Set-LabelPolicy

Dieses Cmdlet ist nur in Security & Compliance Center PowerShell verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Security & Compliance Center PowerShell.

Verwenden Sie das Set-Label-Cmdlet, um Richtlinien für Sensitivitäts Bezeichnungen in Ihrer Organisation zu ändern.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax der Exchange-Cmdlets.

Syntax

Set-LabelPolicy
   [-Identity] <PolicyIdParameter>
   [-AddExchangeLocation <MultiValuedProperty>]
   [-AddExchangeLocationException <MultiValuedProperty>]
   [-AddLabels <MultiValuedProperty>]
   [-AddModernGroupLocation <MultiValuedProperty>]
   [-AddModernGroupLocationException <MultiValuedProperty>]
   [-AdvancedSettings <PswsHashtable>]
   [-Comment <String>]
   [-Confirm]
   [-Enabled <Boolean>]
   [-NextLabelPolicy <PolicyIdParameter>]
   [-RemoveExchangeLocation <MultiValuedProperty>]
   [-RemoveExchangeLocationException <MultiValuedProperty>]
   [-RemoveLabels <MultiValuedProperty>]
   [-RemoveModernGroupLocation <MultiValuedProperty>]
   [-RemoveModernGroupLocationException <MultiValuedProperty>]
   [<CommonParameters>]
Set-LabelPolicy
   [-Identity] <PolicyIdParameter>
   -RetryDistribution
   [-AddLabels <MultiValuedProperty>]
   [-AdvancedSettings <PswsHashtable>]
   [-Confirm]
   [-NextLabelPolicy <PolicyIdParameter>]
   [-PreviousLabelPolicy <PolicyIdParameter>]
   [-RemoveLabels <MultiValuedProperty>]
   [<CommonParameters>]

Description

Sie müssen im Security & Compliance Center Berechtigungen zugewiesen haben, bevor Sie dieses Cmdlet verwenden können. Weitere Informationen finden Sie unter Berechtigungen im Security & Compliance Center.

Examples

Beispiel 1

Set-LabelPolicy -Identity "Global Policy" -AdvancedSettings @{EnableCustomPermissions="False"}

In diesem Beispiel wird die angegebene erweiterte Einstellung für die globale Richtlinie für die Sensitivitäts Bezeichnung "Policy Name" konfiguriert.

Beispiel 2

Set-LabelPolicy -Identity "Client Policy" -AdvancedSettings @{PFileSupportedExtensions=""}

In diesem Beispiel wird die PFileSupportedExtensions-Eigenschaft aus der Sensitivitäts Bezeichnungsrichtlinie namens "Client Policy" entfernt. Für AIP wird der Standardwert verwendet.

Parameters

-AddExchangeLocation

Der Parameter AddExchangeLocation gibt die Postfächer an, die der Liste der eingeschlossenen Postfächer hinzugefügt werden sollen, wenn Sie den Wert all für den Parameter ExchangeLocation nicht verwenden. Ein gültiger Wert ist ein Postfach.

Um das Postfach anzugeben, können Sie einen beliebigen Wert verwenden, der ihn eindeutig identifiziert. Zum Beispiel:

  • Name
  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben: <value1> , <value2> ,... <valueX> . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: " <value1> ", " <value2> ",... " <valueX> ".

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-AddExchangeLocationException

Der Parameter AddExchangeLocationException gibt die Postfächer an, die der Liste der ausgeschlossenen Postfächer hinzugefügt werden sollen, wenn Sie den Wert all für den Parameter ExchangeLocation verwenden. Ein gültiger Wert ist ein Postfach.

Um das Postfach anzugeben, können Sie einen beliebigen Wert verwenden, der ihn eindeutig identifiziert. Zum Beispiel:

  • Name
  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben: <value1> , <value2> ,... <valueX> . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: " <value1> ", " <value2> ",... " <valueX> ".

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-Addlabels

Der Parameter addlabels gibt die Vertraulichkeits Bezeichnungen an, die Sie der Richtlinie hinzufügen möchten. Sie können jeden beliebigen Wert verwenden, der die Bezeichnung eindeutig identifiziert. Zum Beispiel:

  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben: <value1> , <value2> ,... <valueX> . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: " <value1> ", " <value2> ",... " <valueX> ".

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-AddModernGroupLocation

Der Parameter AddModernGroupLocation gibt die Microsoft 365-Gruppen an, die der Liste der enthaltenen Microsoft 365-Gruppen hinzugefügt werden sollen. Um die Microsoft 365-Gruppe zu identifizieren, müssen Sie die primäre SMTP-Adresse verwenden.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben: <value1> , <value2> ,... <valueX> . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: " <value1> ", " <value2> ",... " <valueX> ".

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-AddModernGroupLocationException

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-AdvancedSettings

Der Parameter AdvancedSettings aktiviert clientspezifische Features und Funktionen für die Sensitivitäts Bezeichnungsrichtlinie. Die Einstellungen, die Sie mit diesem Parameter konfigurieren, wirken sich nur auf Apps aus, die für die Einstellung ausgelegt sind. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren erweiterter Einstellungen für den Client mithilfe von Sicherheits & Compliance Center PowerShell.

Type:PswsHashtable
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-Comment

Der „Comment“-Parameter gibt einen optionalen Kommentar an. Wenn Sie einen Wert angeben, der Leerzeichen enthält, setzen Sie den Wert in Anführungszeichen ("), z. B. "This is an admin note".

Type:String
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-Confirm

Die Option "Confirm" gibt an, ob die Bestätigungsaufforderung angezeigt oder ausgeblendet werden soll. Wie diese Option sich auf das Cmdlet auswirkt, hängt davon ab, ob für die Option vor dem Fortfahren eine Bestätigung erforderlich ist.

  • Destruktive Cmdlets (beispielsweise Remove-*-Cmdlets) verfügen über eine integrierte Pause, die Sie zwingt, den Befehl vor dem Fortfahren zu bestätigen. Für diese Cmdlets können Sie die Bestätigungsaufforderung mit genau dieser Syntax überspringen: -Confirm:$false.
  • Die meisten anderen Cmdlets (beispielsweise New-*- und Set-*-Cmdlets) verfügen nicht über eine integrierte Pause. Bei diesen Cmdlets führt das Angeben der Option "Confirm" ohne einen Wert eine Pause ein, die Sie zwingt, den Befehl vor dem Fortfahren zu bestätigen.
Type:SwitchParameter
Aliases:cf
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-Enabled

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:Boolean
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-Force

Der Switch Force gibt an, ob Warn- oder Bestätigungsmeldungen unterdrückt werden. Sie können diesen Switch verwenden, um Aufgaben in Fällen programmgesteuert auszuführen, in denen die administrative Eingabe unangemessen ist. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-Identity

Der Parameter Identity gibt die Richtlinie an, die Sie anzeigen möchten. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der die Richtlinie eindeutig identifiziert. Zum Beispiel:

  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID
Type:PolicyIdParameter
Position:1
Default value:None
Accept pipeline input:True
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-NextLabelPolicy

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:PolicyIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-PreviousLabelPolicy

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:PolicyIdParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-RemoveExchangeLocation

Der Parameter RemoveExchangeLocation gibt die Postfächer an, die aus der Liste der eingeschlossenen Postfächer entfernt werden sollen, wenn Sie den Wert all für den Parameter ExchangeLocation nicht verwenden. Gültige Werte sind:

  • Der ExchangeLocation-Parameter gibt Postfächer an, die in die Richtlinie einbezogen werden sollen. Gültige Werte sind:
  • Ein Postfach

Eine Verteilergruppe oder eine E-Mail-aktivierte Sicherheitsgruppe (alle Postfächer, die derzeit Mitglieder der Gruppe sind).

  • Name
  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben: <value1> , <value2> ,... <valueX> . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: " <value1> ", " <value2> ",... " <valueX> ".

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-RemoveExchangeLocationException

Der Parameter RemoveExchangeLocationException gibt die Postfächer an, die aus der Liste der ausgeschlossenen Postfächer entfernt werden sollen, wenn Sie den Wert all für den Parameter ExchangeLocation verwenden. Gültige Werte sind:

  • Der ExchangeLocation-Parameter gibt Postfächer an, die in die Richtlinie einbezogen werden sollen. Gültige Werte sind:
  • Ein Postfach

Eine Verteilergruppe oder eine E-Mail-aktivierte Sicherheitsgruppe (alle Postfächer, die derzeit Mitglieder der Gruppe sind).

  • Name
  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben: <value1> , <value2> ,... <valueX> . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: " <value1> ", " <value2> ",... " <valueX> ".

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-RemoveLabels

Der Parameter RemoveLabels gibt die Vertraulichkeits Bezeichnungen an, die aus der Richtlinie entfernt werden sollen. Sie können jeden beliebigen Wert verwenden, der die Bezeichnung eindeutig identifiziert. Zum Beispiel:

  • Name
  • Distinguished Name (DN)
  • GUID

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben: <value1> , <value2> ,... <valueX> . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: " <value1> ", " <value2> ",... " <valueX> ".

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-RemoveModernGroupLocation

Der Parameter RemoveModernGroupLocation gibt die Microsoft 365-Gruppen an, die aus der Liste der eingeschlossenen Gruppen entfernt werden sollen. Um die Microsoft 365-Gruppe zu identifizieren, müssen Sie die primäre SMTP-Adresse verwenden.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um mehrere Werte einzugeben: <value1> , <value2> ,... <valueX> . Wenn die Werte Leerzeichen enthalten oder anderweitig Anführungszeichen erfordern, verwenden Sie die folgende Syntax: " <value1> ", " <value2> ",... " <valueX> ".

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-RemoveModernGroupLocationException

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

Type:MultiValuedProperty
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-RetryDistribution

Die RetryDistribution-Option gibt an, ob die Richtlinie auf alle Exchange Online-und SharePoint Online Speicherorte verteilt werden soll. Sie müssen keinen Wert für diese Option angeben.

Speicherorte, deren erste Verteilungen erfolgreich waren, sind nicht in die Wiederholung eingeschlossen. Fehler bei der Richtlinienverteilung werden gemeldet, wenn Sie diesen Switch verwenden.

Type:SwitchParameter
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center
-WhatIf

Die Option WhatIf funktioniert nicht in Security & Compliance Center PowerShell.

Type:SwitchParameter
Aliases:wi
Position:Named
Default value:None
Accept pipeline input:False
Accept wildcard characters:False
Applies to:Security & Compliance Center

Inputs

Outputs