Große Modelle in Power BI Premium (Vorschauversion)Large models in Power BI Premium (preview)

Power BI-Datasets können Daten für eine optimierte Abfrageleistung in einem stark komprimierten In-Memory-Cache speichern. Dadurch wird bei großen Datasets eine schnellere Benutzerinteraktion ermöglicht.Power BI datasets can store data in a highly compressed, in-memory cache for optimized query performance to enable fast user interactivity over large datasets. Mit dem Feature für große Modelle können Datasets in Power BI Premium mehr als 10 GB groß werden.The large models feature allows datasets in Power BI Premium to grow beyond 10 GB in size. Die Größe des Datasets ist durch die Power BI Premium-Kapazität beschränkt. Dies ist mit der Funktionsweise von Modellgrößenbeschränkungen in Azure Analysis Services vergleichbar.The size of the dataset is instead limited by the Power BI Premium capacity size, which is similar to how Azure Analysis Services works in terms of model size limitations. Weitere Informationen zu Kapazitätsgrößen in Power BI Premium finden Sie unter „Kapazitätsknoten“.For more information on capacity sizes in Power BI Premium, see Capacity nodes. Sie können große Modelle für alle Premium P- und eingebettete A-SKUs einrichten. Sie funktionieren jedoch nur mit den neuen Arbeitsbereichen.You can set up large models for all Premium P SKUs and Embedded A SKUs; but they work only with the new workspaces.

Große Modelle haben keinen Einfluss auf die PBIX-Uploadgröße. Diese ist weiterhin auf 10 GB beschränkt.Large models do not affect the PBIX upload size, which is still limited to 10 GB. Stattdessen werden Datasets bei der Aktualisierung im Dienst über 10 GB hinaus vergrößert.Instead, datasets grow beyond 10 GB in the service on refresh. Mit der inkrementellen Aktualisierung können Sie ein Dataset so konfigurieren, dass es größer als 10 GB wird.You can use incremental refresh to configure a dataset to grow beyond 10 GB.

Aktivieren von großen ModellenEnable large models

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein Dataset zu erstellen, das größer als 10 GB wird:To create a dataset that grows beyond 10 GB, follow these steps:

  1. Erstellen Sie ein Dataset in Power BI Desktop, und konfigurieren Sie eine inkrementelle Aktualisierung.Create a dataset in Power BI Desktop and configure an incremental refresh.

  2. Veröffentlichen Sie das Dataset im Power BI Premium-Dienst.Publish the dataset to the Power BI Premium service.

  3. Aktivieren Sie das Dataset für große Modelle, indem Sie die unten aufgeführten PowerShell-Cmdlets ausführen.Enable the dataset for large models by running the PowerShell cmdlets below. Durch diese Cmdlets speichert Power BI das Dataset in Azure Files Premium, sodass die maximale Größe von 10 GB nicht erzwungen wird.These cmdlets cause Power BI to store the dataset on Azure Premium Files and not to enforce the 10-GB limit.

  4. Starten Sie eine Aktualisierung, um historische Daten basierend auf der Richtlinie für die inkrementelle Aktualisierung zu laden.Invoke a refresh to load historical data based on the incremental refresh policy. Bei der ersten Aktualisierung kann das Laden der historischen Daten einige Zeit in Anspruch nehmen.The first refresh could take a while to load the history. Nachfolgende Aktualisierungen sollten dann schneller gehen, da Sie inkrementell ausgeführt werden.Subsequent refreshes should be faster because they are incremental.

PowerShell-CmdletsPowerShell cmdlets

Aktivieren Sie in der aktuellen Version der großen Modelle über PowerShell-Cmdlets, dass das Dataset in Files Premium gespeichert wird.In the current version of large models, enable the dataset for Premium Files storage using PowerShell cmdlets. Zum Ausführen der PowerShell-Cmdlets benötigen Sie Berechtigungen als Kapazitäts- und Arbeitsbereichadministrator.You must have capacity admin and workspace admin privileges to run the PowerShell cmdlets.

  1. Suchen Sie die Dataset-ID (GUID).Find the dataset ID (GUID). Die ID finden Sie auf der Registerkarte Datasets des Arbeitsbereichs unter den Dataseteinstellungen in der URL.On the Datasets tab for the workspace, under the dataset settings, you can see the ID in the URL.

    Dataset-GUID

  2. Installieren Sie in der Eingabeaufforderung für den PowerShell-Administrator das Modul MicrosoftPowerBIMgmt.From a PowerShell admin prompt, install the MicrosoftPowerBIMgmt module.

    Install-Module -Name MicrosoftPowerBIMgmt
    
  3. Führen Sie die folgenden Cmdlets aus, um sich anzumelden und den Speichermodus des Datasets zu überprüfen.Run the following cmdlets to sign in and check the dataset storage mode.

    Login-PowerBIServiceAccount
    
    (Get-PowerBIDataset -Scope Organization -Id <Dataset ID> -Include actualStorage).ActualStorage
    

    Es sollte die folgende Antwort ausgegeben werden.The response should be the following. Als Speichermodus ist „ABF“ (Analysis Services-Sicherungsdatei) ausgewählt. Das ist die Standardeinstellung.The storage mode is ABF (Analysis Services backup file), which is the default.

    Id                   StorageMode
    
    --                   -----------
    
    <Dataset ID>         Abf
    
  4. Führen Sie die folgenden Cmdlets aus, um den Speichermodus auf Files Premium festzulegen, und überprüfen Sie es.Run the following cmdlets to set the storage mode to Premium Files and check it. Die Konvertierung in Files Premium kann einige Sekunden in Anspruch nehmen.It can take a few seconds to convert to Premium Files.

    Set-PowerBIDataset -Id <Dataset ID> -TargetStorageMode PremiumFiles
    
    (Get-PowerBIDataset -Scope Organization -Id <Dataset ID> -Include actualStorage).ActualStorage
    

    Es sollte die folgende Antwort ausgegeben werden.The response should be the following. Der Speichermodus ist jetzt auf Files Premium festgelegt.The storage mode is now set to Premium Files.

    Id                   StorageMode
    
    --                   -----------
    
    <Dataset ID>         PremiumFiles
    

Sie können den Status der Dataset-Konvertierungen in und aus Files Premium mithilfe des Get-PowerBIWorkspaceMigrationStatus-Cmdlets überprüfen.You can check the status of dataset conversions to and from Premium Files by using the Get-PowerBIWorkspaceMigrationStatus cmdlet.

Entfernen von DatasetsDataset eviction

Power BI verwendet die dynamische Speicherverwaltung, um inaktive Datasets aus dem Arbeitsspeicher zu entfernen.Power BI uses dynamic memory management to evict inactive datasets from memory. Power BI entfernt Datasets, sodass zur Bearbeitung von Benutzeranfragen andere Datasets geladen werden können.Power BI evicts datasets so it can load other datasets to address user queries. Durch die dynamische Speicherverwaltung ist es möglich, dass die Summe der Datasetgrößen erheblich größer als der für die Kapazität verfügbare Arbeitsspeicher sein kann, ein einzelnes Dataset muss jedoch in den Arbeitsspeicher passen.Dynamic memory management allows the sum of dataset sizes to be significantly greater than the memory available on the capacity, but a single dataset must fit into memory. Weitere Informationen zur dynamischen Speicherverwaltung finden Sie unter Funktionsweise von Kapazitäten.For more info on dynamic memory management, see How capacities function.

Sie sollten berücksichtigen, welche Auswirkung die Entfernung auf große Modelle hat.You should consider the impact of eviction on large models. Obwohl das Dataset relativ schnell geladen wird, kann es für die Benutzer zu einer spürbaren Verzögerung kommen, wenn sie darauf warten müssen, dass große entfernte Datasets neu geladen werden.Despite relatively fast dataset load times, there could still be a noticeable delay for users if they have to wait for large evicted datasets to be reloaded. Aus diesem Grund ist das Feature für große Modelle in seiner jetzigen Form in erster Linie für Kapazitäten vorgesehen, die für Enterprise BI-Anforderungen dediziert sind, und nicht für solche, die mit Self-Service-BI-Anforderungen kombiniert sind.For this reason, in its current form, the large models feature is recommended primarily for capacities dedicated to enterprise BI requirements rather than capacities mixed with self-service BI requirements. Bei Kapazitäten, die für Enterprise BI-Anforderungen dediziert sind, kommt es wesentlich seltener vor, dass Datasets entfernt werden und neu geladen werden müssen.Capacities dedicated to enterprise BI requirements are less likely to frequently trigger eviction and need to reload datasets. Kapazitäten für Self-Service-BI können andererseits viele kleine Datasets enthalten, die häufiger in den oder aus dem Arbeitsspeicher geladen werden.Capacities for self-service BI on the other hand can have many small datasets that are more frequently loaded in and out of memory.

Überprüfen der DatasetgrößeChecking dataset size

Nach dem Laden historischer Daten können Sie SSMS über den XMLA-Endpunkt verwenden, um die geschätzte Datasetgröße im Fenster „Modelleigenschaften“ zu überprüfen.After loading historical data, you can use SSMS through the XMLA endpoint to check the estimated dataset size in the model properties window.

Geschätzte Datasetgröße

Sie können die Größe des Datasets ebenfalls überprüfen, indem Sie die folgenden DMV-Abfragen aus SSMS ausführen.You can also check the dataset size by running the following DMV queries from SSMS. Wenn Sie die Spalten DICTIONARY_SIZE und USED_SIZE aus der Ausgabe addieren, erhalten Sie die Datasetgröße in Bytes.Sum the DICTIONARY_SIZE and USED_SIZE columns from the output to see the dataset size in bytes.

SELECT * FROM SYSTEMRESTRICTSCHEMA
($System.DISCOVER_STORAGE_TABLE_COLUMNS,
 [DATABASE_NAME] = '<Dataset Name>') //Sum DICTIONARY_SIZE (bytes)

SELECT * FROM SYSTEMRESTRICTSCHEMA
($System.DISCOVER_STORAGE_TABLE_COLUMN_SEGMENTS,
 [DATABASE_NAME] = '<Dataset Name>') //Sum USED_SIZE (bytes)

Einschränkungen und ÜberlegungenLimitations and considerations

Berücksichtigen Sie bei der Verwendung großer Modelle die folgenden Einschränkungen:Keep in mind the following restrictions when using large models:

  • Multi-Geo-Unterstützung: Für Files Premium aktivierte Datasets schlagen bei Kapazitäten fehl, bei denen Multi-Geo ebenfalls aktiviert ist.Multi-geo support: Datasets enabled for Premium Files will fail on capacities where multi-geo is also enabled.

  • Herunterladen von Dateien in Power BI Desktop: Wenn ein Dataset in Files Premium gespeichert wird, tritt beim Herunterladen als PBIX-Datei ein Fehler auf.Download to Power BI Desktop: If a dataset is stored on Premium Files, downloading as a .pbix file will fail.

  • Unterstützte Regionen: Große Modelle werden in allen Azure-Regionen unterstützt, die Storage Premium-Dateien unterstützen.Supported regions: Large models are supported in all Azure regions that support Premium Files Storage. Weitere Informationen finden Sie unter Verfügbare Produkte nach Region und in der Tabelle im nachfolgenden Abschnitt.To learn more, see Products available by region, and consult the table in the following section.

Verfügbarkeit nach RegionAvailability in regions

Große Modelle in Power BI sind nur in bestimmten Azure-Regionen verfügbar, die Azure Files Storage Premium unterstützen.Large models in Power BI are only available in certain Azure regions that support Azure Premium Files Storage.

In der folgenden Liste sind Regionen aufgeführt, in denen große Modelle in Power BI verfügbar sind.The following list provides regions where large models in Power BI are available. In Regionen, die nicht in der folgenden Liste enthalten sind, werden große Modelle nicht unterstützt:Regions not in the following list are not supported for large models:

Azure-RegionAzure region Abkürzung der Azure-RegionAzure region abbreviation
Australien (Osten)Australia East australiaeastaustraliaeast
Australien, SüdostenAustralia Southeast australiasoutheastaustraliasoutheast
USA (Mitte)Central US centraluscentralus
Asien, OstenEast Asia eastasiaeastasia
East USEast US eastuseastus
USA (Ost) 2East US 2 eastus2eastus2
Japan, OstenJapan East japaneastjapaneast
Japan, WestenJapan West japanwestjapanwest
Korea, MitteKorea Central koreacentralkoreacentral
Korea, SüdenKorea South koreasouthkoreasouth
USA Nord MitteNorth Central US northcentralusnorthcentralus
NordeuropaNorth Europe northeuropenortheurope
USA Süd MitteSouth Central US southcentralussouthcentralus
Asien, SüdostenSoutheast Asia southeastasiasoutheastasia
UK, SüdenUK South uksouthuksouth
UK, WestenUK West ukwestukwest
Europa, WestenWest Europe westeuropewesteurope
USA (Westen)West US westuswestus
USA, Westen 2West US 2 westus2westus2

Nächste SchritteNext steps

Über die folgenden Links können Sie auf nützliche Informationen für die Arbeit mit großen Modellen zugreifen:The following links provide information that can be useful for working with large models:

Power BI hat Power BI Premium Gen2 als Vorschauangebot eingeführt, das die Nutzung von Power BI Premium wie folgt verbessert:Power BI has introduced Power BI Premium Gen2 as a preview offering, which improves the Power BI Premium experience with improvements in the following:

  • LeistungPerformance
  • EinzelbenutzerlizenzPer-user licensing
  • höhere SkalierbarkeitGreater scale
  • verbesserte MetrikenImproved metrics
  • Automatische SkalierungAutoscaling
  • reduzierter VerwaltungsaufwandReduced management overhead

Weitere Informationen zu Power BI Premium Gen2 finden Sie unter Power BI Premium Generation 2 (Vorschau).For more information about Power BI Premium Gen2, see Power BI Premium Generation 2 (preview).