New-MailboxSearch

Dieses Cmdlet ist in der lokalen Bereitstellung von Exchange und im Cloud-basierten Dienst verfügbar. Einige Parameter und Einstellungen gelten möglicherweise exklusiv für die eine oder andere Umgebung.

Mit dem Cmdlet New-MailboxSearch können Sie eine Postfachsuche erstellen und entweder eine Schätzung der Suchergebnisse abrufen, die Suchergebnisse im Compliance-Archiv ablegen oder sie in ein Discoverypostfach kopieren. Außerdem können Sie den gesamten Inhalt eines Postfachs für die Aufbewahrung kennzeichnen, indem Sie keine Suchabfrage angeben. Dadurch erzielen Sie ähnliche Ergebnisse wie das Beweissicherungsverfahren.

Hinweis: Seit Oktober 2020 werden die * Cmdlets "-MailboxSearch" in Exchange Online PowerShell eingestellt. Verwenden Sie stattdessen die * Cmdlets "-ComplianceSearch" in Security & Compliance Center PowerShell. Weitere Informationen finden Sie unter "Ausmustern von älteren eDiscovery-Tools".

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax der Exchange-Cmdlets.

Syntax

New-MailboxSearch
   [-Name] <String>
   [-AllPublicFolderSources <Boolean>]
   [-AllSourceMailboxes <Boolean>]
   [-Confirm]
   [-Description <String>]
   [-DomainController <Fqdn>]
   [-DoNotIncludeArchive]
   [-EndDate <ExDateTime>]
   [-EstimateOnly]
   [-ExcludeDuplicateMessages <Boolean>]
   [-Force]
   [-IncludeKeywordStatistics]
   [-IncludeUnsearchableItems]
   [-InPlaceHoldEnabled <Boolean>]
   [-InPlaceHoldIdentity <String>]
   [-ItemHoldPeriod <Unlimited>]
   [-Language <CultureInfo>]
   [-LogLevel <LoggingLevel>]
   [-MessageTypes <KindKeyword[]>]
   [-Recipients <String[]>]
   [-SearchDumpster]
   [-SearchQuery <String>]
   [-Senders <String[]>]
   [-SourceMailboxes <RecipientIdParameter[]>]
   [-StartDate <ExDateTime>]
   [-StatusMailRecipients <RecipientIdParameter[]>]
   [-TargetMailbox <MailboxIdParameter>]
   [-WhatIf]
   [<CommonParameters>]

Beschreibung

Mit dem Cmdlet New-MailboxSearch wird eine Compliance-eDiscovery-Suche oder ein Compliance-Archiv erstellt. Sie können die Suche beenden, starten, ändern oder entfernen.

Standardmäßig werden Postfachsuchen auf allen Postfachservern Exchange 2013 oder höher in einer Organisation ausgeführt, es sei denn, Sie beschränken die Suche mithilfe des Parameters SourceMailboxes auf weniger Postfächer. Um Postfächer auf Exchange 2010-Postfachservern zu durchsuchen, führen Sie den Befehl auf einem Exchange 2010-Server aus.

Weitere Informationen finden Sie unter In-Situ-eDiscovery in Exchange Server und In-Situ-Archiv und Beweissicherungsverfahren in Exchange Server.

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Auch wenn in diesem Thema alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt werden, verfügen Sie möglicherweise nicht über den Zugriff auf einige Parameter, wenn sie nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Wie Sie herausfinden, welche Berechtigungen zur Ausführung eines bestimmten Cmdlets oder Parameters in Ihrer Organisation erforderlich sind, können Sie unter Find the permissions required to run any Exchange cmdlet nachlesen.

Beispiele

Beispiel 1

New-MailboxSearch -Name "Legal-ProjectX" -SourceMailboxes DG-Marketing,DG-Executives -TargetMailbox LegalDiscovery@contoso.com -StartDate "01/01/2018" -EndDate "12/31/2018" -Recipients "@contoso.com" -SearchQuery "project report hasattachments:true" -StatusMailRecipients "DG-DiscoveryTeam"

In diesem Beispiel wird eine Postfachsuche mit dem Namen „Legal-ProjectX“ erstellt. Für die Suche werden verschiedene Parameter verwendet, um die Suchabfrage einzuschränken:

  • SourceMailboxes: Dieser Parameter beschränkt die Suche auf Mitglieder der DG-Marketing und DG-Executives Verteilergruppen.
  • Empfänger: Dieser Parameter gibt an, dass die Suche alle E-Mails enthält, die an die Domäne contoso.com gesendet werden.
  • SearchQuery: Dieser Parameter gibt eine KQL-Abfrage für Nachrichten mit den Wörtern Projekt oder Bericht und für Nachrichten mit Anlagen an.
  • StartDate und EndDate: Diese Parameter geben das Startdatum vom 1. Januar 2018 und das Enddatum vom 31. Dezember 2018 für die Suche an.
  • TargetMailbox: Dieser Parameter gibt an, dass Suchergebnisse in das Discoverypostfach LegalDiscovery kopiert werden sollen.
  • StatusMailRecipients: Dieser Parameter gibt an, dass die Verteilergruppe DG-DiscoveryTeam eine Benachrichtigung erhält, wenn die Suche abgeschlossen ist.

Beispiel 2

New-MailboxSearch -Name "Hold-ProjectX" -SourceMailboxes DG-Finance -InPlaceHoldEnabled $true

In diesem Beispiel wird ein Compliance-Archiv "Hold-ProjectX" erstellt, und alle Mitglieder der Verteilergruppe "DG-Finance" werden für die Aufbewahrung gekennzeichnet. Da in der Suche nicht die Parameter SearchQuery und ItemHoldPeriod angegeben wurden, werden alle Nachrichten in den zurückgegebenen Postfächern auf unbestimmte Zeit im Compliance-Archiv aufbewahrt.

Beispiel 3

New-MailboxSearch -Name "Hold-tailspintoys" -SourceMailboxes DG-Research -SearchQuery '"Patent" AND "Project tailspintoys"' -InPlaceHoldEnabled $true

In diesem Beispiel wird ein Compliance-Archiv "Hold-tailspintoys" erstellt, und alle Mitglieder der Verteilergruppe "DG-Research" werden für die Aufbewahrung gekennzeichnet. Da in der Suche der Parameter SearchQuery angegeben wurde, werden nur Nachrichten, die der Suchabfrage entsprechen, auf unbestimmte Zeit im Compliance-Archiv aufbewahrt.

Beispiel 4

New-MailboxSearch -Name "Hold for all PFs" -AllPublicFolderSources $true -InPlaceHoldEnabled $true

In lokalen Exchange wird in diesem Beispiel ein In-Place Haltebereich mit dem Namen "Haltebereich" für alle PFs erstellt, in dem alle Inhalte in allen öffentlichen Ordnern in In-Place Haltebereich mit unbegrenzter Aufbewahrungsdauer abgelegt werden.

Parameter

-AllPublicFolderSources

Der Parameter AllPublicFolderSources gibt an, ob alle öffentlichen Ordner in der Organisation in die Suche einbezogen werden sollen. Gültige Werte sind:

  • $true: Alle öffentlichen Ordner sind in der Suche enthalten. Dieser Wert ist erforderlich, wenn der Wert des AllSourceMailboxes-Parameters $false ist und Sie mithilfe des SourceMailboxes-Parameters kein oder mehrere Quellpostfächer angeben (der Parameterwert ist leer [$null]).
  • $false: In der Suche sind keine öffentlichen Ordner enthalten. Dies ist der Standardwert. Sie können diesen Wert verwenden, wenn der Wert des AllSourceMailboxes-Parameters $true ist oder Sie ein oder mehrere Quellpostfächer mithilfe des Parameters SourceMailboxes angeben (der Parameterwert ist nicht leer [$null]).
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-AllSourceMailboxes

Der Parameter AllSourceMailboxes gibt an, ob alle Postfächer in die Suche aufgenommen werden sollen. Gültige Werte sind:

  • $true: Alle Postfächer sind in der Suche enthalten. Dieser Wert ist erforderlich, wenn der Wert des Parameters AllPublicFolderSources $false ist und Sie mithilfe des Parameters SourceMailboxes kein oder mehrere Quellpostfächer angeben (der Parameterwert ist leer [$null]).
  • $false: Nicht alle Postfächer sind in der Suche enthalten. Dies ist der Standardwert. Sie können diesen Wert verwenden, wenn der Wert des Parameters AllPublicFolderSources $true ist, oder Sie ein oder mehrere Quellpostfächer mithilfe des Parameters SourceMailboxes angeben (der Parameterwert ist nicht leer [$null]).
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-Beschreibung

Der Parameter Description gibt eine Beschreibung für die Suche an. Die Beschreibung wird für Benutzer nicht angezeigt. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, muss er in Anführungszeichen (") gesetzt werden.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-Confirm

Die Option "Confirm" gibt an, ob die Bestätigungsaufforderung angezeigt oder ausgeblendet werden soll. Wie diese Option sich auf das Cmdlet auswirkt, hängt davon ab, ob für die Option vor dem Fortfahren eine Bestätigung erforderlich ist.

  • Destruktive Cmdlets (beispielsweise Remove-*-Cmdlets) verfügen über eine integrierte Pause, die Sie zwingt, den Befehl vor dem Fortfahren zu bestätigen. Für diese Cmdlets können Sie die Bestätigungsaufforderung mit genau dieser Syntax überspringen: -Confirm:$false.
  • Die meisten anderen Cmdlets (beispielsweise New-*- und Set-*-Cmdlets) verfügen nicht über eine integrierte Pause. Bei diesen Cmdlets führt das Angeben der Option "Confirm" ohne einen Wert eine Pause ein, die Sie zwingt, den Befehl vor dem Fortfahren zu bestätigen.
Type:SwitchParameter
Aliases:cf
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-DomainController

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter DomainController gibt den Domänencontroller an, der von diesem Cmdlet verwendet wird, um Daten aus dem Active Directory zu lesen oder hineinzuschreiben. Sie identifizieren den Domänencontroller anhand seines vollqualifizierten Domänennamens (Fully Qualified Domain Name, FQDN). Beispiel: dc01.contoso.com.

Type:Fqdn
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019
-DoNotIncludeArchive

Dieser Parameter ist nur in Exchange Server 2010 verfügbar.

Der Parameter DoNotIncludeArchive gibt an, ob Archivpostfächer in die Suche einbezogen werden. Standardmäßig sind Archivpostfächer in der Suche enthalten. Um Archivpostfächer auszuschließen, legen Sie den Parameter "DoNotIncludeArchive" auf $true fest.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010
-EndDate

Der EndDate-Parameter gibt das Enddatum des Datumsbereichs an.

Verwenden Sie das kurze Datumsformat, das in den Einstellungen für „Regionale Einstellungen“ auf dem Computer definiert ist, auf dem Sie den Befehl ausführen. Wenn der Computer beispielsweise für die Verwendung des kurzen Datumsformats dd.mm.yyyy konfiguriert ist, geben Sie 01.09.2018 ein, um den 1. September 2018 anzugeben. Sie können nur das Datum eingeben, oder Sie können das Datum und die Uhrzeit des Tages eingeben. Beim Eingeben des Datums und der Uhrzeit des Tages müssen Sie den Wert in Anführungszeichen („“) setzen, zum Beispiel „01.09.2018 17:00“.

Type:ExDateTime
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-EstimateOnly

Die Option EstimateOnly gibt an, dass nur eine Schätzung der zurückgegebenen Gesamtanzahl von Elementen bereitgestellt wird. Sie müssen keinen Wert für diesen Schalter angeben.

Wenn Sie diesen Schalter nicht verwenden, werden Nachrichten in das Zielpostfach kopiert.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-ExcludeDuplicateMessages

Der Parameter ExcludeDuplicateMessages beseitigt doppelte Nachrichten in Suchergebnissen. Gültige Werte sind:

  • $true: Kopieren Sie eine einzelne Instanz einer Nachricht, wenn dieselbe Nachricht in mehreren Ordnern oder Postfächern vorhanden ist. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Kopieren Sie alle Instanzen einer Nachricht, wenn dieselbe Nachricht in mehreren Ordnern oder Postfächern vorhanden ist.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-Force

Der Switch Force gibt an, ob Warn- oder Bestätigungsmeldungen unterdrückt werden. Sie können diesen Switch verwenden, um Aufgaben in Fällen programmgesteuert auszuführen, in denen die administrative Eingabe unangemessen ist. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-IncludeKeywordStatistics

Die Option IncludeKeywordStatistics gibt Schlüsselwortstatistiken (Anzahl der Instanzen pro Schlüsselwort) in den Suchergebnissen zurück. Sie müssen keinen Wert für diesen Schalter angeben.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-IncludeUnsearchableItems

Die Option IncludeUnsearchableItems gibt an, dass Elemente, die nicht von Exchange Suche indiziert werden konnten, in die Ergebnisse einbezogen werden sollen. Sie müssen keinen Wert für diesen Schalter angeben.

Nicht durchsuchbare Elemente für ein abfragebasiertes Compliance-Archiv werden nicht für die Aufbewahrung gekennzeichnet. Wenn nicht durchsuchbare Elemente für die Aufbewahrung gekennzeichnet werden müssen, müssen Sie eine dauerhafte Aufbewahrung festlegen (eine Aufbewahrung, bei der keine Suchparameter angegeben werden, wobei die Funktionalität mit einem Beweissicherungsverfahren vergleichbar ist).

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-InPlaceHoldEnabled

Der Parameter InPlaceHoldEnabled gibt an, ob ein In-Situ-Speicher für Elemente in den Suchergebnissen festgelegt werden soll. Gültige Werte sind:

  • $true: In-Place Haltebereich ist in den Suchergebnissen aktiviert.
  • $false: In-Place Haltebereich ist in den Suchergebnissen nicht aktiviert. Dies ist der Standardwert.

Es kann kein In-Situ-Speicher für die Suchergebnisse festgelegt werden, wenn der AllSourceMailboxes-Parameter $true lautet.

Wenn Sie versuchen, einen Haltebereich festzulegen, aber keine Postfächer mithilfe des Parameters SourceMailboxes anzugeben, ist der Befehl möglicherweise erfolgreich, aber die Postfächer werden nicht in In-Place Haltebereich gesetzt.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-InPlaceHoldIdentity

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-ItemHoldPeriod

Der ItemHoldPeriod-Parameter gibt die Anzahl von Tagen für den In-Situ-Speicher in den Postfachelementen an (alle Postfachelemente oder die Elemente, die in den Suchergebnissen zurückgegeben werden). Die Dauer beginnt mit dem Zeitpunkt, zu dem das Element im Postfach empfangen oder erstellt wurde. Gültige Werte sind:

  • Der SyncSchedule-Parameter gibt ??? an. Gültige Werte für diesen Parameter sind:
  • Der Wert unlimited. Dies ist der Standardwert. Elemente werden aufbewahrt, bis Sie den In-Place Haltebereich entfernen, indem Sie die Suche mithilfe des Cmdlets Remove-MailboxSearch entfernen, das Quellpostfach mithilfe des Cmdlets Set-MailboxSearch und des SourceMailboxes-Parameters oder in lokalen Exchange entfernen, entfernen Sie alle öffentlichen Ordner aus der Suche, indem Sie das Cmdlet Set-MailboxSearch verwenden, um den Parameter "AllPublicFolderSources" von $true in $false zu ändern.
Type:Unlimited
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-Language

Der Parameter Language gibt ein Gebietsschema für die Suche an.

Gültige Eingaben für diesen Parameter sind unterstützte Kulturcodewerte aus der Microsoft .NET Framework CultureInfo-Klasse. Beispiel: da-DK für Dänisch oder ja-JP für Japanisch. Weitere Informationen finden Sie unter CultureInfo-Klasse.

Type:CultureInfo
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-LogLevel

Der Parameter LogLevel gibt den Protokollierungsgrad für die Suche an. Gültige Werte sind:

  • Unterdrücken: Es werden keine Protokolle aufbewahrt.
  • Einfach: Grundlegende Informationen zur Abfrage und zu den Personen, die sie ausgeführt haben, werden beibehalten. Dies ist der Standardwert.
  • Vollständig: Zusätzlich zu den Informationen, die von der Standardprotokollebene aufbewahrt werden, fügt die vollständige Protokollebene eine vollständige Liste der Suchergebnisse hinzu.
Type:LoggingLevel
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-MessageTypes

Der Parameter MessageTypes gibt die Nachrichtentypen an, die in die Suche einbezogen werden sollen.

  • Kontakte
  • Dokumente
  • E-Mail
  • Chat
  • Zeitschriften
  • Besprechungen
  • Hinweise
  • Aufgaben

Es können mehrere Werte durch Kommata getrennt angegeben werden.

          Der Standardwert ist leer ($null), was bedeutet, dass alle Nachrichtentypen einbezogen werden.
Type:KindKeyword[]
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-Name

Der Parameter Name gibt einen beschreibenden Namen für die Suche an. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Der Wert dieses Parameters wird zum Erstellen des Ordners auf oberster Ebene verwendet, der die Suchergebnisse im Zielpostfach enthält, das vom Parameter TargetMailbox angegeben wird.

Type:String
Position:1
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-Recipients

Der Parameter Recipients gibt einen oder mehrere Empfänger an, die in die Suchabfrage einbezogen werden sollen. Nachrichten mit den angegebenen Empfängern in den Feldern An, Cc und Bcc werden in den Suchergebnissen zurückgegeben.

Mehrere Empfänger können durch Kommas getrennt angegeben werden.

Type:String[]
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-SearchDumpster

Dieser Parameter ist nur in Exchange Server 2010 verfügbar.

Der Parameter SearchDumpster gibt an, ob der Dumpster durchsucht wird. Der Dumpster ist ein Speicherbereich im Postfach, in dem gelöschte Elemente vorübergehend gespeichert werden, nachdem sie gelöscht oder aus dem Ordner "Gelöschte Elemente" entfernt wurden oder nachdem sie endgültig gelöscht wurden und bevor sie basierend auf den Aufbewahrungseinstellungen für gelöschte Elemente aus dem Postfach gelöscht werden.

Standardmäßig werden Elemente im Dumpster durchsucht. Legen Sie den Wert auf $false fest, um die Suche im Dumpster zu deaktivieren.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:True
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010
-SearchQuery

Der Parameter SearchQuery verwendet Schlüsselwörter für die Suchabfrage, indem die KQL (Keyword Query Language) verwendet wird. Weitere Informationen zu KQL finden Sie unter Keyword Query Language (KQL)-Syntaxreferenz.

Wenn Sie diesen Parameter mit anderen Suchabfrageparametern verwenden, kombiniert die Abfrage diese Parameter mithilfe des AND-Operators.

Die anderen Suchabfrageparameter sind:

  • EndDate
  • MessageTypes
  • Empfänger
  • Absender
  • StartDate
Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-Senders

Der Parameter Senders gibt einen oder mehrere Absender an, die in die Suchabfrage einbezogen werden sollen. Nachrichten mit dem angegebenen Absender werden in den Suchergebnissen zurückgegeben. Zu den Absendern können Benutzer, Verteilergruppen (Nachrichten, die von Mitgliedern der Gruppe gesendet wurden), SMTP-Adressen oder Domänen gehören.

Mehrere Absender können durch Kommata getrennt angegeben werden. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String[]
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-SourceMailboxes

Der Parameter SourceMailboxes gibt die Identität von mindestens einem Postfach an, das durchsucht werden soll. Sie können jeden beliebigen Wert verwenden, sofern er das Postfach eindeutig kennzeichnet. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Mehrere Werte können durch Kommata getrennt eingegeben werden. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value1","Value2",..."ValueN".

Um diesen Parameter verwenden zu können, muss der Parameter "AllSourceMailboxes" $false sein (Standardwert).

Der Standardwert ist leer ($null), d. h. es sind keine Quellpostfächer angegeben. Verwenden Sie den Wert $null, um die Quellpostfächer zu löschen.

Um In-Place Anhalten der Suchergebnisse zu aktivieren, müssen Sie den Parameter "AllSourceMailboxes" auf $false (Standardwert) festlegen und eine oder beide der folgenden Einstellungen konfigurieren:

  • Geben Sie mindestens ein Quellpostfach unter Verwendung des SourceMailboxes-Parameters an.
  • Legen Sie in lokalen Exchange den Parameter AllPublicFolderSources auf $true fest.
Type:RecipientIdParameter[]
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:True
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-StartDate

Der StartDate-Parameter gibt das Startdatum und die Uhrzeit des Datumsbereichs an.

Verwenden Sie das kurze Datumsformat, das in den Einstellungen für „Regionale Einstellungen“ auf dem Computer definiert ist, auf dem Sie den Befehl ausführen. Wenn der Computer beispielsweise für die Verwendung des kurzen Datumsformats dd.mm.yyyy konfiguriert ist, geben Sie 01.09.2018 ein, um den 1. September 2018 anzugeben. Sie können nur das Datum eingeben, oder Sie können das Datum und die Uhrzeit des Tages eingeben. Beim Eingeben des Datums und der Uhrzeit des Tages müssen Sie den Wert in Anführungszeichen („“) setzen, zum Beispiel „01.09.2018 17:00“.

Type:ExDateTime
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-StatusMailRecipients

Der Parameter StatusMailRecipients gibt einen oder mehrere Empfänger an, die nach Abschluss der Suche eine E-Mail zum Status empfangen sollen. Sie können jeden Wert verwenden, der den Empfänger eindeutig bestimmt. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Mehrere Werte können durch Kommata getrennt eingegeben werden. Wenn die Werte Leerzeichen oder anderweitig erforderliche Anführungszeichen enthalten, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value1","Value2",..."ValueN".

Type:RecipientIdParameter[]
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-TargetMailbox

Der Parameter TargetMailbox gibt die Identität des Zielpostfachs an, in das Suchergebnisse kopiert werden. Sie können jeden beliebigen Wert verwenden, sofern er das Postfach eindeutig kennzeichnet. Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Domäne\Benutzername
  • E-Mail-Adresse
  • GUID
  • LegacyExchangeDN
  • SamAccountName
  • Benutzer-ID oder User Principal Name (UPN)
Type:MailboxIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online
-WhatIf

Die Option WhatIf funktioniert bei diesem Cmdlet nicht.

Type:SwitchParameter
Aliases:wi
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online

Eingaben

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Ausgaben

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.