Was ist Power BI Premium Gen2?

Für Power BI Premium wurde eine neue Version von Power BI Premium veröffentlicht, Power BI Premium Generation 2, die der Einfachheit halber auch als Premium Gen2 bezeichnet wird. Premium Gen2 befindet sich derzeit in der Vorschau und steht für Premium-Abonnenten während der Vorschauphase zur Verfügung. Sie können die ursprüngliche Version von Premium verwenden oder zur Verwendung von Premium Gen2 wechseln. Sie können nur eine Version für Ihre Premium-Kapazität verwenden.

Screenshot der Verwendung von Autoskalierung in Power BI Premium

In Premium Gen2 sind die folgenden Updates oder Verbesserungen enthalten:

  • Die Möglichkeit, Premium-Einzelbenutzerlizenzen zusätzlich zur Lizenzierung nach Kapazität zu lizenzieren.

  • Jederzeit optimierte Leistung bei beliebigem Kapazitätsumfang: Analysevorgänge werden bis zu 16 Mal schneller auf Premium Gen2 ausgeführt. Vorgänge werden immer mit der höchsten Geschwindigkeit ausgeführt und werden nicht verlangsamt, wenn die Auslastung der Kapazität die Kapazitätsgrenzen erreicht.

  • Höhere Skalierbarkeit:

    • Keine Grenzwerte bei der Aktualisierung der Parallelität. Es ist nicht mehr erforderlich, Zeitpläne für Datasets zu verfolgen, die auf Ihrer Kapazität aktualisiert werden.
    • Weniger Speicherbeschränkungen
    • Vollständige Trennung zwischen der Berichtsinteraktion und geplanten Aktualisierungen
  • Es gibt verbesserte und optimierte Metriken mit klaren und normalisierten Kapazitätsauslastungsdaten, die nur von der Komplexität der von der Kapazität durchgeführten Analysevorgänge abhängig sind, und nicht von der Größe und dem Grad der Systemauslastung während der Ausführung der Analyse oder anderen Faktoren. Mit den verbesserten Metriken werden Auslastungsanalysen, die Budgetplanung, verbrauchsbasierte Kostenzuteilungen und die Notwendigkeit eines Upgrades mithilfe der integrierten Berichterstellung übersichtlich angezeigt. Verbesserte Metriken werden später im Vorschauzeitraum verfügbar gemacht.

  • Die Autoskalierung ist ein optionales Feature und ermöglicht das automatische Hinzufügen von jeweils einem virtuellen Kern für Zeiträume von 24 Stunden, wenn die Kapazitätsauslastung die Grenzwerte überschreitet, wodurch durch Überlastung verursachte Verlangsamungen vermieden werden. Zusätzliche V-Kerne werden für Ihr Azure-Abonnement auf nutzungsbasierter Bezahlung abgerechnet. Schritte zum Konfigurieren und Verwenden der Autoskalierung finden Sie unter Verwenden der Autoskalierung mit Power BI Premium.

  • Sie profitieren vom reduzierten Verwaltungsaufwand mit proaktiven und konfigurierbaren Administratorbenachrichtigungen zur Kapazitätsauslastung und Erhöhung der Auslastung.

Hinweis

Informationen zu den Power BI Embedded Gen2-Erweiterungen finden Sie unter Power BI Embedded Generation 2.

Aktivieren von Premium Gen2

Aktivieren Sie Premium Gen2, um von den Updates zu profitieren. Um Premium Gen2 zu aktivieren, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Navigieren Sie im Verwaltungsportal zu Kapazitäteinstellungen.
  2. Wählen Sie Power BI Premium aus.
  3. Wenn Sie bereits Kapazität zugewiesen haben, wählen Sie diese aus.
  4. Es wird ein Abschnitt mit der Überschrift Premium Generation 2 angezeigt, und in diesem Abschnitt befindet sich ein Schieberegler zum Aktivieren von Premium Generation 2.
  5. Verschieben Sie den Schieberegler zu Aktiviert.

Im folgenden kurzen Video wird gezeigt, wie Sie Premium Gen2 aktivieren können.

Aktivieren von Premium Generation 2

Sie können optional auch die Autoskalierung mit Power BI Premium konfigurieren und verwenden, um Kapazität und Leistung für die Premium-Benutzer zu gewährleisten.

Arbeitsbereiche und Premium Gen2

Arbeitsbereiche befinden sich innerhalb von Kapazitäten. Jeder Power BI-Benutzer verfügt über einen persönlichen Arbeitsbereich, der als Mein Arbeitsbereich bezeichnet wird. Zusätzliche Arbeitsbereiche, auch als Arbeitsbereiche bezeichnet, können erstellt werden, um die Zusammenarbeit zu ermöglichen. Standardmäßig werden Arbeitsbereiche (einschließlich persönlicher Arbeitsbereiche) in der gemeinsam genutzten Kapazität erstellt. Wenn Sie über Premium-Kapazitäten verfügen, können sowohl zu „Meine Arbeitsbereiche“ als auch zu Arbeitsbereichen Premium-Kapazitäten zugewiesen werden.

Die eigenen Arbeitsbereiche von Kapazitätsadministratoren werden automatisch den Premium-Kapazitäten zugewiesen.

Kapazitätsknoten für Premium Gen2

Bei Premium Gen2 und Embedded Gen2 wird die Menge des für jede Knotengröße verfügbaren Arbeitsspeichers auf den Grenzwert des Speicherbedarfs eines einzelnen Artefakts festgelegt und nicht auf den kumulativen Arbeitsspeicherverbrauch. Beispielsweise ist in der Premium Gen2-Kapazität P1 die Größe eines einzelnen Datasets auf 25 GB beschränkt. Im ursprünglichen Premium-Tarif war hingegen der Gesamtspeicherbedarf der Datasets, die gleichzeitig verarbeitet werden, auf 25 GB beschränkt.

Aktualisierungsvorgänge bei Premium Gen2

Premium Gen2 und Embedded Gen2 erfordern keine kumulativen Arbeitsspeicherlimits, daher tragen gleichzeitige Aktualisierungen von Datasets nicht zu Ressourceneinschränkungen bei. Es gibt kein Limit in Bezug auf die Anzahl von Aktualisierungen pro virtuellem Kern. Die Aktualisierung einzelner Datasets wird jedoch weiterhin durch die vorhandenen Arbeitsspeicher- und CPU-Limits der Kapazität gesteuert. Sie können beliebig viele Aktualisierungen zu einem beliebigen Zeitpunkt planen und ausführen, und der Power BI-Dienst führt diese Aktualisierungen zu dem geplanten Zeitpunkt aus.

Überwachung bei Gen2

Die Überwachung in Premium Gen2 soll die Überwachung und Verwaltung von Premium-Kapazitäten vereinfachen. Premium Gen2-Kunden können ihren Überwachungsansatz von einem Tool, das sicherstellt, dass ihre Premium-Kapazitäten ordnungsgemäß ausgeführt werden, für ein anderes Tool übernehmen, das sie benachrichtigt, wenn die Aufmerksamkeit auf die ordnungsgemäße Überlastung gelegt werden sollte oder mehr Ressourcen erforderlich sind. Anders ausgedrückt: Anstatt ständig überwachen zu müssen, ob Probleme auftreten und dann eine Lösung finden zu müssen, zielt Premium Gen2 darauf ab, dass sichergestellt werden soll, dass alle Prozesse ordnungsgemäß ausgeführt werden und Benutzer nur dann benachrichtigt werden, wenn eine Aktion erforderlich ist.

Updates für Premium Gen2 und Embedded Gen2: Bei Premium Gen2 und Embedded Gen2 muss nur ein einziger Aspekt überwacht werden, und zwar wie viel CPU-Zeit Ihre Kapazität zu jedem beliebigen Zeitpunkt benötigt, um die Last zu verarbeiten.

Diese Verringerung des Überwachungsbedarfs ist ein Abkehr von den vielen Metriken, die in der ursprünglichen Version von Power BI Premium sind. Organisationen, die einen Überwachungs- und Berichterstellungsrhythmus für ihre ursprünglichen Premium-Kapazitäten erstellt haben, müssen ihren vorhandenen Überwachungsrhythmus ihrer Premium Gen2-Kapazitäten aufgrund der optimierten Metriken und Überwachungsanforderungen von Premium Gen2 anpassen.

Wenn Sie in Premium Gen2 die CPU-Zeit der von Ihnen erworbenen SKU-Größe überschreiten, wird entweder die Kapazität automatisch skaliert, um die Anforderung zu erfüllen (falls Sie die Autoskalierung optional aktiviert haben), oder Ihre interaktiven Vorgänge werden basierend auf Ihren Konfigurationseinstellungen gedrosselt.

Wenn Sie in Embedded Gen2 die CPU-Zeit der von Ihnen erworbenen SKU-Größe überschreiten, drosselt Ihre Kapazität Ihre interaktiven Vorgänge basierend auf Ihren Konfigurationseinstellungen. Informationen zur automatischen Skalierung in Embedded Gen2 finden Sie unter Autoskalierung in Embedded Gen2.

Updates für Premium Gen2

Premium Gen2- und Embedded Gen2-Kapazitäten verwenden die Kapazitätsauslastungs-App, die während der Vorschauphase verfügbar gemacht wird.

Sie können die Metrik-App für Premium Gen2 und Embedded Gen2 über diesen Link herunterladen und installieren.

Paginierte Berichte und Premium Gen2

Bei Premium Gen2 und Embedded Gen2 gibt es keine Speicherverwaltung für paginierte Berichte. Paginierte Premium Gen2- und Embedded Gen2-Berichte werden in den SKUs EM1-EM3 und A1-A3 unterstützt.

Wenn Sie Premium Gen2 verwenden, profitieren paginierte Berichte in Power BI von den Verbesserungen der Architektur und Entwicklung, die in Premium Gen2 ebenso übernommen werden. In den folgenden Abschnitten werden die Vorteile von Premium Gen2 für paginierte Berichte beschrieben.

  • Breitere SKU-Verfügbarkeit: Paginierte Berichte, die auf Premium Gen2 ausgeführt werden, können Berichte für alle verfügbaren eingebetteten SKUs und Premium-SKUs übergreifend ausführen. Die Abrechnung erfolgt pro CPU-Stunde über einen Zeitraum von 24 Stunden. Dadurch werden die SKUs, die paginierte Berichte unterstützen, erheblich erweitert.

  • Dynamische Skalierung: Bei Verwendung von Premium Gen2 können Probleme, die in Zusammenhang mit Aktivitätsspitzen oder dem Ressourcenbedarf stehen, bei Bedarf dynamisch verarbeitet werden.

  • Verbessertes Zwischenspeichern: Vor Premium Gen2 waren paginierte Berichte erforderlich, um viele Vorgänge im Kontext des Arbeitsspeichers durchzuführen, der der Workload für die Kapazität zugeordnet ist. Durch die Verwendung von Premium Gen2 können Kunden aufgrund des reduzierten erforderlichen Arbeitsspeichers zeitintensive Vorgänge ausführen, ohne dabei andere Benutzersitzungen zu beeinträchtigen.

  • Erweiterte Sicherheit und Codeisolierung: Mit Premium Gen2 kann die Codeisolierung pro Benutzer auftreten statt pro Kapazität, so wie es im ursprünglichen Premium-Angebot der Fall war.

Weitere Informationen finden Sie unter Paginierte Berichte in Power BI Premium. Weitere Informationen zum Aktivieren der Workload Paginierte Berichte finden Sie unter Konfigurieren von Workloads.

Abonnements und Lizenzierung

Power BI Premium Gen2 ist ein Microsoft 365-Abonnement auf Mandantenebene, das in zwei SKU-Familien (Stock Keeping Unit) erhältlich ist:

  • P-SKUs (P1–P5) für Einbettungs- und Unternehmensfunktionen, die eine monatliche oder jährliche Verpflichtung erfordern, monatlich abgerechnet werden und eine Lizenz zur lokalen Installation von Power BI-Berichtsserver beinhalten.

  • EM-SKUs (EM1–EM3) zum Einbetten für Organisationen, die eine jährliche Verpflichtung erfordern und monatlich abgerechnet werden. Die EM1- und EM2-SKUs sind nur über Volumenlizenzierungspläne erhältlich. Sie können sie nicht direkt erwerben.

Darüber hinaus bietet die Premium-Einzelbenutzerlizenz die gleichen Vorteile, die für Premium Gen2 verfügbar sind, jedoch auf Einzelbenutzerbasis.

Erwerb

Power BI-Premium-Abonnements werden von Administratoren im Microsoft 365 Admin Center gekauft. Genauer gesagt können nur globale Administratoren oder Abrechnungsadministratoren SKUs erwerben. Beim Kauf erhält der Mandant eine entsprechende Anzahl V-Kerne zur Zuweisung zu Kapazitäten, was als V-Kern-Pooling bezeichnet wird. Beispielsweise erhält der Mandant durch den Erwerb einer P3-SKU 32 V-Kerne. Weitere Informationen finden Sie unter How to purchase Power BI Premium (Erwerben von Power BI Premium).

Einschränkungen in Premium Gen2

Die folgenden bekannten Einschränkungen gelten derzeit für Premium Gen2:

  • Wenn Sie XMLA für Premium Gen2 verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die neuesten Versionen der Datenmodellierungs- und Verwaltungstools verwenden.

  • Es gibt eine Einschränkung von 225 Sekunden für das Rendern von Power BI-Visuals. Für Visuals, deren Renderzeit länger dauert, wird ein Timeout ausgeführt und werden nicht angezeigt.

  • Analysis Services-Features in Premium Gen2 werden nur für die neuesten Clientbibliotheken unterstützt. Dies sind die geschätzten Releasetermine für abhängige Tools, die diese Anforderung unterstützen:

    Tool Mindestversion
    SQL Server Management Studio (SSMS) 18.8
    SQL Server Data Tools (SSDT) 2.9.15
    AS PowerShell Höher als 21.1.18229
  • Die Arbeitsspeicherbeschränkungen sind in Premium Gen2 und Embedded Gen2 unterschiedlich. In der ersten Generation von Premium und Embedded war der Arbeitsspeicher auf eine bestimmte Menge beschränkt, die von allen gleichzeitig ausgeführten Artefakten verwendet wurde. In Gen2 gibt es kein Arbeitsspeicherlimit für die gesamte Kapazität. Stattdessen unterliegen einzelne Artefakte (z. B. Datasets, Dataflows, paginierte Berichte) den folgenden Arbeitsspeicherbeschränkungen:

    • Ein einzelnes Artefakt darf nicht die von der Kapazitäts-SKU gebotene Menge an Arbeitsspeicher überschreiten.

    • Die Beschränkung gilt für alle Vorgänge (interaktiv und im Hintergrund), die für das Artefakt während seiner Verwendung verarbeitet werden (z. B. während des Anzeigens oder Aktualisierens eines Berichts oder während der Interaktion mit einem Bericht).

    • Datasetvorgänge, z. B. Abfragen, unterliegen ebenfalls einzelnen Arbeitsspeicherlimits, wie in der ersten Version von Premium.

    • Die Einschränkung lässt sich anhand des folgenden Beispiels veranschaulichen: Ein Dataset hat einen Speicherbedarf von 1 GB, und ein Benutzer initiiert eine Aktualisierung, während er mit einem auf diesem Dataset basierenden Bericht interagiert. Zwei separate Aktionen bestimmen die Arbeitsspeichergröße, die dem ursprünglichen Dataset zugeordnet ist, und diese kann das Zweifache der Datasetgröße überschreiten:

      • Das Dataset muss in den Arbeitsspeicher geladen werden.
      • Der Aktualisierungsvorgang bewirkt, dass sich die Größe des vom Dataset verwendeten Arbeitsspeichers mindestens verdoppelt, da die ursprüngliche Kopie der Daten noch für aktive Abfragen verfügbar ist, während durch die Aktualisierung eine zusätzliche Kopie verarbeitet wird. Nach dem Commit der Aktualisierungstransaktion verringert sich der Speicherbedarf.
      • Bei Berichtsinteraktionen werden DAX-Abfragen ausgeführt. Jede DAX-Abfrage beansprucht eine bestimmte Menge an temporärem Speicher, der zum Erzielen der Ergebnisse erforderlich ist. Jede Abfrage kann eine andere Menge an Arbeitsspeicher belegen und unterliegt der beschriebenen Arbeitsspeicherbeschränkung für Abfragen.

    In der folgenden Tabelle werden alle Einschränkungen zusammengefasst, die von der Kapazitätsgröße abhängen:

    Kapazitäts-SKU Größe in virtuellen Kernen Virtuelle Back-End-Kerne CPU-Zeit (Minuten) Arbeitsspeicher pro Artefakt* [GB] Maximaler Arbeitsspeicher pro Abfrage * [GB] DirectQuery/LC-Abfragen (Sekunden)*
    A1/EM1 1 0.5 30 3 1 3,75
    A2/EM2 2 1 60 6 2 7,5
    A3/EM3 4 2 120 10 2 15
    A4/P1 8 4 240 25 6 30
    A5/P2 16 8 480 50 6 60
    A6/P3 32 16 960 100 10 120

    *In der Premium Gen2-App werden diese Metriken zurzeit nicht verfügbar gemacht.

Nächste Schritte

In den folgenden Artikeln finden Sie weitere Informationen zu Power BI Premium:

Weitere Fragen? Stellen Sie Ihre Frage in der Power BI-Community.