Dienststatus und Verfügbarkeit

Microsoft-Administratoren können den Status der Dienste anzeigen und herausfinden, wann die Wartung geplant ist. Informationen zum Dienststatus sind jederzeit durch Anmelden verfügbar.

Hinweis

Bei Verwendung von Office 365, betrieben von 21Vianet, treffen einige unten aufgeführten Informationen möglicherweise nicht zu. Lesen Sie stattdessen die Vereinbarung zum Servicelevel von 21Vianet.

Anzeigen des Status von Diensten

Der Abschnitt "Dienstintegrität" enthält den aktuellen Status des Diensts sowie Details zu Dienstunterbrechungen und -ausfällen. Informationen zu geplanten Wartungszeiten stehen im Nachrichtencenter zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter Dienststatus anzeigen.

Dienstincidents

Ein Dienstincident (auch als Servicevorfall bezeichnet) ist ein Ereignis, das die Bereitstellung eines Diensts beeinträchtigt. Dienstincidents können durch Hardware- oder Softwarefehler im Microsoft-Rechenzentrum, eine fehlerhafte Netzwerkverbindung zwischen dem Kunden und Microsoft oder ein größeres Problem im Rechenzentrum wie Feuer, Überschwemmung oder eine regionale Naturkatastrophe verursacht werden. Die meisten Dienstincidents können mit Technologie- und Prozesslösungen von Microsoft behandelt werden, und sie werden in kurzer Zeit gelöst. Einige Dienstincidents sind jedoch schwerwiegender und können zu längeren Ausfällen führen.

Es gibt zwei Arten von Benachrichtigungen über Zeiten, zu denen Dienste möglicherweise nicht zur Verfügung stehen:

  • Geplante Wartungsereignisse: Die geplante Wartung umfasst regelmäßige von Microsoft gestartete Dienstupdates an der Infrastruktur und den Softwareanwendungen. Geplante Wartungsbenachrichtigungen informieren Kunden über Dienstarbeiten, die sich auf die Funktionalität eines Microsoft-Diensts auswirken können. Kunden werden spätestens fünf Tage vor der geplanten Wartung über das Nachrichtencenter auf dem Microsoft 365 Admin Center benachrichtigt. Microsoft plant die Wartung normalerweise für Zeiten ein, zu denen die Dienstnutzung üblicherweise am geringsten ist, basierend auf regionalen Zeitzonen.

  • Ungeplante Ausfallzeiten: Ungeplante Dienstvorfälle treten auf, wenn einer der Dienste nicht verfügbar ist oder nicht reagiert.

Aktuelle weltweite Betriebszeiten

Der Wechsel zu einem Clouddienst sollte nicht bedeuten, dass die Fähigkeit verloren geht, zu wissen, was vor sich geht. Bei Office 365 ist dies nicht der Fall. Wir sind bestrebt, in unseren Vorgängen transparent zu sein, damit Sie den Status Ihres Diensts überwachen, Probleme nachverfolgen und eine historische Ansicht der Verfügbarkeit haben können. In den folgenden Tabellen sind die aktuellen weltweiten Betriebszeitdaten aufgeführt.

2021

Q1 Q2 F3 F4
99.97% 99.98%

2020

Q1 Q2 F3 F4
99.98% 99,99 % 99.97% 99.97%

2019

Q1 Q2 F3 F4
99.97% 99.97% 99.98% 99.98%

2018

Q1 Q2 F3 F4
99,99 % 99.98% 99.97% 99.98%

2017

Q1 Q2 F3 F4
99,99 % 99.97% 99.98% 99,99 %

Benachrichtigungsrichtlinie

Microsoft ist sich bewusst, dass im Fall eines Dienstincidents zeitnahe, zielgerichtete und genaue Informationen für die Kunden entscheidend sind. Microsoft benachrichtigt Administratoren durch Aktualisieren des mandantenspezifischen Dienststatus-Dashboards (Service Health Dashboard, SHD) auf dem Microsoft 365 Admin Center. Dienstincidentupdates werden stündlich bereitgestellt oder, wenn ein anderes Intervall erforderlich ist, in einer SHD-Kommunikationsveröffentlichung bekanntgegeben.

Kommunikationskanäle für den Dienststatus

Administrator-App

Die Administrator-App für Organisationsadministratoren bietet Ihnen die Möglichkeit, unterwegs eine Verbindung mit dem Microsoft-Dienststatus Ihrer Organisation herzustellen. Microsoft-Administratoren haben die Möglichkeit, Dienststatusinformationen und Wartungsstatusupdates von ihren mobilen Geräten anzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie unter „Häufig gestellte Fragen zur Admin-App“Admin-App FAQ.

Office 365 Management Pack für Microsoft System Center 2012 R2

Microsoft System Center ist eine integrierte Verwaltungsplattform, die Ihnen hilft, Ihr Rechenzentrum, Ihre Clientgeräte und Hybrid Cloud-IT-Umgebungen zu verwalten. Microsoft-Administratoren, die System Center verwenden, haben jetzt die Möglichkeit, das Office 365 Management Pack zu importieren, mit dem sie die gesamte Dienstkommunikation innerhalb von Operations Manager in System Center anzeigen können. Dieses Tool ermöglicht den Zugriff auf den Status Ihrer abonnierten Dienste, aktive und abgeschlossene Dienstereignisse sowie die Message Center-Kommunikation. Weitere Informationen finden Sie im Microsoft System Center Management Pack für Office 365 im Microsoft Download Center.

Office 365-Dienstkommunikations-API

Mit der Office 365 Dienstkommunikations-API können Sie auf die gewünschte Art und Weise auf die Dienstkommunikation zugreifen. Mit dieser API haben Sie die Möglichkeit, Ihre Tools mit der Dienstkommunikation zu erstellen oder zu verbinden, was möglicherweise die Überwachung Ihrer Umgebung vereinfacht. Mit der Dienstkommunikations-API können Sie die folgenden Elemente in Ihrer Umgebung überwachen:

  • Dienststatus in Echtzeit

  • Message Center-Kommunikation

Weitere Informationen finden Sie in der Referenz zur Office 365 Dienstkommunikations-API.

Bewertungen nach Vorfällen

Zur Verpflichtung von Microsoft für eine kontinuierliche Verbesserung gehört die Analyse ungeplanter Dienstvorfälle mit Auswirkungen auf die Kunden, um deren Auftreten in der Zukunft zu minimieren.

Nicht geplante Dienstvorfälle werden als mehrinstanzenfähige Dienstunterbrechungen definiert, die sich auf die Dienstnutzung auswirken, wie in unseren Vereinbarungen zum Servicelevel definiert und im Dienststatus-Dashboard als solche deklariert wurden.

Bei ungeplanten Dienstincidents, die sich auf Kunden auswirken und zu einer merkbaren Beeinträchtigung über eine große Anzahl von Organisationen hinweg führten, wird eine vorläufige Vorfallnachsorgeüberprüfung (PIR, Post-Incident Review) innerhalb von 48 Stunden nach Lösung des Incidents über Ihr Dienststatus-Dashboard bereitgestellt, gefolgt von einer endgültigen PIR innerhalb von fünf Geschäftstagen. Der ausführliche PIR-Bericht enthält Folgendes:

  • Benutzererfahrung und Kundenauswirkungen

  • Start- und Enddatum/-zeit des Incidents

  • Detaillierte Zeitachse der Auswirkungen und Lösungsmaßnahmen

  • Ursachenanalyse und Maßnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung

Bei allen anderen Dienstincidents stellt das Service Health Dashboard eine Zusammenfassung der Incidentlösung einschließlich einer entgültigen Zusammenfassung des Ereignisses, einer vorläufigen Ursache, Anfangs- und Enzeiten sowie detaillierte Informationen zu den nächsten Schritten bereit. Für diese Kategorie von Dienstincidents wird keine PIR generiert.

Service continuity

Microsoft-Angebote werden von hochgradig ausfallsicheren Systemen bereitgestellt, die dazu beitragen, spitzen Dienstleistung aufrechtzuerhalten. Die Bestimmungen zur Dienstkontinuität sind Bestandteil des Systementwurfs. Diese Bestimmungen ermöglichen Microsoft die schnelle Wiederherstellung nach unerwarteten Ereignissen wie Hardware- oder Anwendungsfehlern, Datenbeschädigungen oder anderen Vorfällen, die sich auf Benutzer auswirken. Diese Lösungen für die Dienstverfügbarkeit gelten auch bei schwerwiegenden Ausfällen (wie Naturkatastrophen oder einem Incident in einem Microsoft-Rechenzentrum, durch den das gesamte Rechenzentrum nicht mehr funktionsfähig ist).

Nach der Wiederherstellung nach einem schwerwiegenden Ausfall dauert es eine gewisse Zeit, bis die vollständige Rechenzentrumsredundanz für den Dienst wiederhergestellt ist. Beispiel: Wenn Rechenzentrum 1 ausfällt, werden die Dienste durch Ressourcen in Rechenzentrum 2 wiederhergestellt. Allerdings kann es u. U. eine gewisse Zeit dauern, bis die Dienste in Rechenzentrum 2 unterbrechungsfrei ausgeführt werden, sei es durch wiederhergestellte Ressourcen in Rechenzentrum 1 oder neue Ressourcen in Rechenzentrum 3. Während dieser Zeit gilt der Microsoft Service Level Agreement (SLA). Office 365 betrieben von 21Vianet verfügt über eine andere SLA. Weitere Informationen finden Sie auf der 21Vianet-Website.

Sicherstellen der Datenverfügbarkeit

Mit den folgenden Features stellt Microsoft sicher, dass Kundendaten immer zur Verfügung stehen, wenn sie benötigt werden:

  • Datenspeicherung und -redundanz: Die Daten der Kunden werden in einer redundanten Umgebung mit zuverlässigen Datenschutzfunktionen gespeichert, um Verfügbarkeit, Geschäftskontinuität und schnelle Wiederherstellung zu ermöglichen. Mehrere Ebenen von Datenredundanz sind implementiert. Sie reichen von redundanten Datenträgern zum Schutz vor lokalen Datenträgerfehlern über die fortlaufende Replikation bis zu geografisch verteilten Rechenzentren.

  • Datenüberwachung: Microsoft-Dienste durch Überwachung ein hohes Leistungsniveau aufrechterhalten:

    • Datenbanken

    • Blockierte Prozesse

    • Paketverlust

    • Prozesse in der Warteschlange

    • Abfragewartezeit

  • Durchführung vorbeugender Wartung: Die vorbeugende Wartung umfasst Überprüfungen der Datenbankkonsistenz, regelmäßige Datenkomprimierung und Überprüfungen der Fehlerprotokolle.

Support

Die Entwicklungs- und Betriebsteams von Microsoft werden durch eine dedizierte Supportorganisation ergänzt, die eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von Geschäftskontinuität für Kunden spielt. Supportmitarbeiter verfügen über umfassende Kenntnisse des Diensts und der zugehörigen Anwendungen sowie über direkten Zugriff auf Microsoft-Experten in Architektur, Entwicklung und Tests.

Die Supportorganisation ist eng am Betrieb und der Produktentwicklung ausgerichtet, bietet Lösungen in kurzer Zeit und ermöglicht es den Kunden, ihre Meinung zu sagen. Feedback von Kunden leistet Beiträge zu Planungs-, Entwicklungs- und Betriebsprozessen.

  • Onlineverfolgung von Problemen: Die Kunden müssen wissen, dass ihre Probleme behandelt werden, und sie müssen in der Lage sein, zeitnah die Lösung zu verfolgen. Das Microsoft 365 Admin Center bietet eine einzige webbasierte Schnittstelle für die Unterstützung. Die Kunden können über das Portal Dienstanforderungen hinzufügen und überwachen und Feedback von Microsoft-Supportteams erhalten.

  • Selbsthilfe, unterstützt durch kontinuierliche Mitarbeiterunterstützung: Microsoft bietet eine breite Palette von Selbsthilferessourcen und Tools, die Kunden helfen können, dienstbezogene Probleme zu beheben, ohne dass Microsoft-Support erforderlich ist.

Bevor Kunden Dienstanforderungen eingeben, können Sie auf Artikel der Knowledge Base und häufig gestellte Fragen zugreifen, die Hilfe bei den am häufigsten auftretenden Problemen bieten. Diese Ressourcen werden ständig mit aktuellen Informationen aktualisiert, sodass Verzögerungen bei Lösungen für bekannte Probleme vermieden werden. Wenn jedoch ein Problem auftritt, bei dem die Hilfe eines Supportmitarbeiters erforderlich ist, stehen entsprechende Mitarbeiter täglich rund um die Uhr für eine unmittelbare Unterstützung per Telefon und über das Verwaltungsportal zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Support finden Sie im Supportartikel.

Verfügbarkeit von Funktionen

Informationen zum Anzeigen der Verfügbarkeit von Funktionen über Pläne hinweg finden Sie unter Microsoft 365 und Office 365 Plattformdienstbeschreibung.