Tutorial: Erstellen von berechneten Spalten in Power BI Desktop

Manchmal enthalten die Daten, die Sie analysieren, nicht ein bestimmtes Feld, das Sie für die gewünschten Ergebnisse benötigen. Hier bieten sich berechnete Spalten an. Berechnete Spalten verwenden DAX-Formeln (Data Analysis Expressions), um die Werte einer Spalte zu definieren. Diese reichen von zusammengesetzten Textwerten aus mehreren verschiedenen Spalten bis zu einem berechneten numerischen Wert aus anderen Werten. Angenommen, Ihre Daten weisen die Felder Stadt und Bundesstaat auf, Sie möchten aber ein einzelnes Feld für Standort verwenden, das beide Werte in einem enthält, wie etwa „Miami, FL“. Das ist genau der richtige Einsatzzweck für berechnete Spalten.

Berechnete Spalten ähneln Measures dahingehend, dass beide auf DAX-Formeln aufbauen. Sie unterscheiden sich jedoch in ihrer Verwendung. Measures werden häufig im Werte-Bereich einer Visualisierung verwendet, um die Ergebnisse auf Grundlage anderer Felder zu berechnen. Berechnete Spalten werden als neue Felder in den Bereichen „Zeile“, „Achse“, „Legende“ und „Gruppe“ einer Visualisierung verwendet.

Dieses Tutorial stellt Ihnen das Konzept vor und gibt schrittweise Anweisungen für das Erstellen von berechneten Spalten und deren Verwendung in Berichtsvisualisierungen in Power BI Desktop.

Voraussetzungen

  • Dieses Tutorial richtet sich an Power BI-Benutzer, die mit der Verwendung von Power BI Desktop zum Erstellen etwas fortgeschrittener Modelle bereits vertraut sind. Sie sollten bereits mit der Verwendung von „Daten abrufen“, des Power Query-Editors zum Importieren von Daten, dem Arbeiten mit mehreren verknüpften Tabellen und dem Hinzufügen von Feldern zur Canvas für den Bericht vertraut sein. Wenn Sie noch nicht mit Power BI Desktop vertraut sind, sollten Sie Erste Schritte mit Power BI Desktop lesen.

  • Für das Tutorial wird das Beispiel Contoso Sales Sample for Power BI Desktop verwendet, das auch im Tutorial Erstellen eigener Measures in Power BI Desktop Anwendung findet. Diese Verkaufsdaten des fiktiven Unternehmens Contoso, Inc. wurden aus einer Datenbank importiert. Daher können Sie keine Verbindung mit der Datenquelle herstellen oder die Daten im Power Query-Editor anzeigen. Laden Sie die Datei herunter, entpacken Sie sie auf Ihrem Computer, und öffnen Sie sie dann in Power BI Desktop.

Angenommen, Sie möchten im Verkaufsbericht Produktkategorien und Unterkategorien als einzelne Werte anzeigen, etwa als „Mobiltelefone: Zubehör“, „Mobiltelefone: Smartphones und PDAs“ usw. In der Liste Felder gibt es kein Feld mit diesen Daten. Allerdings gibt es in den entsprechenden Tabellen jeweils die Felder ProductCategory und ProductSubcategory. Sie können hier nun eine berechnete Spalte erstellen, die Werte aus diesen beiden Spalten miteinander kombiniert. DAX-Formeln können die Leistungsfähigkeit des bereits vorhandenen Modells in vollem Umfang nutzen, einschließlich der Beziehungen zwischen verschiedenen bereits bestehenden Tabellen.

Spalten in der Liste „Felder“

  1. Sie können eine neue Spalte in der Tabelle ProductSubcategory erstellen, indem Sie mit der rechten Maustaste klicken oder auf die Auslassungspunkte (...) neben ProductSubcategory im Bereich Felder klicken und im Menü Neue Spalte auswählen.

    Neue Spalte

    Wenn Sie Neue Spalte auswählen, wird die Bearbeitungsleiste oben in der Canvas für den Bericht angezeigt, wo Sie die Spalte benennen und eine DAX-Formel eingeben können.

    Bearbeitungsleiste

  2. Standardmäßig wird eine neue berechnete Spalte einfach Spalte benannt. Wenn Sie diese nicht umbenennen, werden weitere neue Spalten Spalte 2, Spalte 3 usw. benannt. Wenn Sie die Spalte eindeutiger bezeichnen möchten, geben Sie für die bereits markierte Spalte in der Bearbeitungsleiste den Namen ProductFullCategory und anschließend ein Gleichheitszeichen (=) ein.

  3. Die Werte in der neuen Spalte sollen mit dem Namen im Feld ProductCategory beginnen. Da sich diese Spalte in einer anderen, aber verknüpften Tabelle befindet, können Sie die Funktion RELATED zum Abrufen der Spalte verwenden.

    Geben Sie hinter dem Gleichheitszeichen ein R ein. In einer Dropdown-Vorschlagsliste werden alle DAX-Funktionen angezeigt, die mit dem Buchstaben „R“ beginnen. Wenn Sie eine Funktion auswählen, wird jeweils die Beschreibung ihrer Auswirkungen angezeigt. Während der Eingabe wird die Skalierung der Vorschlagsliste immer genauer an die von Ihnen gewünschte Funktion angepasst. Klicken Sie auf RELATED, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

    Auswählen von „RELATED“

    Es werden eine öffnende Klammer sowie eine weitere Vorschlagsliste mit den verknüpften Spalten angezeigt, die einschließlich Beschreibungen und Informationen zu den erwarteten Parametern an die RELATED-Funktion übergeben werden können.

    Auswählen von „ProductCategory“

  4. Sie möchten nur die Spalte ProductCategory in der Tabelle ProductCategory. Klicken Sie auf ProductCategory[ProductCategory], drücken Sie die EINGABETASTE, und geben Sie dann eine schließende Klammer ein.

    Tipp

    Syntaxfehler werden meistens durch eine fehlende oder falsch platzierte schließende Klammer verursacht. In manchen Fällen wird sie jedoch auch von Power BI Desktop hinzugefügt.

  5. Damit in den neuen Werten ProductCategories und ProductSubcategories durch Bindestriche und Leerzeichen voneinander getrennt werden, geben Sie hinter der schließenden Klammer des ersten Ausdrucks ein Leerzeichen, ein kaufmännisches Und-Zeichen (&), ein doppeltes Anführungszeichen ("), ein weiteres Leerzeichen, einen Bindestrich (-), ein weiteres Leerzeichen, ein weiteres doppeltes Anführungszeichen sowie ein weiteres kaufmännisches Und-Zeichen ein. Die Formel sollte nun wie folgt aussehen:

    ProductFullCategory = RELATED(ProductCategory[ProductCategory]) & " - " &

    Tipp

    Klicken Sie für mehr Platz auf der rechten Seite der Bearbeitungsleiste auf das Erweiterungssymbol (den nach unten gerichteten Winkel), um den Formel-Editor zu erweitern. Drücken Sie im Editor auf ALT+EINGABETASTE, um eine Zeile nach unten zu springen, und die TAB-TASTE zum Verschieben.

  6. Geben Sie eine öffnende eckige Klammer ([) ein, und wählen Sie dann die Spalte [ProductSubcategory] aus, um die Formel fertigzustellen.

    Auswählen von „ProductSubcategory“

    Zum Aufrufen der Tabelle ProductSubcategory im zweiten Ausdruck musste keine weitere RELATED-Funktion verwendet werden, da die berechnete Spalte in dieser Tabelle erstellt wird. Sie können [ProductSubcategory] mit dem Präfix für den Tabellennamen (vollqualifiziert) oder ohne (nicht qualifiziert) eingeben.

  7. Stellen Sie die Formel fertig, indem Sie die EINGABETASTE drücken oder in der Bearbeitungsleiste auf das Häkchen klicken. Die Formel ist gültig, und der Spaltenname ProductFullCategory wird in der Tabelle ProductSubcategory im Bereich Felder angezeigt.

    Fertiggestellte Spalte „ProductFullCategory“

    Hinweis

    Berechnete Spalten erhalten in Power BI Desktop im Bereich Felder ein eigenes Symbol, das angibt, dass sie Formeln enthalten. Im Power BI-Dienst (Ihre Power BI-Website) ist es nicht möglich, eine Formel zu ändern. Daher verfügen berechnete Spalten hier über kein Symbol.

Verwenden der neuen Spalte in einem Bericht

Jetzt können Sie die neue Spalte ProductFullCategory verwenden, um SalesAmount nach ProductFullCategory geordnet anzuzeigen.

  1. Wählen Sie die Spalte ProductFullCategory aus, oder ziehen Sie sie aus der Tabelle ProductSubcategory in den Zeichenbereich für den Bericht. So wird eine Tabelle mit allen ProductFullCategory-Namen erstellt.

    Tabelle „ProductFullCategory“

  2. Wählen Sie das Feld SalesAmount aus, oder ziehen Sie es aus der Tabelle Sales in die Tabelle. So wird der SalesAmount-Wert für jedes ProductFullCategory-Feld angezeigt.

    Tabelle „SalesAmount“ nach „ProductFullCategory“ geordnet

Erstellen einer berechneten Spalte, die eine IF-Funktion verwendet

Das Beispiel „Contoso Sales Sample“ enthält Verkaufsdaten für aktive und inaktive Geschäfte. Stellen Sie sicher, dass in Ihrem Bericht der Umsatz von aktiven und inaktiven Geschäften deutlich voneinander getrennt dargestellt wird. Erstellen Sie hierfür das Feld Active StoreName. In der neuen berechneten Spalte Active StoreName wird jedes aktive Geschäft mit vollständigem Namen angezeigt, während alle inaktiven Geschäfte zusammen unter der Position Inactive gruppiert werden.

Die Tabelle Stores besitzt glücklicherweise eine Spalte namens Status mit den Werten „On“ für aktive Geschäfte und „Off“ für inaktive Geschäfte. Verwenden Sie diese Werte, um Werte für die neue Active StoreName-Spalte zu erstellen. Die DAX-Formel verwendet die logische Funktion IF, um den Status jedes Geschäfts zu überprüfen und je nach Ergebnis einen bestimmten Wert zurückzugeben. Wenn der Status eines Geschäfts „On“ ist, gibt die Formel den Namen des Geschäfts zurück. Ist der Status „Off“, weist die Formel für Active StoreName den Wert „Inactive“ zu.

  1. Erstellen Sie in der Tabelle Stores eine neue berechnete Spalte, und benennen Sie sie in der Bearbeitungsleiste Active StoreName.

  2. Beginnen Sie hinter dem Gleichheitszeichen = mit der Eingabe von IF. Die Vorschlagsliste zeigt an, was Sie hinzufügen können. Wählen Sie IF aus.

    Auswählen von „IF“

  3. Das erste Argument für IF ist ein logischer Test, bei dem überprüft wird, ob der Status eines Geschäfts „On“ ist. Geben Sie eine öffnende eckige Klammer [ ein, durch die Spalten aus der Tabelle Stores angezeigt werden. Wählen Sie [Status] aus.

    Auswählen von „Status“

  4. Geben Sie direkt hinter [Status] den Wert ="On" ein. Geben Sie anschließend zum Beenden des Arguments ein Komma (,) ein. In der QuickInfo wird vorgeschlagen, dass Sie nun einen Wert hinzufügen, der für das Ergebnis „TRUE“ zurückgibt.

    Wert für „TRUE“ hinzufügen

  5. Wenn der Status des Geschäfts „On“ lautet, soll der Name des Geschäfts angezeigt werden. Geben Sie eine öffnende eckige Klammer ([) ein, wählen Sie die Spalte [StoreName] aus, und geben Sie dann ein weiteres Komma ein. In der QuickInfo wird nun vorgeschlagen, dass Sie einen Wert hinzufügen, der für das Ergebnis „FALSE“ zurückgegeben wird.

    Wert für „FALSE“ hinzufügen

  6. Wenn Sie möchten, dass der Wert „Inactive“ lautet, geben Sie "Inactive" ein. Stellen Sie die Formel fertig, indem Sie die EINGABETASTE drücken oder in der Bearbeitungsleiste auf das Häkchen klicken. Die Formel ist wird auf Gültigkeit geprüft, und der neue Spaltenname wird im Bereich Felder in der Tabelle Stores angezeigt.

    Spalte „Active StoreName“

  7. Sie können die neue Spalte Active StoreName in Visualisierungen genau wie jedes andere Feld verwenden. Klicken Sie zum Anzeigen von SalesAmounts nach Active StoreName geordnet auf das Feld Active StoreName, oder ziehen Sie es in die Canvas für den Bericht. Klicken Sie anschließend auf das Feld SalesAmount, oder ziehen Sie es in die Tabelle. In dieser Tabelle werde aktive Geschäfte einzeln nach Namen geordnet angezeigt. Inaktive Geschäfte werden hingegen am Ende zusammen unter Inactive gruppiert.

    Tabelle „SalesAmount“ nach „Active StoreName“ geordnet

Was Sie gelernt haben

Berechnete Spalten können Ihre Daten bereichern und Einsichten leichter zugänglich machen. Sie haben gelernt, wie berechnete Spalten im Bereich Felder und über die Bearbeitungsleiste erstellt werden, wie Vorschlagslisten und QuickInfos beim Erstellen von Formeln helfen, wie die DAX-Funktionen „RELATED“ und „IF“ mit den entsprechenden Argumenten aufgerufen werden und wie berechnete Spalten in Berichtsvisualisierungen verwendet werden.

Nächste Schritte

Ausführlichere Information zu DAX-Formeln und der Erstellung von berechneten Spalten unter Verwendung von komplexeren Formeln finden Sie unter DAX-Grundlagen in Power BI Desktop. Dieser Artikel konzentriert sich auf grundlegende Konzepte in DAX, wie etwa Syntax, Funktionen und ein tiefer gehendes Verständnis von Kontext.

Denken Sie daran, die DAX-Referenz (Data Analysis Expressions) zu Ihren Favoriten hinzuzufügen. Dort finden Sie detaillierte Informationen zur DAX-Syntax, Operatoren und über 200 DAX-Funktionen.