MailMerge.OpenDataSource-Methode (Word)

Bindet eine Datenquelle an das angegebene Dokument. Wenn nicht bereits der Fall, wird das Dokument dadurch zum Hauptdokument.

Syntax

Ausdruck. OpenDataSource( _Name_ , _Format_ , _ConfirmConversions_ , _ReadOnly_ , _LinkToSource_ , _AddToRecentFiles_ , _PasswordDocument_ , _PasswordTemplate_ , _Revert_ , _WritePasswordDocument_ , _WritePasswordTemplate_ , _Connection_ , _SQLStatement_ , _SQLStatement1_ , _OpenExclusive_ , _SubType_ )

Ausdruck erforderlich. A variable that represents a 'MailMerge' object.

Parameter

Name Erforderlich/Optional Datentyp Beschreibung
Name Erforderlich String Der Dateiname der Datenquelle. Anstatt eine Datenquelle, eine Verbindungs- und eine Abfragezeichenfolge festzulegen, können Sie auch eine Microsoft Query-Datei (.qry) angeben.
Format Optional Variant Das zum Öffnen des Dokuments verwendete Dateikonvertierungsprogramm. Dabei kann es sich um eine der WdOpenFormat-Konstanten handeln. Verwenden Sie beim Festlegen eines externen Dateiformats die OpenFormat -Eigenschaft mit dem FileConverter -Objekt, um den für dieses Argument zu verwendenden Wert zu ermitteln.
ConfirmConversions Optional Variant True, wenn das Dialogfeld Datei konvertieren angezeigt werden soll, wenn die Datei nicht im Microsoft Word-Format vorliegt.
ReadOnly Optional Variant True, wenn die Datenquelle schreibgeschützt geöffnet werden soll.
LinkToSource Optional Variant True zum Ausführen einer Abfrage nach "Connection" und "SQLStatement" bei jedem Öffnen des Hauptdokuments.
AddToRecentFiles Optional Variant True, wenn der Dateiname in die Liste der zuletzt verwendeten Dateien im unteren Teil des Menüs Datei aufgenommen werden soll.
PasswordDocument Optional Variant Das zum Öffnen der Datenquelle verwendete Kennwort. (Weitere Informationen finden Sie unten in den Hinweisen.)
PasswordTemplate Optional Variant Das zum Öffnen der Vorlage verwendete Kennwort. (Weitere Informationen finden Sie unten in den Hinweisen.)
Revert Optional Variant Steuert, was geschieht, wenn Name der Dateiname eines geöffneten Dokuments ist. True , um alle nicht gespeicherten Änderungen am geöffneten Dokument zu verwerfen und die Datei erneut zu öffnen; False , um das geöffnete Dokument zu aktivieren.
WritePasswordDocument Optional Variant Das zum Speichern von Änderungen am Dokument verwendete Kennwort. (Weitere Informationen finden Sie unten in den Hinweisen.)
WritePasswordTemplate Optional Variant Das zum Speichern von Änderungen an der Vorlage verwendete Kennwort. (Weitere Informationen finden Sie unten in den Hinweisen.)
Connection Optional Variant Ein Bereich, in dem die durch SQLStatement angegebene Abfrage ausgeführt werden soll. (Weitere Informationen finden Sie unten in den Hinweisen.)
SQLStatement Optional Variant Definiert Abfrageoptionen für das Abrufen von Daten. (Weitere Informationen finden Sie unten in den Hinweisen.)
SQLStatement1 Optional Variant Bei Abfragezeichenfolgen von mehr als 255 Zeichen bestimmen Sie mit SQLStatement den ersten Teil der Zeichenfolge und mit SQLStatement1 den zweiten. (Weitere Informationen finden Sie unten in den Hinweisen.)
OpenExclusive Optional Variant True, wenn das Öffnen exklusiv erfolgen soll.
SubType Optional Variant Es kann sich um eine der WdMergeSubType-Konstanten handeln.

Hinweise

Legen Sie die Abfrageoptionen manuell fest, und geben Sie die Verbindungszeichenfolge mithilfe der QueryString-Eigenschaft zurück, um die ODBC-Verbindung und die Abfragezeichenfolge zu ermitteln. In der folgenden Tabelle finden Sie einige häufig verwendete SQL-Schlüsselwörter.

Schlüsselwort Beschreibung
DSN Der Name der ODBC-Datenquelle
UID Die Login-ID des Benutzers
PWD Das benutzerdefinierte Kennwort
DBQ Der Dateiname der Datenbank
FIL Der Dateityp

Um Word anzuweisen, dieselbe Verbindungsmethode wie in früheren Versionen von Word (Dynamic Data Exchange (DDE) für Microsoft Office Access und Microsoft Office Excel Datenquellen) zu verwenden, verwenden SubType:=wdMergeSubTypeWord2000Sie .

Die Art und Weise, wie Sie den Bereich angeben, hängt davon ab, wie die Daten abgerufen werden. Beispiel:

  • Beim Datenabruf über Open Database Connectivity (ODBC) legen Sie eine Verbindungszeichenfolge fest.

  • Bei Daten, die Sie aus Excel mit dynamischem Datenaustausch (DDE) laden, bestimmen Sie einen benannten Bereich.

  • Wenn Sie Daten aus Access abrufen, verwenden Sie die Begriffe "Tabelle" oder "Abfrage" gefolgt vom Namen der Tabelle bzw. Abfrage.

Wichtig

Vermeiden Sie das Verwenden von hartcodierten Kennwörtern in Anwendungen. Fordern Sie das Kennwort vom Benutzer an, speichern Sie es in einer Variablen, und verwenden Sie die Variable dann im Code, falls ein Kennwort in einer Prozedur benötigt wird. Empfohlene bewährte Methoden finden Sie in den Sicherheitshinweisen für Office Lösungsentwickler.

Beispiel

In diesem Beispiel wird ein neues Hauptdokument erstellt und die Tabelle Orders einer Access-Datenbank Northwind.mdb angefügt.

Dim docNew As Document 
 
Set docNew = Documents.Add 
 
With docNew.MailMerge 
 .MainDocumentType = wdFormLetters 
 .OpenDataSource _ 
 Name:="C:\Program Files\Microsoft Office" & _ 
 "\Office\Samples\Northwind.mdb", _ 
 LinkToSource:=True, AddToRecentFiles:=False, _ 
 Connection:="TABLE Orders" 
End With

In diesem Beispiel wird ein neues Hauptdokument erstellt und das Excel Arbeitsblatt mit dem Namen Names.xls angefügt. Das Argument "Connection" ruft Daten aus dem Bereich "Sales" ab.

Dim docNew As Document 
 
Set docNew = Documents.Add 
 
With docNew.MailMerge 
 .MainDocumentType = wdCatalog 
 .OpenDataSource Name:="C:\Documents\Names.xls", _ 
 ReadOnly:=True, _ 
 Connection:="Sales" 
End With

In diesem Beispiel wird dem aktiven Dokument per ODBC die Access-Datenbank namens "Northwind.mdb" angefügt. Das Argument "SQLStatement" wählt die Datensätze in der Tabelle "Customers" aus.

Dim strConnection As String 
 
With ActiveDocument.MailMerge 
 .MainDocumentType = wdFormLetters 
 strConnection = "DSN=MS Access Databases;" _ 
 & "DBQ=C:\Northwind.mdb;" _ 
 & "FIL=RedISAM;" 
 .OpenDataSource Name:="C:\NorthWind.mdb", _ 
 Connection:=strConnection, _ 
 SQLStatement:="SELECT * FROM Customers" 
End With

Siehe auch

MailMerge-Objekt

Support und Feedback

Haben Sie Fragen oder Feedback zu Office VBA oder zu dieser Dokumentation? Unter Office VBA-Support und Feedback finden Sie Hilfestellung zu den Möglichkeiten, wie Sie Support erhalten und Feedback abgeben können.