Abrufen und Festlegen von Outlook-Elementdaten in Formularen zum Lesen oder Verfassen

Seit Version 1.1 des Office-Add-Ins-Manifestschemas kann Outlook Add-Ins aktivieren, wenn der Benutzer ein Element anzeigt oder erstellt. Je nachdem, ob ein Add-In in einem Lese- oder Erstellformular aktiviert ist, unterscheiden sich auch die Eigenschaften, die für das Add-In in dem Element verfügbar sind. Die Eigenschaften dateTimeCreated und dateTimeModified sind beispielsweise nur für ein Element definiert, das bereits gesendet wurde (das Element wird anschließend in einem Leseformular angezeigt), nicht jedoch beim Erstellen des Elements (in einem Erstellformular). Ein weiteres Beispiel ist die Eigenschaft bcc. Sie ist nur beim Erstellen einer Nachricht (in einem Erstellformular) aussagekräftig und steht dem Benutzer in einem Leseformular nicht zur Verfügung.

Tabelle 1 enthält die Elementebeneneigenschaften in der JavaScript-API für Office, die im Lese- und Verfassenmodus der Mail-Add-Ins zur Verfügung stehen. In der Regel sind die in Leseformularen zur Verfügung gestellten Eigenschaften schreibgeschützt und die in Erstellformularen zur Verfügung gestellten Eigenschaften weisen Lese-/Schreibzugriff auf, mit Ausnahme der Eigenschaften itemId und conversationId, die immer schreibgeschützt sind. Bei den restlichen in Erstellformularen verfügbaren Elementebeneneigenschaften sind die Methoden zum Abrufen und Festlegen im Verfassenmodus asynchron, da das Add-In und der Benutzer die gleiche Eigenschaft möglicherweise gleichzeitig lesen oder schreiben, also unterscheidet sich der von diesen Eigenschaften zurückgegebene Objekttyp in Erstell- und Leseformularen ebenfalls. Weitere Informationen zum Verwenden asynchroner Methoden zum Abrufen oder Festlegen von Elementebeneneigenschaften im Verfassenmodus finden Sie unter Abrufen und Festlegen von Elementdaten in einem Erstellformular in Outlook.

Tabelle 1. In Erstell- und Leseformularen verfügbare Eigenschaften

Elementtyp Eigenschaft Eigenschaftstyp in Leseformularen Eigenschaftstyp in Erstellformularen
Termine und Nachrichten dateTimeCreated Date-Objekt (JavaScript) Eigenschaft nicht verfügbar
Termine und Nachrichten dateTimeModified Date-Objekt (JavaScript) Eigenschaft nicht verfügbar
Termine und Nachrichten itemClass Zeichenfolge Eigenschaft nicht verfügbar
Termine und Nachrichten itemId Zeichenfolge Eigenschaft nicht verfügbar
Termine und Nachrichten itemType Zeichenfolge in ItemType-Aufzählung Eigenschaft nicht verfügbar
Termine und Nachrichten attachments AttachmentDetails Eigenschaft nicht verfügbar
Termine und Nachrichten body Body Body
Termine end Date-Objekt (JavaScript) Time
Termine location Zeichenfolge Location
Termine und Nachrichten normalizedSubject Zeichenfolge Eigenschaft nicht verfügbar
Termine optionalAttendees EmailAddressDetails Recipients
Termine organizer EmailAddressDetails Eigenschaft nicht verfügbar
Termine requiredAttendees EmailAddressDetails Empfänger
Termine resources Zeichenfolge Eigenschaft nicht verfügbar
Termine start Date-Objekt (JavaScript) Zeit
Termine und Nachrichten subject Zeichenfolge Subject
Nachrichten bcc Eigenschaft nicht verfügbar Empfänger
Nachrichten cc EmailAddressDetails Empfänger
Nachrichten conversationId Zeichenfolge Zeichenfolge (schreibgeschützt)
Nachrichten from EmailAddressDetails Eigenschaft nicht verfügbar
Nachrichten internetMessageId Ganze Zahl Eigenschaft nicht verfügbar
Nachrichten sender EmailAddressDetails Eigenschaft nicht verfügbar
Nachrichten to EmailAddressDetails Empfänger

Verwenden von Exchange Server-Rückruftoken aus einem Lese-Add-In

Wenn Ihr Outlook-Add-In in Leseformularen aktiviert ist, können Sie ein Exchange-Rückruftoken abrufen. Dieses Token kann im serverseitigen Code für den Zugriff auf das vollständige Element über Exchange-Webdienste (Exchange Web Services, EWS) verwendet werden. Durch Angeben der ReadItem-Berechtigung im Add-In-Manifest können Sie die mailbox.getCallbackTokenAsync-Methode zum Abrufen eines Exchange-Rückruftokens, die mailbox.ewsUrl-Eigenschaft zum Abrufen der URL des EWS-Endpunkts für das Benutzerpostfach und item.itemId zum Abrufen der EWS-ID für das ausgewählte Element verwenden. Anschließend können Sie das Rückruftoken, die EWS-Endpunkt-URL und die EWS-Element-ID an den serverseitigen Code für den Zugriff auf den GetItem-Vorgang übergeben, um weitere Eigenschaften des Elements abzurufen.

Zugreifen auf EWS aus einem Add-In zum Lesen oder Verfassen

Sie können auch die Methode mailbox.makeEwsRequestAsynczum Zugreifen auf EWS-Vorgänge sowie GetItem und UpdateItem direkt aus dem Add-In verwenden. Sie können diese Eigenschaften zum Abrufen und Festlegen vieler Eigenschaften eines bestimmten Elements verwenden. Diese Methode und die EWS-Vorgänge sind in den Outlook-Add-Ins unabhängig davon verfügbar, ob das Add-In in einem Lese- oder Erstellformular aktiviert wurde, vorausgesetzt Sie haben die ReadWriteMailbox-Berechtigung im Add-In-Manifest angegeben. Weitere Informationen zum Verwenden von makeEwsRequestAsync für den Zugriff auf EWS-Vorgänge finden Sie unter Aufrufen von Webdiensten aus einem Outlook-Add-In.

Zusätzliche Ressourcen