Add-PublicFolderClientPermission

Dieses Cmdlet ist der lokalen Bereitstellung von Exchange und im cloudbasierten Dienst verfügbar. Einige Parameter und Einstellungen gelten exklusiv für die eine oder andere Umgebung.

Verwenden Sie das Cmdlet Add-PublicFolderClientPermission, um Öffentlichen Ordnern Berechtigungen hinzuzufügen.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax der Exchange-Cmdlets (https://docs.microsoft.com/powershell/exchange/exchange-cmdlet-syntax).

Syntax

Add-PublicFolderClientPermission
   [-Identity] <PublicFolderIdParameter>
   -AccessRights <MultiValuedProperty>
   -User <PublicFolderUserIdParameter>
   [-Confirm]
   [-DomainController <Fqdn>]
   [-Server <ServerIdParameter>]
   [-WhatIf]
   [<CommonParameters>]

Description

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Auch wenn in diesem Thema alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt werden, verfügen Sie möglicherweise nicht über den Zugriff auf einige Parameter, wenn sie nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Wie Sie herausfinden, welche Berechtigungen zur Ausführung eines bestimmten Cmdlets oder Parameters in Ihrer Organisation erforderlich sind, können Sie unter Find the permissions required to run any Exchange cmdlet nachlesen.

Examples

Beispiel 1

Add-PublicFolderClientPermission -Identity "\My Public Folder" -User Chris -AccessRights CreateItems -Server "My Server"

In Exchange 2010 wird in diesem Beispiel die Berechtigung für den Benutzer "Chris" hinzugefügt, um Elemente im öffentlichen Ordner "mein öffentlicher Ordner" auf dem Server "mein Server" zu erstellen.

Beispiel 2

Add-PublicFolderClientPermission -Identity "\My Public Folder" -User Chris -AccessRights CreateItems

In diesem Beispiel wird eine Berechtigung für den Benutzer "Chris" hinzugefügt, um Elemente im Öffentlichen Ordner mit der Bezeichnung "My Public Folder" zu erstellen.

Parameters

-AccessRights

Der Parameter AccessRights gibt die Rechte an, die hinzugefügt werden. Dieser Parameter kann nicht zusammen mit dem Parameter IncludedRecipients oder einen der Conditional-Parameter verwendet werden.

  • ReadItems: der Benutzer hat das Recht, Elemente im angegebenen öffentlichen Ordner zu lesen.

  • CreateItems: der Benutzer hat das Recht, Elemente im angegebenen öffentlichen Ordner zu erstellen.

  • EditOwnedItems: der Benutzer hat das Recht, die Elemente zu bearbeiten, die der Benutzer im angegebenen öffentlichen Ordner besitzt.

  • DeleteOwnedItems: der Benutzer hat das Recht, Elemente zu löschen, die der Benutzer im angegebenen öffentlichen Ordner besitzt.

  • EditAllItems: der Benutzer hat das Recht, alle Elemente im angegebenen öffentlichen Ordner zu bearbeiten.

  • DeleteAllItems: der Benutzer hat das Recht, alle Elemente im angegebenen öffentlichen Ordner zu löschen.

  • Createunter Ordner: der Benutzer hat das Recht, Unterordner im angegebenen öffentlichen Ordner zu erstellen.

  • FolderOwner: der Benutzer ist der Besitzer des angegebenen öffentlichen Ordners. Der Benutzer ist zum Anzeigen und Verschieben des Öffentlichen Ordners und zum Erstellen von Unterordnern berechtigt. Der Benutzer darf keine Elemente lesen, bearbeiten, löschen oder erstellen.

  • FolderContact: der Benutzer ist der Kontakt für den angegebenen öffentlichen Ordner.

  • FolderVisible: der Benutzer kann den angegebenen öffentlichen Ordner anzeigen, aber keine Elemente im angegebenen öffentlichen Ordner lesen oder bearbeiten.

Neben den Zugriffsrechten können Sie Rechte basierend auf Rollen erstellen, die mehrere Zugriffsrechte umfassen können. Dieser Parameter nimmt die folgenden Werte für Rollen an:

  • None: FolderVisible

  • Besitzer: CreateItems, ReadItems, createfolders, FolderOwner, FolderContact, FolderVisible, EditOwnedItems, EditAllItems, DeleteOwnedItems, DeleteAllItems

  • Publishing Editor: CreateItems, ReadItems, subfolders, FolderVisible, EditOwnedItems, EditAllItems, DeleteOwnedItems, DeleteAllItems

  • Editor: CreateItems, ReadItems, FolderVisible, EditOwnedItems, EditAllItems, DeleteOwnedItems, DeleteAllItems

  • PublishingAuthor: CreateItems, ReadItems, subfolders, FolderVisible, EditOwnedItems, DeleteOwnedItems

  • Autor: CreateItems, ReadItems, FolderVisible, EditOwnedItems, DeleteOwnedItems

  • Noneditingauthorcreateitems: CreateItems, ReadItems, FolderVisible

  • Prüfer: ReadItems, FolderVisible

  • Contributor: CreateItems, FolderVisible

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-Benutzer

Der Parameter User gibt den Benutzerprinzipalnamen (User Principal Name, UPN), den Domänen \ Benutzer oder den Alias des Benutzers an, für den Rechte hinzugefügt werden.

Type:PublicFolderUserIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-Confirm

Die Option "Confirm" gibt an, ob die Bestätigungsaufforderung angezeigt oder ausgeblendet werden soll. Wie diese Option sich auf das Cmdlet auswirkt, hängt davon ab, ob für die Option vor dem Fortfahren eine Bestätigung erforderlich ist.

  • Destruktive Cmdlets (beispielsweise Remove-*-Cmdlets) verfügen über eine integrierte Pause, die Sie zwingt, den Befehl vor dem Fortfahren zu bestätigen. Für diese Cmdlets können Sie mithilfe der exakt folgenden Syntax die Bestätigungsaufforderung überspringen: -Confirm:$false.

  • Die meisten anderen Cmdlets (beispielsweise New-*- und Set-*-Cmdlets) verfügen nicht über eine integrierte Pause. Bei diesen Cmdlets führt das Angeben der Option "Confirm" ohne einen Wert eine Pause ein, die Sie zwingt, den Befehl vor dem Fortfahren zu bestätigen.

Type:SwitchParameter
Aliases:cf
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-DomainController

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter "DomainController" gibt den Domänencontroller an, der von diesem Cmdlet verwendet wird, um aus Active Directory Daten zu lesen oder hineinzuschreiben. Der Domänencontroller kann anhand seines vollqualifizierten Domänennamens (Fully Qualified Domain Name, FQDN) ermittelt werden. Beispiel: dc01.contoso.com.

Type:Fqdn
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019
-Identity (Identität)

Der Parameter Identity gibt die GUID oder den Namen des öffentlichen Ordners an, der einen bestimmten öffentlichen Ordner darstellt. Sie können den Pfad auch mit dem Format TopLevelPublicFolder \ PublicFolder einschließen.

Die Bezeichnung des Parameters kann ausgelassen werden, sodass nur der Name des Öffentlichen Ordners oder die GUID angegeben wird.

Type:PublicFolderIdParameter
Position:1
Default value:None
Accept pipeline input:True
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-Server

Dieser Parameter ist nur in lokalen Exchange 2010 verfügbar.

Der Parameter Server gibt den Exchange-Server an, auf dem dieser Befehl ausgeführt werden soll. Der Parameter MailboxServer gibt den zu testenden exExchange2k16- oder exExchange2k13-Postfachserver an. Dieser Parameter identifiziert den Back-End-Server, der Proxyverbindungen vom Front-End-Server akzeptiert, wo die Clients eine Verbindung herstellen.

  • Name

  • FQDN

  • FQDN

  • Distinguished Name (DN)

Exchange-Legacy-DN

Type:ServerIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010
-WhatIf

Die Option "WhatIf" simuliert die Aktionen des Befehls. Sie können diesen Switch verwenden, um die Änderungen anzuzeigen, die auftreten würden, ohne diese Änderungen tatsächlich anzuwenden. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Type:SwitchParameter
Aliases:wi
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

Inputs

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Outputs

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.