Windows PowerShell DSC – Übersicht

Gilt für: Windows PowerShell 4.0, Windows PowerShell 5.0

DSC ist eine Verwaltungsplattform in PowerShell, die es Ihnen ermöglicht, Ihre IT- und Entwicklungsinfrastruktur mit der Konfiguration als Code zu verwalten.

Grundbegriffe

DSC ist eine deklarative Plattform für die Konfiguration, Bereitstellung und Verwaltung von Systemen, die aus drei Hauptkomponenten besteht:

  • Konfigurationen sind deklarative PowerShell-Skripts, mit denen Instanzen von Ressourcen definiert und konfiguriert werden. Bei Ausführung der Konfiguration wird der gewünschte Zustand entsprechend den Vorgaben in der Konfiguration von DSC eingerichtet. DSC-Konfigurationen sind auch idempotent, d. h. vom lokalen Konfigurations-Manager (LCM) wird weiter sicherstellt, dass Computer entsprechend der Deklaration in der Konfiguration konfiguriert werden.
  • Ressourcen sind der „Mach es so“-Teil von DSC. Sie enthalten den Code, der das Ziel einer Konfiguration in den angegebenen Zustand versetzt und dort hält. Ressourcen befinden sich in PowerShell-Modulen und können geschrieben werden, um etwas Allgemeines wie eine Datei oder einen Windows-Prozess oder etwas Spezifisches wie einen IIS-Server oder eine in Azure ausgeführte VM zu modellieren.
  • Der lokale Konfigurations-Manager (Local Configuration Manager, LCM) ist die Engine, die DSC die Interaktion zwischen Ressourcen und Konfigurationen erleichtert. Der LCM fragt das System mithilfe der von Ressourcen implementierten Ablaufsteuerung ab, um sicherzustellen, dass der von einer Konfiguration definierte Zustand beibehalten wird. Ist dies nicht der Fall, führt der LCM Aufrufe an Code in den Ressourcen aus, um eine Korrektur entsprechend der Konfiguration vorzunehmen.

Weitere Informationen