argumente known_y, known_x und new_x müssen Arrays oder Zellbereiche mit verwandten Dimensionen sein. Wenn es sich bei known_y um eine Spalte durch m-Zeilen handelt, dann handelt es sich bei known_x um c-Spalten von m-Zeilen, wobei c größer als oder gleich eins ist. C ist die Anzahl der vorhersagevariablen; m ist die Anzahl der Datenpunkte. New_x müssen dann c-Spalten von r-Zeilen sein, wobei sind größer als oder gleich eins ist. (Ähnliche Beziehungen in Dimensionen müssen gespeichert werden, wenn Daten in Zeilen statt in Spalten angeordnet sind.) Constant ist ein logisches Argument, das auf true oder false festgelegt werden muss (oder 0 oder 1, das von Excel als false oder true interpretiert wird). Die letzten drei Argumente für Wachstum sind alle optional; in der Wachstums Hilfedatei finden Sie Optionen zum Weglassen des zweiten Arguments, dritten Arguments oder beides. das Weglassen des vierten Arguments wird als true interpretiert.

Die häufigste Verwendung von Wachstum umfasst zwei Zellbereiche, die die Daten enthalten, wie etwa Wachstum (a1: A100, B1: F100, B101: F108, true). Da es in der Regel mehr als eine Vorhersagevariable gibt, enthält das zweite Argument in diesem Beispiel mehrere Spalten. In diesem Beispiel sind 100 Subjekte, ein abhängiger Variablenwert (known_y) für jeden Betreff und fünf abhängige Variablenwerte (known_x) für jeden Betreff vorhanden. Es gibt acht zusätzliche hypothetische Themen, in denen Sie die prognostizierten y-Werte mithilfe von Wachstum berechnen möchten.

Verwendungsbeispiel

Ein Beispiel für ein Excel-Arbeitsblatt wird zur Veranschaulichung der folgenden Schlüsselkonzepte bereitgestellt:

  • Interaktion von Wachstum und LOGEST
  • Probleme, die bei Wachstum (oder LOGEST) auftreten, da sich in Excel-Versionen vor Excel 2003 eine frühere Version von known_x befindet

Hinweis

Eine ausführliche Erläuterung des zweiten Aufzählungselements im Kontext von "Lineal" finden Sie im Artikel über die Lineale.

Um die Wachstumsfunktion zu veranschaulichen, erstellen Sie ein leeres Excel-Arbeitsblatt, kopieren Sie die folgende Tabelle, wählen Sie Zelle a1 in Ihrem leeren Excel-Arbeitsblatt aus, und fügen Sie dann die Einträge so ein, dass die folgende Tabelle die Zellen a1: K35 in Ihrem Arbeitsblatt ausfüllt.

y x:
= Exp (F2) 1 2 1 1
= Exp (F3) 3 4 1 2
= Exp (F4) 4 5 1 3
= Exp (F5) 6 7 1 4
= Exp (F6) 7 8 1 5
neue x 's: 9 11
12 14
Wachstum mithilfe von Spalten B, C: Werte für Excel 2002 und für frühere Versionen von Excel:
Werte für Excel 2003 und für spätere Excel-Versionen:
= Wachstum (a2: A6, B2: C6, B7: C8, true) #NUM! 472.432432563203
= Wachstum (a2: A6, B2: C6, B7: C8, true) #NUM! 3400.16400895377
Wachstum nur mit Col B
= Wachstum (a2: A6, B2: B6, B7: B8, true) 472.432432563203 472.432432563203
= Wachstum (a2: A6, B2: B6, B7: B8, true) 3400.16400895377 3400.16400895377
Angepasste Werte aus dem LOGEST-Ergebnis in Excel 2003 und in höheren Excel-Versionen
Verwenden von Spalten B, C Verwenden von Col B
= Exp (ln (K24)1 + ln (J24) B7 + ln (i24) * C7) = Exp (ln (J31)1 + ln (I31) B7)
= Exp (ln (K24)1 + ln (J24) B8 + ln (i24) * C8) = Exp (ln (J31)1 + ln (I31) B8)
LOGEST mit den Spalten B, C: Werte für Excel 2002 und für frühere Versionen von Excel: Werte für Excel 2003 und für spätere Excel-Versionen:
= LOGEST (a2: A6, B2: C6, true, true) = LOGEST (a2: A6, B2: C6, true, true) = LOGEST (a2: A6, B2: C6, true, true) #NUM! #NUM! #NUM! 1 1.9307233720034 1.26724101129183
= LOGEST (a2: A6, B2: C6, true, true) = LOGEST (a2: A6, B2: C6, true, true) = LOGEST (a2: A6, B2: C6, true, true) #NUM! #NUM! #NUM! 0 0.043859649122807 0.206652964726136
= LOGEST (a2: A6, B2: C6, true, true) = LOGEST (a2: A6, B2: C6, true, true) = LOGEST (a2: A6, B2: C6, true, true) #NUM! #NUM! #NUM! 0.986842105263158 0.209426954145848 #N/A
= LOGEST (a2: A6, B2: C6, true, true) = LOGEST (a2: A6, B2: C6, true, true) = LOGEST (a2: A6, B2: C6, true, true) #NUM! #NUM! #NUM! 225 3 #N/A
= LOGEST (a2: A6, B2: C6, true, true) = LOGEST (a2: A6, B2: C6, true, true) = LOGEST (a2: A6, B2: C6, true, true) #NUM! #NUM! #NUM! 9.86842105263158 0.131578947368421 #N/A
LOGEST nur mit Col B
= LOGEST (a2: A6, B2: B6, true, true) = LOGEST (a2: A6, B2: B6, true, true) 1.9307233720034 1.26724101129183 1.9307233720034 1.26724101129183
= LOGEST (a2: A6, B2: B6, true, true) = LOGEST (a2: A6, B2: B6, true, true) 0.0438596491228071 0.206652964726136 0.043859649122807 0.206652964726136
= LOGEST (a2: A6, B2: B6, true, true) = LOGEST (a2: A6, B2: B6, true, true) 0.986842105263158 0.209426954145848 0.986842105263158 0.209426954145848
= LOGEST (a2: A6, B2: B6, true, true) = LOGEST (a2: A6, B2: B6, true, true) 224.999999999999 3 225 3
= LOGEST (a2: A6, B2: B6, true, true) = LOGEST (a2: A6, B2: B6, true, true) 9.86842105263158 0.131578947368421 9.86842105263158 0.131578947368421

Hinweis

Nachdem Sie diese Tabelle in das neue Excel-Arbeitsblatt eingefügt haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Einfügeoptionen , und klicken Sie dann auf Zielformatierung abgleichen. Wenn der eingefügte Bereich noch ausgewählt ist, verwenden Sie eines der folgenden Verfahren entsprechend der Version von Excel, die Sie ausführen:

  • Klicken Sie in Microsoft Office Excel 2007 auf die Registerkarte Start , klicken Sie in der Gruppe Zellen auf Format , und klicken Sie dann auf Spaltenbreite automatisch anpassen.
  • Klicken Sie in Excel 2003 im Menü Format auf Spalte , und klicken Sie dann auf Auswahl anpassen.

Daten für Wachstum befinden sich in den Zellen a1: C8. (Einträge in den Zellen D2: D6 sind nicht Bestandteil der Daten, werden aber zur Illustration unten verwendet.) Die Ergebnisse des Wachstums für zwei verschiedene Modelle für frühere Versionen von Excel und für spätere Versionen von Excel werden in den Feldern E10: e16 und I10:116 angezeigt. Ergebnisse in Zellen A10: A16 entspricht der Version von Excel, die Sie verwenden. Konzentrieren Sie sich im Moment auf die Ergebnisse für Excel 2003 und für spätere Versionen von Excel, wenn Sie untersuchen, wie Wachstum LOGEST aufruft und wie Wachstum LOGEST Ergebnisse verwendet.

Wachstum und LOGEST können in den folgenden Schritten als Interaktion betrachtet werden:

  1. Sie nennen Wachstum (known_y 's, known_x 's, new_xs, Constant)
  2. Wachstum ruft LOGEST (known_y 's, known_x 's, Constant, true)
  3. Regressionskoeffizienten aus diesem Aufruf an LOGEST werden abgerufen. Diese Koeffizienten werden in der ersten Zeile der Ausgabetabelle von LOGEST angezeigt.
  4. Für die Zeile jeder new_x wird der vorhergesagte y-Wert basierend auf diesen LOGEST-Koeffizienten und den Werten der new_x in dieser Zeile berechnet.
  5. Der berechnete Wert in Schritt 4 wird in der entsprechenden Zelle für die Wachstums Ausgabe zurückgegeben, die der Zeile dieses new_x entspricht.

Wenn das Wachstum geeignete Ergebnisse zurückgeben soll, muss LOGEST in Schritt 3 geeignete Ergebnisse generieren. Da die Auswertung von LOGEST in Schritt 3 einen Aufruf von "Lineal" erfordert, ist es wichtig, dass die "Lineale" gut verhält. Probleme mit den zeilenst in Excel-Versionen, die älter sind als Excel 2003, stammen aus den Säulen des vorher Sagers. (In den früheren Versionen von Excel gibt es andere Probleme mit den Linealen und LOGEST, die auftreten, wenn das letzte Argument für Wachstum auf false festgelegt ist. Diese Probleme wirken sich jedoch nicht auf die Ergebnisse des Wachstums aus und werden hier nicht behandelt.)

Vorhersagespalten (known_x) sind Colline, wenn mindestens eine Spalte, c, als Summe von Vielfachen von anderen, C1, C2 und anderen Spalten ausgedrückt werden kann. Spalte c wird häufig als redundant bezeichnet, da die darin enthaltenen Informationen aus den Spalten C1, C2 und anderen Spalten erstellt werden können. Das grundlegende Prinzip des Vorhandenseins von Kollinearität besteht darin, dass die Ergebnisse nicht davon betroffen sein sollten, ob eine redundante Spalte in den ursprünglichen Daten enthalten oder aus den ursprünglichen Daten entfernt wird. Da die Lineale in Excel-Versionen, die älter sind als Excel 2003, nicht nach Kollinearität suchten, wurde dieses Prinzip leicht verletzt. Vorhersagespalten sind fast praktischer, wenn mindestens eine Spalte, c, als fast gleich einer Summe von Vielfachen von anderen, C1, C2 und anderen Spalten ausgedrückt werden kann. In diesem Fall bedeutet "fast gleich" eine kleine Summe von quadrierten Abweichungen von Einträgen in c von entsprechenden Einträgen in der gewichteten Summe von C1, C2 und anderen Spalten. "Sehr klein" kann beispielsweise kleiner als 10 ^ (-12) sein.

Das erste Modell in den Zeilen 10 bis 12 verwendet die Spalten B und C als Vorhersage und fordert Excel auf, die Konstante zu modellieren (letztes Argument, das auf true festgelegt ist). Excel fügt dann effektiv eine zusätzliche Vorhersagespalte ein, die genau wie die Zellen D2: D6 aussieht. Es ist ganz einfach festzustellen, dass Einträge in Spalte C in den Zeilen 2 bis 6 exakt der Summe der entsprechenden Einträge in den Spalten B und D entsprechen. Daher ist Kollinearität vorhanden, da Spalte C eine Summe aus mehreren der folgenden Elemente ist:

  • Spalte B
  • Excel es zusätzliche Spalte von 1S, die eingefügt wird, da das dritte Argument für LOGEST nicht angegeben wurde oder true (der "normale"-Fall)

Dies führt zu solchen numerischen Problemen, dass Excel-Versionen, die älter als Excel 2003 sind, keine Ergebnisse berechnen können. Daher wird die Wachstums Ausgabetabelle mit #num gefüllt!.

Das zweite Modell in den Zeilen 14 bis 16 ist eine, die eine beliebige Version von Excel erfolgreich verarbeiten kann. Es gibt keine Kollinearität, und der Benutzer fordert Excel erneut an, die Konstante zu modellieren. Dieses Modell ist aus den folgenden Gründen im Lieferumfang enthalten:

  • Zunächst ist es typisch für praktische Fälle: dass kein Kollinearität vorhanden ist. Diese Fälle werden in allen Versionen von Excel ausreichend behandelt. Es sollte beruhigend sein zu wissen, dass numerische Probleme im häufigsten praktischen Fall wahrscheinlich nicht auftreten, wenn Sie eine frühere Version von Excel haben.
  • Zweitens wird dieses Beispiel verwendet, um das Verhalten von Excel 2003 und der höheren Versionen von Excel in den beiden Modellen zu vergleichen. Die meisten wichtigen statistischen Pakete analysieren Kollinearität, entfernen eine Spalte, die eine Summe von vielfachen anderer Elemente aus dem Modell ist, und warnen den Benutzer mit einer Meldung wie "Spalte C ist linear abhängig von anderen Vorhersagespalten und wurde aus der Analyse entfernt."

In Excel 2003 und in höheren Versionen von Excel wird eine solche Nachricht nicht in einer Warnung oder in einer Textzeichenfolge, sondern in der LOGEST-Ausgabetabelle vermittelt. Wachstum hat keinen Mechanismus für die Zustellung einer solchen Nachricht an den Benutzer. In der LOGEST-Ausgabetabelle entspricht ein Regressionskoeffizient, der 1 ist und dessen Standardfehler NULL ist, einem Koeffizienten für eine Spalte, die aus dem Modell entfernt wurde. LOGEST-Ausgabetabellen sind in den Zeilen 23 bis 35 enthalten, die der Wachstums Ausgabe in den Zeilen 10 bis 16 entsprechen. Die Einträge in Cells i24: I25 zeigen eine eliminierte redundante Vorhersagespalte an. In diesem Fall entschied sich LOGEST, Spalte c (Koeffizienten in den Zellen i24, J24, K24 den Spalten c, B und Excel in der Konstanten Spalte) zu entfernen. Wenn ein Kollinearität vorhanden ist, können alle beteiligten Spalten entfernt werden, und die Auswahl ist willkürlich.

Im zweiten Modell in den Zeilen 30 bis 35 gibt es keine Kollinearität und keine Spalte entfernt. Sie können sehen, dass die vorhergesagten y-Werte in beiden Modellen gleich sind. Dieses Problem tritt auf, weil das Entfernen einer redundanten Spalte, bei der es sich um eine Summe von Vielfachen von anderen handelt, nicht die Güte der Anpassung des resultierenden Modells reduziert. Solche Spalten werden genau entfernt, da Sie keinen Wert hinzugefügt haben, wenn Sie versuchen, die am besten geeigneten Quadrate zu finden. Wenn Sie die LOGEST-Ausgabe in den Zellen I23: K35 in Excel 2003 und in höheren Versionen von Excel untersuchen, werden Sie außerdem feststellen, dass die letzten drei Zeilen der Ausgabetabellen identisch sind. Darüber hinaus werden die Einträge in den Zellen I31: J32 und Cells J24: K25 zusammenfallen. Dies zeigt, dass dieselben Ergebnisse erzielt werden, wenn die Spalte c im Modell enthalten ist, die jedoch redundant (Ausgabe in Cells i24: K28) ist, als wenn die Spalte c vor dem Ausführen von LOGEST (Ausgabe in Cells I31: J35) gelöscht wurde. Dies erfüllt das grundlegende Prinzip des Vorhandenseins von Kollinearität.

In den Zellen "C21" verwendet Microsoft Daten aus Excel 2003 und aus höheren Excel-Versionen, um zu veranschaulichen, wie das Wachstum die LOGEST-Ausgabe übernimmt und die relevanten vorhergesagten y-Werte berechnet. Durch Untersuchen der Formeln in den Zellen A20: A21 und Zellen C20: C21 können Sie sehen, wie LOGEST-Koeffizienten mit new_x Daten in den Zellen B7: C8 für jedes der beiden Modelle (mithilfe von Spalten b, C als Vorhersage) kombiniert werden, wobei nur Spalte b als Vorhersage verwendet wird.

Kollinearität wird in LOGEST in Excel 2003 und in höheren Versionen von Excel identifiziert, da LOGEST die Lineale aufruft. Die liniest verwendet einen anderen Ansatz zur Lösung für die Regressionskoeffizienten. Bei diesem Ansatz handelt es sich um eine QR-Zerlegung. Der einzeilige Artikel enthält eine exemplarische Vorgehensweise des QR-Analyse Algorithmus für ein kleines Beispiel.

Zusammenfassung der Ergebnisse in früheren Excel-Versionen

In Excel-Versionen, die älter als Excel 2003 sind, sind die Wachstumsergebnisse aufgrund von ungenauen Ergebnissen in LOGEST negativ betroffen, die sich wiederum aus ungenauen Ergebnissen im Einklang ergeben.

Die liniest wurde mit einem Ansatz berechnet, der nicht auf Kollinearität-Probleme achtete. Das vorhanden sein von Kollinearität verursachte Rundungsfehler, unangemessene Standardfehler bei Regressionskoeffizienten und unangemessene Freiheitsgrade. Manchmal sind abrundungs Probleme hinreichend gravierend, da die Lineale ihre Ausgabetabelle mit #num gefüllt hat!. Wenn Sie, wie in den meisten Fällen in der Praxis, sicher sein können, dass es keine Vorhersage Säulen (oder fast mehr oder weniger) gäbe, würde die zeilenweise im allgemeinen akzeptable Ergebnisse liefern. Daher können Benutzer von Wachstum ebenso beruhigt werden, wenn Sie das Fehlen von mehr oder mehr als Vorhersage Säulen (oder fast mehr oder mehr) sehen können.

Zusammenfassung der Ergebnisse in Excel 2003 und in höheren Versionen von Excel

Zu den Verbesserungen im Einklang gehören das Wechseln zur QR-Zerlegungs Methode zur Bestimmung von Regressionskoeffizienten. Die QR-Zerlegung hat die folgenden Vorteile:

  • Bessere numerische Stabilität (im allgemeinen kleinere Rundungsfehler)
  • Analyse von Kollinearität-Problemen

Alle Probleme mit Excel-Versionen, die älter sind als Excel 2003, die in diesem Artikel illustriert wurden, wurden für Excel 2003 und spätere Excel-Versionen korrigiert. Diese Verbesserungen werden in den folgenden umrissen zu Verbesserungen bei LOGEST und Wachstum.

Schlüsse

Die Leistung von Growth wurde verbessert, da die Lineale für Excel 2003 und spätere Excel-Versionen erheblich verbessert wurden. Verbesserungen in den Reihen wirken sich auch auf LOGEST aus, da LOGEST durch Wachstum aufgerufen wird. Benutzer früherer Excel-Versionen sollten überprüfen, ob die Vorhersagespalten nicht vor der Verwendung von Wachstum liegen.

Ein Großteil des Materials, das in diesem Artikel und im vorgestellten Artikel dargestellt wird, kann zunächst für Benutzer von Excel-Versionen, die älter als Excel 2003 sind, als Warnung angezeigt werden. Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass Kollinearität in nur einem kleinen Prozentsatz der Fälle ein Problem darstellt. Frühere Versionen von Excel liefern akzeptable Wachstumsergebnisse, wenn kein Kollinearität vorhanden ist.

Glücklicherweise wirken sich Verbesserungen in LINEST auch auf das lineare Regressionstool (dieses Tool ruft LINEST) und zwei weitere zugehörige Excel-Funktionen ab: LOGEST und Trend.