Diensteinschränkungen der öffentlichen Vorschauversion

Für die Public Preview von Azure Digital Twins gelten die nachfolgend beschriebenen temporären Abonnement-, Instanz- und Anzahlgrenzwerte für vorhandene Kunden. Diese Einschränkungen sollen dazu beitragen, das Erlernen des neuen Diensts und seiner vielen Features zu vereinfachen, und sie werden durch die allgemeine Verfügbarkeit (GA) erhöht oder beseitigt.

Grenzwerte pro Abonnement

In der Public Preview kann jedes Azure-Abonnement jeweils genau eine Azure Digital Twins-Instanz erstellen oder ausführen. Wenn Sie Ihre Instanz löschen, können Sie eine neue erstellen.

Grenzwerte pro Instanz

Der Reihe nach kann jede Azure Digital Twins-Instanz Folgendes haben:

  • Genau eine eingebettete IoTHub-Ressource, die während der Dienstbereitstellung automatisch erstellt wird.
  • Genau einen EventHub-Endpunkt für den Ereignistyp DeviceMessage
  • Bis zu drei EventHub-, ServiceBus- oder EventGrid-Endpunkte der Ereignistypen SensorChange, SpaceChange, TopologyOperation oder UdfCustom

Hinweis

Einige Parameter, die normalerweise beim Erstellen der obigen Azure IoT-Entitäten definiert werden, sind während der Public Preview-Phase nicht erforderlich.

Einschränkungen der Azure Digital Twins-Verwaltungs-API

Die Grenzwerte für die Anforderungsanzahl Ihrer Azure Digital Twins-Verwaltungs-API lauten wie folgt:

  • 100 Anforderungen pro Sekunde an die Azure Digital Twins-Verwaltungs-API
  • Bis zu 1.000 Objekte, die von einer einzelnen Azure Digital Twins-Verwaltungs-API-Abfrage zurückgegeben werden

Wichtig

Beim Überschreiten des Grenzwerts von 1.000 Objekten tritt ein Fehler auf, und Sie müssen die Abfrage vereinfachen.

Ratenbegrenzungen für benutzerdefinierte Funktionen

Es gelten die folgenden Grenzwerte für die Gesamtanzahl der Aufrufe, die von benutzerdefinierten Funktionen an die Azure Digital Twins-Instanz gesendet werden:

  • 400 Clientbibliotheksaufrufe pro Sekunde
  • 100 SendNotification-Aufrufe pro Sekunde

Hinweis

Die folgenden Aktionen führen ggf. dazu, dass temporär zusätzliche Anzahlgrenzwerte angewendet werden:

  • Bearbeitungen an den Metadaten von Topologieobjekten
  • Aktualisierungen der Definition der benutzerdefinierten Funktion
  • Erstmaliges Senden von Telemetriedaten von Geräten

Grenzwerte für Gerätetelemetrie

Die folgenden Grenzwerte deckeln die Gesamtanzahl aller Nachrichten, die Ihre Geräte an Ihre Azure Digital Twins Instanz senden können:

  • 100 Nachrichten pro Sekunde auf allen Geräten
  • 25 Nachrichten pro Sekunde und Gerät

Nächste Schritte