Vorgehensweise Steuern der Blockierung von OLE/COM-Komponenten in Microsoft Office 365-Abonnement

Hinweis

Office 365 ProPlus wird in Microsoft 365-Apps für Unternehmen umbenannt. Weitere Informationen zu dieser Änderung finden Sie in diesem Blogbeitrag.

Einführung

Nachdem Sie die 2017-Updates für März Office 365 Abonnement Version 1703 (Build 7967,2139) installiert haben, können Sie die Aktivierung von OLE/COM-Komponenten blockieren. In diesem Update wird die Aktivierung von Komponenten blockiert, die unter dem folgenden Registrierungsschlüssel aufgeführt sind:

HKEY_LOCAL_MACHINE \software\microsoft\office\clicktorun\registry\machine\software\microsoft\office\16.0\common\com-Kompatibilität

In diesem Update haben wir die folgenden Komponenten zur Liste blockierter Elemente hinzugefügt:

  • {3050F4D8-98B5-11CF-BB82-00AA00BDCE0B} – ProgID: htafile, "CLSID_HTML Anwendung"
  • {06290BD3-48AA-11d2-8432-006008C3FBFC} – ProgID: Skript, "CLSID_Moniker zu einer Windows-Skriptkomponente"

In diesem Update ermöglichen wir die Aktivierung der folgenden Komponenten:

  • {8856F961-340A-11D0-A96B-00C04FD705A2} – ProgID: Shell. Explorer, "CLSID_Microsoft-Webbrowser"
  • {25336920-03F9-11CF-8FD0-00AA00686F13} – ProgID: HTML-Datei, "CLSID_Microsoft HTML-Dokument 6,0"

Weitere Informationen

Wichtig

Führen Sie die in diesem Abschnitt beschriebenen Schritte sorgfältig aus. Durch eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Sichern Sie die Registrierung, bevor Sie sie ändern, damit Sie sie bei Bedarf wiederherstellen können.

Vorgehensweise Steuern der Blockierung von OLE/COM-Komponenten in Microsoft Office 365-Abonnement

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine bestimmte Komponente außer Kraft zu setzen und zuzulassen:

  1. Wechseln Sie zu folgendem Registrierungsunterschlüssel:

    • Für 64-Bit-Office-Installationen und für 32-Bit-Office-Installationen unter 32-Bit-Betriebssystemen:

      HKEY_LOCAL_MACHINE \software\microsoft\office\clicktorun\registry\machine\software\microsoft\office\16.0\common\com Compatibility { CLSID} DWORD ActivationFilterOverride = 1

    • Für 32-Bit-Office-Installationen unter 64-Bit-Betriebssystemen:

      HKEY_LOCAL_MACHINE \software\wow6432node\microsoft\office\clicktorun\registry\machine\software\microsoft\office\16.0\common\com Compatibility { CLSID} DWORD ActivationFilterOverride = 1

  2. Stellen Sie sicher, dass der Wert auf 0 (null) festgelegt ist. Wenn der Wert auf 0 festgelegt ist oder der Name fehlt, wird diese Komponente blockiert.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Filterung pro einzelne Office-Anwendung zu deaktivieren:

  1. Wechseln Sie zu folgendem Registrierungsunterschlüssel:

    • Für 64-Bit-Office-Installationen und 32-Bit-Office-Installationen unter 32-Bit-Betriebssystemen:

      HKEY_LOCAL_MACHINE \software\microsoft\office\clicktorun\registry\machine\software\microsoft\office\16.0 { App} \Security DWORD ActivationFilter = 0

    • Für 64-Bit-Office-Installationen und 32-Bit-Office-Installationen unter 32-Bit-Betriebssystemen:

      HKEY_LOCAL_MACHINE \software\wow6432node\microsoft\office\clicktorun\registry\machine\software\microsoft\office\16.0 { App} \Security DWORD ActivationFilter = 0

  2. Stellen Sie sicher, dass der Wert auf 1 (eins) festgelegt ist. Wenn der Wert auf 1 festgelegt ist oder der Name fehlt, ist die Filterung aktiviert.

Benötigen Sie weitere Hilfe? Navigieren Sie zu Microsoft Community.