Steigerung von Einführungsrate und Zufriedenheit

Betrifft

  • Partner Center

Mithilfe zahlreicher Kennzahlen verfolgen unsere Partner, ob ihr Unternehmen wächst und auf welche Bereiche sie ihre Investitionen konzentrieren sollten. Das Partner Center liefert ihnen Informationen darüber, ob und wie die Kunden die erworbenen Lizenzen nutzen. Die Informationen sind für Office-Produkte (einschließlich OneDrive for Business, das mit SharePoint als eine Position gezählt wird) verfügbar.

Über das Programm für Cloud-Lösungsanbieter können Sie Daten für alle Ihre Kunden einsehen. Beachten Sie, dass einige Kunden Lizenzen von anderen Partnern oder direkt von Microsoft erwerben können. In diesem Fall wird die Gesamtanzahl der Lizenzen für alle Partner angezeigt. Um nur Ihre eigenen Lizenzen anzuzeigen, rufen Sie stattdessen die Abonnements des Kunden auf.

Hinweis:
Aktuell werden nur Daten für Office365 und Dynamics 365 angezeigt. Wir werden Daten für weitere Produkte in Zukunft aktivieren.

Suchen nach Lizenz- und Benutzerdaten

Einzelner Kunde

  • Wählen Sie im Dashboard die Option Kunden, dann einen Kundennamen und schließlich Kundendaten aus.

Ganzes Portfolio

  1. Wählen Sie auf dem Dashboard die Option Analysieren.
  2. Laden Sie Bereitstellungs- und Nutzungsdaten Ihres gesamten Kundenstamms herunter, indem Sie die Optionen für den Export auswählen.

Terminologie:

  • Berechtigung Eine Lizenz, zu deren Verwendung der Benutzer berechtigt ist (die also z.B. nicht wegen Betrugs oder Nichtbezahlung ausgesetzt, auf eine andere Lizenz aktualisiert, vom Benutzer storniert wurde usw.).

  • Aktiv Der Abonnent hat die Berechtigung in den letzten 28Kalendertagen für eine Aufgabe genutzt.

  • Bereitstellung % = zugewiesene Lizenzen/verkaufte Lizenzen

  • Nutzung % = aktive Berechtigungen/Gesamtzahl der Berechtigungen

    Manchmal ist die prozentuale Nutzung überhöht oder größer als 100 %. Dies kann verschiedene Ursachen haben:

    • Die Lizenz wurde aufgrund eines Mitarbeiterwechsels beim Kunden auf einen neuen Benutzer übertragen.

    • Wenn der Kunde über zwei Abonnements für eine SKU verfügt, eines davon aber in Karenzzeit, deaktiviert oder nicht mehr bereitgestellt ist, kann die aktive Nutzung während des 28-Tage-Zeitraums für die Berechtigungen beider Abonnements erfasst werden, es wird aber nur ein Abonnement auf die Gesamtsumme angerechnet.

    • Wenn der Kunde über ein Testabonnement verfügt, wird die Aktivität erfasst, aber das Abonnement wird nicht auf die Gesamtberechtigungen angerechnet.

    • Wenn einige Kunden Yammer viel intensiver nutzen als per Lizenz vereinbart, können die Daten erheblich verzerrt sein.

Nächste Schritte

Wenn Sie zahlreiche Hilfeanfragen und Fragen zu Vorgehensweisen erhalten, die Zahlen der zunehmenden Verbreitung für Ihr Konto niedrig sind oder Sie nach weiteren Möglichkeiten für Zusatzverkäufe suchen, sollten Sie in Betracht ziehen, Schulungen anzubieten. Indem Sie Ihren Kunden beibringen, wie sie die von ihnen erworbene Cloudlösungssoftware besser nutzen können, werden Sie wahrscheinlich eine Zunahme der Produktivität und Zufriedenheit sowie eine Abnahme der Supportanfragen feststellen können.

Problem: Die Verbreitungsrate bei den Benutzern ist niedrig, und viele Lizenzen werden nicht verwendet.

Mögliche Ursache: Die Kunden erkennen den Wert nicht, den Ihnen die Software bieten kann. Sie benötigen Unterstützung, um Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sie die Software in ihre tägliche Arbeit integrieren können, um Aufgaben zu vereinfachen, die sie bereits täglich durchführen, oder um neue Wege zur Steigerung ihrer Produktivität zu finden.

Was Sie nutzen können: Fallstudien, Benutzerempfehlungen zu bestimmten Szenarien, Blogs mit Lernprogrammen oder Videos.

Problem: Sie erhalten eine große Anzahl von Hilfe-Supportanrufen und Fragen zu Vorgehensweisen.

Mögliche Ursache: Kunden kennen die Software, die Produktversion oder ihre Aufgabe noch nicht so gut.

Was Sie nutzen können: Sie können eine zweigleisige Strategie anwenden, indem Sie Schulungen (Präsenz- und Onlineschulungen) anbieten, um die Kenntnisse der Benutzer zu vertiefen, während Sie gleichzeitig einige der für Kunden zur Verfügung stehenden Self-Service-Optionen bewerben.

Sie können ggf. auch Ihre Supportwebsite so anpassen, dass sie zusätzlich zu den Supportkontaktinformationen auch die Self-Service-Optionen umfasst, die im Thema Kundenselbsthilfe beschrieben sind.