Beispiel zur Kundenrentabilität für Power BI: Tour

Das Beispiel „Customer Profitability“ enthält ein Dashboard, einen Bericht und ein Dataset für ein Unternehmen, das Marketingmaterialien erstellt. Dieses Dashboard wurde von einer Finanzdirektorin (CFO) erstellt, um die Metriken für ihre fünf Business Unit Manager (Führungskräfte), Produkte, Kunden und den Bruttogewinn verfolgen zu können. Auf einen Blick kann die Finanzdirektorin sehen, welche Faktoren die Rentabilität beeinflussen.

Dashboard für das Beispiel zur Kundenrentabilität

Dieses Beispiel ist Teil einer Reihe, die Ihnen die Verwendung von Power BI anhand geschäftsbezogener Daten, Berichte und Dashboards zeigt. Es wurde von obviEnce mit echten Daten erstellt, die anonymisiert wurden. Die Daten sind in verschiedenen Formaten verfügbar: als in den Dienst integriertes Beispiel, als PBIX-Datei für Power BI Desktop und als Excel-Arbeitsmappe. Weitere Informationen finden Sie unter Welche Beispieldaten sind für die Verwendung mit Power BI verfügbar?.

In diesem Tutorial wird das in den Power BI-Dienst integrierte Beispiel „Customer Profitability“ behandelt. Da die Berichtsoberfläche in Power BI Desktop und im Dienst ähnlich sind, können Sie das Tutorial auch anhand der PBIX-Beispieldatei in Power BI Desktop nachvollziehen.

Sie benötigen keine Power BI-Lizenz, um die Beispiele in Power BI Desktop kennenzulernen. Wenn Sie nicht über eine Power BI Pro-Lizenz oder Premium pro Benutzer (PPU)-Lizenz verfügen, können Sie das Beispiel in Ihrem Arbeitsbereich speichern.

Abrufen des Beispiels

Damit Sie das Beispiel verwenden können, müssen Sie es zunächst im Power BI-Dienst herunterladen oder die PBIX-Datei bzw. die Excel-Arbeitsmappe abrufen.

Herunterladen des integrierten Beispiels

  1. Öffnen Sie den Power BI-Dienst (app.powerbi.com), melden Sie sich an, und öffnen Sie den Arbeitsbereich, in dem Sie das Beispiel speichern möchten.

    Wenn Sie nicht über eine Power BI Pro-Lizenz oder Premium pro Benutzer (PPU)-Lizenz verfügen, können Sie das Beispiel in Ihrem Arbeitsbereich speichern.

  2. Wählen Sie in der linken unteren Ecke Daten abrufen aus.

    Wählen Sie Daten abrufen aus.

  3. Klicken Sie auf der daraufhin angezeigten Seite Daten abrufen auf Beispiele.

  4. Wählen Sie Customer Profitability Sample aus, und klicken Sie dann auf Verbinden.

    Verbindung mit Beispiel herstellen

  5. Power BI importiert das Beispiel, wodurch dem aktuellen Arbeitsbereich ein neues Dashboard, ein neuer Bericht und ein neues Dataset hinzugefügt werden.

    Customer Profitability Sample (Eintrag)

Abrufen der PBIX-Datei für dieses Beispiel

Alternativ können Sie das Beispiel zur Kundenrentabilität als PBIX-Datei herunterladen. Dabei handelt es sich um ein für Power BI Desktop entworfenes Dateiformat.

Abrufen der Excel-Arbeitsmappe für dieses Beispiel

Wenn Sie sich die Datenquelle für dieses Beispiel ansehen möchten, dieses steht auch als Excel-Arbeitsmappe zur Verfügung. Die Arbeitsmappe enthält Power View-Blätter, die Sie anzeigen und ändern können. Aktivieren Sie die Add-Ins für die Datenanalyse, um die Rohdaten anzuzeigen, und klicken Sie dann auf Power Pivot > Verwalten. Weitere Informationen zum Aktivieren der Add-Ins für Power View und Power Pivot finden Sie unter Kennenlernen der Excel-Beispiele in Excel.

Welche Erkenntnisse gewinnen wir über unser Dashboard?

Suchen Sie in dem Arbeitsbereich, in dem Sie das Beispiel gespeichert haben, das Dashboard „Customer Profitability Sample“, und wählen Sie es aus:

Dashboard für das Beispiel zur Kundenrentabilität

Unternehmensweite Dashboardkacheln

  1. Öffnen Sie das Dashboard im Power BI-Dienst. Auf den Dashboardkacheln erhält die Finanzdirektorin einen groben Überblick über die Metriken des Unternehmens, die für sie wichtig sind. Wenn sie etwas Interessantes sieht, kann sie eine Kachel auswählen, um einen genaueren Blick auf die Daten zu werfen.

  2. Sehen Sie sich die Kacheln auf der linken Seite des Dashboards an.

    Kacheln für Manager

    Beachten Sie Folgendes:

    • Der Bruttogewinn des Unternehmens beträgt 42,5 %.
    • Es hat 80 Kunden.
    • Es verkauft fünf verschiedene Produkte.
    • Die niedrigste Umsatzabweichung vom Budget in Prozent war im Februar, gefolgt von der höchsten Abweichung im März.
    • Die meisten Einnahmen stammen aus den Regionen „East“ (Osten) und „North“ (Norden). Der Bruttogewinn hat zu keinem Zeitpunkt das Budget überschritten, wobei die Geschäftseinheiten „ER-0“ und „MA-0“ näher untersucht werden müssen.
    • Der Gesamtumsatz für das Jahr liegt nahe an der Budgetvorgabe.

Managerspezifische Dashboardkacheln

Die Kacheln auf der rechten Seite des Dashboard zeigen eine Scorecard für das Team an. Die Finanzdirektorin muss die Aktivitäten ihrer Manager verfolgen können, und über diese Kacheln erhält sie einen ersten Überblick über den Gewinn (durch Verwenden des Bruttogewinns in Prozent). Falls der Trend für den Bruttogewinn in % für einen Manager ungewöhnlich ist, kann sie dies näher untersuchen.

Bruttogewinn in % für Manager

Durch die Analyse der managerspezifischen Dashboardkacheln können folgende Beobachtungen aufgestellt werden:

  • Alle Führungskräfte, mit Ausnahme von Carlos, haben ihre Vertriebsziele bereits übertroffen. Carlos tatsächliche Verkaufszahlen sind jedoch die höchsten.
  • Annelies Bruttogewinn in % ist am niedrigsten, aber es ist ein kontinuierlicher Anstieg ab März zu erkennen.
  • Der Bruttogewinn in % von Valery ist dagegen erheblich gefallen.
  • Andrew hatte ein wechselhaftes Jahr.

Erkunden der zugrunde liegenden Daten auf dem Dashboard

Auf diesem Dashboard befinden sich Kacheln, die mit einem Bericht und einer Excel-Arbeitsmappe verknüpft sind.

Öffnen der Excel Online-Datenquelle

Zwei Kacheln auf dem Dashboard, Target vs Actual und Year Over Year Revenue Growth, wurden aus einer Excel-Arbeitsmappe angeheftet. Wenn Sie eine dieser Kacheln auswählen, öffnet Power BI die Datenquelle, in diesem Fall Excel Online.

Excel Online

  1. Wählen Sie Target vs Actual aus. Excel Online wird im Power BI-Dienst geöffnet.

  2. Beachten Sie, dass diese Arbeitsmappe drei Registerkarten mit Daten enthält. Öffnen Sie COGS.

    Die Registerkarte mit dem COGS-Bericht (Cost of Goods Sold, Wareneinsatz) ist ausgewählt.

  3. Der Gesamtumsatz überschreitet die Kosten deutlich. Die Linie für den Gesamtumsatz und die Höhe der Kostenspalten entsprechen sich. Interagieren Sie mit den Daten, indem Sie sie filtern, in Slices aufteilen, Drilling sowie weitere Aktionen durchführen. Betrachten wir beispielsweise Revenue vs COGS (Umsatz und Wareneinsatz) für nur eine Branche.

    a. Wählen Sie über den Slicer Industry (Branche) die Branche Retail (Einzelhandel) aus.

    Die Einzelhandelsbranche ist ausgewählt.

    b. Wir sehen, dass nur zwei Bezirksleiter die Einzelhandelsbranche betreuen: Andrew und Carlos.

    c. Der Gesamtumsatz überschreitet bis zum 3. Quartal 2014 die Kosten deutlich. Und die gestapelte Säule weist seltsame Daten auf, die noch genauer geprüft werden sollten. Sind für Juli tatsächlich keine Kosten angefallen? Gab es eine Rückerstattung von einem Drittanbieter?

  4. Setzen Sie Ihre Erkundung fort. Wenn Sie etwas Interessantes finden, klicken Sie auf das Symbol Anheften Stecknadelsymbol in der oberen rechten Ecke, um diese Informationen an ein Dashboard anzuheften.

  5. Verwenden Sie den Pfeil „Zurück“ in Ihrem Browser, um zum Dashboard zurückzukehren.

Öffnen des zugrunde liegenden Power BI-Berichts

Viele Kacheln im Dashboard „Customer Profitability Sample“ wurden aus dem zugrunde liegenden Beispielbericht für Kundenrentabilität angeheftet.

  1. Wählen Sie eine dieser Kacheln aus, um den Bericht in der Leseansicht zu öffnen.

    Wenn die Kachel in Q&A erstellt wurde, wird das Fenster „Q&A“ geöffnet, wenn Sie darauf klicken. Klicken Sie auf Exit Q&A (Q&A beenden), um zum Dashboard zurückzukehren und eine andere Kachel zu testen.

  2. Der Bericht umfasst drei Seiten. Links im Bereich Seiten können Sie die gewünschte Seite auswählen.

    Screenshot: Drei Seiten auf der linken Seite

    • Auf der Seite Team Scorecard werden die Leistung der fünf Manager und ihre Umsatzdaten aufgeführt.
    • Auf der Seite Industry Margin Analysis wird die Rentabilität im Vergleich zur gesamten Branche analysiert.
    • Auf der Seite Executive Scorecard finden Sie eine Ansicht der Daten der einzelnen Manager in einem benutzerdefinierten Seitenformat.

Seite „Team-Scorecard“

Berichtseite „Team-Scorecard“

Wir sehen uns nun zwei Teammitglieder genauer an und versuchen, aus dem Vergleich Erkenntnisse zu gewinnen:

  1. Wählen Sie links unter Executive Andrews Namen aus, um die Berichtsseite zu filtern und nur Daten für Andrew anzuzeigen:

    • An Andrews Revenue Status (Total Year) (Umsatzstatus (gesamtes Jahr)) im KPI wird deutlich: Dieser ist grün, er erzielt also gute Ergebnisse.
    • Im Diagramm Revenue % Variance to Budget by Month and Executive (Umsatzabweichung in Prozent vom Budget nach Monat und Führungskraft) ist zu sehen, dass Andrew bis auf einen Einbruch im Februar gute Ergebnisse erzielt. Andrews wichtigste Region ist „East“ (Osten), zu der 49 Kunden und fünf von sieben Produkten gehören. Andrews Bruttogewinn in Prozent ist weder der höchste noch der niedrigste.
    • Aus dem Diagramm RevenueTY and Revenue % Var to Budget by Month (Jahresumsatz und Umsatzabweichung in Prozent vom Budget nach Monat) ist ein stetiger, gleichmäßiger Gewinn zu erkennen. Wenn Sie jedoch nach dem Rechteck für Central in der Struktur für die Region filtern, stellen Sie fest, dass Andrew nur im März und nur in Indiana Umsatz macht. Ist dieser Trend beabsichtigt, oder sollten Sie das näher untersuchen?
  2. Jetzt machen wir mit Valery weiter. Wählen Sie im Slicer Executive Valerys Namen aus, um die Berichtsseite so zu filtern, dass nur Daten für Valery angezeigt werden.

    Valerys Daten

    • Beachten Sie den roten KPI-Hinweis für Revenue Status (Total Year). Dieses Element sollte auf jeden Fall näher untersucht werden.
    • Valerys Umsatzabweichung gibt ebenfalls Anlass zur Sorge, denn Valery erfüllt nicht die festgelegten Umsatzmargen.
    • Valery hat nur neun Kunden, bearbeitet nur zwei Produkte und arbeitet fast ausschließlich mit Kunden im Norden zusammen. Diese Spezialisierung könnte eine Erklärung für die großen Schwankungen in ihren Metriken sein.
    • Wenn Sie das Rechteck North in der Strukturkarte auswählen, ist zu erkennen, dass Valerys Bruttogewinn im Norden mit der Gesamtmarge konsistent ist.
    • Wenn Sie die anderen Rechtecke unter Total Revenue by Region (Gesamtumsatz nach Region) auswählen, erhalten Sie interessante Erkenntnisse: Valerys Bruttogewinn in Prozent liegt zwischen 23 % und 79 %. Valerys Umsatzzahlen sind in allen Regionen außer dem Norden stark von der Saison abhängig.
  3. Untersuchen Sie die Daten weiter, um herauszufinden, warum in Valerys Zuständigkeitsbereich keine gute Leistung erzielt wird. Sehen Sie sich die Regionen, die anderen Geschäftseinheiten und die nächste Seite des Berichts an: Industry Margin Analysis (Analyse der Branchenmarge).

Industry Margin Analysis

Auf dieser Berichtsseite wird ein anderes Segment der Daten bereitgestellt. Es geht um den Bruttogewinn der gesamten Branche, unterteilt nach Segment. Die Finanzdirektorin verwendet diese Seite, um Metriken des Unternehmens und der Geschäftseinheiten mit Branchenmetriken zu vergleichen und so Trends und Auswirkungen auf die Rentabilität erklären zu können. Vielleicht fragen Sie sich, warum sich das Diagramm Gross Margin % by Month and Executive (Bruttogewinn in Prozent nach Monat und Executive) auf dieser Seite befindet, obwohl es eher für das Team gilt. Der Grund ist, dass wir die Seite hiermit nach Business Unit Manager filtern können.

Berichtsseite „Analyse der Branchenmarge“

  1. Inwiefern variiert die Rentabilität nach der Branche? Wie lassen sich die Produkte und Kunden nach Branche unterteilen? Diese Frage kann beantwortet werden, indem Sie eine oder mehrere Branchen im oberen linken Bereich auswählen. Beginnen Sie dabei mit der Branche „CPG“ (Consumer Packaged Goods, Verbrauchsgüter). Klicken Sie auf das Radierersymbol, um den Filter zu löschen.

  2. Im Blasendiagramm Revenue Var % to Budget, GM%, and RevenueTY by Industry (Umsatzabweichung in Prozent vom Budget, Bruttogewinn in Prozent und Jahresumsatz nach Branche) achtet ein CFO vor allem auf die größten Blasen, da diese sich am stärksten auf den Umsatz auswirken. Filtern Sie die Seite nach Managern, um die Auswirkungen der einzelnen Manger nach Branchensegment anzuzeigen. Klicken Sie dazu im Flächendiagramm nacheinander auf den jeweiligen Namen.

  3. Beachten Sie Folgendes, wenn Sie die Manager nacheinander im Diagramm auswählen:

    • Der Einflussbereich von Andrew reicht über viele verschiedene Branchensegmente und weist starke Abweichungen beim Bruttogewinn in % (meist positiv) und bei der Abweichung in % auf.
    • Das Diagramm von Annelie ist ähnlich. Annelie deckt allerdings nur wenige Branchensegmente ab, und ihr Schwerpunkt liegt auf dem Segment „Federal“ (Behörden) und dem Produkt „Gladius“.
    • Bei Carlos liegt der Schwerpunkt eindeutig auf dem Segment „Services“ (Dienstleistungen), und der Gewinn ist gut. Carlos hat außerdem die Abweichung in Prozent für das Segment „High Tech“ (Hightech) stark verbessert und im neuen Segment „Industrial“ (Industrie) gegenüber dem Budget ein hervorragendes Ergebnis erzielt.
    • Tina bearbeitet eine Handvoll Segmente und verfügt über den höchsten Bruttogewinn in %, aber an den zumeist kleinen Blasen ist erkennbar, dass Tinas Beitrag zum Gesamtergebnis des Unternehmens sehr gering ist.
    • Valery, die nur für ein Produkt verantwortlich ist, bearbeitet nur fünf Branchensegmente. Valerys Brancheneinfluss ist saisonabhängig, aber es ergibt sich immer eine große Blase. Dies deutet auf einen signifikanten Einfluss auf das Gesamtergebnis des Unternehmens hin. Kann ihre negative Leistung anhand der Segmente für die Branche erklärt werden?

Executive Scorecard

Diese Seite verfügt über ein benutzerdefiniertes Seitenformat.

Näheres Untersuchen der Daten durch Stellen von Fragen mit Q&A

Für die Analyse kann es hilfreich sein, zu ermitteln, in welcher Branche Valery den höchsten Umsatz erzielt. Verwenden Sie hierfür Q&A.

  1. Klicken Sie oben auf dem Dashboard auf Stellen Sie eine Frage zu Ihren Daten, um das Q&A-Fragefeld zu öffnen.

    Stellen Sie eine Frage zu Ihren Daten.

  2. Geben Sie in das Fragefeld total revenue by industry for Valery (Gesamtumsatz nach Branche für Valery) ein. Sie sehen, wie die Visualisierung beim Eingeben der Frage aktualisiert wird.

    Frage in Fragefeld eingeben

    Wie Sie sehen können, macht Valery in der Branche „Services“ (Dienstleistungen) den größten Umsatz.

Nähere Untersuchung durch das Hinzufügen von Filtern

Wir sehen uns die Branche „Distribution“ an.

  1. Öffnen Sie die Berichtsseite Industry Margin Analysis (Analyse der Branchenmarge).

  2. Erweitern Sie den Filterbereich auf der rechten Seite, ohne eine der Visualisierungen auf der Berichtsseite auszuwählen (wenn der Bereich nicht bereits erweitert ist). Im Bereich Filter sollten nur Filter auf Seitenebene angezeigt werden.

    Filter auf Seitenebene

  3. Suchen Sie den Filter für Branche, und wählen Sie den Pfeil, um die Liste zu erweitern. Fügen wir nun einen Seitenfilter für die Branche „Distribution“ hinzu. Heben Sie zunächst die gesamte Auswahl auf, indem Sie das Kontrollkästchen Alles auswählen deaktivieren. Wählen Sie dann nur Distribution (Vertrieb) aus.

    Filter für die Verteilung

  4. Im Flächendiagramm Gross Margin % by Month and Executive (Bruttogewinn in Prozent nach Monat und Führungskraft) wird deutlich, dass nur Valery und Tina Kunden aus dieser Branche haben und dass Valery für diese Branche nur von Juni bis November tätig war.

  5. Wählen Sie in der Legende des Flächendiagramms Gross Margin by Month and Executive (Bruttogewinn nach Monat und Führungskraft) zuerst Tina und dann Valery aus. Beachten Sie, dass Tinas Anteil an Total Revenue by Product (Gesamtumsatz nach Produkt) im Vergleich zu Valery sehr gering ist.

  6. Wählen Sie im Dashboard das Q&A-Feld aus, und geben Sie total revenue by executive for distribution by scenario (Gesamtumsatz im Vertrieb nach Szenario und Executive) ein, um den tatsächlichen Umsatz anzuzeigen.

    Frage in Q&A-Feld eingeben

    Auf ähnliche Weise können wir andere Branchen untersuchen und den visuellen Elementen sogar Kunden hinzufügen, um nach Gründen für die Leistung von Valery zu suchen.

Nächste Schritte: Herstellen einer Verbindung mit den Daten

In dieser Umgebung können Sie sicher experimentieren, da Sie die Änderungen nicht speichern müssen. Wenn Sie sie speichern, können Sie jederzeit wieder auf Daten abrufen klicken, um ein neues Exemplar dieses Beispiels herunterzuladen.

Wir hoffen, diese Tour hat Ihnen gezeigt, wie Power BI-Dashboards, das Fragen- und Antwortenmodul und Berichte Ihnen Einblicke in Beispieldaten geben können. Jetzt liegt es an Ihnen – stellen Sie Verbindungen mit Ihren eigenen Daten her. Mit Power BI können Sie Verbindungen mit einer Vielzahl von Datenquellen herstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Erste Schritte mit dem Power BI-Dienst.