CDATA-Abschnitte

CDATA-Abschnitte bieten eine Methode, dem Parser mitzuteilen, dass in den im CDATA-Abschnitt enthaltenen Zeichen kein Markup vorhanden ist. Dadurch wird das Erstellen von Dokumenten sehr erleichtert, die Abschnitte enthalten, in denen Markupzeichen vorhanden sein können, aber nicht vorhanden sein sollen. CDATA-Abschnitte werden im Allgemeinen für Skriptspracheninhalt und für XML- und HTML-Inhaltsbeispiele verwendet.

Der CDATA-Abschnitt in der Dokumentzuordnung verwendet folgende Syntax.

<![CDATA[An in-depth look at creating applications with XML, using <, >,]]>

Wenn ein XML-Parser am Anfang <![CDATA[ vorfindet, meldet er den darauf folgenden Inhalt als Zeichen. Der Parser versucht nicht, diese als Element- oder Entitätsmarkup zu interpretieren. In CDATA-Abschnitten können keine Zeichenverweise erfolgen. Wenn der Parser die abschließende Zeichenfolge ]]> vorfindet, beendet er den Meldevorgang und nimmt den normalen Analysevorgang wieder auf.

Sie können z. B. jeden der folgenden CDATA-Abschnitte in ein XML-Dokument aufnehmen, ohne dass deshalb der Parser einen Fehler meldet.

<![CDATA[</this is malformed!</malformed</malformed & worse>]]>

oder

<![CDATA[if (c<10)]]>
Hinweis

Der Inhalt in CDATA-Abschnitten darf nur die Zeichen enthalten, die für XML-Inhalt zugelassen sind; Steuerzeichen und Kompatibilitätszeichen werden nicht mit einem Escapezeichen versehen, sondern wie normale Textzeichen behandelt. Außerdem darf die Zeichenfolge ]]> nicht in einem CDATA-Abschnitt auftreten, weil sie das Abschnittsende signalisiert. Das bedeutet, dass CDATA-Abschnitte nicht geschachtelt werden können. Die Zeichenfolge tritt auch in einigen Skripts auf. Innerhalb von Skripts kann ] ]> gewöhnlich durch ]]> ersetzt werden.

Siehe auch

Konzepte

Dokumentzuordnung