Set-DistributionGroup

Dieses Cmdlet ist der lokalen Bereitstellung von Exchange und im cloudbasierten Dienst verfügbar. Einige Parameter und Einstellungen gelten exklusiv für die eine oder andere Umgebung.

Verwenden Sie das Set-DistributionGroup-Cmdlet, um die Einstellungen vorhandener Verteilungsgruppen oder E-Mail-aktivierter Sicherheitsgruppen zu ändern. Verwenden Sie die Add-DistributionGroupMember-, Remove-DistributionGroupMember- oder Update-DistributionGroupMember-Cmdlets, um Gruppenmitglieder hinzuzufügen oder zu entfernen.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax der Exchange-Cmdlets.

Syntax

Set-DistributionGroup
   [-Identity] <DistributionGroupIdParameter>
   [-AcceptMessagesOnlyFrom <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-Alias <String>]
   [-ArbitrationMailbox <MailboxIdParameter>]
   [-BypassModerationFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-BypassNestedModerationEnabled <Boolean>]
   [-BypassSecurityGroupManagerCheck]
   [-Confirm]
   [-CreateDTMFMap <Boolean>]
   [-CustomAttribute1 <String>]
   [-CustomAttribute10 <String>]
   [-CustomAttribute11 <String>]
   [-CustomAttribute12 <String>]
   [-CustomAttribute13 <String>]
   [-CustomAttribute14 <String>]
   [-CustomAttribute15 <String>]
   [-CustomAttribute2 <String>]
   [-CustomAttribute3 <String>]
   [-CustomAttribute4 <String>]
   [-CustomAttribute5 <String>]
   [-CustomAttribute6 <String>]
   [-CustomAttribute7 <String>]
   [-CustomAttribute8 <String>]
   [-CustomAttribute9 <String>]
   [-DisplayName <String>]
   [-DomainController <Fqdn>]
   [-EmailAddresses <ProxyAddressCollection>]
   [-EmailAddressPolicyEnabled <Boolean>]
   [-ExpansionServer <String>]
   [-ExtensionCustomAttribute1 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute2 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute3 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute4 <MultiValuedProperty>]
   [-ExtensionCustomAttribute5 <MultiValuedProperty>]
   [-ForceUpgrade]
   [-GrantSendOnBehalfTo <MultiValuedProperty>]
   [-HiddenFromAddressListsEnabled <Boolean>]
   [-IgnoreDefaultScope]
   [-IgnoreNamingPolicy]
   [-MailTip <String>]
   [-MailTipTranslations <MultiValuedProperty>]
   [-ManagedBy <MultiValuedProperty>]
   [-MaxReceiveSize <Unlimited>]
   [-MaxSendSize <Unlimited>]
   [-MemberDepartRestriction <MemberUpdateType>]
   [-MemberJoinRestriction <MemberUpdateType>]
   [-ModeratedBy <MultiValuedProperty>]
   [-ModerationEnabled <Boolean>]
   [-Name <String>]
   [-PrimarySmtpAddress <SmtpAddress>]
   [-RejectMessagesFrom <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromDLMembers <MultiValuedProperty>]
   [-RejectMessagesFromSendersOrMembers <MultiValuedProperty>]
   [-ReportToManagerEnabled <Boolean>]
   [-ReportToOriginatorEnabled <Boolean>]
   [-RequireSenderAuthenticationEnabled <Boolean>]
   [-ResetMigrationToUnifiedGroup]
   [-RoomList]
   [-SamAccountName <String>]
   [-SendModerationNotifications <TransportModerationNotificationFlags>]
   [-SendOofMessageToOriginatorEnabled <Boolean>]
   [-SimpleDisplayName <String>]
   [-UMDtmfMap <MultiValuedProperty>]
   [-WhatIf]
   [-WindowsEmailAddress <SmtpAddress>]
   [<CommonParameters>]

Beschreibung

Verteilergruppen werden zum Konsolidieren von Empfängergruppen an einem einzigen Kontaktpunkt für E-Mails verwendet. Verteilergruppen sind keine Sicherheitsprinzipale und können daher keine Berechtigungen zugewiesen bekommen. Allerdings können Sie E-Mail-aktivierten Sicherheitsgruppen Berechtigungen zuweisen.

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Auch wenn in diesem Thema alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt werden, verfügen Sie möglicherweise nicht über den Zugriff auf einige Parameter, wenn sie nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Wie Sie herausfinden, welche Berechtigungen zur Ausführung eines bestimmten Cmdlets oder Parameters in Ihrer Organisation erforderlich sind, können Sie unter Find the permissions required to run any Exchange cmdlet nachlesen.

Beispiele

Beispiel 1

Set-DistributionGroup -Identity "Accounting" -DisplayName "Accounting Group"

In diesem Beispiel wird der Anzeigename einer vorhandenen Verteilergruppe von "Accounting" in "Accounting Group" geändert.

Beispiel 2

Set-DistributionGroup -Identity "Bldg34 Conf Rooms" -RoomList

In diesem Beispiel wird die Verteilergruppe "Bldg34 Conf Rooms" in eine Raumliste konvertiert.

Beispiel 3

Set-DistributionGroup -Identity Ed_DirectReports -Name Ayla_DirectReports -IgnoreNamingPolicy

In diesem Beispiel wird der Name einer vorhandenen Verteilergruppe von Ed _ DirectReports in Ayla _ DirectReports geändert, und die gruppenbenennungsrichtlinie wird ignoriert.

Parameter

-AcceptMessagesOnlyFrom

Der Parameter AcceptMessagesOnlyFrom gibt an, wer Nachrichten an diesen Empfänger senden darf. Nachrichten von anderen Absendern werden abgelehnt.

Der Parameter RejectMessagesFrom gibt an, wer keine Nachrichten an diesen Empfänger senden darf. Nachrichten von diesen Absendern werden abgelehnt.

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Sie können mehrere Absender durch Kommas getrennt eingeben. Verwenden Sie die folgende Syntax, um vorhandene Einträge zu überschreiben: Sender1,Sender2,...SenderN . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: "Sender1","Sender2",..."SenderN" .

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Absender hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne andere vorhandene Einträge zu beeinträchtigen: @{Add="Sender1","Sender2"...; Remove="Sender3","Sender4"...} .

Die Absender, die Sie für diesen Parameter angeben, werden automatisch in die AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers-Eigenschaft kopiert. Daher können Sie die AcceptMessagesOnlyFrom-und AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers-Parameter nicht in demselben Befehl verwenden.

Standardmäßig ist dieser Parameter leer ($null), sodass dieser Empfänger Nachrichten von allen Absendern annehmen kann.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-AcceptMessagesOnlyFromDLMembers

Der Parameter AcceptMessagesOnlyFromDLMembers gibt an, wer Nachrichten an diesen Empfänger senden darf. Nachrichten von anderen Absendern werden abgelehnt.

Der Parameter AcceptMessagesOnlyFromDLMembers gibt an, wer Nachrichten an diesen Empfänger senden darf. Nachrichten von anderen Absendern werden abgelehnt.

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Sie können mehrere Gruppen durch Kommas getrennt eingeben. Verwenden Sie die folgende Syntax, um vorhandene Einträge zu überschreiben: Group1,Group2,...GroupN . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: "Group1","Group2",..."GroupN" .

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Gruppen hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne andere vorhandene Einträge zu beeinträchtigen: @{Add="Group1","Group2"...; Remove="Group3","Group4"...} .

Die Gruppen, die Sie für diesen Parameter angeben, werden automatisch in die AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers-Eigenschaft kopiert. Daher können Sie die AcceptMessagesOnlyFromDLMembers-und AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers-Parameter nicht in demselben Befehl verwenden.

Standardmäßig ist dieser Parameter leer ($null), sodass dieser Empfänger Nachrichten von allen Gruppen annehmen kann.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers

Der Parameter AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers gibt an, wer Nachrichten an diesen Empfänger senden darf. Nachrichten von anderen Absendern werden abgelehnt.

Der Parameter AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers gibt an, wer Nachrichten an diesen Empfänger senden darf. Nachrichten von anderen Absendern werden abgelehnt.

Gültige Werte für diesen Parameter sind einzelne Absender und Gruppen in Ihrer Organisation. Bei einzelnen Absendern handelt es sich um Postfächer, E-Mail-Benutzer und E-Mail-Kontakte. Verteilergruppen sind E-Mail-fähige Sicherheitsgruppen und dynamische Verteilergruppen. Das Angeben einer Gruppe heißt, dass alle Mitglieder der Gruppe Nachrichten an diesen Empfänger senden können.

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Sie können mehrere Absender durch Kommas getrennt eingeben. Verwenden Sie die folgende Syntax, um vorhandene Einträge zu überschreiben: Sender1,Sender2,...SenderN . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: "Sender1","Sender2",..."SenderN" .

Verwenden Sie die Parameter AcceptMessagesOnlyFrom und AcceptMessageOnlyFromDLMembers, um einzelne Absender oder Gruppen hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne andere vorhandene Einträge zu beeinträchtigen.

Die einzelnen Absender und Gruppen, die Sie für diesen Parameter angeben, werden automatisch in die Eigenschaften AcceptMessagesOnlyFrom und AcceptMessagesOnlyFromDLMembers kopiert. Daher können Sie den AcceptMessagesOnlyFromSendersOrMembers-Parameter und die AcceptMessagesOnlyFrom-oder AcceptMessagesOnlyFromDLMembers-Parameter nicht in demselben Befehl verwenden.

Standardmäßig ist dieser Parameter leer ($null), sodass dieser Empfänger Nachrichten von allen Absendern annehmen kann.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-Alias

Der Parameter Alias gibt den Exchange-Alias (auch als e-Mail-Spitznamen bezeichnet) für den Empfänger an. Dieser Wert identifiziert den Empfänger als E-Mail-fähiges Objekt und darf nicht mit mehreren E-Mail-Adressen für denselben Empfänger (auch als Proxyadressen bezeichnet) verwechselt werden. Ein Empfänger kann nur einen Alias-Wert haben.

Der Wert von Alias kann Buchstaben, Zahlen und die folgenden Zeichen enthalten:!, #, $,%, &, ', * , +,-,/, =,?, ^, _ , ` , {,}, | und ~. Punkte (.) sind zulässig, aber jeder Zeitraum muss von anderen gültigen Zeichen umgeben sein (beispielsweise Help. Desk). Unicode-Zeichen von U+00A1 bis U+00FF sind ebenfalls zulässig. Die maximale Länge des Alias-Werts beträgt 64 Zeichen.

Wenn Sie einen Empfänger ohne Angabe einer e-Mail-Adresse erstellen, wird der angegebene Alias Wert verwendet, um die primäre e-Mail-Adresse zu generieren ( alias@domain ). Unterstützte Unicode-Zeichen werden den am besten passenden US-ASCII-Textzeichen zugeordnet. Beispielsweise wird U+00F6 (ö) in der primären E-Mail-Adresse in oe geändert.

Wenn Sie beim Erstellen eines Empfängers den Parameter Alias nicht verwenden, wird der Wert eines anderen erforderlichen Parameters für den Alias-Eigenschaftswert verwendet:

  • Empfänger mit Benutzerkonten (beispielsweise Benutzerpostfächer und e-Mail-Benutzer): die linke Seite des MicrosoftOnlineServicesID-oder userPrincipalName-Parameters wird verwendet. Beispielsweise führt Helpdesk@contoso.com zum Alias-Eigenschaftswert Helpdesk.
  • Empfänger ohne Benutzerkonten (beispielsweise Raumpostfächer, e-Mail-Kontakte und Verteilergruppen): der Wert des Parameters Name wird verwendet. Leerzeichen werden entfernt, und nicht unterstützte Zeichen werden in Fragezeichen (?) konvertiert.

Wenn Sie den Aliaswert eines vorhandenen Empfängers ändern, wird die primäre e-Mail-Adresse automatisch nur in Umgebungen aktualisiert, in denen der Empfänger e-Mail-Adress Richtlinien unterliegt (die EmailAddressPolicyEnabled-Eigenschaft ist für den Empfänger true).

Der Parameter Alias generiert oder aktualisiert nie die primäre e-Mail-Adresse eines e-Mail-Kontakts oder eines e-Mail-Benutzers.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-ArbitrationMailbox

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter ArbitrationMailbox gibt das Vermittlungspostfach an, das zum Verwalten des Moderationsprozesses für diesen Empfänger verwendet wird. Sie können jeden beliebigen Wert verwenden, sofern er das Vermittlungspostfach eindeutig kennzeichnet. Zum Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • Domänen \ Benutzername
  • E-Mail-Adresse
  • GUID
  • LegacyExchangeDN
  • SamAccountName
  • Benutzer-ID oder User Principal Name (UPN)
Type:MailboxIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019
-BypassModerationFromSendersOrMembers

Der Parameter BypassModerationFromSendersOrMembers gibt an, wer Nachrichten an diesen moderierten Empfänger ohne Genehmigung von einem Moderator senden darf. Gültige Werte für diesen Parameter sind einzelne Absender und Gruppen in Ihrer Organisation. Das Angeben einer Gruppe bedeutet, dass alle Mitglieder der Gruppe Nachrichten an diesen Empfänger ohne Zustimmung eines Moderators senden dürfen.

Gültige Werte für diesen Parameter sind einzelne Absender und Gruppen in Ihrer Organisation. Bei einzelnen Absendern handelt es sich um Postfächer, E-Mail-Benutzer und E-Mail-Kontakte. Verteilergruppen sind E-Mail-fähige Sicherheitsgruppen und dynamische Verteilergruppen. Das Angeben einer Gruppe heißt, dass alle Mitglieder der Gruppe keine Nachrichten an diesen Empfänger senden können.

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Absender einzugeben und vorhandene Einträge zu überschreiben: Sender1,Sender2,...SenderN . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: "Sender1","Sender2",..."SenderN" .

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Absender hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne dass dies Auswirkungen auf vorhandene Einträge hat: @{Add="Sender1","Sender2"...; Remove="Sender3","Sender4"...} .

Dieser Parameter ist nur dann sinnvoll, wenn die Moderation für den Empfänger aktiviert ist. Standardmäßig ist dieser Parameter leer ($null), was bedeutet, dass Nachrichten von allen anderen Absendern als den angegebenen Moderatoren moderiert werden. Wenn ein Moderator eine Nachricht an diesen Empfänger sendet, wird die Nachricht nicht moderiert. Mit anderen Worten: Sie müssen diesen Parameter nicht verwenden, um die Moderatoren einzubeziehen.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-BypassNestedModerationEnabled

Der Parameter ByPassNestedModerationEnabled gibt an, wie die Nachrichtengenehmigung verarbeitet werden soll, wenn eine moderierte Gruppe andere moderierte Gruppen als Mitglieder enthält. Gültige Werte sind:

  • $true: Nachdem ein Moderator eine an die Gruppe gesendete Nachricht genehmigt hat, wird die Nachricht automatisch für alle anderen moderierten Gruppen genehmigt, die Mitglieder der Gruppe sind.
  • $false: Nachdem ein Moderator eine an die Gruppe gesendete Nachricht genehmigt hat, ist für jede moderierte Gruppe, die Mitglied der Gruppe ist, eine separate Genehmigung erforderlich. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-BypassSecurityGroupManagerCheck

Die BypassSecurityGroupManagerCheck-Option gibt an, ob ein Benutzer, der nicht der Besitzer der Gruppe ist, die Gruppe ändern oder löschen darf. Wenn Sie nicht in der ManagedBy-Eigenschaft der Gruppe definiert sind, müssen Sie diese Option in Befehlen verwenden, mit denen die Gruppe geändert oder gelöscht wird. Für die Verwendung dieser Option erfordert Ihr Konto bestimmte Berechtigungen basierend auf dem Gruppentyp:

  • Verteilergruppen oder e-Mail-aktivierte Sicherheitsgruppen: Sie müssen Mitglied der Rollengruppe "Organisationsverwaltung" sein oder die Rolle "Sicherheitsgruppen Erstellung und-Mitgliedschaft" zugewiesen haben.
  • Verteilergruppen oder E-Mail-fähige Sicherheitsgruppen: Sie müssen ein Mitglied der Rollengruppe „Organisationsverwaltung“ sein, oder Ihnen muss die Rolle „Sicherheitsgruppenerstellung und -mitgliedschaft“ zugewiesen sein.

Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-Confirm

Die Option "Confirm" gibt an, ob die Bestätigungsaufforderung angezeigt oder ausgeblendet werden soll. Wie diese Option sich auf das Cmdlet auswirkt, hängt davon ab, ob für die Option vor dem Fortfahren eine Bestätigung erforderlich ist.

  • Destruktive Cmdlets (beispielsweise Remove-*-Cmdlets) verfügen über eine integrierte Pause, die Sie zwingt, den Befehl vor dem Fortfahren zu bestätigen. Für diese Cmdlets können Sie die Bestätigungsaufforderung mit dieser genauen Syntax überspringen: -Confirm:$false .
  • Die meisten anderen Cmdlets (beispielsweise New-*- und Set-*-Cmdlets) verfügen nicht über eine integrierte Pause. Bei diesen Cmdlets führt das Angeben der Option "Confirm" ohne einen Wert eine Pause ein, die Sie zwingt, den Befehl vor dem Fortfahren zu bestätigen.
Type:SwitchParameter
Aliases:cf
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-CreateDtmfMap

Der Parameter CreateDTMFMap gibt an, ob eine DTMF-Zuordnung (Dual-Tone Multiple-Frequency) für den Empfänger erstellt werden soll. Dadurch kann der Empfänger mithilfe einer Telefontastatur in Unified Messaging-Umgebungen (um) identifiziert werden. Gültige Werte sind:

  • $true: eine DTMF-Zuordnung wird für den Empfänger erstellt. Dies ist der Standardwert.
  • $true: Für den Empfänger wird eine DTMF-Zuordnung erstellt. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-CustomAttribute1

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute1-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-CustomAttribute10

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute10-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-CustomAttribute11

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute11-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-CustomAttribute12

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute12-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-CustomAttribute13

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute13-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-CustomAttribute14

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute14-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-CustomAttribute15

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute15-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-CustomAttribute2

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute2-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-CustomAttribute3

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute3-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-CustomAttribute6

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute6-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-CustomAttribute7

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute7-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-CustomAttribute8

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute8-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-CustomAttribute9

Dieser Parameter gibt einen Wert für die CustomAttribute9-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-Dem ignorenamingpolicy

Die dem ignorenamingpolicy-Option gibt an, ob verhindert werden soll, dass diese Gruppe von der gruppenbenennungsrichtlinie Ihrer Organisation betroffen ist. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Die gruppenbenennungsrichtlinie wird durch die DistributionGroupNamingPolicy-und DistributionGroupNameBlockedWordList-Parameter im Set-OrganizationConfig-Cmdlet definiert.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-Der RequireSenderAuthenticationEnabled

Der Parameter der RequireSenderAuthenticationEnabled gibt an, ob Nachrichten nur von authentifizierten (internen) Absendern akzeptiert werden sollen. Gültige Werte sind:

  • $true: Nachrichten werden nur von authentifizierten (internen) Absendern akzeptiert. Nachrichten von nicht authentifizierten (externen) Absendern werden abgelehnt.
  • $true: Nachrichten werden nur von authentifizierten (internen) Absendern akzeptiert. Nachrichten von nicht authentifizierten (externen) Absendern werden abgelehnt.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-DisplayName

Der Parameter DisplayName gibt den Anzeigennamen der Gruppe an. Der Anzeigename wird in der Exchange-Verwaltungskonsole und in Adresslisten angezeigt. Die Höchstlänge beträgt 256 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Wenn in Ihrer Organisation eine gruppenbenennungsrichtlinie erzwungen wird, müssen die Benutzer die Benennungseinschränkungen entsprechend dem DistributionGroupNameBlockedWordList-Parameter im Cmdlet Set-OrganizationConfig durchführen. Um diese Anforderung zu umgehen, verwenden Sie die dem ignorenamingpolicy-Option.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-DomainController

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter "DomainController" gibt den Domänencontroller an, der von diesem Cmdlet verwendet wird, um aus Active Directory Daten zu lesen oder hineinzuschreiben. Der Domänencontroller kann anhand seines vollqualifizierten Domänennamens (Fully Qualified Domain Name, FQDN) ermittelt werden. Beispiel: dc01.contoso.com.

Type:Fqdn
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019
-Eigenschaft CustomAttribute5

Dieser Parameter gibt einen Wert für die Eigenschaft CustomAttribute5-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-EmailAddressPolicyEnabled

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter EmailAddressPolicyEnabled gibt an, ob e-Mail-Adress Richtlinien auf diesen Empfänger angewendet werden sollen. Gültige Werte sind:

  • $true: e-Mail-Adress Richtlinien werden auf diesen Empfänger angewendet. Dies ist der Standardwert.
  • $true: Auf diesen Empfänger werden E-Mail-Adressrichtlinien angewendet. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019
-Emails

Der Parameter Emails gibt alle e-Mail-Adressen (Proxyadressen) für den Empfänger an, einschließlich der primären SMTP-Adresse. In lokalen Exchange-Organisationen werden normalerweise die primäre SMTP-Adresse und andere Proxyadressen durch e-Mail-Adress Richtlinien festgelegt. Sie können diesen Parameter jedoch verwenden, um andere Proxyadressen für den Empfänger zu konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter e-Mail-Adress Richtlinien in Exchange Server.

Gültige Syntax für diesen Parameter ist "Type:EmailAddress1","Type:EmailAddress2",..."Type:EmailAddressN" . Der optionale Wert "Type" gibt den Typ der e-Mail-Adresse an. Beispiele für gültige Werte sind:

  • SMTP: die primäre SMTP-Adresse. Sie können diesen Wert nur einmal in einem Befehl verwenden.
  • SMTP: Die primäre SMTP-Adresse. Sie können diesen Wert nur einmal in einem Befehl verwenden.
  • X400: X. 400-Adressen im lokalen Exchange.
  • X500: X. 500-Adressen im lokalen Exchange-Adressraum.

Wenn Sie keinen Wert vom Typ Type für eine e-Mail-Adresse angeben, wird der Wert SMTP angenommen. Beachten Sie, dass Exchange die Syntax von benutzerdefinierten Adresstypen (einschließlich X. 400-Adressen) nicht überprüft. Daher müssen Sie überprüfen, ob benutzerdefinierte Adressen ordnungsgemäß formatiert sind.

Wenn Sie keinen -Wert für eine E-Mail-Adresse einschließen, wird der Wert smtp angenommen. Beachten Sie, dass exExchangeNoVersion die Syntax benutzerdefinierter Adresstypen (einschließlich X.400-Adressen) nicht überprüft. Daher müssen Sie sicherstellen, dass die benutzerdefinierten Adressen richtig formatiert sind.

  • Verwenden Sie den Type-Wert SMTP für die Adresse.
  • Die erste e-Mail-Adresse, wenn Sie keine Typwerte verwenden oder wenn Sie mehrere SMTP-Werte mit Kleinbuchstaben verwenden.
  • Verwenden Sie stattdessen den PrimarySmtpAddress-Parameter. Sie können den Parameter "Emails" und den Parameter "PrimarySmtpAddress" nicht im gleichen Befehl verwenden.

Der Parameter PrimarySmtpAddress aktualisiert die primäre e-Mail-Adresse und die WindowsEmailAddress-Eigenschaft auf denselben Wert.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um alle vorhandenen Proxy-e-Mail-Adressen durch die von Ihnen angegebenen Werte zu ersetzen: "Type:EmailAddress1","Type:EmailAddress2",..."Type:EmailAddressN" .

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Proxyadressen hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne andere vorhandene Werte zu beeinflussen: @{Add="Type:EmailAddress1","Type:EmailAddress2",...; Remove="Type:EmailAddress3","Type:EmailAddress4",...} .

Type:ProxyAddressCollection
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-ExpansionServer

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter ExpansionServer gibt den Exchange-Server an, der zum Erweitern der Verteilergruppe verwendet wird. Der Standardwert ist leer ($null), was bedeutet, dass die Erweiterung auf dem nächstgelegenen verfügbaren Exchange-Server erfolgt. Wenn Sie einen Aufgliederungsserver angeben und dieser Server nicht verfügbar ist, können alle Nachrichten, die an die Verteilergruppe gesendet werden, nicht übermittelt werden.

Der Parameter ExpansionServer gibt den exExchangeNoVersion-Server an, der für die Aufgliederung der Verteilergruppe verwendet wird. Der Standardwert ist leer ($null), was bedeutet, dass die Aufgliederung auf dem nächsten verfügbaren exExchange2k16-Postfachserver stattfindet. Wenn Sie einen Server für die Aufgliederung der Verteilerlisten angeben, der nicht erreichbar ist, können die an die Verteilergruppe gesendeten Nachrichten nicht zugestellt werden. Aus diesem Grund sollten Sie die Implementierung einer Lösung für hohe Verfügbarkeit für einen Server für die Aufgliederung der Verteilerlisten in Betracht ziehen.

  • Ein Exchange 2013 oder höherer Postfachserver.
  • Ein Exchange 2010 Hub-Transport-Server.

Wenn Sie einen Expansionsserver angeben, verwenden Sie die ExchangeLegacyDN. Sie können diesen Wert ermitteln, indem Sie den folgenden Befehl ausführen: Get-ExchangeServer <ServerName> | Format-List ExchangeLegacyDN . Ein Beispielwert für diesen Parameter ist "/o = Contoso/ou = Exchange Administrative Group (FYDIBOHF23SPDLT)/CN = Configuration/CN = Servers/CN = Bezeichnung Mailbox01".

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019
-ExtensionCustomAttribute1

Dieser Parameter gibt einen Wert für die ExtensionCustomAttribute1-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Sie können bis zu 1300 Werte durch Kommas getrennt angeben.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben, mit denen vorhandene Einträge überschrieben werden: Value1,Value2,...ValueN . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value","Value2",..."ValueN" .

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne dass dies Auswirkungen auf vorhandene Einträge hat: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...} .

Obwohl dies eine mehrwertige Eigenschaft ist, gibt der Filter "ExtensionCustomAttribute1 -eq 'Value'" eine Übereinstimmung zurück, wenn die Eigenschaft den angegebenen Wert enthält .

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-ExtensionCustomAttribute2

Dieser Parameter gibt einen Wert für die ExtensionCustomAttribute2-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Sie können bis zu 1300 Werte durch Kommas getrennt angeben.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben, mit denen vorhandene Einträge überschrieben werden: Value1,Value2,...ValueN . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value","Value2",..."ValueN" .

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne dass dies Auswirkungen auf vorhandene Einträge hat: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...} .

Obwohl dies eine mehrwertige Eigenschaft ist, gibt der Filter "ExtensionCustomAttribute2 -eq 'Value'" eine Übereinstimmung zurück, wenn die Eigenschaft den angegebenen Wert enthält .

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-ExtensionCustomAttribute3

Dieser Parameter gibt einen Wert für die ExtensionCustomAttribute3-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Sie können bis zu 1300 Werte durch Kommas getrennt angeben.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben, mit denen vorhandene Einträge überschrieben werden: Value1,Value2,...ValueN . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value","Value2",..."ValueN" .

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne dass dies Auswirkungen auf vorhandene Einträge hat: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...} .

Obwohl dies eine mehrwertige Eigenschaft ist, gibt der Filter "ExtensionCustomAttribute3 -eq 'Value'" eine Übereinstimmung zurück, wenn die Eigenschaft den angegebenen Wert enthält .

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-ExtensionCustomAttribute4

Dieser Parameter gibt einen Wert für die ExtensionCustomAttribute4-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Sie können bis zu 1300 Werte durch Kommas getrennt angeben.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben, mit denen vorhandene Einträge überschrieben werden: Value1,Value2,...ValueN . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value","Value2",..."ValueN" .

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne dass dies Auswirkungen auf vorhandene Einträge hat: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...} .

Obwohl dies eine mehrwertige Eigenschaft ist, gibt der Filter "ExtensionCustomAttribute4 -eq 'Value'" eine Übereinstimmung zurück, wenn die Eigenschaft den angegebenen Wert enthält .

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-ExtensionCustomAttribute5

Dieser Parameter gibt einen Wert für die ExtensionCustomAttribute5-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Sie können bis zu 1300 Werte durch Kommas getrennt angeben.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben, mit denen vorhandene Einträge überschrieben werden: Value1,Value2,...ValueN . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value","Value2",..."ValueN" .

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne dass dies Auswirkungen auf vorhandene Einträge hat: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...} .

Obwohl dies eine mehrwertige Eigenschaft ist, gibt der Filter "ExtensionCustomAttribute5 -eq 'Value'" eine Übereinstimmung zurück, wenn die Eigenschaft den angegebenen Wert enthält .

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-ForceUpgrade

Der ForceUpgrade-Option gibt an, ob die Bestätigungsmeldung unterdrückt werden soll, die angezeigt wird, wenn das Objekt in einer vorherigen Version von Exchange erstellt wurde. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-GrantSendOnBehalfTo

Der GrantSendOnBehalfTo-Parameter gibt an, wer im Auftrag dieser Gruppe Nachrichten versenden kann. Obwohl Nachrichten, die im Namen der Gruppe gesendet werden, den Absender deutlich im Feld von anzeigen ( <Sender> on behalf of <Group> ), werden Antworten auf diese Nachrichten an die Gruppe gesendet, nicht an den Absender.

Der von Ihnen für diesen Parameter angegebene Absender muss ein Postfach, ein Postfachbenutzer oder eine E-Mail-aktivierte Sicherheitsgruppe (ein E-Mail-aktivierte Sicherheitsprinzipal, dem Berechtigungen zugewiesen sind). Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der den Absender eindeutig identifiziert. Zum Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • Domänen \ Benutzername
  • E-Mail-Adresse
  • GUID
  • LegacyExchangeDN
  • SamAccountName
  • Benutzer-ID oder User Principal Name (UPN)

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben und vorhandene Einträge zu überschreiben: Value1,Value2,...ValueN . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value1","Value2",..."ValueN" .

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne dass dies Auswirkungen auf vorhandene Einträge hat: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...} .

Standardmäßig ist dieser Parameter leer, das heißt, kein anderer hat die Berechtigung im Auftrag dieser Gruppe Nachrichten zu senden.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-HiddenFromAddressListsEnabled

Der Parameter HiddenFromAddressListsEnabled gibt an, ob dieser Empfänger in Adresslisten sichtbar ist. Gültige Werte sind:

  • $true: der Empfänger ist in Adresslisten nicht sichtbar.
  • $false: der Empfänger ist in Adresslisten sichtbar. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-Identity

Der Parameter Identity gibt die Verteilergruppe oder E-Mail-aktivierte Sicherheitsgruppe an, die Sie ändern möchten. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der die Gruppe eindeutig identifiziert. Zum Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID
Type:DistributionGroupIdParameter
Position:1
Default value:None
Accept pipeline input:True
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-IgnoreDefaultScope

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Die Option IgnoreDefaultScope weist den Befehl an, die Standardeinstellung für den Empfängerbereich für die Exchange-Verwaltungsshell-Sitzung zu ignorieren und die vollständige Gesamtstruktur als Bereich zu verwenden. Dadurch kann der Befehl auf Active Directory-Objekte zugreifen, die derzeit nicht im Standardbereich verfügbar sind.

Die Verwendung des Switchs IgnoreDefaultScope bringt die folgenden Einschränkungen mit sich:

  • Sie können den Parameter DomainController nicht verwenden. Der Befehl verwendet automatisch einen geeigneten globalen Katalogserver.
  • Sie können den Parameter DomainController nicht verwenden. Der Befehl verwendet automatisch einen geeigneten globalen Katalogserver.
Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019
-MailTipTranslations

Der Parameter MailTipTranslations gibt zusätzliche Sprachen für den benutzerdefinierten QuickInfo--Text an, der durch den QuickInfo--Parameter definiert ist. HTML-Tags werden automatisch zur QuickInfo--Übersetzung hinzugefügt, zusätzliche HTML-Tags werden nicht unterstützt, und die Länge der QuickInfo--Übersetzung darf 175 angezeigte Zeichen nicht überschreiten.

Der Parameter MailTipTranslations gibt zusätzliche Sprachen für den benutzerdefinierten E-Mail-Info-Test an, der durch den Parameter MailTip definiert wird. Der E-Mail-Info-Übersetzung werden automatisch HTML-Tags hinzugefügt. Zusätzliche HTML-Tags werden nicht unterstützt, und die Länge der E-Mail-Info-Übersetzung darf 175 angezeigte Zeichen nicht überschreiten.

@{Add="Culture1:Localized text 1","\Culture2:Localized text 2"...; Remove="Culture3:Localized text 3","Culture4:Localized text 4"...}.

Culturen ist ein gültiger Kulturcode mit ISO 639 2-Buchstaben, der der Sprache zugeordnet ist.

Nehmen wir beispielsweise an, dass dieser Empfänger derzeit den QuickInfo--Text hat: "dieses Postfach wird nicht überwacht." Um die spanische Übersetzung hinzuzufügen, verwenden Sie den folgenden Wert für diesen Parameter: @{Add="ES:Esta caja no se supervisa."} .

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-ManagedBy

Der Parameter ManagedBy gibt einen Besitzer für die Gruppe an. Eine Gruppe muss mindestens einen Besitzer haben. Wenn Sie diesen Parameter nicht verwenden, um den Besitzer anzugeben, wenn Sie die Gruppe erstellen, ist das Benutzerkonto, das die Gruppe erstellt hat, der Besitzer. Der Gruppenbesitzer kann Folgendes tun:

  • Der Parameter ManagedBy gibt den Besitzer für die Gruppe an. Eine Gruppe muss mindestens einen Besitzer aufweisen. Wenn Sie diesen Parameter beim Erstellen der Gruppe nicht zum Angeben des Besitzers verwenden, ist das Benutzerkonto, das die Gruppe erstellt hat, der Besitzer. Der Gruppenbesitzer kann zudem folgende Aktionen ausführen:
  • Ändern der Gruppeneigenschaften
  • Hinzufügen oder Entfernen von Gruppenmitgliedern
  • Löschen der Gruppe
  • Genehmigen von Mitgliedsaustritts- oder -beitrittsanforderungen (sofern verfügbar)

Genehmigen von an die Gruppe gesendeten Nachrichten, wenn die Moderation aktiviert ist, aber keine Moderatoren angegeben sind

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • Domänen \ Benutzername
  • E-Mail-Adresse
  • GUID
  • LegacyExchangeDN
  • SamAccountName
  • Benutzer-ID oder User Principal Name (UPN)

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Besitzer einzugeben und alle vorhandenen Einträge zu überschreiben: Owner1,Owner2,...OwnerN . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: "Owner1","Owner2",..."OwnerN" .

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Besitzer hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne andere vorhandene Einträge zu beeinträchtigen: @{Add="Owner1","Owner2",...; Remove="Owner3","Owner4"...} .

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Besitzer hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne vorhandene Einträge zu beeinträchtigen: @{Add="",""...; Remove="",""...}.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-MaxReceiveSize

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der MaxReceiveSize-Parameter gibt die maximale Größe einer E-Mail-Nachricht an, die an diese Gruppe gesendet werden kann. Nachrichten, die die maximale Größe überschreiten, werden von der Gruppe abgelehnt.

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis 1,999999999 TB (2199023254528 Byte) oder der Wert unlimited. Der Standardwert ist 6 GB (6442450944 Byte).

  • B (Bytes)
  • KB (Kilobytes)
  • MB (Megabytes)
  • GB (Gigabytes)

TB (Terabytes)

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis 1.999999 Gigabyte (2147483647 Byte) oder der Wert unlimited. Der Standardwert ist Unlimited, womit angegeben wird, dass die maximale Größe an einer anderen Stelle (beispielsweise Organisations-, Server-oder Connector-Grenzwerte) liegt.

Die Base64-Codierung erhöht die Größe von Nachrichten um etwa 33%, geben Sie also einen Wert an, der 33% größer ist als die tatsächliche maximale Nachrichtengröße, die Sie erzwingen möchten. Der Wert 64 MB führt beispielsweise zu einer maximalen Nachrichtengröße von etwa 48 MB.

Type:Unlimited
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019
-MaxSendSize

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der MaxSendSize-Parameter gibt die maximale Größe einer E-Mail-Nachricht an, die von dieser Gruppe gesendet werden kann.

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis 1,999999999 TB (2199023254528 Byte) oder der Wert unlimited. Der Standardwert ist 6 GB (6442450944 Byte).

  • B (Bytes)
  • KB (Kilobytes)
  • MB (Megabytes)
  • GB (Gigabytes)

TB (Terabytes)

Ein gültiger Wert ist eine Zahl bis 1.999999 Gigabyte (2147483647 Byte) oder der Wert unlimited. Der Standardwert ist Unlimited, womit angegeben wird, dass die maximale Größe an einer anderen Stelle (beispielsweise Organisations-, Server-oder Connector-Grenzwerte) liegt.

Die Base64-Codierung erhöht die Größe von Nachrichten um etwa 33%, geben Sie also einen Wert an, der 33% größer ist als die tatsächliche maximale Nachrichtengröße, die Sie erzwingen möchten. Der Wert 64 MB führt beispielsweise zu einer maximalen Nachrichtengröße von etwa 48 MB.

Type:Unlimited
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019
-MemberDepartRestriction

Der Parameter MemberDepartRestriction gibt die Einschränkungen an, die Sie für Anforderungen zum Verlassen der Gruppe verwendet haben. Gültige Werte sind:

  • Open: Mitglieder können die Gruppe ohne Genehmigung von einem der Gruppenbesitzer verlassen. Dies ist der Standardwert für universelle Verteilergruppen. Sie können diesen Wert nicht für universelle Sicherheitsgruppen verwenden.
  • Open: Mitglieder können die Gruppe ohne Genehmigung von einem der Gruppenbesitzer verlassen. Dies ist der Standardwert für universelle Verteilergruppen. Dieser Wert kann nicht in universellen Sicherheitsgruppen verwendet werden.
Type:MemberUpdateType
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-MemberJoinRestriction

Der Parameter MemberJoinRestriction gibt die Einschränkungen an, die Sie Anforderungen für den Beitritt zur Gruppe auferlegt haben. Gültige Werte sind:

  • Öffnen: Benutzer können sich selbst der Gruppe ohne Genehmigung durch einen Gruppenbesitzer hinzufügen. Sie können diesen Wert nicht für universelle Sicherheitsgruppen verwenden.
  • Geschlossen: Benutzer können sich nicht der Gruppe hinzufügen, und Anforderungen für den Beitritt zur Gruppe werden automatisch zurückgewiesen. Dies ist der Standardwert für universelle Verteilergruppen. Dies ist der Standardwert für universelle Sicherheitsgruppen und universelle Verteilergruppen.
  • Closed: Benutzer können sich nicht selbst der Gruppe hinzufügen, und Anforderungen zum Beitreten zu der Gruppe werden automatisch abgelehnt. Der Benutzer wird der Gruppe hinzugefügt, nachdem die Anforderung von einem der Gruppenbesitzer genehmigt wurde. Dies ist der Standardwert für universelle Sicherheitsgruppen und universelle Verteilergruppen.
Type:MemberUpdateType
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-ModeratedBy

Der Parameter ModeratedBy gibt mindestens einen Moderator für diesen Empfänger an. Ein Moderator genehmigt die Nachrichten, bevor sie an den Empfänger gesendet werden. Bei einem Moderator muss es sich um ein Postfach, einen E-Mail-Benutzer oder E-Mail-Kontakt in Ihrer Organisation handeln. Sie können jeden beliebigen Wert verwenden, sofern er den Moderator eindeutig kennzeichnet: Zum Beispiel:

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben und vorhandene Einträge zu überschreiben: Value1,Value2,...ValueN . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: "Value1","Value2",..."ValueN" .

Verwenden Sie die folgende Syntax, um einen oder mehrere Werte hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne dass dies Auswirkungen auf vorhandene Einträge hat: @{Add="Value1","Value2"...; Remove="Value3","Value4"...} .

Bei E-Mail-aktivierten Sicherheitsgruppen müssen Sie diesen Parameter verwenden, um mindestens einen Moderator anzugeben, wenn Sie den ModerationEnabled-Parameter auf den Wert $true festlegen.

Für Verteilergruppen sind die Gruppenbesitzer, die vom Parameter ManagedBy festgelegt werden, dafür verantwortlich, Nachrichten zu genehmigen, die an die Gruppe gesendet werden, wenn der Parameter ModerationEnabled auf den Wert $true festgelegt wird, Sie diesen Parameter jedoch nicht verwenden, um Moderatoren anzugeben.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-ModerationEnabled

Der Parameter ModerationEnabled gibt an, ob die Moderation für diesen Empfänger aktiviert ist. Der gültige Wert ist:

  • $true: die Moderation ist für diesen Empfänger aktiviert. Nachrichten, die an diesen Empfänger gesendet werden, müssen von einem Moderator genehmigt werden, bevor die Nachrichten zugestellt werden.
  • $false: Moderation ist für diesen Empfänger deaktiviert. Nachrichten, die an diesen Empfänger gesendet werden, werden ohne Genehmigung durch einen Moderator zugestellt. Dies ist der Standardwert.

Verwenden Sie den ModeratedBy-Parameter, um die Moderatoren anzugeben.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-Name

Der Parameter Name gibt den eindeutigen Namen der Gruppe an. Die Höchstlänge beträgt 64 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, müssen Sie ihn in Anführungszeichen (") setzen.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-Parameter CustomAttribute4

Dieser Parameter gibt einen Wert für die Parameter CustomAttribute4-Eigenschaft des Empfängers an. Sie können diese Eigenschaft verwenden, um benutzerdefinierte Informationen zum Empfänger zu speichern und den Empfänger in Filtern zu identifizieren. Die Höchstlänge beträgt 1024 Zeichen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-PrimarySmtpAddress

Der Parameter PrimarySmtpAddress gibt die primäre Absender-E-Mail-Adresse an, die für den Empfänger verwendet wird. Sie können die Parameter "Email" und "PrimarySmtpAddress" nicht im gleichen Befehl verwenden.

Wenn Sie den EmailAddressPolicyEnabled-Parameter auf $false festlegen, können Sie die primäre Adresse mithilfe des PrimarySmtpAddress-Parameters angeben, dies bedeutet jedoch, dass die e-Mail-Adressen des e-Mail-Benutzers nicht mehr automatisch durch e-Mail-Adress Richtlinien aktualisiert werden.

Der Parameter PrimarySmtpAddress aktualisiert die primäre e-Mail-Adresse und die WindowsEmailAddress-Eigenschaft auf denselben Wert.

Type:SmtpAddress
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-QuickInfo-

Der Parameter QuickInfo-gibt den benutzerdefinierten QuickInfo--Text für diesen Empfänger an. Das QuickInfo-wird den Absendern angezeigt, wenn Sie mit dem Entwurf einer e-Mail-Nachricht an diesen Empfänger beginnen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

Der Parameter MailTip gibt den benutzerdefinierten E-Mail-Info-Text für diesen Empfänger an. Die E-Mail-Info wird Absendern gezeigt, wenn sie mit dem Entwurf einer E-Mail an diesen Empfänger beginnen. Wenn der Wert Leerzeichen enthält, setzen Sie ihn in Anführungszeichen (").

  • Dem Text werden automatisch HTML-Tags hinzugefügt. Wenn Sie beispielsweise den Text: "dieses Postfach wird nicht überwacht" eingeben, wird die QuickInfo-automatisch: <html><body>This mailbox is not monitored</body></html> . Zusätzliche HTML-Tags werden nicht unterstützt, und die Länge der QuickInfo-darf 175 angezeigte Zeichen nicht überschreiten.
  • Der Text wird automatisch der MailTipTranslations-Eigenschaft des Empfängers als Standardwert hinzugefügt: default:<MailTip text> . Wenn Sie den QuickInfo--Text ändern, wird der Standardwert in der MailTipTranslations-Eigenschaft automatisch aktualisiert und umgekehrt.
Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-RejectMessagesFrom

Der Parameter RejectMessagesFrom gibt an, wer nicht berechtigt ist, Nachrichten an diesen Empfänger zu senden. Nachrichten von diesen Absendern werden abgelehnt.

Der Parameter RejectMessagesFrom gibt an, wer keine Nachrichten an diesen Empfänger senden darf. Nachrichten von diesen Absendern werden abgelehnt.

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Sie können mehrere Absender durch Kommas getrennt eingeben. Verwenden Sie die folgende Syntax, um vorhandene Einträge zu überschreiben: Sender1,Sender2,...SenderN . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: "Sender1","Sender2",..."SenderN" .

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Absender hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne andere vorhandene Einträge zu beeinträchtigen: @{Add="Sender1","Sender2"...; Remove="Sender3","Sender4"...} .

Die Absender, die Sie für diesen Parameter angeben, werden automatisch in die RejectMessagesFromSendersOrMembers-Eigenschaft kopiert. Daher können Sie die RejectMessagesFrom-und RejectMessagesFromSendersOrMembers-Parameter nicht in demselben Befehl verwenden.

Standardmäßig ist dieser Parameter leer ($null), sodass dieser Empfänger Nachrichten von allen Absendern annehmen kann.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-RejectMessagesFromDLMembers

Der Parameter RejectMessagesFromDLMembers gibt an, wer nicht berechtigt ist, Nachrichten an diesen Empfänger zu senden. Nachrichten von diesen Absendern werden abgelehnt.

Der Parameter RejectMessagesFromDLMembers gibt an, wer keine Nachrichten an diesen Empfänger senden darf. Nachrichten von diesen Absendern werden abgelehnt.

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Sie können mehrere Gruppen durch Kommas getrennt eingeben. Verwenden Sie die folgende Syntax, um vorhandene Einträge zu überschreiben: Group1,Group2,...GroupN . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: "Group1","Group2",..."GroupN" .

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Gruppen hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne andere vorhandene Einträge zu beeinträchtigen: @{Add="Group1","Group2"...; Remove="Group3","Group4"...} .

Die Gruppen, die Sie für diesen Parameter angeben, werden automatisch in die RejectMessagesFromSendersOrMembers-Eigenschaft kopiert. Daher können Sie die RejectMessagesFromDLMembers-und RejectMessagesFromSendersOrMembers-Parameter nicht in demselben Befehl verwenden.

Standardmäßig ist dieser Parameter leer ($null), sodass dieser Empfänger Nachrichten von allen Gruppen annehmen kann.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-RejectMessagesFromSendersOrMembers

Der Parameter RejectMessagesFromSendersOrMembers gibt an, wer nicht berechtigt ist, Nachrichten an diesen Empfänger zu senden. Nachrichten von diesen Absendern werden abgelehnt.

Der Parameter RejectMessagesFromSendersOrMembers gibt an, wer keine Nachrichten an diesen Empfänger senden darf. Nachrichten von diesen Absendern werden abgelehnt.

Gültige Werte für diesen Parameter sind einzelne Absender und Gruppen in Ihrer Organisation. Bei einzelnen Absendern handelt es sich um Postfächer, E-Mail-Benutzer und E-Mail-Kontakte. Verteilergruppen sind E-Mail-fähige Sicherheitsgruppen und dynamische Verteilergruppen. Das Angeben einer Gruppe heißt, dass alle Mitglieder der Gruppe keine Nachrichten an diesen Empfänger senden können.

  • Name
  • Alias
  • Distinguished Name (DN)
  • Distinguished Name (DN)
  • Kanonischer DN
  • GUID

Sie können mehrere Absender durch Kommas getrennt eingeben. Verwenden Sie die folgende Syntax, um vorhandene Einträge zu überschreiben: Sender1,Sender2,...SenderN . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: "Sender1","Sender2",..."SenderN" .

Verwenden Sie die Parameter RejectMessagesFrom und RejectMessagesFromDLMembers, um einzelne Absender oder Gruppen hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne andere vorhandene Einträge zu beeinträchtigen.

Die einzelnen Absender und Gruppen, die Sie für diesen Parameter angeben, werden automatisch in die Eigenschaften RejectMessagesFrom und RejectMessagesFromDLMembers kopiert. Daher können Sie den RejectMessagesFromSendersOrMembers-Parameter und die RejectMessagesFrom-oder RejectMessagesFromDLMembers-Parameter nicht in demselben Befehl verwenden.

Standardmäßig ist dieser Parameter leer ($null), sodass dieser Empfänger Nachrichten von allen Absendern annehmen kann.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-ReportToManagerEnabled

Der ReportToManagerEnabled-Parameter gibt an, ob Benachrichtigungen über den Übermittlungsstatus (auch DSNs, Unzustellbarkeitsberichte, NDRs oder Unzustellbarkeitsnachrichten genannt) an die Besitzer der Gruppe gesendet werden (definiert durch die ManagedBy-Eigenschaft). Gültige Werte sind:

  • $true: Benachrichtigungen über den Zustellungsstatus werden an die Besitzer der Gruppe gesendet.
  • $false: Benachrichtigungen über den Zustellungsstatus werden nicht an die Besitzer der Gruppe gesendet. Dies ist der Standardwert.

Die ReportToManagerEnabled and ReportToOriginatorEnabled-Parameter haben Auswirkungen auf den Rückgabepfad für an die Gruppe gesendete Nachrichten. Einige E-Mail-Server lehnen Nachrichten ab, die keinen Rückgabepfad besitzen. Deshalb sollten Sie einen Parameter auf $false festlegen und einen auf $true, jedoch nicht beide auf $false oder $true.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-ReportToOriginatorEnabled

Der ReportToOriginatorEnabled-Parameter gibt an, ob Benachrichtigungen über den Übermittlungsstatus (auch DSNs, Unzustellbarkeitsberichte, NDRs oder Unzustellbarkeitsnachrichten genannt) an die Absender gesendet, die Nachrichten an diese Gruppe senden. Gültige Werte sind:

  • $true: Benachrichtigungen über den Zustellungsstatus werden an die Absender der Nachricht gesendet. Dies ist der Standardwert.
  • $false: Benachrichtigungen über den Zustellungsstatus werden nicht an die Absender der Nachricht gesendet.

Die ReportToManagerEnabled and ReportToOriginatorEnabled-Parameter haben Auswirkungen auf den Rückgabepfad für an die Gruppe gesendete Nachrichten. Einige E-Mail-Server lehnen Nachrichten ab, die keinen Rückgabepfad besitzen. Deshalb sollten Sie einen Parameter auf $false festlegen und einen auf $true, jedoch nicht beide auf $false oder $true.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-ResetMigrationToUnifiedGroup

Diese Parameter ist nur im cloudbasierten Dienst verfügbar.

Die ResetMigrationToUnifiedGroup-Option gibt an, ob das Flag zurückgesetzt werden soll, das angibt, dass die Migration der Verteilergruppe in eine Microsoft 365-Gruppe ausgeführt wird. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Online, Exchange Online Protection
-RoomList

Der RoomList-Switch gibt an, dass alle Mitglieder dieser Verteilungsgruppe Raumpostfächer sind. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Sie können eine Verteilungsgruppe für ein Bürogebäude in Ihrer Organisation erstellen und alle Räume in dem Raum zu der Verteilungsgruppe hinzufügen. Verteilergruppen für Raumlisten werden verwendet, um eine Liste der Gebäudestandorte für Besprechungsanfragen in Outlook 2010 oder höher zu generieren. Mit Raumlisten können Benutzer ein Gebäude auswählen und Verfügbarkeitsinformationen für alle Räume dieses Gebäudes abrufen, ohne jeden Raum einzeln hinzufügen zu müssen.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-SAMAccountName

Dieser Parameter ist im lokalen Exchange verfügbar.

Der Parameter SamAccountName (auch bekannt als Benutzerkonto oder Gruppenname von Pre-Windows 2000) gibt einen Objektbezeichner an, der mit älteren Versionen von Microsoft Windows-Client-und Server Betriebssystemen kompatibel ist. Der Wert kann Buchstaben, Zahlen, Leerzeichen, Punkte (.) und die folgenden Zeichen enthalten:!, #, $,%, ^, &,-, _ , {,} und ~. Das letzte Zeichen darf kein Punkt sein. Unicode-Zeichen sind zulässig, aber mit akzentuierten Zeichen können Kollisionen generiert werden (beispielsweise o und ö Übereinstimmung). Die maximale Länge beträgt 20 Zeichen.

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019
-SendModerationNotifications

Clientverbindungen erfolgen über Proxy von den Clientzugriffsdiensten zu den Back-End-Diensten auf lokalen oder Remote-Postfachservern. Gültige Werte sind:

  • Always: alle Absender benachrichtigen, wenn Ihre Nachrichten nicht genehmigt wurden. Dies ist der Standardwert.
  • Always: Alle Absender benachrichtigen, wenn deren Nachrichten nicht genehmigt werden. Dies ist der Standardwert.
  • Internal: Absender in der Organisation benachrichtigen, wenn deren Nachrichten nicht genehmigt werden.

Dieser Parameter ist nur dann sinnvoll, wenn die Moderation aktiviert ist (der Parameter ModerationEnabled hat den Wert $true).

Type:TransportModerationNotificationFlags
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-SendOofMessageToOriginatorEnabled

Der SendOofMessageToOriginatorEnabled-Parameter gibt an, wie Abwesenheitsnachrichten für Mitglieder der Gruppe verarbeitet werden. Gültige Werte sind:

  • $true: Wenn Nachrichten an die Gruppe gesendet werden, werden OOF-Nachrichten für eines der Gruppenmitglieder an den Absender der Nachricht gesendet.
  • $false: Wenn Nachrichten an die Gruppe gesendet werden, werden Abwesenheitsnachrichten für eines der Gruppenmitglieder nicht an den Absender der Nachricht gesendet. Dies ist der Standardwert.
Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-SimpleDisplayName

Der Parameter SimpleDisplayName wird verwendet, um eine alternative Beschreibung des Objekts anzuzeigen, wenn nur eine beschränkte Anzahl von Zeichen zulässig ist. Gültige Zeichen sind:

  • Der SimpleDisplayName-Parameter dient zum Anzeigen einer alternativen Beschreibung des Objekts, wenn nur eine begrenzte Menge von Zeichen zulässig ist. Zulässige Zeichen sind:
  • a-z
  • A-Z
  • Leerzeichen
  • " ' ( ) + , - . / : ?
Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-UMDtmfMap

Der Parameter UMDtmfMap gibt die DTMF-Zuordnungswerte (Dual-Tone Multiple-Frequency) für den Empfänger an. Dadurch kann der Empfänger mithilfe einer Telefontastatur in Unified Messaging-Umgebungen (um) identifiziert werden. Normalerweise werden diese DTMF-Werte automatisch erstellt und aktualisiert, aber Sie können diesen Parameter verwenden, um Änderungen manuell vorzunehmen. Dieser Parameter verwendet die folgende Syntax:

  • emailAddress:<integers>
  • lastNameFirstName:<integers>
  • firstNameLastName:<integers>

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Werte einzugeben, mit denen alle vorhandenen Einträge überschrieben werden: emailAddress:<integers>,lastNameFirstName:<integers>,firstNameLastName:<integers> .

Wenn Sie diese Syntax verwenden und einen der Werte der DTMF-Zuordnung weglassen, werden diese Werte aus dem Empfänger entfernt. Wenn Sie beispielsweise nur angeben emailAddress:<integers> , werden alle vorhandenen um-und Vorname Nachname-Werte entfernt.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um Werte hinzuzufügen oder zu entfernen, ohne andere vorhandene Einträge zu beeinflussen: @{Add="emailAddress:<integers>","lastNameFirstName:<integers>","firstNameLastName:<integers>"; Remove="emailAddress:<integers>","lastNameFirstName:<integers>","firstNameLastName:<integers>"} .

Wenn Sie diese Syntax verwenden, müssen Sie nicht alle DTMF-Zuordnungswerte angeben, und Sie können mehrere DTMF-Zuordnungswerte angeben. Sie können beispielsweise @{Add="emailAddress:<integers1>","emailAddress:<integers2>} zwei neue Werte für die e-maile-Email hinzufügen, ohne dass sich dies auf die vorhandenen um-und Vorname Nachname-Werte auswirkt.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-WhatIf

Die Option "WhatIf" simuliert die Aktionen des Befehls. Sie können diesen Switch verwenden, um die Änderungen anzuzeigen, die auftreten würden, ohne diese Änderungen tatsächlich anzuwenden. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Type:SwitchParameter
Aliases:wi
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection
-WindowsEmailAddress

Der Parameter WindowsEmailAddress gibt die Windows-e-Mail-Adresse für diesen Empfänger an. Hierbei handelt es sich um ein allgemeines Active Directory-Attribut, das in allen Umgebungen vorhanden ist, einschließlich Umgebungen ohne Exchange. Das Verwenden des WindowsEmailAddress-Parameters für einen Empfänger hat eines der folgenden Ergebnisse:

  • In Umgebungen, in denen der Empfänger e-Mail-Adress Richtlinien unterliegt (die EmailAddressPolicyEnabled-Eigenschaft wird auf den Wert true für den Empfänger festgelegt), hat der WindowsEmailAddress-Parameter keine Auswirkung auf die WindowsEmailAddress-Eigenschaft oder den primären Wert der e-Mail-Adresse.
  • In Umgebungen, in denen der Empfänger keinen e-Mail-Adress Richtlinien unterliegt (die EmailAddressPolicyEnabled-Eigenschaft wird auf den Wert false für den Empfänger festgelegt), aktualisiert der Parameter WindowsEmailAddress die WindowsEmailAddress-Eigenschaft und die primäre e-Mail-Adresse auf denselben Wert.

Die WindowsEmailAddress-Eigenschaft ist für den Empfänger in Active Directory Benutzer und Computer im e-Mail-Attribut sichtbar. Das Attribut Common Name ist E-Mail-Addresses, und der LDAP-Anzeigename ist Mail. Wenn Sie dieses Attribut in Active Directory ändern, wird die primäre e-Mail-Adresse des Empfängers nicht auf den gleichen Wert aktualisiert.

Type:SmtpAddress
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Exchange Server 2010, Exchange Server 2013, Exchange Server 2016, Exchange Server 2019, Exchange Online, Exchange Online Protection

Eingaben

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Ausgaben

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.